1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hippotherapie

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von lak166, 30. Januar 2008.

  1. lak166

    lak166 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Hallo...
    hat schon mal jemand von der Hipptherapie gehört.
    Würde mich über eure Erfahrungsberichte freuen.
    lak
     
  2. silly67

    silly67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe selbst schon einmal bei einer Hippotherapheutin assistiert. Etwa
    1 1/2 Jahre lang.

    Wir hatten überwiegend behinderte Kinder (geistig und körperlich).

    Ich selbst reite auch seit vielen Jahren (eigenes Pferd) und habe Rheuma (HL AB27 positive Spondylarthritis sowie viele andere Gelenke betroffen (Hüfte, Knie, Finger....).

    Das Reiten tut mir sehr gut. Ich kann Hippotherapie nur empfehlen.

    L.G., Silke
     
  3. Mücke

    Mücke Guest

    silly67, bekommt man denn einfach nen rezept für hippothera??

    ich weiß es von der schule wo ich gearbeitet habe ( auch körperlich und geistig beh. kids) aber nur wenige kamen in den genuss, und nur eine mutter hat es nach der schule noch gemacht und dass auf eigene rechnung.

    ich selber habe wegen einer anderen erkrankung auch die möglichkkeite, aber auch nur weil der verein eigene pferde hat, ansonsten wurde mal gesagt...es würde rezepte geben..aber ausgestellt und hab ich noch nie eins gesehen, weder für kinder noch für erwachsene.
    aber mag sein, dass es auf die ärzte etc ankommt

    lg
     
  4. Sanchen

    Sanchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Vielleicht hilft euch das weiter:

    http://www.dkthr.de/

    hier gibts alle Infos zur Hippotherapie. Auf Antrag zahlen das einige Kassen, bei spastiken und neurologischen Problemen - MS zum Beispiel.
    Eine Bekannte hat es selbst bezahlt 25€ die Stunde. 1Std. ist 20 Minuten.

    lg Sanchen :)
     
  5. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Meine Tochter hat auch erst mit Hippotherapie angefangen. Unsere Krankenkasse zahlt es nicht, es gibt Kassen und Erkrankungen da wird es gezahlt. Ansonsten wird es auch schon mal als Eigliederungshilfe gezahlt von den Gemeinden/ Landschaftverbänden.
    Hippotherapie ist einfach ausgedrückt Krankengymnastik auf dem Pferd. Regt nur wesentlich mehr Nerven, Muskeln usw. an.Meine Tochter hatte Wahrnehmungsstörungen und ihr hat es sehr gut geholfen. Später haben wir Reiten als Therapie begonnen und ihre Liebe zu den pferden ist ihr erhalten geblieben. Heute reitet sie ganz normal und voltigiert und ihr hat es eine Menge gebraucht.
    Wir haben für die Hippotherapie 13€ für 20 min. gezahlt und für das Reiten als Therapie 13€ für eine Std.
     
  6. silly67

    silly67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Also, ich würde sagen, es kommt da sehr auf die Ärzte und auf
    die Krankenkassen an. Auf jeden Fall fragen.

    Ich weiß allerdings leider nicht mehr, was die Therapeutin damals
    pro Stunde (waren glaube ich auch ca. 20 - 25 Min. pro Patient)
    genommen hat. Es ist schon ein paar Jahre her.

    Aber empfehlenswert ist es in jedem Fall. Die meisten Kinder haben
    einen riesen Spaß und sind sehr motiviert bei der Sache. Es gab
    nur wenige, die Probleme mit der Hippo hatten (Angst vorm
    Pferd oder vor der Höhe, etc.)

    L.G., Silke