1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe Lehrstelle!

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Steff, 13. Mai 2004.

  1. Steff

    Steff Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2004
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Habe nun endlich eine meine Wunschlehrstelle als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in der Bibliothek in Erfurt gefunden!
    Bloß irgendwie fangen die Probleme jetzt erst richtig an. Ich komme nämlich aus dem schönen Vogtland und muss demzufolge nach Erfurt umziehen.
    Nun meine Frage: Wie finde ich eine behindertengerechte Wohnung? (hab den Artikel für Studentenwohnungen schon durchforstet, aber ich bin ja kein Student) Was muss ich denn noch so alles beachten? Wer kennt sich damit aus? Ich bin über jede Erfahrung froh? Inwieweit nützt mir denn dabei der Schwerbehindertenausweis was? Wenn er denn überhaupt was nützt :)
    Ihr seht, Fragen über Fragen. Aber wie war das - wird alles aus!

    Vielen Dank Stefanie
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Behindertengerechtes Wohnen

    Hallo, Steff.

    Also, erstmal wäre es gut zu wissen, inwieweit du behindert bist und wieviel Grad deine Behinderung hat. Bekommst du Geld vom Staat wegen der Behinderung zur Ausbildung, z.B. deine Eltern erhöhtes Kindergeld etc. ??

    Geh in Erfurt auf das zuständige Wohnungsamt. Die müssen dir sagen können, was zu tun ist, was für Zuschläge du bekommst etc.

    Wenn du eine Wohnung hast, die deinen Behinderungen einigermassen gerecht wird, kannst du notwendige Hilfsmittel bei der für dich zuständigen Krankenkasse beantragen:

    Toilettensitzerhöhung, Badewannensitz oder Lifter etc.

    Eine " behindertengerechte Wohnung " ist im eigentlichen Sinne des Sozialgesetzes eine für die besonderen Bedürfnisse Behinderter zugeschnitte und ausgebaute Wohnung:

    keine Barrieren von Raum zu Raum oder auf den Balkon
    keine Badewanne oder Dusche, nur offener Boden mit Abfluss
    sämtliche Halterungen für sicheres Stehen und Sitzen im Bad
    in der Toilette re + li angebrachte Aufstehhalterungen ( für Rollstuhlfahrer )
    Waschbecken tiefer angesetzt ( bei Rollstuhlfahrern )
    alle Lichtschalter und Steckdosen in sitzhoher Position angeordnet
    Lift im Haus
    Rollstuhlrampe

    Jede Krankenkasse gibt dir Auskunft; die Wohnungsämter sind zuständig für Zuschüsse und Wohngeld.

    Alles Gute und viel Glück

    Pumpkin
     
  3. Steff

    Steff Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2004
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Also, das Arbeitsamt wird meine Ausbildung finanzieren.
    Der Behindertenausweis ist wieder in Bearbeitung, da uns nahegelegt wurde doch mal ein Merkzeichen zu beantragen. Also hab ich das G beantragt. Die Prozente hab ich ja eh.

    Zur Krankenkasse hätte ich da mal noch ne Frage. Ich bin werde am 08.08. 18 Jahre und brauche dann eine eigene Krankenkasse. Inwieweit habt ihr Erfahrungen damit. Bis jetzt wurde mir eigentlich alles anstandslos bezahlt. Sowohl in der DAK als auch in der KKH. Als ich kürzlich in Etzelbach in einer Rheumaspezialklinik zur Kältekammertherapie war, meinte eine Frau zu mir, das die AOK - Patienten nur mit Mühe überhaupt 2 Wochen dort bekommen würden. Die anderen hätten nicht solche Probleme. Stimmt das. (Die AOK hat nämlich die niedrigsten Beiträge :) )

    Vielen Dank aber erst mal für deine Antwort. Werde mal im Wohnungsamt anrufen.
     
  4. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Krankenkasse

    Also ich kann die AOK auch nicht so empfehlen.

    Ulrich ist nach Ausbildungsanfang auch in die AOK eingetreten, wir hatten
    aber jetzt beim zweiten Langzeitrezept Krankengymnastik Schwierigkeiten
    mit der Genehmigung, obwohl er noch nicht volljährig ist.

    Angeblich soll das nötige Prozedere bei allen Kassen Pflicht sein - komischer-
    weise haben aber die vorherigen zuständigen Krankenkassen nie Arzt- oder
    Krankengymnastikberichte angefordert bzw. ihren medizinischen Dienst um
    Entscheidung gebeten.

    Liebe Grüsse Nixe
     
  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Steff,

    auch ich kann Dir von der AOK nur abraten. Bei uns in der Gegend ist die AOK dazu über gegangen, jede Verordnung über Krankengymnasitk, Ergo etc. zunächst zum MDK (Medizinischen Dienst) zu senden - und der lehnt ja bekanntlich 105 % aller Anträge ab. Aber auch von den meisten BKK's ist abzuraten - vorallem wenn man eh schon behindert ist, wenn dann auch noch besondere Behandlungen, Krankenhausaufenthalte und Hilfsmittel dazukommen werden Sie schnell mal komisch (bei der BKK ist eine medizinisch notwendige Kiefergelenksoperation durchaus auch mal eine kosmetische OP, die dann selber bezahlt werden soll).
    Aus eigener Erfahrung ist man derzeit bei der TKK oder auch bei der IKK gut aufgehoben (die BEK kann ich aus eigener Erfahrung nicht empfehlen, da sie zur Zeit eine ziemlich eigentümliche Betreuung bietet) - sicherlich kommt es natürlich vorallem ersteinmal auch auf den Sachbearbeiter vor Ort an - und da muss man halt seine eigenen Erfahrungen machen.

    Wünsche Dir für Deine Ausbildung alles Gute

    Birgit
     
  6. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Krankenkasse

    Hallo Stefanie,

    also wir hatten mit der AOK noch nie Probleme.
    Meine Kinder sind zwar noch nicht volljährig, Thomas wird erst im Oktober 18, befindet sich noch in der Schule 11. Klasse Gymnasium.
    Physiotherapie (Langzeitverordnungen) sowie Ergotherapie wurden bisher immer ohne Genehmigung vom MdK akzeptiert. Und wir gehen seit ca. 7 Jahren regelmäßig zweimal pro Woche zur Physiotherapie (alle 3 Kinder).
    Auch Fahrten ins Krankenhaus und wieder zurück werden innerhalb kürzester Zeit bezahlt.
    Also ich kann nichts schlechtes gegen die AOK sagen.
    Wahrscheinlich kommt es auch immer ein bisschen auf den Sachbearbeiter an, ich werde auch immer supergut beraten.

    Liebe Grüße
    Katrin
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Krankenkasse

    Hi Stefanie
    Also mein Sohn ist in der Barmer, er wurde allerdings von mehreren Kassen "umworben" und mit dem Berater der Barmer kam er am besten zurecht.
    Allerdings, wenn bisher Deine Behandlungen von den Kosten übernnommen wurden, würde ich bei dieser Kasse bleiben. Es gibt zwar keine neuen Ansprüche auf bisher vergebene Leistungen, aber meiner Meinung nach besteht immer ein gewisser Kenntnisstand zum Patienten. Eigentlich hätte sich schon jemand melden müssen, so war es bei Dirk. Wenn nicht geh einfach mal hin, oder ruf an.
    Was eine Wohnmöglichkeit in Erfurt betrifft , der dortige Schwerbehindertenverband kann vielleicht weiterhelfen. Sie haben ein Mitarbeiterin , die sich damit beschäftigt. Mir wurde die Tel-Nr.: 0361/ 7923316 benannt und es meldet sich (oder verlangen) Frau Penkun.
    Ja versuch es mal, und wenn nicht weiter kommst schickst ne PN.
    Gruß merre
     

    Anhänge:

    • B.jpg
      B.jpg
      Dateigröße:
      16 KB
      Aufrufe:
      207
    #7 17. Mai 2004
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2004
  8. Steff

    Steff Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2004
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Also, erst einmal vielen, vielen Dank für eure Antworten. Die AOK wird's also wahrscheinlich nicht werden :) . Mit meiner jetztigen Krankenkasse ist das so ne Sache. Ich bin nämlich erst seit 5 Monaten in der KKH und davor waren wir in der DAK familienversichert. Allerdings hat meiner Meinung nach die DAK viel zu hohe Beiträge. Hab mal ausgerechnet, was mich der Spaß kosten würde. Da wird einem ja schlecht!
    Mit der KKH hab ich ja wie gesagt, noch nicht so viele Erfahrungen. Ein paar Kassen hab ich auch schon angerufen, aber die sagen natürlich alle, das sie anstandslos alles bezahlen würden, wenn du nur ja eines ihrer Mitglieder wirst. Ist halt so ne Sach.

    An Meere: Welche Erfahrungen habt ihr denn mit der Barmer gemacht?
    Die Nummer werde ich auf alle Fälle mal anrufen. Vielen Dank. Ich berichte dann wie's gelaufen ist.
     
  9. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Krankenkasse

    Hallo Steff,
    ich wohne in gera und bin bei der TK in Erfurt versichert. Mit denen habe ich noch nie Probleme gehabt. Bin eigentlich insgesammt schon seid meiner Ausbildung also seid 15 Jahren bei denen und nun seid etwas über zwei Jahren halt in Erfurt. Also ich kann nur Gutes von denen erzählen !!

    Viele liebe Grüße
    Angie
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo,

    schau doch auch einmal ob du mit der GEK ersatzkasse zufrieden sein könntest? dort bin ich schon seit vielen jahren und bisher haben sie mich nie im stich gelassen. die bekommen im vergleich preis und leistung immer sehr gute bewertungen.

    G E K

    gruss kuki