1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Humira und Zahnarzt

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von level42, 10. August 2007.

  1. level42

    level42 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    Hallo Leute,

    war ja lange nicht hier, aber nun beschäftigt mich etwas, womit vielleicht hier jemand Erfahrungen hat.

    Mir ist eine Brücke im Oberkiefer rausgefallen. Dabei ist ein überkronter Zahn abgebrochen. Dieser "Rest" muss nun herausgeholt werden. Mein Zahnarzt hat mit der Vertretung meines Rheumatologen gesprochen und mir gesagt, er würde da nicht rangehen und ich sollte mir das in einer Klinik mit stationären Aufenthalt machen lassen, weil er der Meinung ist, wegen Bakterien und meinem Immunsystem ist das zu Risikoreich

    Da ich mit Humira gut klarkomme und sonst keine (wenig) Probleme habe denke ich, dass bei einem stationärem Aufenthalt mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird. Hinzu kommt, dass ich alleinerziehend bin.

    Wer von Euch hat mit soetwas Erfahrungen?

    Liebe Grüße und Danke für Eure Antworten.

    level42
     
  2. Birte

    Birte Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    83
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Level42,

    ich musste vor vier Wochen eine Wurzelspitzenresektion über mich ergehen lassen. Meine Rheumatologin hat mir geraten, mit dem MTX eine Woche auszusetzen und das Humira, was eigentlich zwei Tage später dran gewesen wäre, um eine Woche zu verschieben.
    Aufgrund der vorhandenen starken Entzündung an der Zahnwurzel habe ich außerdem ein Antibiotikum bekommen.
    Alles ist inzwischen ohne Probleme verheilt.

    Natürlich ist jeder anders, und möglicherweise sind deine Blutwerte wirklich so, dass es ratsamer wäre, das stationär zu machen.

    An deiner Stelle würde ich nochmal mit dem Vertretungsrheumatologen sprechen und fragen, ob der diese Empfehlung ausgesprochen hat und wenn ja, warum. Vielleicht kann der dann ggf. noch mal mit deinem Zahnarzt Kontakt aufnehmen.

    Ich hoffe, das hilft dir ein bißchen weiter.

    Liebe Grüße,

    Birte