1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Homöopathie

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Matilda, 19. Mai 2010.

  1. Matilda

    Matilda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villach
    Hat irgendwer ernsthafte Erfahrungen mit klassischer Homöopathie??? Ich mein jetzt nicht die an anderer Stelle erwähnten selbstgekauften Mittelchen, sondern ernsthafte Abklärung durch einen Homöopathen...
    Ich versuche es gerade mir Aum. M. 200.
    Aber da ich vorige Woche zum ersten Mal enbrel gespritzt bekam, weiss ich nicht so recht was jetzt wirkt....
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hhm!

    hab mich jahrelang durch einen homöopathen, der nebenbei allgemeinmediziner war, behandeln lassen! erfolg gleich null! mal hat was geholfen. aber nur kurz. meistens war gar kein erfolg zu spüren. danach folgte eine jahrelange behandlung durch einen heilpraktiker mit homöopathischen komplexmitteln. auch nix. narder.

    mein fazit: homöopathie bei schnupfen, kopfschmerzen und co. ist okay. bei schweren jahrelangen grunderkrankungen, finde ich zumindest, besteht keine chance...homöopathen werden das natürlich dementieren!

    lg.

    puffel
     
  3. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Puffel,
    ich habe sehr gute Erfahrungen mit klassischer Homöopathie gemacht. Ich bin meinen Heuschnupfen dadurch losgeworden. Der Arzt ist aber auch super. leider wohne ich nicht mehr in seiner Gegend. Er macht ausschließlich Homöopathie mit stundenlanger Amnamese. Meine Behandlung dauerte etwa ein dreiviertel Jahr. Das ist jetzt 12 Jahre her und ich hatte nie wieder Heuschnupfen und vorher ging es mir damit richtig schlecht.

    Also, manchmal hilft es wirklich gut!
    Liebe Grüße
    Marly
     
  4. schusti

    schusti Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Matilda,

    schließe mich Puffel an und glaube, dass bei leichten Krankheiten die Homöopathie sehr gut sein kann.
    Persönlich habe ich keine Erfahrungen gemacht, habe mich direkt für MTX entschieden, weil mein Arzt mir auch abriet Alternativen auszuprobieren.
    Von einem RA Kollegen weiß ich, dass er jahrelang mit Homöopathie "rumgewuselt" hat und anschließend mit schrecklichen Blutwerten in die Uniklinik mußte. Seitdem nimmt er alles was die Schulmedizien zu bieten hat und es geht ihm gut damit.
    Davon ab hat er mehrere Tausend Euro investiert, die ihm fast das Leben gekostet hätten.
    Deinen gesundheitlichen Erfolg würde ich wohl eher dem Embrel zuschreiben.
    Wünsche dir weiterhin alles Gute!
    LG schusti
     
  5. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo!
    Mir ging es ähnlich wie Puffel. Meine Tochter ist durch die Homöopathie ihre Neurodermitis los geworden. Auch unsere Homöopathin war Allgemeinmedizinerin, oder wie es in Österreich heißt - praktische Ärztin. Ich habe sieben Jahre (!) versucht, auf diesem Weg meine CP zu besiegen, heute weiß ich es besser, ich würde definitiv früher aufgeben, in dieser Zeit wurden Gelenke und Sehnen irreparabel geschädigt! Seit ich mich dann 1999 für die Schulmedizinische Behandlung entschieden habe - weil es mir wirklich furchtbar schlecht ging - ist das Leben wieder lebenswert!
    LG Fidelia
     
  6. Matilda

    Matilda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villach
    danke

    Für eure raschen Antworten. Ich werde mal das MRT abwarten und dann sehn wir weiter....aber die message ist angekommen - lieber nicht zu lange zuwarten!
     
  7. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Matilda,
    ich halte viel davon neben der Schulmedizin auch alternative Medizin anzuwenden. Meine Tochter (juvenile Oligoarthritis) profitiert sehr davon. Neben Froximun cama und Kryptosan helfen ihr bestimmte Fußbäder und Wickel einen Schub zu verkürzen und ihren Allgemeinzustand erheblich zu verbessern. Außerdem hat der Kinderarzt eine Glutenunverträglichkeit festgestellt und seit der Ernährungsumstellung hat sie einen großen gesundheitlichen Schub nach vorn gemacht. Die Schulmedizin behalten wir bei im Akutfall (Naproxen) und gehen auch regelmäßig zum Rheumadoc und Augenarzt, aber leider ging er gar nicht auf ihre Nährstoffmängel im Blut ein und gab uns auch keine Tipps einen Schub zu begleiten, z. B. mit Wickeln und Fußbädern, dass ich mehr beim altern. Arzt mit ihr bin.
    Mit der Kombi aus beidem kommt sie gut klar.
    Alles Gute
    Marly
     
  8. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    naturheilsachen sind auch wieder was anderes!

    aber speziell die homöopathie kann bei schwerem rheuma allein nicht viel ausrichten!
     
  9. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Es kommt auf die Art der Ungesundheit an.
    Bei sovielen Symthomen und auch der Unteschied, jedes Menschen,
    kann man es nicht verallgemeinern.
    Schönes Pfingstfest
    Gita
     
    #9 22. Mai 2010
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2010
  10. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Babamaus,
    meine Tochter bekommt neben der antrop. Medizin nur im Akutfall Naproxen und sobald sie einen Schub hat hole ich sofort einen Termin und durch die Fußbäder und Wickel, was die Niere unterstützt und die altern. Medis geht es ihr rasch besser, dass wir einer weiteren schulmedizin. Behandlung aus dem Weg gehen können. Demnächst fängt sie mit Heileurythmie an und ich bin ganz gespannt darauf.
    Wir haben unser Leben schon lange umgestellt, oder sind immer noch dabei. Denn alte Gewohnheiten aufgeben fällt nicht immer leicht, und sich mit seinem Umfeld auseinander setzen zu müssen, kostet viel Kraft. Aber es kommen auch neue Menschen, die einen begleiten und viele neue Dinge, die man sonst nie erlebt hätte.
    Vor allem hat mein ein gutes Gefühl, gesünder zu leben usw.
    Liebe Grüße
    Marly