Hüftarthrose mit Panikattacken

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von condor1957, 14. Mai 2022.

  1. condor1957

    condor1957 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2022
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, seit einigen Wochen hab ich starke Schmerzen in der Hüfte (bin m/64) die wöchentlich Schlimmer werden, Gewicht hab ich auch schon 8 kg abgenommen. Meine Hüfte machte die Jahre vorher auch schon leichte Probleme die ich aber nicht ernstgenommen habe, bin ja nicht mehr der Jüngste dachte ich mir. Als die Schmerzen aber immer schlimmer wurden und ich auch nachts immer weniger schlafen konnte ging ich zum Hausarzt der mich dann zum Röntgen schickte. Ergebnis: leichte Arthrose links und mittlere Arthrose rechts. Die Bilder sehen auch nicht wirklich so schlimm aus soweit ich das beurteilen kann. Ich war auchmal in der Notaufnahme einer Klinik die mir einige Novalgin gaben und sagten ich habe eine Hüftarthrose solle zu einem Orthopäden gehen. Folglich kam dann die Überweisung vom HA zum Orthopäden (Klinik). Termin bekam ich relativ schnell da ich aber ein ziemlicher Angsthase bin (denke das ich eine Angststörung habe) und mich auf dem Weg in die Klinik die Panik überkam hab ich den Termin sausen lassen. Anstandshalber wollte ich den Termin noch absagen aber ging ja keiner ans Telefon. Die Schmerzen werden aber immer stärker, ziehen, stechen in der Leiste, seitlich an beiden Oberschenkel, ausstrahlen bis in die Knie, Waden und sogar Kribbeln in den Fußsohlen, Beine überschlagen ist vollkommen unmöglich. Das Einzigste was einigermaßen noch ohne Schmerzen geht ist das sitzen. Medikamente nehm ich z.Z. Diclo und Tilidin. Zeitweise auch Oxycodon das hab ich aber nicht vertragen habe und nach Panikattacken und nur einer Woche wieder abgesetzt habe. Bin ziemlich fertig mit den Nerven.
    Ich weiss nun nicht wie es weiter gehen soll, habe wirklich dolle Schmerzen auch mit Medis. Das ich zum Orthopäden gehen muss ist mir schon klar aber ich hab da richtig Panik davor, bitte nicht lachen.

    Gruß Robert
     
  2. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    7.032
    Ort:
    Stuttgart
    Guten Morgen Robert!

    Ich habe eine Angststörung und weiß daher, wie sehr die Angst einen einschränken kann. Du musst zum Orthopäden, das weißt du. Die Frage, die du dir jetzt hinsichtlich deiner Angst stellen solltest, ist folgende: Was ist das Schlimmste, was mir dort passieren kann? Du wirst evtl. noch einmal geröngt, die Diagnose wahrscheinlich bestätigt werden, der Arzt wird dir Therapien vorschlagen, aber - du wirst zu nichts gezwungen!
     
    PiRi, Aida2 und Mizikatzitatzi gefällt das.
  3. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    4.641
    Zustimmungen:
    3.630
    Ort:
    BW
    Hallo Robert,

    da gibt es nichts zu lachen, wir nehmen dich ernst. Ich denke, es wäre vielleicht sinnvoll, die Panikattacken mit psychologischer Hilfe anzugehen? Da sind Wartezeiten eh lang. Ich habe trotz Angst und Panik ein Schädel MRT geschafft und hinterher war ich sehr erleichtert :).
    Ansonsten schließe ich mich Sinela an. Alles Gute!
     
    Aida2 und Mizikatzitatzi gefällt das.
  4. Aida2

    Aida2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2020
    Beiträge:
    2.260
    Zustimmungen:
    4.781
    Ort:
    bei Aachen
    Hallo lieber Robert,
    Panickattacken sind ernst zu nehmen und gar nicht lächerlich.... einfach schrecklich :(. Ich musste mit meiner Erkrankung auch über mich hinaus wachsen, aber es hat gedauert... Wie die anderen schon geschrieben haben, kannst du dir psychologische Hilfe suchen. Und vielleicht wäre es hilfreich, wenn dich jemand zu solchen Terminen begleitet?
    Ich wünsche dir alles Gute und schnelle Besserung deiner Beschwerden.

    Viele Grüße
     
  5. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    1.489
    Hallo Robert, ich bin auch mit einer Angststörung geschlagen und kann dich sehr gut verstehen. Mir hilft es, wenn ich Termine in Begleitung wahrnehme. Trotzdem sind solche Sachen wie MRT immer wieder eine Prüfung. Kennst du Entspannungsübungen, die du einsetzen kannst?
     
  6. condor1957

    condor1957 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2022
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab im Netz mal gesucht aber nix richtiges gefunden.
    Danke für eure Antworten.
     
  7. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    1.489
    Dann schau mal unter Autogenes Training, Atemübungen, Muskelrelaxation nach Jacobsen, Body Scan nach Kabat Zinn oder Meditation " Innere Unruhe " von Christian Bischoff. Alles Gute Werkzeuge, und ich denke, für jeden was dabei.
     
    Aida2 und Mizikatzitatzi gefällt das.
  8. Adolina

    Adolina Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.073
    Zustimmungen:
    563
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Robert,
    ich würde es dringen abklären lassen. Die Schmerzen, die du beschreibst sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
    Ich kenne das aus Erfahrung.
    Ich habe schon ein neues Knie und eine neue Hüfte.
    Meine Hüfte ging damals ganz schnell kaputt.
    Wegen der Panikataken haben die anderen Forum Mitglieder ja schon einige Tipps gegeben. Denen schließe ich mich an.
    Alles Gute für dich.
    LG Adolina
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden