1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe: Muskelschmerz

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Caro81, 10. September 2012.

  1. Caro81

    Caro81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bin neu hier und habe da ein Problem und hoffe der eine oder andere kann mir da weiter helfen.
    Ich habe seit dem 2.6 erhöhte CK-Werte und ständige Muskelschmerzen. Bin deswegen schon bei ne mengen Ärzten gewesen. Beim Rheumatologen da erst verdacht auf Rheuma war dann beim Neurologen da waren alle Untersuchungen ohne erfolg. Danach sollte ich normal in eine Muskelklinik aber da bekomme ich erst den Termin in 3 Monaten also laufen nun weitere Untersuchungen so weiter.
    Monate zuvor hatte ich fast 3 Monate lang starke Kopfschmerzen lag deswegen auch schon auf die Neurologie und da wurde mir gesagt Migräne ohne Aura.

    So weiß mom. echt nicht mehr weiter irgendwann geht das ganze doch schon an die Nerven.
    Hat jemand eine Ahnung was es sein könnte. Es ist kein Rheuma, keine MS und auch kein Muskel wäre entzündet aber die Werte sind nun mal hoch.
    Bekomme momentan Medikamente gegen die Schmerzen die auch helfen.
    Ich habe die Schmerzen überwiegend in den Beinen/ Oberschenkel ab und zu mal ein starkes ziehen.
    Am Sonntag nach dem starken Ziehen konnte ich 5 Min. lang nur verschwommen sehen.

    Jemand ne Idee.

    Lg Caro
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Caro!
    Der Ck-Wert ist sehr empfindlich, wenn Du ihn nochmals untersuchen läßt, solltest Du darauf achten, am Tag zuvor und vorallem am Tag der Blutabnahme, keine sportlichen Betätigung, wie z.B. Fahrradfahren.

    Hast Du bei deinen Muskelschmerzen auch eine Muskelschwäche dabei?
     
  3. Caro81

    Caro81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Josie,

    hab den Tag zuvor als der CK-Wert abgenommen wurde kein Sport betrieben. Das einzige was ich den Tag zuvor gemacht habe war normale Hausarbeit.
    Habe zu den Muskelschmerzen manchmal noch das ich nicht lange Stehen kann nach 30 Min. ist ende oder weitere Wege laufe geht auch nicht da machen die Beine ziemlich schnell schlapp.
    Bekomme seit letzter Woche wieder Medikamente damit die Schmerzen nachlassen.

    Lg Caro
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Caro!
    Ich denke, daß man in der Muskelsprechstunde dann das Thema Muskelbiopsie ansprechen/vorschlagen wird, werden die Beschwerden auf Cortison besser?
     
  5. Caro81

    Caro81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Josie,

    Cortison damit wollte mein Hausarzt noch warten da er die Werte dadurch nicht verfälschen wollte. Nehme momentan Ibuflam 600 mg.
    Der Rheumatologe sagt wenn eine Krankheit im Frühstadium ist, dann wäre es schlecht zu sagen was es sein könnte. Also Rheuma, Herzinfakt wurde ausgeschlossen sowie MS dafür bin ich extra nach Köln in die MS Sprechstunde.

    Aber vllt. kann mir jemand sagen was es bedeutet wenn meine Reflexe zu sehr lebhaft sind. Ist das eher gut oder eher nicht so toll?

    Lg Caro
     
  6. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Aber Ibu ist doch auch entzündungshemmend, würde das die Werte nicht auch verfälschen? Will Dir jetzt hier keine Angst machen, nur so eine Überlegung eben.
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo muhkuh79,

    Cortisonfreie Entzündungshemmer haben auch keinen Einfluss auf die sogenannte „systemische Entzündung“, d.h. die im Blut messbare Entzündung, wie sie sich z.B. in einer erhöhten Blutsenkungsgeschwindigkeit („hohe Blutsenkung“,BSG) oder in einem erhöhten c-reaktiven Protein (CRP) bemerkbar macht.
    zitat ro

    (cortisonfreie entzündungshemmer = nsar - die gruppe der entzündungshemmenden Schmerzmittel / nichtsteroidale antirheumatika)

    lieben gruss marie
     
  8. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Ah danke, wieder was gelernt.
     
  9. Caro81

    Caro81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    habe meine Laborwerte von letzter Woche gerade bekommen. Und der Muskelwert ist da gefallen allerdings ist der Leuko-Wert und der CRP-Wert nun etwas erhöht.
    Hat das alles ein Zusammenhang?

    Lg Caro
     
  10. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Caro81

    1. Wie hoch ist denn dein CK-Wert (um mal zu klären, was "zu hoch" heißt)?
    2. "Zu" lebhafte Reflexe ist ein vager Begriff. Dass Reflexe lebhaft sind, ist nicht per se krankhaft.
    Hat jemand gesagt, dass sie zu lebhaft sind und wenn ja, welche?
    3. Wie hoch sind denn CRP und Leukozyten? Beide Werte sind unspezifisch und reagieren relativ leicht auf Entzündungsreize vielfältiger Art.

    Vielleicht kannst du uns noch ein wenig mehr Informationen geben ;)

    Grüße, Frau Meier
     
  11. Caro81

    Caro81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frau Meier,

    1. CK-Wert war mal bei 602 ist jetzt bei 410. Mein Hausarzt sagt das es zu hoch ist.
    2. Lebhafte Reflexe hatte ich im März dieses Jahres schon im Krankenhaus gesagt hat es der Oberarzt der Neurologie. Am 27 letzten Monats wurde ich wieder zum Neurologen geschickt der sagte das gleiche.
    3. Leuko sind mom. bei mir 18/38 und der CRP ist bei mir 8,0

    Mit den ganzen Untersuchungen blickt man nach einer weile nicht mehr durch vor allem wenn jeder dran rumbastelt und jeder sagt was anderes. Frag mich nicht bei wv. Ärzten ich schon war.

    Lg Caro
     
  12. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    1. Dein Hausarzt hat Recht; je nach Referenzwert (meist knapp 200) ist der Wert zumindest nicht beängstigend, auch wenn die Ursache geklärt gehört.
    2. Wo ist das Problem?
    3. Falls der Wert in mg/l gemessen wurde, ist das sehr gering erhöht. Falls in mg/dl, ist es mäßig erhöht.
    18/38 ist doch aber eher die Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit, stimmts? Wäre gering erhöht.
    Die Leukozyten werden normalerweise mit einer Zahl (zwischen ca. 5.000 und ca. 10.000 Referenzwert) angegeben.

    Lass dich nicht kirre machen - du brauchst EINEN Arzt, der sortiert, nicht immer mehr ;)

    Gruß, Frau Meier
     
  13. Caro81

    Caro81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frau Meier,

    ja ich brauche EINEN Arzt mit einer Meinung und nicht eine menge Ärzte mit vielen verschiedenen Meinungen.
    "Zu viele Köche verderben den Brei"
    Und das macht es ja dann so schwer weil jeder was anderes sagt.
    Ich seh kein Problem in zu lebhafte Reflexe, sollte es den eins sein?
     
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Außer, dass mich das Wort "zu" irritiert, sehe ich kein Problem. ;)
     
  15. Caro81

    Caro81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    gestern wurde ein MRT von beiden Oberschenkel gemacht leider hatte gestern niemand was dazu gesagt habe nur eine CD bekommen.
    Damit konnte mein Hausarzt leider nix anfangen weil er es nicht auslesen konnte. Muss nun warten bis der Befund bei meinen Arzt eingegangen ist.
    Ich kann zwar die CD bei mir auslesen aber ich hab davon gar keine Ahnung was man da drauf erkennen soll/kann.
    Hat jemand vllt eine Seite im Netz wo man sich schlau machen kann. Das warten macht mich Irre.
     
  16. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Ich fürchte, dass Du wirklich warten musst, ein MRT auszulesen ist keine einfache Sache, das ist nix für eine Laien.
     
  17. Caro81

    Caro81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    das MRT Oberschenkel ist zu keinen Ergebnis gekommen alles Top. Lag nun nochmal auf die Neurologie Nerv und Muskelmessung wurde nochmal gemacht auch alles Top, der komplette Rücken wurde nochmal mit ein MRT aufgenommen da auch alles Top und eine Lumbalpunktion wurde durchgeführt da wurde allerdings auch nicht gefunden.
    So sollte mehr Sport machen und das Brennen in meinen Oberschenkel würde durch meine engen Hosen kommen die ich allerdings nicht Trage.

    Letzten Sonntag war ich bei einen Hausärztlichen Notdienst da ich meine Schulter kaum bewegen konnte und mein Fußgelenk höllisch weh getan hat. Hatte eine dicke Muskelverhärtung und eine dicke Gelenkentzündung die durch Ibuprofen nicht weg gingen.

    So war dann bei meinen HA und der meint immer noch das es Rheuma ist und gab mir jetzt für die Starken schmerzen Cortison 40 mg. Die Schmerzen sind weniger geworden, das Brennen hab ich immer noch in den Schenkeln.

    Was sagt ihr dazu kann es wirklich Rheuma sein?
     
  18. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Caro,

    deine Ärzte haben sich ja einige Mühe gegeben, um erstmal die "schlimmen" Erkrankungen auszuschließen. Das ist doch gut. Verstärkte Reflexe sowie Muskelschwäche / Schmerzen und auch Sehstörungen kommen zwar bei MS vor, das wurde ja aber bereits ausgeschlossen.
    Da deine BSG leicht erhöht ist und ebenso die Leukos, sollte man vielleicht mal an eine abgelaufene, evtl. rekurrierende, Infektion denken ( Coxsackie, EBV, Yersinien, Parvo u.a. ).
    Auch die Schilddrüse sollte angeschaut werden.
    Bei den rheumatischen Muskelerkrankungen ist der CK Wert leicht bis mäßig erhöht ( im Normalfall ), evtl. denkt dein Arzt daran. Cortison sollte hier schnell helfen, müßte aber eventuell initial in einer höheren Dosis gegeben werden.
    Was wurde denn beim Rheumatologen gemacht ? Wenn du sagst, du hattest eine Entzündung im Fußgelenk, wieso gehst du zur Abklärung nicht in eine rheumatische Klinik ? Einerseits schreibst du, kein Rheuma, aber dann doch eine Entzündung - da würde ich doch auf eine genauere Abklärung und Diagnostik bestehen.
    Also Labor : Infektionen, Rheumawerte plus ANA, einige Igg, Cardiolipin
    Wann treten die Schmerzen auf ? Wann bessern sie sich ?

    Sprich doch nochmal mit deinem Hausarzt, der scheint dein Problem ja ernst zu nehmen und frag wegen stationärer Abklärung.

    Lieben Gruß, Tina
     
  19. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Kann jetzt nur mal von mir berichten: starke Muskelschmerzen, -krämpfe, Brennen in bestimmten Bereichen (inzwischen weiß ich, dass das Nervenschmerzen sind), Gelenkschmerzen und einiges andere mehr. Erster Verdacht war MS; wurde dann ausgeschlossen, zweiter Verdacht Rheuma; wurde ausgeschlossen aufgrund von einem Sichtbefund, muss der einzige Arzt mit Röntgenblick sein, (trotz erhöhter ANAs, RF und RFM) beim zweiten Rheumadoc dann die Diagnose SLE.
    Also nicht aufgeben!
     
  20. Caro81

    Caro81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tina,

    - Ms wurde zum Glück jetzt endgültig ausgeschlossen.
    - Meine Schilddrüse ist auch Okay.
    - Der CK-Wert ist bei mir ein auf und ab.
    - Das Cortison hilft mir, damit sind die Schmerzen dann erstmal weg bis die Wirkung nachlässt.
    - Der Rheumatologe hatte Blut abgenommen und gesagt das der RF Grenzwertig erhöht ist aber nix zu sagen hat. Darauf hat er ja Rheuma ausgeschlossen.
    -Am 19.10 bekam ich starke schmerzen im Schulterbereich plötzlich und am 20.10 dann Schmerzen im Fußgelenk darauf hin bin ich zum Notdienst gefahren.
    Der sagte Schulter ne dicke Muskelverhärtung und Fuß ja entzündet.
    Der Fuß macht meist morgens mehr ärger wenn ich aufstehen nach den Tabletten bin ich dann fast Beschwerde frei.
    - Wenn es nicht besser wird dann wird er mich wohl in eine Fachklinik überweisen.

    Noch eine Frage: Warum ist es denn so schwierig Rheuma festzustellen?


    Hallo Muhkuh79,

    nein aufgeben soll ich nicht, sagt auch mein Arzt er sagt auch ich muss dran bleiben da die Laborwerte ja was anderes sprechen. Mein HA gibt sich da schon wirklich viel mühe um mir zu helfen das konnte ich von meinen damaligen Arzt nicht sagen der hat nur verschrieben und verschrieben. Also bin ich da in guten Händen wo ich jetzt bin.

    Lg Caro