1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Horror Krankenhaus

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von aywa, 30. Juni 2007.

  1. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo ihr lieben,

    ich liege derzeit im Krankenhaus und habe das Wochenende Ausgang bekommen, so kann ich mich mal melden.
    Für mich ist so ein Klinikaufenthalt schon immer der Horror, aber was ich derzeit erlebe das macht mich mehr als sprachlos.

    Das es Patienten 2. Klasse gibt, das weiß ich...aber muss ich mich da so unfreundlich behandeln lassen? Es gibt auf der Station Schwestern die grüßen nicht mal bzw. fragen wie es einem so geht. Auch die Sauberkeit ist nicht so wie es in einem Krankenhaus meiner Meinung nach sein sollte. Aber was ich gestern erlebt habe:eek: also da reichte es mir. Am Donnerstag bekamm ich eine neue Patientin ins Zimmer, laut ihrer Erzählung war sie im März im Ausland im Urlaub und hat seit dem heftigen Durchfall. Sie wurde von der Tropenmedizien da eingewiesen und die Ärzte wussten auch von den Durchfällen. Trotz allem wurde sie in mein Zimmer gelegt:eek: :mad: . Gestern machte sich auf einmal Hektik breit und ich hörte nur "Desinfektionsspray", musste aber dann zur Physiotherapie. Als ich wieder kam lag auf einmal jemand neues in dem Zimmer und ich erfuhr das die Frau ein Einzelzimmer hat und das Zimmer großflächig desinfiziert wurde( auch das Gesundheitsamt war wohl da wie mir andere Patienten sagten). Die Frau die nun mit mir im Zimmer liegt war auch total baff. Ich bin der Meinung so was darf nicht passieren. Ich machte mir schon ziemlich Sorgen das ich mir da was eingefangen habe, immerhin habe ich 1 Tag mit der Frau zusammen gelegen und musste Waschgelegenheit und Toilette mit ihr teilen. Ich bin sowas von entsetzt! Habe den Arzt zur rede gestellt und bekamm als Antwort "...im Krankenhaus müssen sie immer mit einem Anstreckungsrisiko rechnen, wir wissen nicht was die Patienten haben (das wußten sie sehr wohl, hat die Frau mir ja selber erzählt) und er wäre ja selber ständig dem Risiko ausgesetzt! " Muss man sich so was bieten lassen? Ich denke nicht. Ich habe vor mich zu beschweren. Nun meine Frage an euch, wie und wo mache ich das am besten? Die Klinik wird sicherlich alles abstreiten und ich habe keine Beweise.
    Hat jemand einen Tipp für mich?

    Vielen Dank fürs lesen, auch wenn es ein halber Roman geworden ist. Aber es musste mal raus.
    Viele Grüße aywa
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo aywa,

    das ist ja echt heftig. was mir spontan einfällt wäre im grunde nur, sich ans gesundheitsamt zu wenden. falls du dir den namen der frau gemerkt hast wäre es sicher nicht verkehrt diesen zu notieren um sie später ggf. als zeugin hinzuziehen zu können. auch deine derzeitige bettnachbarin könnte bedingt als zeugin fungieren.

    lieben gruß und daumendrücker, dass du dich nicht angesteckt hast
    lexxus
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo aywa,

    mir würde u. a. auch das Gesundheitsamt einfallen und wahrscheinlich die KK, da sie ja auch solche Zustände zahlt..

    Ich wünsche Dir gute Besserung und mach Dir nichts aus den Launen der Schwestern... wenn sie der Meinung sind, dass die 2. Kl - Patienten nicht gegrüßt werden sollen, dann grüße sie weiter... (damit stößt Du sie vor den Kopf, indem Du weiterhin nett und freundlich bleibst, so schwer es Dir fällt... lass dann eher hier die Luft raus ;) ....)

    Viele Grüße
    Colana
     
  4. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo ihr beiden,

    habt vielen dank für die antworten. ich glaub nicht das ich mich da angesteckt habe, sonst hätten sie mich wohl nicht auf wochenendurlaub gehen lassen. aber mit dem gesundheitsamt das werde ich machen und auch kk, den das kann es doch echt nicht sein. ich habe mir schon so eine art gedächtnisprotokoll aufgeschrieben, aber den name der frau das ist so ein komplizierter gewesen, den hab ich mir nicht gemerkt. vielleicht bekomm ich ihn noch raus. aber man macht sich da schon ziemliche sorgen, gerade wenn man imunssupressiva nehmen muss.

    viele grüße aywa
     
  5. kiks

    kiks Kiks

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo

    In vielen Krankenhäuser gibt es den Patientenbriefkasten, auch hier kannst Du deine Beschwerde einwerfen. Diese Briefkästen werden vom Aufsichtsrat der Krankenhäuser bearbeitet und in der Regel sehr ernst genommen. Die Pflegedienstleitung ebenfalls informieren.Setze auch Deine Krankenkasse in Kenntnis und notiere Dir alles, was bisher vorgefallen ist.
    Wenn jetzt irgendwelche Untersuchungen anstehen die Dir im zusammenhang mit Deiner Erkrankung komisch vorkommen, nachfragen warum diese Untersuchungen nötig sind. Laß Dich nicht mit Ausflüchten abspeisen.
    Diese Beschwerden nach Möglichkeit sofort einleiten.
    Kiks
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    kennst du den namen der erkrankung und weisst du wie lang die inkubationszeit (also die dauer von der ansteckung bis zum ausbruch der erkrankung) durchschnittlich ist? und dass sie dich auf wochenendurlaub rausgelassen haben, hat ja bei dem, was vorrangegangen ist, auch nicht viel zu bedeuten, weil ja da bereits simple vorsichtsmaßnahmen nicht eingehalten wurden.
    soweit ich das kenne, wird normalerweise, bei jedem verdacht auf eine tropenkrankheit, nicht nur ein einzelzimmer gegeben, sondern dieses auch unter quarantäne gestellt. selbst bei meiner nichte war das so, als sie nach einem mallorca-urlaub plötzlich hohes fieber bekam. erst als der verdacht ausgeräumt war wurde die quarantäne aufgehoben.

    bei dem tip mit der pflegedienstleitung wäre ich mir nicht so sicher, ob das was bringt, weil die ja auch dem krankenhaus unterstellt ist und somit mit diesem kooperiert. zudem ist die pdl nur für das medizinische pflegepersonal zuständig, kann also im besten fall den unfreundlichen schwestern mal eins auf den deckel geben.

    lieben gruß und lass doch mal hören, ob du was erreicht hast
    lexxus
     
  7. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Aywa,

    ich habe mal so etwas ähnliches erlebt.
    Ich lag damals in einem KH wo sich zwei Zimmer eine Toilette geteilt haben.
    Nach zwei Tagen stand plötzlich an der Tür des Nebenzimmers das dieses Zimmer unter Quarantäne gestellt ist und sich evtl.Besucher bei den Schwestern melden sollen.
    Ich habe versucht rauszubekommen was da los ist und man antwortete mir das man es mir nicht sagen dürfte-Schweigepflicht!
    Die Toilette wurde aber weiterbenutzt,bis ich fragte ob das denn in Ordnung wäre das,dass Nachbarzimmer trotz Quarantäne immer noch unsere gemeinsame Toilette benutzt.
    Erst nachdem ich angedroht habe das ich sofort das KH verlasse,da ich nicht wüsste was ich mir da vielleicht noch zusätzlich einhandel,wurde gesagt das jemand aus diesem Zimmer mit Krankenhauskeimen (Staphylokokken) erkrankt wäre.
    Plötzlich hatten wir die Toilette wieder für uns.

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  8. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo lexxus,

    nein natürlich kenne ich den Namen der Erkrankung nicht und weiß auch nicht wie lange die Inkubationszeit ist, ich glaube auch nicht das ich das erfahren werde. Die Patientin wußte ja nicht mal selber ob es da einen Zusammenhang gibt mit dem Urlaub und auftreten der Durchfälle. Werde mich auf alle Fälle beschweren, ich denke mal Gesundheitsamt, Krankenhausleitung und Krankenkasse da müsste ich schon eine Lawine lostreten und ich denke meine neue Bettnachbarin habe ich auch auf der Seite (ihre Tochter ist wohl Zahnarzthelferin und sie wollte ihre Mutter nach dem Vorfall schon verlegen lassen). Aber erst mal werde ich zusehen das ich da raus komme und wenn ich meine Papiere unterschreiben muss, nur übers Wochenende war mir das ein zu großes Risiko.

    @ kiks: allen Untersuchungen stimme ich schon lange nicht mehr zu, da hat sich schon mancher die Zähne an mir ausgebissen:D
    Da passiert auch nicht viel, weil die Diagnose " Dermatomyositis" sehr stark angezweifelt wird. Ob da nun eine andere Muskelerkrankung dahinter steckt weiß keiner genau, aber das lass ich definitiv nicht in diesem Krankenhaus abklären. Na Morgen ist Visite, da werde ich denen schon klar machen das ich das lieber in der Uniklinik untersuchen lasse, und dann will ich nur noch heim.

    Ich melde mich dann bei Gelegenheit wieder, wenn ich zu hause bin und erzähle dann wie es weiter gelaufen ist. Mal sehen ob ich auf meine Beschwerde überhaupt eine Antwort bekomme.

    Liebe grüße von aywa
     
  9. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    @ Locin 32:

    das ist es ja ebend auch, die berufen sich auf die Schweigepflicht( was ich ja verstehen kann). Bei dem Krankenhaus hängen aber vor jeder Tür solch schönen Desinfektionsspender. Wir waren mit meiner neuen Bettnachbarin so frei und haben die ordentlich genutzt und haben uns beide an die Arbeit gemacht und alles abgewischt, so das wir uns halbwegs sicher fühlen konnten. :rolleyes:

    Gruß aywa