1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfsmittel auf Rezept

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Ilka, 19. März 2002.

  1. Ilka

    Ilka Guest

    Hallo, ich hab eigentlich mal ne allgemeine Frage, vielleicht kennt sich da jemand von Euch aus. Meine Mutter bekam vor einigen Monaten einen sog. Badewannentritt geliefert, der ihr das Ein- und Aussteigen aus der Wanne erleichtern soll. Dafür hatte sie ein Rezept ihres Arztes. Erst nach 6 Monaten hat das Sanitätshaus ihr dann doch eine Rechnung geschickt, da die Krankenkasse das Teil nicht übernimmt. Die Begründung hierfür war auch einleuchtend. Meine Mutter wollte das Ding dann zurückgeben, da es ihr überhaupt nichts nützt. Da hat das Sanitätshaus dann gesagt, nach 6 Monaten nehmen sie nichts zurück. Sie können ja nichts dafür, wenn die Krankenkasse solange braucht, um zu entscheiden.Ich habe dann mal bei der Krankenkasse angerufen und siehe da, das Rezept wurde vom Sanitätshaus nie eingereicht. Jetzt frage ich mich, warum nicht? Bekommen die mehr Geld, wenn die die Sachen den Patienten selbst in Rechnung stellen?
     
  2. teebaerchen

    teebaerchen Guest

    Hallo Ilka,
    ersteinmal ist das eine Frechheit. Aber ich kann mir vorstellen was da abging. 1. Können die vom Pat. mehr Geld bekommen/verlangen, weil die KK nur einen Regelsatz bezahlt. Der Pat. weis in den meisten Fällen nicht einmal was sowas in der Regel kostet. 2. Haben die allerhöchstens 2Quat. Zeit Rezepte bei der KK einzureichen. Entweder sie haben es "verschlampt" oder eben ab sichtlich nicht eingereicht um eben mehr zu kassieren.
    Liebe Grüße tee
     
  3. Uschi

    Uschi Guest

    Hallo,

    zu diesen Thema kann ich nur eines sagen: Anwalt und Sozialgericht. Meine Mutter hat das nämlich von der Kasse bezahlt bekommen, incl. dem Badewannensitz und jetzt auch eine elektr. Einstieghilfe (Fahrstuhlsitz) für die Wanne.

    Gegen das Sanihaus gehört geklagt, schlichtweg. Mal einen Anwalt fragen - ist doch ne Frechheit.

    Viel Erfolg.