1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hoher ANA- Titer allein durch Hashimoto

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Laliluh, 22. August 2009.

  1. Laliluh

    Laliluh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen!

    Ich hab schon vor einiger Zeit hier gepostet weil damals ein Verdacht auf eine Kollagenose bestand.

    Nochmals kurz zu meiner Vorgeschichte:
    Ich habe schon seit Jahren immer wieder Muskel- und Gelenkschmerzen am ganzen Körper. Diese treten v.a. schubweise auf.
    Der Besuch beim Rheumatologen ergab einen erhöhten ANA- Titer 1:5120. ENA waren alle negativ.
    Die Ärztin meinte, ANA alleine + meine Symptome wären zu wenig für eine Diagnose. Deshalb war lange Zeit der Stand der Dinge, dass autoimmunologisch bei mir irgendwas aktiv ist, was aber (noch) nicht klar ist und dass ich einfach weiterhin beobachtet werden müsste um zu sehen welchen Verlauf die Werte und Symptome nehmen.

    Dann wurde vor 1,5 Jahren, nach der Geburt meines Sohnes, Hashimoto diagnostiziert (Erstdiagnose damals von meiner Rheumatologin) und meine Ärztin meinte, dass die ANA dadurch evtl. so erhöht sein könnten...
    Und Muskel/gelenkschmerzen passen halt auch super ins Thema Schiddrüse.
    Es schien also so, als ob endlich der Grund für die ja ziemlich deutlich erhöhten ANA gefunden wurde.

    Ja und und nun ist es so, dass meine SD gut eingestellt ist und meine Schmerzen aber immer noch da sind.
    Auch hat mich eine Forumteilnehmerin des Hashi- Forum darauf hingewiesen, dass solch hohe ANA Titer nicht allein durch Hashi zu erklären sind.

    Deshalb ist dieses Thema nun nochmal ganz neu für mich aktuell geworden und melde ich mich auch mal wieder.

    Was meint Ihr denn dazu??

    Wie kann es sein, dass man so deutlich erhöhte ANA hat und aber keine Ursache (in Form von ENA) findet die dahintersteckt?

    Wie würdet Ihr vorgehen? Den Arzt erstmal wechseln? :confused:;)

    Vielen Dank Euch schonmal im Voraus!!!

    LG,

    Laliluh :)
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich würde es erst nochmal bei dieser Ärztin versuchen. Sie ist ja auch der Meinung, dass man weiter beobachten sollte. Allerdings solltest du genauestens deine Symtome schildern. Achte dabei vor allem auf Dinge die bei Hashi ungewöhnlich sind. Es können auch Kleinigkeiten wichtig sein, wie z.B. gelegentliche Hautausschläge, blaue od. kalte Finger. Am Besten mache dir eine Liste davon. Der ANA-Titer ist meiner Meinung nach auch für Hashi zu hoch.
    ENA werden nicht immer gefunden. Außer den ENA gibt es auch noch die ds-DNS Antikörper, aber ich denke dass die auch getestet wurden. Ansonsten kannst du dir auch mal eine weitere Meinung einholen. Möglicherweise wird bei einem anderen Arzt ENA doch positiv getestet. Ich wills nichts verschreien, aber ein anderer Arzt wird ein anderes Labor beauftragen. Der Fehler kann auch mal im Labor liegen. Immer wieder mal auf ENA u. andere AK testen lassen, macht Sinn, weil die oft erst nach jahrelangem Verlauf positiv werden.
     
  3. Laliluh

    Laliluh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Witty,

    vielen Dank für deine Antwort!

    Wegen der Ärztin: ich war eigentlich bisher auch immer ganz zufrieden mit ihr, sie hat meine Beschwerden nie bagatellisiert oder so und ja auch immer (wenn auch mit größerem Abstand)Folgeuntersuchungen veranlasst.
    ds-DNS- Ak wurden auch einmal untersucht, ja.
    Ich bin jetzt halt deshalb verunsichert worden weil sie ja meinte, dass die ANA evtl. durch Hashi "verfälscht" worden wären. Tatsache ist aber, dass sie IMMER (also bei 5 Untersuchungen innerhalb von 3 Jahren, VOR und nach der Hashi- Diagnose) bei 1:5120 waren. Und dass ich jetzt auch darauf gekommen bin, dass der Titer für Hashi alleine eben schon etwas hoch ist :confused:.
    Ich denke ich werde nochmal zur ihr gehen, regulär zum nächsten Kontrolltermin, und dann nochmal alle Symptome "betonen".

    VG,
    Laliluh