1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe - was tun gegen Mobbing?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Melisandra, 8. Dezember 2003.

  1. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo Leute im Forum,

    heute habe ich eine Frage zu einem ganz heißen Thema! Ich habe das Gefühl, dass man mir etwas will.

    Kurz zur Hintergrundgeschichte:

    Meine (ehemalige) Kollegin und Freundin wurde von einer Kollegin so fertig gemacht, dass sie vor ca. zwei Jahren gekündigt hat, weil sie sich gegen deren Intrigen nicht mehr zu helfen wußte. Sie bezieht heute eine (Zeit-)Rente, ist aber weiterhin in psychologischer Betreuung, weil sie mit dieser Situation bisher nicht fertig wurde.

    Nun scheint diese Kollegin es auf mich abgesehen zu haben. Ich befinde mich z. Zt. in einer schlimmen Streßsituation, zum einen habe ich mehrere Wochen Urlaubs- und Krankheitsvertretungen gemacht und bin - auch wegen rheumatischer Beschwerden - nervlich ziemlich am Ende.

    Nun kommen immer häufiger kleine Angriffe - jeder für sich ist eigentlich nicht der Rede wert, aber alle zusammen machen mich fertig. So bleiben wichtige Informationen, die ich für meine Arbeit benötige irgendwo "auf der Strecke" - d. h. bei mir kommen sie nicht an, es wird aber vorausgesetzt, dass ich Bescheid weiß.

    Immer häufiger erfahre ich Sachen, die ich gesagt haben soll, jedoch nie erwähnte, also kurz und gut, mir werden Steine in den Weg gelegt, wo immer es möglich ist, aber immer anonym. Die besagte Kollegin ist mir gegenüber superfreundlich, d. h., ich kann ihr nicht nachweisen, dass sie hinter diesen Intrigen steckt.

    Am Freitag nun, hatte ich im Büro einen echten Nervenzusammenbruch - Ich habe nur gezittert und mein Herz raste wie verrückt. Nachdem ich mich zu Hause etwas beruhigt hatte und auch ein ruhiges Wochenende mit der Familie verbringen konnte, bin ich heute morgen um 3.00 Uhr aufgewacht, mir stand der kalte Schweiß auf der Stirn, mir war übel und das Herz raste. Ich habe mich ruhig verhalten, da ging es auch besser, wenn auch an Schlaf nicht zu denken war.

    Gegen 5.00 Uhr bin ich aufgestanden und habe meinen Blutdruck gemessen: 168:98!!!
    Mittlerweile habe ich mich zwar wieder einigermaßen unter Kontrolle, aber ich habe mich krank gemeldet und werde heute vormittag noch meinen Hausarzt aufsuchen.

    Hat von Euch jemand schon etwas ähnliches erlebt und wie kann ich mich verhalten. - Wie gesagt, das ganze läuft anonym ab und ich kann die offene Aussprache nicht finden!!!

    :confused: :confused: :confused:

    Melisandra
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Mobbing

    Hi Melisandra, mensch eine schlimme Sache.....Du kannst ja mal nachschauen unter "http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/25/0,1872,2052985,00.html" da steht vieles, auch rechtlicher Art zu.
    Mein Rat, überleg mal, ob diese Anfeindungen irgendjemandem Vorteile bringen, auch aus der Vergangenheit. Und meist haben diese "Mobber" selbst Probleme von denen sie ablenken wollen.
    Auf garkeinem Fall zurückziehen, eventuell zum Chef gehen.
    Wenn einem so mitgespielt wird, kann man psychologische Betreuung in Anspruch nehmen. In diesem Falle wäre eine Krankschrift grundsätzlich auch in Hinsicht auf Arbeitsunfähigkeit bezüglich bis Rentenantrag gerechtfertigt.
    Das würde dem Betrieb natürlich Schwierigkeiten bringen, da man auch argumentieren kann, daß dienstliche Vorgesetzte versagt hätten und dadurch eine seelische Stresssituation entstanden ist. Allerdings würd ich hier rechtlichen Beistand empfehlen. Viele Betribe haben im Betriebsrat entsprechende Ansprechpartner.
    Ja und versuch mal in der nächsten Zeit, wenn es sein muß mit Krankschrift zurechtzukommen. Nicht das Weihnachtsfest "versauen" lassen.
    Wünsch Dir alles Gute "merre"
     

    Anhänge:

  3. Djanella

    Djanella Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Rat geben kann ich nicht, aber ich denke an Dich und bleibe stark - für Dich und Deine Familie.
    Und gehe auch wirklich zum Arzt, damit es dokumentiert ist.
    lg
    Djanella
     
  4. Steinwurm7175

    Steinwurm7175 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Mobbing

    Hallo!!


    Mir ging es ähnlich.
    Es ist zwar schon einige Zeit her, aber sowas vergießt man nicht.
    Es war `97 und ich war gerade fertig mit meiner Lehre. Ab den Tag wo man mich übernohmen hat ,ging es los. Jetzt war ich natürlich eine Kongu.
    Mein Rheuma war auch gerade ausgebrochen, wegen den Streß mit Prüfung und den blöden Kollegen. Der Körper wehrt sich halt.
    Man gab mir nur noch die doofen Aufträge und Reperaturaufträge und als ich mich zu wehsetzte, wurde es nur noch schlimmer. Ich hätte gleich zu meinen Chef gehen sollen und meinen Verdacht äußern sollen.
    Aber ich hatte gedacht,das gibt sich schon wieder. Denkste es wurde immer schlimmer.
    Ich ging mit Bauchschmerzen an die Arbeit und es dauerte nicht lange und ich hatte richtige Bauchschmerzen. Es stellte sich heraus das ich durch den Streß und die Arbeit 3 Magengeschwüre hatte.
    So nun war ich außer Gefecht gesetzt und es konnte an meiner Entlassung gearbeitet werden. Sie haben es geschaft, ich wurde kurze Zeit später,entlassen.
    Ich hätte wirklich eher was unternehmen sollen, aber so etwas weis man erst wenn es zuspät ist.

    Ich würde Dir raten Dich mit Deinen Chef mal hin zusetzten und Ihm sagen wie es bis jetzt gelaufen ist. Das Dir wichtige Infos vorenthalten werden usw.
    Probiere es wenigstens, wenn Du schon davon träumst wird es höchste Eisenbahn.
    Für mich war der Sonntag der blanke Horror.

    Einen schöne und ruhige Vorweihnachtszeit!!!
    Drücke Dir ganz fest die Daumen(auch wenn es schmerzt) !!!

    Steinwurm!!!
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Melisandra,

    erst mal sei umärmelt und getröstet! Mobbing ist etwas Schreckliches, und wenn Du deswegen schon nachts hochschreckst, ist es höchste Zeit, etwas dagegen zu tun. Wie merre schon geschrieben hat, haben die "Mobber" meistens selber große Akzeptanzprobleme und suchen sich Opfer, damit sie sich mächtiger fühlen können.

    Auch ich habe schon mal Mobbing erlebt und bin irgendwann zum Chef gegangen, um mit ihm unter vier Augen Klartext zu reden. Ich hatte damals keine Namen genannt (obwohl ich natürlich einen Verdacht hatte), sondern lediglich von meiner konkreten Situation und meiner Verzweiflung erzählt. Danach wurde es tatsächlich besser.

    Viel Glück wünsche ich Dir und trotzdem eine schöne Adventszeit!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  6. sunrise2

    sunrise2 Guest

    Mobbing

    Hi Melisa,

    ich habe im Rahmen eines Minijobs in einem Büro gearbeitet. Da ich EU bekomme habe ich nätürlich sehr an dem Job gehangen und ich kann wirklich einiges ab.

    Ich hatte 2 "Cheffe"*grins* einer nett einer sau-blöd.

    Mobbing ohne Ende, ich kann merre nur zustimmen die Mobber haben meist selbst Probleme.

    Zum Arzt gehen Krankschreibung und dann habe ich gekündigt.

    War natürlich sehr traurig darüber, das schärfste, die haben mir dann kein Geld gezahlt und nun klage ich vor dem Arbeitsgericht.

    Drücke dir die Daumen, lass es dir nicht gefallen.
    Eine schmerzfreie Woche!!

    l.g.
    sunrise
     

    Anhänge:

  7. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo,

    ich danke Euch allen für Euer Mitgefühl.

    Beim Arzt war ich auch schon. Ich bin vorerst krank geschrieben, und wenn es nicht besser wird, hat er mir gesagt, wird er mich auch bis Weihnachten krank schreiben. Das ist zwar schon ein Trost aber evtl. geht es dann weiter.

    Die Idee, sich an den Chef zu wenden ist in meinem Fall nicht so gut, da die Person, die ich im Verdacht habe, Ihre Intrigen zu verbreiten, leider einen "heißeren" Draht zu den Chefs hat als ich. Sie trägt ihm bzw. ihnen (es sind mehrere) gerne "vertrauliche Sachen" zu unter dem Motto: "Chef ich weiß was!" Deshalb ist meine Situation auch etwas aussichtslos. Aber ich denke normalerweise ziemlich positiv und werde versuchen, mich nicht fertig machen zu lassen. Da ich schon sehr lange in diesem Betrieb beschäftigt bin, wird man mir so schnell nicht "kündigen" dürfen (habe mich da bereits schlau gemacht).

    Es tut mir aber gut, dass so viele an mich denken und das hilft!!!

    Danke Euch allen

    Melisandra
     
  8. pepe

    pepe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Mobbing

    Hallo Melisandra

    Wenn ihr einen Betriebsrat habt, dann geh doch mal zu ihm. Vor allem kannst Du dir unter den Betriebsratmitarbeitern selber einen Ansprechpartner aussuchen. Und wenn Du der Meinung bist, das es dort auch ein schwarzes Schaf unter den BR-Mitarbeitern gibt, dann kannst Du von deinem Ansprechpartner im BR verlangen, das er dein Problem nicht im BR weitergibt, bzw nicht an das schwarze Schaf vom BR.

    pepe
     
  9. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Arbeitsrecht

    Hallo,

    wie immer von mir der einzigste Rat: Anwalt für Arbeits- und Sozialrecht, Arbeitsgericht. Das sind die Wege des Gesetzes.

    Ich hatte so einen Fall in meinem Kreis hier und da ging das so:

    Anwaltstermin für Beratung, Klarstellung der Situation und Rat, was zu tun.
    Danach persönliches Gespräch unter 6 Augen ( ! ) - Vertrauensperson BR + Chef -
    Festhalten des Gespräches in Form eines Protokolls, von allen Teilnehmern unterzeichnet

    In diesem Gespräch wurde klar zum Ausdruck gebracht, wenn sich das nachweislich mobbinghafte Verhalten der - auch namentlich genannten - Personen nicht in einer Frist von 30 Tagen grundsätzlich gelegt hat, wird Klage gegen den Chef und damit gegen die Firma wegen Verletzung ihrer Verantwortungspflicht gegenüber Arbeitnehmern.

    Im Falle meiner Bekannten wurde diese Ausführung gleich mal vom Hausarzt attestmässig dahingehend untermauert, daß er der Fa. klarmachte, was an finanziellen Klagen kommt, da die Gesundheit usw usw usw :)

    Fazit: meine Bekannte ist immer noch im Haus, 3 Mitarbeiterinnen wurden dagegen abgemahnt und sind mittlerweile auch entlassen worden.

    Manchmal hilft es nur, mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen !!

    Ich wünsche dir einfach viel Kraft, Glück und Erfolg und lass dich keinesfalls unterkriegen. Das Recht und unsere Verfassung garantieren dir den unnehmbaren Weg der Klage vor Gericht.

    Alles Gute,
    Pumpkin
     
  10. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo Ihr Lieben!

    Danke für Eure Ratschläge, Ihr habt mir sehr geholfen. Ich bin mittlerweile wieder im Dienst und versuche, das Beste daraus zu machen. Dank Eurer Ratschläge, kann ich ganz anders mit der Situation umgehen. Ich habe ein Tagebuch begonnen, in dem ich die Situationen, in denen ich gemobbt wurde und werde festhalte und ich fühle mich im Augenblick stark.

    Danke

    Melisandra
     

    Anhänge:

  11. pepe

    pepe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hallo Melisandra

    Das Du ein Tagebuch angefangen hast, finde ich sehr gut.
    Wichtig ist das Du Datum und die Uhrzeit mit aufschreibst.
    Und wenn sich noch andere in deiner näheren Umgebung befinden,
    solltest Du auch deren Namen mit aufschreiben.
    Selbst für dich evtl. Kleinigkeiten gehören mit ins Buch.

    Für den Fall das es hart auf hart kommt, kannst Du dann
    etwas schriftliches vorweisen.

    Ich wünsche Dir, das Du weiterhin stark bleibst.
    Hast Du einen Ansprechpartner auf der Arbeit?

    pepe
     
  12. Carmen1

    Carmen1 Guest

    Mobbing

    Hallo Melisandra!
    Ich kann es sehr gut nach empfinden wie fertig Du bist,mir erging es 9 Jahre so.Damals habe ich bei der kath. Kirchengemeinde gearbeitet.Es war so was von heftig ich habe mit meiner damaligen Vorgesetzen das Problem gehabt.Man ist wie ausgelaugt ich habe mir dann Rat bei meiner Krankenkasse geholt,es kam damals extra jemand zum Gespräch nach Hause.Und wenn es gar nicht mehr geht gehe zum Arbeitsgericht. Ich drücke Dir die Daumen alles durch zu stehen.

    Viele Grüße
    Carmen
     
  13. nido

    nido "Luxusweibchen" aus Nö

    Registriert seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Melisandra!

    Klar das dass alles anonym erfolgt und man sich nicht rechtfertigen (obwohl man es eigentlich nicht müsste) kann.

    Leider kann ich dir nicht raten, wie du dich verhalten sollst, ich bin daran gescheitert.
    Ich arbeite seit 1989 in ein KH in NÖ, voriges Jahr wurde mir das Mobbing einer Kollegin zu viel, darum habe ich um Versetzung angesucht. Fazit: ich wurde strafversetzt, musste ins Unfallröntgen und trotz bekannten Bandscheibenproblemen sehr schwer heben. Nach 2 Wochen war ich bewegungsunfähig und bin seit April im Krankenstand: Bandscheibenvorfall und dieser löste Fibro aus. Die "nette Kollegin" hat nach mir sofort Ersatz gefunden, und die nächste ließ sich versetzen. Jetzt ist die nächste dran habe ich gehört. Solange niemand in der Chefetage eingreift, gibt es scheinbar kein Mittel gegen Mobbing.
    Hoffe für dich, dass du es doch irgendwie durchstehst!!!

    lg

    Nici
     
  14. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hi melisandra,

    bisher versteh ich immer noch nicht, worum es Dir eigentlich wirklich geht. Wer/was sollte sich wie ändern???????
    Wie -es ist nur "anonym"????nur per zettel?auf Deinem Schreibtisch???
    Ansonsten immer jedesmal mit einer Gegenfrage reagieren- und stell doch bitte ein konkretes Beispiel rein. FAST immer lässt sich alles in einem offenen Gespräch klären.-oft sind es auch Mißverständnisse..hier kommt es mir so vor: keiner hier weiß wirklich Bescheid, aber es wird aufgebauscht...wie kann ich gegen einen Feind kämpfen, wenn ich ihn noch nicht einmal kenne und wirklich weiß, was Sache ist??????
    Wie könnte es eine ehemalige Kollegin sein?? Ist sie doch noch da????
    Bitte werde konkreter und direkter- dann wird es sich auch klären lassen!!!

    Und bitte nicht böse sein- ich war selbst auch in einer Mobbingsituation.....
    Viel Glück wünscht Dir Mni
     
  15. Lamastre

    Lamastre Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Tach Mni,

    das Ausgangsposting von melisandra ist vom 08.12.2003 und es hat sich mittlerweile hoffentlich "ausgemobbt". ;)
     
  16. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo Mni,

    ich habe mich seinerzeit etwas konfus ausgedrückt, weil ich zu dem Zeitpunkt, als ich gemobbt wurde, sehr mit den Nerven fertig war!

    Es war nicht die ehemalige Kollegin, die mich gemobbt hat, sondern die gleiche Kollegin, die diese ehemalige Kollegin "rausgemobbt" hat. (Ich gebe zu, das hört sich wieder sehr kompliziert an!!! Also Klartext:

    Es gab und gibt immer noch eine Kollegin, die auf meiner Arbeitsstelle mobbt, was das Zeug hält!!!!
    Sie hat meine ehemalige Kollegin bis zur Kündigung getrieben - hat es bei mir und anderen Kollegen versucht und ist immer noch am Werk. Obwohl mehrere Gespräche stattgefunden haben, treibt sie weiterhin ihr Unwesen.

    Da ich sie zur Rede gestellt habe, und ihr gesagt habe, was ich von ihr halte, läßt sie mich seit einiger Zeit in Ruhe, aber sie arbeitet weiter. Obwohl die Chefs informiert sind, ist sie so raffiniert, dass ihr niemand "Mobbing" nachweisen kann, obwohl jeder insgeheim weiß, wie link diese Person ist.

    Da sie mich aber zur Zeit in Ruhe läßt, halte ich äußerste Distanz zu dieser Person und möchte auch keine weiteren Details erzählen, da ich diese leider nicht beweisen kann - und zu einem offenen Gespräch kann man mit solchen Personen nicht kommen - da kämpft man gegen Windmühlen.

    Die Sache mit mir liegt mittlerweile schon fast 2 Jahre zurück - aber diese Person mobbt lustig weiter.

    Liebe Mni, sei froh, dass Du nicht mit solchen Sachen konfrontiert wurdest - ich würde auch immer das "offene Gespräch" vorziehen und "anonym" ist für mich ein Fremdwort.

    In dem Sinne
    grüßt
     
  17. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo liebe RO'ler,

    die "Mobbing-Lady" hat wieder zugeschlagen. Zur Zeit mache ich eine Urlaubsvertretung, die einige Zeit in Anspruch nimmt und auch bisweilen sehr stressig ist. Mit meiner direkten Arbeitskollegin ist dies aber kein Problem, da wir und gegenseitig helfen.

    Allerdings wurde uns vor etwa einem Jahr diese "Mobbing-Lady" als Unterstützung bei unserer Arbeit zugesellt, damit sie uns in unserem Job hilft. Sie ist eingesetzt, um uns zu unterstützen.

    Sie ist superfreundlich zu uns und versucht, uns gegenseitig auszuspielen. Da das nicht klappt kommt nun der Hammer:

    Heute früh gleich nach Dienstbeginn sprach mich ein Kollege an, und fragte, ob ich überfordert sei, ob mir die Arbeit zu viel sei usw. Zuerst habe ich dies für einen Karnevalsscherz gehalten und meine Späße gemacht. Der Kollege meinte aber, er sei gestern von unserem Verwaltungsleiter angesprochen worden, ob ich überfordert werde, besagte "Mobbing-Lady" habe ihm (dem Verwaltungsleiter) geflüstert, ich sei überfordert und habe "zitternd am Schreibtisch gesessen". (Wer uns kennt, weiß, dass ich eher ruhig arbeite und die besagte Lady sehr viel Wirbel macht, ohne wirklich etwas zu tun oder auch nur einen Hauch von Ahnung zu haben!!!)

    Kurz darauf tauchte tatsächlich unser Verwaltungsleiter bei mir auf und sprach mich darauf an, ob man mir helfen soll, ob ich überfordert sei. Ich fand es sehr fair, dass er persönlich zu mir kam und sich den Sachverhalt von meiner Kollegin, meinem Kollegen und mir erklären ließ und sich diese Sache aufklären ließ.

    Ich habe ihm gesagt, dass ich, falls ich wirklich ein Problem hätte, selber zu meinem Kollegen bzw zum Chef gekommen wäre, um mit den betreffenden Leuten zu reden und dass ich kein "Sprachrohr" brauche, das für mich spräche.

    Bei dem Vierer-Gespräch in unserem Büro kamen dann ganz tolle Äußerungen zu Tage, die diese "Mobbing-Lady" über uns abgelassen hatte, die weder Hand noch Fuß hatten, jedoch immer sie in einem tollen Licht erscheinen ließen!!!

    Ich habe mich zurückgehalten, mehrmals tief durchgeatmet, um nichts Unüberlegtes zu dieser Dame zu sagen oder gar zu tun. Nun werde ich noch eine Nacht darüber schlafen - aber für mich steht fest, dass ich mir diese Dame gleich morgen persönlich vornehmen werde und ihr mal ein paar Takte erzählen werde. Heute war ich dazu zu aufgewühlt. Möglicherweise hätte ich sie angeschrien oder hätte sie gar angefasst und mal "geschüttelt", was sicher bei dieser Lady nicht geschadet hätte:D :D :D :mad: :mad: :mad: :D :D :D .

    Wie würdet Ihr Euch verhalten?

    LG
     
  18. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Mobbing

    Hallo Melisandra,

    es tut mir leid das du gemobbt wirst kann dir aber gut nachempfinden da ich es auch werde. nach 3 Wochen Reha war ich so gestärkt das ich gestern das offene Gespräch gesucht habe und hoffe es ist aus der Welt damit.
    ich drücke dir die Daumen das alles besser wird.:)

    alles liebe Hypo
     
  19. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo Hypo,

    genau das habe ich heute morgen gemacht. Ich habe ihr gesagt, dass wir miteinander arbeiten müssen und nicht gegeneinander und dass ich es nicht mehr erleben möchte, vom Chef angesprochen zu werden, dass ich evtl. "überfordert" sei.

    Sie wurde ganz klein, druckste irgendwas herum, dass man ihr die Worte im Mund verdrehe bzw. verdreht habe und gab irgendwelche Zeugen an, die bezeugen könnten, dass sie NIEMALS diese Äußerungen gemacht habe und blablabla...

    Ich habe Ihr voller Selbstvertrauen (ich weiß garnicht, woher ich das genommen habe :D :rolleyes: :eek: :rolleyes: ) gesagt, dass ich nicht mobbe und auch nicht gemobbt werden möchte. Sie soll sich das zu Herzen nehmen.

    Ich hoffe, dass jetzt erst mal Ruhe ist. Falls ich noch etwas höre, schreibe ich es hier nieder und freue mich, wenn ich durch Euch wieder aufgebaut werde.

    Danke
    Eure