1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Viennetta, 15. April 2010.

  1. Viennetta

    Viennetta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich habe hier eine Frage bezüglich meiner Mutter. Sie ist 56 Jahre alt und hat schon etwas länger Rheuma, bestimmt seit gut 7 Jahren. Unser Hausarzt meinte immer nur: Gute Frau, Sie haben 4 Kinder zur Welt gebracht, was denken sie denn? Die Knochen sind verbraucht! Doch als dann der erste Finger krumm war und meine Mutter mehr Symptome hatte, als "nur" Schmerzen war er endlich so gnädig, sie zu einem Rheumatologen zu schicken. Dieser verschrieb ihr Tabletten und die Schmerzen und Schwellungen verschwanden langsam. (Kann euch leider nicht sagen, was für welche) Habe mich natürlich sehr gefreut. Nach ein paar Wochen musste sie nochmal zur Nachuntersuchung. Ihre Leberwerte waren sehr schlecht und damit war das Thema auch gegessen. Das ist in etwa ein Jahr her. Meine Mutter meinte zu mir kurz danach: Ja, das war meine letzte Chance, es gibt nichts anderes. Der Arzt hätte sie einfach weggeschickt. Aber macht ein Arzt das? Gibt es nicht irgendwelche Diäten oder ähnliches, die dabei helfen können?? Es tut mir Leid, aber ich hab mich nicht so fachlich korrekt ausgedrückt, weil ich nicht viel Ahnung davon habe. Meine Mutter redet da auch nicht sehr gerne drüber. Aber ich sehe ja jeden Tag wie sie leidet.
    Würde mich über Antworten freuen :)
     
  2. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vienetta,

    dass es keine andere Behandlungsmethoden für Deine Mutter gibt, gibt es nicht. Es gibt zwar Ärzte die nicht gleich Medis verschreiben, sondern (wie bei mir) einen erstmal raten ab zu nehmen und seine "Belastungen" los zu werden. Aber es gibt sehr gute Ärzte die einen gründlich untersuchen und die Blutwerte ermitteln und so.

    Welche Rheuma-form hat Deine Mutter denn?? Und kannst Du nicht doch mal in Erfahrung bringen, welche Medikamente Deine Mutter damals genommen hat?

    Und der Spruch vom Hausarzt finde ich klasse:mad::mad::mad: So einen Spruch hat mein erster Rheumatologe auch mal gebracht. "Sie sind ja nicht mehr die Jüngste. Da hat man es schon mal mit den Knochen":eek::eek: Da war ich gerade mal 47!!!!!

    Ich würde Dir raten, doch noch mal mit Deiner Mutter zu reden und gemeinsam einen vernünftigen Rheumatologen zu besuchen. Empfehlenswerte Rheumatologen findest Du hier bei Rheuma-Online in der Liste. Es gibt bestimmt einen bei Euch in der Nähe.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg und bleibe hartnäckig!!!!!!!!!!

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  3. Viennetta

    Viennetta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal vielen Lieben Dank für deinen Eintrag!
    Ich habe mir schon so etwas gedacht. Werde meiner Mutter Morgen auch mal Deine Antwort zeigen und mich mit ihr vor den PC setzen. Was für eine Art sie hat kann ich nicht genau sagen, glaube Rheumatoide Arthritis, aber da bin ich mir nicht sicher. Mir tut es ja auch weh, zu sehen wie schlecht es ihr geht.
    Liebe Grüße :)