1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

höchstwahrscheinlich Kind mit Kolleganose - Fragen über Fragen...

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Stanzi, 28. Februar 2013.

  1. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bin hier, weil ich auf die meisten meiner Fragen entweder keine oder nichtssagenden Antworten bekomme...
    will uns erstmal kurz vorstellen. Es geht um unsere 10jährige Tochter. Bei ihr haben wir letztes Frühjahr so Verdickungen an zwei Fingern gefunden und sind seit Juni beim Kinderrheumatolgen in der Diagnostik. Bis vor kurzen hieß es immer, dem Kind gehts doch gut, das ist sicher nichts, aber kommen Sie zur Kontrolle... Inzwischen ist ihr täglich so latent unwohl, die Augen entzündet und die Haut zeigt komische Reaktionen.

    Vor 4 Wochen hat man dann erstmals einen Erguß im fingergelenk gefunden, nun kriegt sie NSAR, Voltareninotophorese und Voltarenverbände.

    Sie hat seit geraumer Zeit Kieferbeschwerden. Der Zahnarzt der Klinik meinte es liegt am tiefen Biß und sie braucht eine Zahnspange. Unser Kiefernorthopäde meint, dass ihre Beschwerden nie und nimmer davon sein können, und dass er keinen Abdruck machen kann, solange sie den Mund nicht weiter aufmachen kann. MRT des Kiefers zeigt keine Entzündung, aber das Kiefergelenk funktioniert schon nicht mehr richtig - Kiefernchirurigin vermutet aufgrund rheumatischen Befalls des Gelenks...
    Durch das NSAR ist es bißchen besser geworden und nächste Woche fangen wir vorsichtig mit Physio an.

    Was mich nervt, dass ich von den Ärzten nur schwer genaue Angaben bekomme, wie ich zu verfahren habe. Z.B. sagt mir niemand wie lange ein Kind Voltaren Schmerzgel nehmen soll oder darf. Wißt Ihr das? Sie nimmt es nun schon 5 Wochen und mein Bauchgefühl sagt mir, dass man mal eine Pause machen sollte...

    LG Stanzi
     
  2. Wie kommst du drauf das es eine Kollagenose ist? Waren die ANAs erhöht?
     
  3. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    ...habe ich vergessen zu erklären: im letzten Entlassungsbericht der Kinderrheumatologen steht, dass wir von einer beginnenden (noch?) unspezifischen Kolleganose ausgehen müssen. Irgend so ein Rheuma-Unterwert, der für Kolleganose spricht, ist leicht erhöht. Das ist er aber schon seit letztem Frühjahr. Das hätte auch nichts bedeuten müssen. Bis jetzt hieß es, wir können eine Kolleganose nicht sicher ausschließen. ERst seit der Erguß im Finger sichtbar war, gehen sie davon aus, dass es eine ist, aber 100 Prozent sicher sind sie auch nicht....

    Für uns ist das alles noch sehr undurchsichtig, in der Klinik haben immer alle Stress ohne Ende, so dass ich auch nicht alles verstehe. Z.B. Warum Kolleganose, wo doch jetzt was im Fingergelenk gefunden wurde. Das mit dem Kiefergelenk nehmen die Rheumatologen evtl. immer noch nicht ernst, wegen der Aussage des Klinik-Zahnarztes. Da werde ich weiter "nerven" müssen. Das ist mir nämlich nicht geheuer.

    LG Stanzi
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Sag mal... Du schreibst Klinik... aber war das eine Kinderheuma-Klinik (oder eine auf Kinder-Rheuma spezialisierte Klinik)?
    Dort würde ich mal vorstellig werden. Vor allem wenn Du Dich nicht richtig aufgehoben fühlst.
    Du musst doch sicher sein, was für Deine Tochter gut ist. Diese Unsicherheit ist für die ganze Familie nichts!
    Angefangen mit Voltaren bis hin zu einer Diagnose.
    Letztere ist jedoch nicht immer ganz leicht zu haben. Auch bei Erwachsenen nicht.
    Dennoch: wenn einmal feststeht, dass es Rheuma ist, dann kann man auch schon was tun.

    Wart ihr denn beim Augenarzt? Ich lese doch von Augenproblemen.

    Ich hoffe es antwortet Dir jemand, der selbst ein Kind hat und Dir mit Rat zur Seite stehen kann.

    Euch wünsche ich alles Gute!
    KAti
     
  5. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Stanzi,

    Es ist möglich, dass bei einer juvenilen Arthritis die ANA-Werte leicht erhöht sein können. Bei dieser Form sollte man auf die Augen achten, da es hier zu Augenentzündungen kommen kann. Um eine Kollagenose handelt es dabei aber nicht. Es gibt hier auch das Unterforum "Kinderrheuma"in denen sich Eltern von betroffenen Kindern austauschen können.
     
  6. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank an alle. Ja, wir sind in augenärztlicher Behandlung. Ja, wir sind in einer Klinik mit einem kinderrheumatologischen Zentrum.

    LG Stanzi
     
    #6 1. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2013
  7. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich habe schon wieder eine Frage: Bei meiner Tochter wurde bis jetzt ja nur ein Erguß in einem Fingergelenk festgestellt. Seit ein paar Tagen hat sie Schmerzen an der Knieunterseite, also wenn sie das Bein im Sitzen durchstreckt oder einen steilen Berg hochgeht. Kann das auch von der rheumatischen Erkrankung sein? Ich habe gelesen, dass die Knie dann eher treppabwärts wehtun.

    LG Stanzi
     
  8. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnosen

    Hallo..., ja nicht so schön, wenn es unsere Kinder "erwischt".
    Aber man sollte davon ausgehen, dass eine Remission in diesen Fällen sehr wahrscheinlich ist. Allerdings müssen die behandelnden Ärzte sich bemühen diagnostisch und Behandlungsseitig alles erforderliche unternehmen.
    Wichtig auch, jedes Rheuma ist bei Jedem anders, also sich nicht in Negativberichte reinlesen!
    Unspezifische Kollagenose würde ich als Oberbegriff sehen wollen. Man müsste genauer differenzieren. Ich denke es wurden antinukleäre Antikörper nachgewiesen, deswegen Kollagenose.
    Bei einem Erguss wäre folgendes feststellbar: die Synovia = Gelenkschleimhaut verdickt sich, im Gelenk bildet sich Flüssigkeit (Erguss), es wird anschwellen, meist rötet und erwärmt es sich, die Schwellung kann einen Druck verursachen.
    Beim Knie ist es ähnlich, aber da kann sich der Erguss, bzw. die angedickte Flüssigkeit verschieben, sieht man dann bei der Innenseite des Kniegelenks als Verdickung.
    Je nach dem welcher Bereich im Knie betroffen ist merkt man die Beschwerden beim Treppauf oder Absteigen.
    Häufig ist die Streckung am meisten schmerzhaft.
    Wenn man z.B. eine Miniskussläsion ausschließen kann (das scheint so), die könnte so etwas verursachen, muss die Frage einer vorangegangenen Entzündung geklärt werden. Dabei müssen nicht zwangsläufig alle klinischen Parameter dazu passen.
    Da hier aber auch eine Fingerbeteiligung nachweisbar ist würde ich betreffs einer rheumatischen Erkrakung im Ausschlussverfahren diagnostisch abklären.
    Auf jeden Fall würde ich (wie schon genannt) eine Juvenile idiopathische Arthritis (jugendliche) abprüfen wollen.(hier würde ein Hautproblem reinpassen), betreffs der Augen kann eine vordere Aderhautentzündung der Augen beteiligt sein.
    Dabei würde anhand von Beschwerden an einem oder mehreren Gelenken bei einem Kind (<16 Jahre) die Diagnose ersteinmal gestellt:
    - Beschwerden/Schmerzen, Überwärmung, dabei selten Rötung, Schwellung, Erguss und Bewegungseinschränkung länger als sechs Wochen anhaltend ohne erkennbare andere Ursachen.
    Wie egsagt dann im Ausschlussverfahren.
    Behandeln kann man ersteinmal mit Kortisonpräoaraten, ev. Injektion in ein betroffenes Gelenk, und Schmerzmedikamente. Dabei die Frage der Dosierung bei Kindern beachten.
    Physiotherapie verschreiben. Ein erfahrener Physiotherapeut kann anhand des Bewegungsmusters eines Gelenks viel zur Klärung/Erklärung beitragen.

    Zu hauseausprobieren Kälte/Wärme, meist hilft kühlen. Das Gelenk entlasten, hochlegen.

    Ja dann ersteinmal Gute Besserung, wenn Fragen hast am besten mal ne PN, bin nicht so oft hier...."merre"
     
  9. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Wieso wird ihr Gesicht immer voller?

    Hallo,

    nachdem die Kinderrheumatologen im Frühjahr alle Medikamente abgesetzt haben und auf einmal meinten wir hätten zu wenig Anhaltspunkte für eine Kolleganose, haben wir erstmal "gesund gespielt" und uns versucht zu freuen. Die Knieprobleme sind sicherlich wirklich nicht rheumatisch, sondern fehlhaltungsbedingt, die haben wir mit Physiotherapie weitgehend im Griff.

    Aber seit einer Woche wird die Schwellung am Ringfinger wieder größer (aber weder heiß noch gerötet und auch schmerzfrei), nur zwei andere Finger tun ab und zu weh. Aber keine Entzündungswerte im Blut - alles okay bei den üblichen Blutwerten, die der normale Kinderarzt so kontrolliert. Was mich aber am meisten beunruhigt, ist, dass sie im Gesicht immer mehr zunimmt. Sie hatte schon immer ein kleines Doppelkinn, aber jetzt ist sie richtig dick unter dem Kinn und auch so ziemlich rund im Gesicht (sonst nimmt sie nicht zu und hat auch ihre Eßgewohnheiten nicht verändert). Kann so etwas vom Rheuma kommen (wie ein Schilddrüsenproblem sieht es auch nicht aus, ist eher schwabbelig, wie eine Wassereinlagerung)? An der bevorstehenden Pubertät wird es wohl auch nicht liegen.... Hat jemand eine Idee, was man da tun kann?

    LG Stanzi