1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hoher Blutdruck und Arava

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von megana, 9. Oktober 2006.

  1. megana

    megana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Hallo, ich bin neu hier. Hab seit 14 Jahren cP und auch schon so ziemlich sämtliche Basistherapeutika durch. Zur Zeit nehm ich 15mg MTX pro Woche und 20mg Arava am Tag. Die 20mg Arava nehm ich erst seit ca. 5 Monaten, vorher warens nur 10mg. Jetzt steigt seit kurzem mein Blutdruck, vor allem der untere Wert ist zu hoch. Ich hab so zwischen 140 und 160 zu um die 100. Mein Hausarzt hat mir Ramipril 2,5mg täglich verordnet. Im Beipackzettel steht, dass bei Einnahme von Zytostatika besondere Vorsicht geboten ist. Ich hab ein mulmiges Gefühl, obwohl der Rheumatologe dem Medikament auch zugestimmt hat. Hat jemand von Euch die gleichen Probleme? Würde mich über Antworten sehr freuen.
    Gruß Megana
     
  2. Dorothee

    Dorothee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Scheinfeld
    Hoher Blutdruck

    Hallo Megana,
    erst mal herzlich Willkommen hier im Forum. Ich habe das gleiche Problem. Ich nehme 25 mg Metex und 10 mg Arava und mein Blutdruck ging hoch, mir war vor allem schwindelig, dadurch hab ichs gemerkt.
    Bei mir wurde Rampipril sogar auf 5 mg erhöht und ich habe 0,2 mg Moxonidin dazu bekommen. Seither ist alles ok. Ich habe damit keine Schwierigkeiten. Mein Rhemadoc meinte nur, daß passiere oft und diese beiden Medis würden dann normalerweise gut vertragen.

    Alles Gute
    Dorothee
     
  3. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo megana,

    ich hatte das gleiche Problem. Mit dem Arava ging es mir rheumamäßig gut, aber nach einiger Zeit fing mein Blutdruck an zu steigen. Der untere Wert auf bis zu 130 in spitzenzeiten. Der obere war nicht ganz so schlimm (worüber die Ärzte immer verwundert waren). Und das wo ich vorher immer viel zu niedrigen BLutdruck hatte. So 80/50 und 90/60. Ich hätte teilweise mit dem Kopf vor Schmerzen durch Wände gehen können. Meine Kardiologin meinte, mann müsse Angst haben, dass ich einen Schlaganfall bekomme wenn ich mal 3 Etagen zu Fuß hochgehen würde....

    Ich habe auch Ramiril bekommen. Ich sollte morgens und abends jeweils 2,5 mg nehmen und auf 5 mg morgends und abends steigern. Mit 2 x 2,5 mg habe ich meinen Blutdruck nicht in den Griff bekommen. Der untere Wert lag immer noch bei ca 100. Durch das Ramipril hatte ich in der Dosierung nachts ständig schlecht durchblutete und eiskalte Hände und Füße. Ich wollte also nicht noch mehr davon nehmen.

    Da ich vor Herzangelegenheiten mehr Angst habe als vor dem Rheuma (meine Mutter hat mit 38 ihren ersten und mit 50 ihren zweiten Herzinfakt bekommen und hat 3 Bypässe und muss regelmäßig zu Katetheruntersucherungen einschl. des setzen von Stands) habe ich das Arava und auch das Cortison abgesetzt.

    Mittelerweile bin ich soweit, dass ich nur noch 2.5 mg am Abend nehme (wenn ich daran denke). Mein unterer Wert liegt jetzt so bei 80. Beim ganz weglassen ist der untere Wert wieder so auf 95 bis 100 gestiegen. Das kann aber auch damit zusammenhängen, dass ich in der Zeit einen neuen Job und viel Stress hatte. Ich werde es wohl bald nochmal ausprobieren.

    Meine nächste Basis wäre nun MTX. Wobei mir die Rheumatologin gesagt hat, dass dabei der Blutdruck auch hochgehen kann.
    Daher behandelt mich meine Hausärztin zur Zeit nur homöopatisch. Geht nicht so gut wie mit dem Arava, aber viel besser als ganz ohne. Ich habe Glück und mein Rheuma ist nicht sehr ausgeprägt und hinterlässt bisher keine Spuren beim Röntgen. So konnte ich auf "weichere" Medis ausweichen, wobei mir die homöopathie besser hilft als zum Beispiel Sulfasalazin.

    Du musst gucken, wie du für dich damit zurechtkommst. Ob es für dich die richtige Alternative ist die Nebenwirkungen des einen Medis mit einem anderen zu bekämpfen, welches wieder Nebenwirkungen haben kann.
    Guck wohin dein Blutdruck noch mit dir geht. Zurnot wäre vielleicht auch ein biologisches Medi angesagt, wenn du die anderen nicht verträgst.

    Viele Grüße

    und alles Gute

    anko
     
  4. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo megana,
    arava und hoher blutdruck, das passt wohl zusammen wie ein paar schuhe ...will sagen, tritt bei vielen betroffenen auf.
    ich hatte das problem bei der einnahme von arava auch. ich nahm 30mg am tag. hatte blutdruckwerte bis 200/110 ... seit dem ich morgens 10mg und abends 5mg dynacil nehme hat sich das wieder gut eingepegelt ... nehme aber mittlerweile seit 2 jahren kein arava mehr und brauch das mittel trotzdem.

    wünsche dir alles gute