1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe von Euch ???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Maje, 19. September 2005.

  1. Maje

    Maje Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich bin total verunsichert und möchte Euch um Eure Meinung bzw. Einschätzung bitten ... ich nehme aufgrund meiner PSA seit Dez. 04 MTX zusätzl. wurden immer wieder Ibru, Diclo, Pirox, Beofenac zur Schmerzbehandlung eingesetzt bzw. Spritzen (Schmerzmittel kombiniert mit Cortison) gegeben. Die bisher getesteten Mittelchen vertrage ich überhaupt nicht.Aus den anfänglichen Schmerzen in den Fingern/Handgelenk hat sich im Laufe der Zeit ein Tennisarm entwickelt, der im Mai 05 operiert wurde. Doch meine Schmerzattacken werden immer schlimmer; meine Beschwerden sind nicht immer gleich - an manchen Tagen habe ich nur leichte Schmerzen - doch es gibt auch Tage an denen ich meinen Arm kaum bewegen kann. Ist das bei Euch auch so?
    Und dann habe ich beoachtet, daß meine Zehen und Finger immer krummer werden. Ich habe gedacht,daß aufgrund MTX die Gelenkveränderung gestoppt werden - falsch gedacht oder vielleicht doch anderes Medikament?
    Meine Blutwerte geben außer erhöhter CRP-Werte keinerlei Aufschluß - laut meinen Ärzten keine Anzeichen für Schub. Auf Fibro wurde ich auch schon "getestet", doch das scheint nicht der Fall zu sein. Trotzdem breiten sich die Gelenkbeschwerden nahezu auf den ganzen Körper aus.
    Was tun sprach der Neuling und schrieb eine Mail an RO ... Scherz beiseite, ich hoffe auf Eure Antworten,
    liebe Grüße Maje
     
  2. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Maje,
    leider kann ich Dir nicht wirklich weiter helfen, ich hab Fibro und meine Beschwerden sind ähnlich wie bei Dir, aber es wird nichts krumm.
    Darüber bin ich natürlich froh.
    Bei was für Erkrankungen sich Veränderungen zeigen, wissen vielleicht die Anderen.
    Ich hab überwiegend in allen Gelenken Beschwerden, heute abend konnte ich kaum noch auf den linken großen Zeh auftreten, gestern konnte ich die linke Hand nicht bewegen.... das wandert fröhlich in meinem Körper umher. [​IMG]
    Wünsch Dir alles Gute und das Du bald was gefunden hast, was Dir hilft.
    Grüße von Elke
     
  3. Ingeborg

    Ingeborg Guest

    Hallo,
    meine Beschwerden sind fast genauso wie bei dir.Bei mir vermutet der Arzt CP.Die von dir genannten Medis vertarge ich auch nicht.Ich habe mich jetzt auf eigenen Wunsch auf Borreliose testen lassen.Ergebnis wird bald da sein.Ist das bei dir schon gemacht worden?
    Viele Menschen mit rheumatischen Beschwerden leiden unter Borreliose.

    Ich drück dir die Daumen dass dir bald geholfen wird

    Gruß inge
     
  4. Maje

    Maje Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Liebe Elke, Liebe Ingeborg,

    vielen Dank für Eure Nachrichten.
    Maje
     
  5. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maje,
    ich habe "nur" RA oder CP, wie man früher gesagt hat. Aber wenn ich richtig informiert bin, dann zeigt sich die PSA Arthritis ohnehin nicht so stark im Blut wie die klassische RA/CP. Wenn Du nun MTX schon über ein halbes Jahr nimmst, immer noch Schmerzen, ja sogar zunehmende Schmerzen und Bewegungseinschränkungen hast, dann zeigt das, dass Du nicht richtig mit Basismedis versorgt bist. Ich glaube, gerade die Schiefstellung ist auch ein Zeichen der PSA Arthritis. Hast Du schon dazu alles unter Rheuma von A- Z studiert? Das Schwierige bei rheumatischen Erkrankungen ist, dass die schubweise Entwicklung, die bei einigen sehr lange dauert. Aber wenn bei Dir die Finger immer schiefer werden, ist das ein Zeichen, dem Rheumatologen auf die Pelle zu rücken und um weitere Behandlung zu bitten. Das muss sein. Schmerzmedis verhindern keine knöchernen Veränderungen, außerdem werden auch die Sehnen und Bänder angegriffen. Also: auf zusätzliche Behandlung drängen! Beste Grüße von Susanne
     
  6. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Ra

    Hi und auf jeden Fall eine bildtechnische Untersuchung/ Röntgen und bei Deinen beschriebenen Anzeichen müßten sich in den Fingergelenken Schäden zeigen und insbesondere seitliche Ausdickungen, die vogelschwingenartig aussehen. Es hört sich verdammt nach einer Rheumatoiden Arthritis bzw. Psoriarthritis an.
    Die Gelenkveränderungen wedren bei beiden ähnlich beschrieben.
    In bestimmten Fällen zeigen sich Veränderungen insbesondere in den kleinen Gelenken. Nicht immer sind die klinischen Nachweismöglichkeiten eindeutig.
    Beginnende Weichteilentzündungen zeigen sich im Röntgen nicht. Der Gelenkspalt zeigt sich dagegen verschmälert.
    Ein MRT gäbe besser Aufschluß.
    Erkennbare Erosionen würden leider zeigen, daß zu spät reagiert wurde. Abwandernde Finger deuten stark darauf hin....
    Spontan würde ich sagen..."haben die keine Augen im Kopf?"
    Also dringend betreffs beschriebener Sache nachfragen.
    Gruß "merre"
     
  7. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Maje,

    wie ich sehe kommst du aus NRW. Es gibt hier in Sendenhorst doch eine Rheuma-Klinik. Und die soll sehr gut sein. Ich selber war noch nicht da, werde mir aber dort einen Termin für eine kleinere Hand-Op geben lassen.

    Befolge den Rat von merre und laß dich nicht vertrösten.

    Viel Erfolg und laß uns an diesem teilhaben.

    Liebe Grüße
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo maje,

    du solltest dich wirklich schnellstens darum kümmern, das deine basistherapie optimiert wird. hört sich doch so an, als wenn du zu wenig mtx nimmst, oder es nicht anschlägt. nimmst du zusätzlich cortison?
    die schmerzmedis helfen, wenn dann wirklich nur gegen den schmerz. gegen deformitätenbildung richten sie nichts aus.
    du brauchst eine gute basistherapie und einen doc mit brille ...so wie merre schon sagt.
    wenn du die schmerzmittel so schlecht verträgst, hast du es schon einmal mit schmerzpflaster probiert? es gibt auch da verschiedene sorten. sie gehen nicht so auf den magen, bedrüseln einen zwar zu anfang, aber mit etwas geduld, gewöhnt man sich alsbald dran und hat hoffentlich einen guten wirkeffekt. sprich mal deinen arzt darauf an. er wird dir sicher einmedi empfehlen können.

    alles gute für dich und willkommen bei ro.
     
  9. Romina

    Romina Guest

    Hu hu ihr Lieben,

    Ich habe schon einige Beiträge in das Forum Kinderrheuma geschrieben und frage nun auch hier nach:

    Bei meinem Bruder, 16 Jahre, wurde vor Kurzem Rheuma festgestellt. Er war bei einem Arzt in Holland und dieser hat mögliche Ursachen hierfür festgestellt. Mein Bruder nimmt jetzt seit ca. 2 Wochen homäopathische Mitte, Schüsslersalte, Aloevera, .... und hat seine gesamte Ernährung umgestellt. Es geht ihm dadurch schon wesentlich besser. Seine Füße und seine Schultern und seine Knie tun ihm nicht mehr weh. Jetzt sind es nur noch die Handgelenke und die Finger.

    Meine Eltern hatten trotzdem parallel hierzu einen Termin in einer Rheumatologischen Klinik gemacht. Hier war mein Vater nun heute mit meinem Bruder. Die Ärztin hat gemeint, dass mein Bruder die nächsten 4 Wochen (in 4 Wochen ist der nächste Arzttermin in Holland bei dem Heilpraktiker, solange nimmt er diese Alternativmedizin.) ein entzündungshemmendes und schmerzlinderndes Mittel nehmen soll - Nabroxen 2 X 250 mg. Mein Bruder ist 16 Jahre, 176 groß und wiegt ca. 55 kg.

    Hat jemand Erfahrungen mit diesem Mittel?

    Außerdem wurde meinem Bruder gesagt, dass es sich wahrscheinlich um das Erwachsenen-Rheuma handelt. Dieses würde man am Blutbild erkennen.

    Zusätzlich hat die Ärztin gemeint, er solle, wenn die Alternativmittel nicht anschlagen, in Kürze MTX nehmen. Hier habe ich schon viel Schlechtes von gehört. Wird es nicht auch als Krebstherapie angewendet?

    Außerdem habe ich gehört, dass einem hiervon die Haare ausfallen.

    Bitte gebt mir schnell Antwort, ob ihr etwas über diese beiden Mittel wisst. Hier zu Hause fallen die Entscheidungen sehr schwer.

    Dankeschööööööööööööön
     
  10. Maje

    Maje Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr Lieben,

    zunächst vielen vielen Dank für Eure Nachrichten. Es bestätigt mir das, was ich auch schon fast beschlossen hatte " auf zum Rheuma-Doc" - trotzdem scheue ich diesen Weg, da ich teilweise unmögliche Antworten wie " dann nehmen Sie halt 'ne Schmerztablette" erhalten habe oder eine Untersuchung des Fuß/Versenbereich durchgeführt wurde, obwohl ich dicke Winterstiefel getragen habe ... nun ja, es gibt viele solche Beispiele ... auf jeden Fall habt ihr mir Mut gemacht und beim nächsten Termin werde ich mich nicht mehr verunsichern lassen ... denen werde ich es schon zeigen - Haha - ... Nein, Spaß beiseite ...
    ich habe tierischen Bammel davor wieder abgefertigt zu werden.
    Gruß Maje
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Maje,

    jeder reagiert anders auf die verschiedenen Basismedikamente. Ich habe auch schon Mittel hinter mir, die Null Wirkung zeigten. Inzwischen bin ich bereits bei meinem vierten Basismedikament. Wenn sich schon Deine Gelenke verformen, ist es höchste Zeit für eine Therapieumstellung!

    @Romina: Mtx wird in der Krebstherapie in ungleich höheren Dosen eingesetzt. Das ist unmöglich mit dem Einsatz in der Rheumatherapie vergleichbar. Sicher, nicht jeder verträgt Mtx, und nicht bei jedem zeigt es die erwünschte Wirkung. Aber viele hier nehmen das Mtx schon seit längerem und auch erfolgreich, teilweise kombiniert mit noch einem anderen Basistherapeutikum. Der Haarausfall tritt übrigens nicht in jedem Falle ein und ist meistens auch nicht stark ausgeprägt. Selbst wenn es zum Haarausfall kommt, geht er nach einer gewissen Zeit oft wieder zurück.

    Wenn Dein Bruder unter cP leidet, so ist es mit der Verabreichung schmerz- und entzündungshemmender Mittel nicht getan, denn diese ändern gar nichts am zerstörerischen Verlauf einer cP.

    Liebe Grüße von
    Monsti