1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe, was soll ich machen?!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von yasi, 26. September 2006.

  1. yasi

    yasi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    hallo ihr lieben,
    jetzt wende ich mich das erste mal an euch. ich hab im augenblick mit drei 'baustellen' zu kämpfen. hab einen veränderungsantrag gestellt (bisher 30%), abgelehnt, widerspruch usw., steh vorm sozialgericht, bin seit 1 jahr krankgeschrieben und die aok (gesundheitskasse *lach*:mad: )zahlt seit mai nicht mehr, weil ich ihrer meinung nach gesund bin.... steh mittlerweile auch hier vorm sozialgericht und heute nun die eröffnung der 3. baustelle (hab am 30.06.2006 rentenantrag gestellt), bfa schreibt 'verschleiß in knieen und wirbelsäule = nix rente, sondern voll belastbar mit min. 6 std/tgl. 5 tage die woche!! so'n quatsch!!!!!
    nur zur info: ich hab seit 35 jahren m. bechterew und seit ca 10 jahren fibromyalgie. ich weiß mittlerweile nicht mehr, wo ich die kraft zum kämpfen hernehmen soll...
    bin im vdk seit november 2006, aber noch keine hilfe von denen bekommen ('laufende verfahren'....).
    jetzt bin ich mittlerweile dermassen durch den wind, dass ich nicht weiß, wie ich jetzt weiter vorgehen soll und kann. klaro, widerspruch gegen den bfa-bescheid versteht sich. aber watt dann??....außerdem war ich der meinung, wenn man so einen antrag stellt, bekommt man eh erst mal die aufforderung, eine reha zu machen. aber nix.
    habt ihr nen ratschlag für mich??
    lg
    yasi

    da ich nicht wußte, wo ich meine anfrage am besten plaziere, hab ich sie 2mal hier im chat drin...
     
  2. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hilfe, was soll ich machen

    Hallo Yasi,
    Krankengeldanspruch läßt daruf schließen, dass Du vor diesem Bezug eine Beschäftigung ausgeübt hast. Hast Du dich arbeitslos gemdlet?? Bekommst Du kein Alg1?? Erklärung der Krankenkasse ist bei der Lage der Sozialversicherungsträger (finanzielle Situation überall äußerst unbefriedigend) kein Wunder. Wurde Widerspruch gegen die Entscheidung der KV eingelegt? Wenn die SozGerVerfahren eingeleitet sind, bleibt ja nur abwarten. Es ist leider für die Betroffenen eine zusätzliche Belastung.
    Schreib doch bitte `mal, ob du Dich arbeitlos gemeldet hast.

    Liebe Grüße
    Rolli
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Wichtig ist, dass Du ersteinmal Akteneinsicht nimmst (BfA-Sache), dazu soll die Akte an einen für Dich einigermaßen leicht zu erreichenden Ort (BFA-Beratungsstelle) weiter geleitet werden. Denn Du musst wissen, welche Ärzte man angeschrieben hat und wie die sich geäußert haben. Gleiches gilt im übrigen für die Angelegenheit bei der Krankenkasse.
    Wenn Du weißt welche Ärzte sich wie geäußert haben ist es wichtig (sollte man sowieso immer tun bevor am einen Antrag stellt), dass Du Dich mit allen Dich behandelnden Ärzten in Verbindung setzt (Fachärzte zählen hier deutlich mehr als nur der Hausarzt) und zu erfahren, wie die der Sache gegenüberstehen und ggf. entsprechende Stellungnahmen einfordern (kann auch schon vor einer Akteneinsicht passieren, was sinnig ist, denn Ärzte sind in Verwaltungssachen nicht immer die schnellsten....) - Wenn Du das alles hast musst Du schaun, wie die Sache derzeit steht und dann ggf. diese Stellungnahmen dem jeweiligen "Gegener" vorlegen.
     
  4. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hallo Yasi,

    welche Beschwerden hast Du denn? Wie werden sie behandelt? Besteht keine Möglichkeit Deine Lebensqualität durch andere Medikamente/ Therapien zu steigern? Wie fortgeschritten ist Dein MB?

    Dein Ärger mit Behörden ist leider mittlerweile normal und es wird viel Kraft, Zeit und Geld kosten um vernünftige Entscheidungen zu erlangen.

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  5. yasi

    yasi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    hilfe, was soll ich machen

    hallo rolli,
    vielen dank für deine antwort und auch danke an trombone und jürgen.
    zu euren fragen... ich bin bei der stadtverwaltung angestellt (immer noch, seit 30 jahren), die halten gottseidank noch still. vor meinen anträgen (schwerbehind., rente) hab ich natürlich mit meinen ärzten gesprochen. hab drei, die mich dauernd betreuen. wobei mein schmerztherapeut (und anästhesist am gemeinsch.kr.haus herdecke, antrhoposoph) mein 'haupt'arzt ist. der andere ist allgemeinmediziner und wird von mir und dem schmerztherap. über alles informiert, was läuft. und, mir gaanz wichtig, meine psychotherapeuthin (klasse frau). sie steht, wie auch mein schmerzdoc, 100% hinter mir bei all diesen mistigen angelegenheiten.
    wenn ich die und meine familie nicht hätte.....
    das mit der akteneinsicht is ne gute sache, werd mich gleich dahinterklemmen. heut will ich auch meinen schwerbehind.vertreter (von d. stadt) ansprechen. er ist zwar selbst schwerstbehindert (ms), aber dermassen versiert und bissig, da erhoff ich mir auch hilfe von.
    mein problem is aber u. a.. dass ich vor diesem riesenberg probleme steh und vor lauter angst, es nicht zu schaffen, am liebsten den kopp in den sand stecken würde... da fehlt mir die antriebskraft.. und deshalb bin ich sehr froh, dass es dieses forum gibt.
    ganz liebe grüsse

    yasi
     
  6. yasi

    yasi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    hilfe, was soll ich machen

    hallo jürgen,
    zu deiner frage noch...
    schmerzen hab ich im ganzen körper. fängt an mit schmerzen im kiefer, weiter dann in der hws, bws (ganz heftig), schultern, lws (ebenfalls stark), becken, hüften, beine, fußgelenke und füsse (beides ganz stark).
    ich nehm seit jahren schmerzmittel, z. zt. arcoxia (nachdem betra, vioxx und celebrex vom markt sind...), katadolon (bis zu 5 am tag), myoson, clomipramin, nexium für den magen und zusätzl. johanniskraut, hoch dosiert. wenn ich es mir leisten kann, lass ich mir massagen verschreiben. hab da eine ganz tolle physiotherapeutin. ich bekomm diese rhythmischen massagen, ganz sanft und super wirksam. dann mach ich zu haus krankengymnastik. und ab und zu benutz ich mein tens-gerät, bringt aber nicht so viel. na ja und heisse dinkelkissen, bäder....
    bislang hat mir in den letzten jahren geholfen, dass ich fast jedes jahr eine reha gemacht hab (trau mich kaum zu sagen wo... schlangenbad). das hat mich dann so übers jahr gerettet. aber seit 2005 war ich nicht mehr weg. fehlt mir sehr.
    einschränkungen durch den mb hab ich bislang nur in der lws, die rechte fuge is komplett, die linke zu 3/4 dicht.
    lieben gruß
    yasi