1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hm?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Knaddeldü, 9. Oktober 2004.

  1. Knaddeldü

    Knaddeldü Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    da ich immer noch ein relativer Neuling bin, gibt es immer noch ein paar Dinge, die mir nicht klar sind, bzw. bei denen mir einfach die Erfahrung fehlt.

    Ich hatte seit Feb 04 die extrem schnelle Diagnose cP und werde seitdem mit MTX (15mg) und Cortison (im Moment 7,5mg) behandelt. Meine Blutwerte waren schon nach 3-4 Wochen komplett im grünen Bereich und sind es bis heute und das MTX wird von mir bisher ausgezeichent vertragen. Ich hatte damals 2 geschwollene Gelenke: Das linke Knie und das rechte Handgelenk. Das Handgelenk ist seit ca. 2 Monaten wieder komplett abgeschwollen und VOLL belastbar. Es bereitet auch nach längerer starker Beanspruchung keinerlei Beschwerden. Anders das Knie. Ich muß allerdings noch ergänzen, daß ich neben meiner Tätigkeit als System Admin auch im handwerklichen Bereich arbeite und dieser Sommer war der absolute Knüller. Ein Auftrag nach dem Anderen, d.h. ich habe bis vor ca. 4 Wochen etwa 4 Monate am Stück tapeziert, gestrichen und Parkett verlegt. Meist 6 Tage die Woche und 10 Stunden am Tag. Wie gesagt, mein Handgelenk hat das problemlos hingenommen und ist trotz aller Belastung beschwerdefrei nur mein Knie macht noch Zicken. Es ist wieder etwas mehr angeschwollen, laaaaaange nicht so schlimm wie zu Beginn meiner Therapie, aber doch wieder deutlich und obwohl mein letzter Einsatz ca. 4 Wochen zurückliegt, hat es sich in dieser Zeit kaum gebessert. Meine Blutwerte sind vorbildlich.

    Ich habe am kommenden Dienstag wieder ein 4 Augen Gespräch bei meinem Rheuma Doc um über das weitere Vorgehen zu beraten.

    Deshalb meine Fragen an Euch:

    - ist es Eurer Meinung nach wahrscheinlich, daß die Schwellung am Knie durch die starke Beanspruchung verursacht wird, bzw. welche Erfahrungen habt Ihr diesbezüglich bei Euch selbst gemacht?

    - würde die Hinzunahme eines weiteren Basis Medikaments oder die Erhöhung der MTX Dosis nützlich sein?

    - habe ich es eigentlich richtig verstanden, daß selbst unter der Basis Medikation und guten Blutwerten (CRP nicht erhöht) dennoch die Gelenke zerstört werden? Zwar viel langsamer, aber dennoch stetig?

    - macht noch jemand Sport? Kann man sich noch die Hoffnung machen, daß man jemals noch einmal halbwegs ordentlich Sport treiben kann? Ich fahre Fahrrad.

    Für viiiiiiiele Antworten wäre ich Euch sehr dankbar! :)

    Schönes Wochenende
    Knaddel
     
  2. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Sport ist möglich...

    Hi Knaddel, ich hebe zwar ne juvenile idiopathische Arthritis, aber wie mein Rheumatologe vor 2 Jahren so nett in einem Brief schrieb mit Übergang in eine chronische Polyarthritis. Bei mir ist es auch so, das die Knie am ehesten mal rumzicken. Auch wenn inzwischen (dank Enbrel - Mtx hat bei mir leider nicht sooo toll geholfen) fast alle Gelenke im grünen Breiech sind, und auch die Handgelenk inzwischen wieder so ziemlich alles mit machen, so sind es doch die Knie, die wirklich am ehsetn mal Theater machen und auch mal wieder dick werden...ohne das die Blutwerte drauf reagiern.
    Das muss aber nicht zwinged Grund sein, noch ein weiteres Medikament mit reinzunehemn. Wenn es tatsächlich nur ein Gelenk ist, sollte man (abhängig von der grösse des Erguss) überlegen, ob eine Cortisoninjektion in das Gelenk nicht vielleicht eine gute Varainte wäre. Damit wird der Körper insgesamt wenig belastet und deinem knie geholfen. Denn eine chronische Entzündung in einem Gelenk, selbst wenn sie so lokalisiert ist, das man es im Blut nicht sieht, schädigt das Gelenk auf Dauer schon.
    Soweit dazu. und was den Sport angeht: sobald deine Gelenke nicht mehr entzündet sind, gibt es keinen Grund gegen Sport! Ich bin seitdem es mir so gut geht auch wieder Skifahren (Abfahrtski), Klettern, Bergsteigen, Inlineskaten etc gewesen.....man muss es ja nicht total übertreiben und wenn ich nur den kleinsten Anflug eines Ziehen in den Gelenken spüren (und das sind dann am ehesten die Knie), mache ich halt ne Pause...gehe beim Skifahren nicht bis zum aller äussersten, etc. Aber im Prinzip spricht nichts gegen Sport - :D kannst ja Sportarten machen, die tewas weniger auf die Gelenke gehen...Schwimmen, radfahren, statt Joggen lieber Inlinekaten....
    aber wenn deine Gelenke den tapiziermarathon überstanden haben, dürfte ein bisschen Sport sie nicht umbringen.
    Gruss, Paris
     
  3. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    hallo knaddel
    ich habe seit 7 j cp und im anfang hatte ich sehr starke schmerzen in
    beiden handgelenken u allen fingern, den füßen u vor allem in den knien.
    ich nehme seit ca 5j resochin ein und komme gut über die runden.
    wenn es arg schlimm wird habe ich beofenac und wenn es nicht mehr
    zu aushalten ist... dann bekomme ich spritzen ins knie mit 3erlei
    wirkstoffen. ich kanns mir nie merken was da drin ist. aber kein cortison alleine.
    früher habe ich eine spritzkur mit hyaloronsäure bekommen, die ich
    gelegentlich auffrische.davon halte ich pers. viel und habe viel
    gewonnen dadurch. bezahlt aber nicht die ges kk.dann habe ich seit märz
    meine ernährung umgestellt und bis jetzt 13kg abgenommen und das
    macht sich enorm bemerkbar.das letzte halbjahr worke ich fast jeden
    morgen 1 std u 2x die woche heimtrainer.mache wieder meinen garten.
    nur umgraben u andere extrembelastungen vermeide ich.wenn ich aber
    merke, daß es wieder zwickt schone ich mich sofort.aber das li knie
    ist fast immer dicker.
    alles gute katzenmaus
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Servus Knaddeldü (süßer Nick :)),

    da kann ich Dir nur ähnliches raten wie schon Paris: Bei einem einzigen maulenden Gelenk lohnt sich eine Cortison-Einspritzung. Das hält zwar nicht lange vor, aber so ein regelmäßiger Piekser ist ja wirklich nicht die Hürde. Belastet den Körper mit Sicherheit weniger als die orale Cortisongabe.

    Zu Deiner Frage zur Belastung: Meine Erfahrung zeigt mir, dass jede einseitige Überbeanspruchung einen Entzündungsschub auslösen kann. Ich habe Gewaltaktionen mittlerweile aufgegeben, weil ich bisher IMMER dafür bestraft wurde.

    Zu Deiner Frage bzgl. der Gelenkszerstörung. Leider kann ich Dir darauf keine klare Antwort geben. Ich hatte schon grauenhafte Schübe mit an die 30 betroffenen Gelenken, ohne dass im Nachhinein wesentliche Erosionen nachweisbar gewesen wären. Seit einiger Zeit (unter Basis-Medikation) erlebe ich subjektiv nur noch stark abgeschwächte Schübe, dennoch sind in den neuesten CT-Bildern die Erosionen deutlich. Ich fürchte, die Erkrankung schreitet halt fort, unter Basismedikamenten halt langsamer und ohne die schrecklichen Schmerzen.

    Natürlich ist Sport wichtig, allerdings ist auch die Art des Sports wichtig. Gut tut alles, was Deinen Körper möglichst gleichmäßig beansprucht: Wandern, Schwimmen, Schneeschuhwandern und Skilanglauf (sofern Deine Handgelenke mitmachen) ... Schach natürlich auch :D.

    Selbstverständlich gibt es auch Kombinationen mit Mtx, z.B. Mtx mit Arava oder mit Biologicals. Aber das sollte wirklich Dein Rheuma-Doc entscheiden, dafür gibt es ihn ja!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. Anna-Katharina

    Anna-Katharina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Knaddel,

    ich habe cP und habe die meisten Probleme mit meinem li. Knie.
    Bin momentan auf 20mg Cortison, NSAR und Resochin (MTX habe ich nicht vertragen und wegen einem anderem Basismittel muss ich demnächst in eine rheumatologische Ambulanz).

    Ich merke bei mir das wenn ein Gelenk "gereizt" ist ich mit Belastung total aufpassen musst. Ich glaube also solange Du Probleme hast wäre doch mehr Schonung angesagt.
    (Ich habe mir sogar mal einen ziemlichen Rückfall produziert nachdem ich auf Zähne zugebissen habe und so tun wollte als wäre nichts. War ja auch wirklich nicht klug von mir. :o )

    Was mir momentan für meine Knie gut tut wenn ich belasten muss ist eine Stützbandage zur Entlastung und Stabilisierung des Kniegelenkes (bin darauf neulich durch den Tipp einer Leidensgenossin gekommen). Vielleicht wäre sowas auch gut für Dich wenn Du mehr belasten musst.
    Diese Bandagen gibt es von verschiedenen Firmen, es ist also keine Werbung!

    Ich wünsche Dir nun gute Besserung.

    Viele liebe Grüße

    Anna-K.
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Knaddel,

    Du schreibst, dass Dein Knie angeschwollen ist - ist es denn auch heiß -d.h. überwärmt???
    Sicherlich können Deine Probleme durch eine Überbelastung kommen, die Frage ist aber auch: Ist auch noch eine Entzündung drin??? - dann könnte man über eine Cortison-Injektion nachdenken; möglich wäre auch einen möglichen Erguss zu punktieren um zu sehen, ob die (mögl.) Entzündung bakteriell begründet ist oder aufgrund der rheumatischen Erkrankung. Sollten die Probleme (Schwellung, Entzündung) rheumatisch bedingt sein und auf längere Zeit nicht besser werden könnte man zusätzlich an eine RSO denken.

    Aber ich will Dir keine Angst einjagen (habe nur erstmal einige Behandlungsmöglichkeiten aufgezählt).
    Du solltest erstmal im Gespräch mit dem Rheuma-Doc die genaue Ursache herausfinden und ggf. ein MRT anfertigen zu lassen (um Gewissheit zu bekommen ob nicht ein Miniskus - oder Bänderschaden oder ggf. eine Arthrose vorliegt).

    Ich wünsche Dir, dass Du auch die Probleme mit dem Knie in den Griff bekommst.

    liebe Grüße aus Ostwestfalen

    Birgit
     
  7. Knaddeldü

    Knaddeldü Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    erst einmal, vielen, vielen Dank für Eure Antworten. Nun habe ich erstens ein bißchen Hoffnung mal wieder Sport treiben zu können und zweitens konnte ich dadurch gestern mit meinem Doc ein konstruktives Gesprach führen.

    Er war mit dem Therapieverlauf sehr zufrieden. Das Handgelenk, das ja völlig belastbar ist und mein Blut zeigen, daß das MTX bei mir sehr gut wirkt. Ich werde nächste Woche eine Szinti machen und gleich anschließend gegebenenfalls eine RSO. Mein Doc meint, daß die Schwellung entweder durch die Überbelastung oder durch die Wuchererung der Gelenkinnenhäute kommt. Überhaupt meinte mein Doc, daß die größten Geleenkschäden in der Regel in den ersten 2-3 Jahren entstehen. Er meint, wenn man diese Zeit relativ unbeschadet überstanden hat, kann man sich große Hoffnungen auf einen milden Verlauf machen. Glücklicherweise habe ich nach fast einem Jahr noch gar keine Gelenkschäden. PUUUH!

    Das MTX werde ich allerdings lebenslang nehmen müssen. Im Gegensatz zu manchen anderen, freue ich mich gerade zu auf meinen wöchentlichen MTX Einnahmetag. Denn was wäre die Alternative? Schmerzen und Bewegungslosigkeit. Außer etwas Müdigkeit vertrage ich das MTX auch sehr gut.

    Ich werde Euch schreiben wie´s gelaufen ist.

    Viele Grüße
    Knaddeldü
     
  8. Knaddeldü

    Knaddeldü Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    vor zwei Tagen war ich beim Szinti. Bedauerlicherweise fallen einem die wichtigsten Fragen immer erst hinterher ein. :eek:

    Schrecklich!

    Also Ergebnis war: Es wird eine RSO am Knie gemacht, allerdings erst in 3 Wochen. Mein Handgelenk ist wieder völlig okay.

    Allerdings zeigten das Grundgelenk des kleinen Zehs des rechten Fußes und der rechte Ellenbogen Aktivität.
    :eek:

    Nun frage ich mich, ob ich mit meinem Doc die Therapie umstellen muß? Laut Termin von letzter Woche galt meine cP als sehr gut kontrolliert, aber jetzt habe ich leichte Zweifel daran.

    Außerdem würde mich mal interessieren, ob mein Knie, daß mittlerweile wieder einen ordentlichen Erguß hat, nur eine unangenehme Komplikation darstellt oder ob die cP wieder vermehrt wütet. Ich habe mir jedenfalls heute morgen selbst 25mg Cortison verordnet und über den Tag ist es sehr viel besser geworden. Die drei Wochen bis zur RSO muss ich ja noch rumkriegen.

    Meine Blutwerte sind super, der CRP ist ganz unten, trotzdem ist das Knie halt dick. Hat sich das Knie, bzw. die Gelenkinnenhäute nun selbstständig gemacht oder was soll ich davon halten?

    Schönen Abend
    Knaddel
     
  9. Knaddeldü

    Knaddeldü Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    so wie es aussieht, ist meine RSO am linken Knie komplett in die Hose gegangen. :eek: :eek: :eek:

    Offensichtlich hat der durchführende Arzt vor der Injektion des Isotops zuviel von meinem Gelengerguß abpunktiert. Er hat zwar anschließend wieder mit Kochsalzlösung aufgefüllt, jedoch hat das nicht mehr gereicht um die äußere und innere Schicht der Gelenkhaut wieder so zu "dehnen", daß genug Zwischenraum entstanden ist. Das Isotop ist jedenfalls in einer "Gelenkhauttasche" verschwunden, strahlt da fröhlich vor sich hin, hat sich aber NICHT gleichmäßig im Gelenkinnenraum verteilt. Ich habe nun zwar ein ordentliche punktuelle Bestrahlung, aber keine kontinuierliche über die gesammte Gelenkinnenhaut. Also war es wohl nichts. In 3 Monaten kann man es wiederholen.

    Mein Hauptproblem ist nur: Wie halte ich mich jetzt 3 Monate halbwegs über Wasser? Es ist abzusehen, daß das Gelenk, wenn die Cortison Spritze nachläßt, wieder schön dick und prall werden wird. Aber ich kann mir doch nicht 20 oder 25mg Cortison pro Tage einverleiben und das 3 Monate lang. Langsam aber sicher habe ich wirklich die Schnauze voll von diesem Mist.

    Viele Grüße
    Knaddel
     
  10. Anna-Katharina

    Anna-Katharina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Knaddel,

    das ist ja wirklich schade, dass es mit der RSO so schlecht gelaufen.
    Es tut mir leid für Dich.

    Die weitere Therapie solltest Du am besten mit Deinem Arzt besprechen. Ich habe auch längere Zeit 20mg Cortison nehmen müssen. Die Cortisonspritze kann man eventuell wiederholen, wenn es Dir so gut hilft. Soweit ich weiss sollte man aber nicht mehr als 6 Cortisonspritzen in kurzen Zeitabständen bekommen.

    Ich wünsche Dir nun gute und schnelle Besserung.

    Viele liebe Grüße

    Anna-K.