1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HILFE!!! Habe ich eine Art von Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von akinom 64, 11. September 2005.

  1. akinom 64

    akinom 64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Land Brandenburg
    Habe ich eine Art von Rheuma? Erythema nodosum Diagnose

    Hallo Leute!

    Bin das erste Mal in diesem Forum und hoffe, dass ich mit meinem Anliegen hier richtig bin.

    Meine Geschichte beginnt im Januar 2001. Hatte da das erste Mal Schmerzen in meinem Fuß (Bereich Sprunggelenk). Das ganze dauerte 3 Tage, dann war wieder alles normal. Bis dann immer wieder Mal Schmerzen in unterschiedlichen Abständen (mal dichter beisamen liegend oder auch lange Zeit gar nicht), im Bereich von Gelenken (linkes und rechtes Knie innen und aussen, linke Schulter 1x allerdings nur, linker und rechter Fuß im Bereich der Knöchel und der Sprunggelenke und neuerdings auch in der linken Hand zwischen Daumen und Zeigefinger) kamen. Dieses Thema habe ich immer wieder bei meiner Hausärztin angesprochen, aber ohne wirklichen Erfolg, denn die Blutbilder lagen immer im Normbereich. Gicht ist es nicht.

    Im Januar diesen Jahres habe ich so ca. 5 cm nach links am rechten Schienbein eine Hautveränderung beobachtet. Erst war da so ein kleiner roter Punkt der Anfangs einen Juckreiz entwickelte und später auf Druck schmerzte. Der kleine rote Punkt wurde ca. 1,5 cm groß und fest, so das am Ende eine rot-lila-Färbung von ca. 5 cm entstanden ist. Bin damit jedoch nicht zum Arzt, aus Angst. Heute sieht man noch eine gelb-bräunliche Erscheinung. Das ganze dauerte 4 Monate. Im Juni 2005 hatte ich diese Phänomen am linken, diesmal auf dem Schienbein beobachtet. Mit dem gleichen Hergang wie am rechten Bein. Nur das diesmal nicht nur ein solch Punkt in Erscheinung trat, sondern gleich vier Stück in kürzester Zeit entstanden sind. Im August bin ich dann doch mit einer riesen Angst zu meiner Hausärztin gegangen. Diese veranlasste noch einmal ein großes Blutbild mit allen Rheuma- und Boreolosewerten. Sämtliche Werte lagen im Normbereich bis auf zwei die leicht über den Normbereich lagen, aber wohl nicht so ernst zu nehmen sind (laut Aussage des Hausarztes).
    Die Leber und Nieren sind in Ordnung, Herz wohl auch und Lunge wurde letzten Montag geröntgt. An eine Infektion im Darmbereich kann ich mich überhaupt nicht erinnern (seid vielen Jahren keinen Durchfall oder geschweige denn Fieber gehabt).
    Dann gab sie mir eine Überweisung zum Hautazrt. Als ich da wieder raus kam, habe ich mich gefragt, ob ich den falschen Arzt gewählt habe. Denn sie diagnostizierte Erythema nodosum. Was ich im einzelnen auch schon vorher über das Internet für mich herausfand. Aber wie sie die Behandlung angelegt hat, stimmte mich doch zunehmend nachdenklich. Sie verschrieb mir für die Nachtanwendung eine Salbe namens: Karison Creme und am Tage soll ich doch bitte mein Bein Bandagieren. Was ich auch am ersten Tag befolgte, aber es dann nicht mehr konnte, da an den Knötchen der Verband so drückte, dass ich es kaum vor Schmerzen noch aushielt. Also ließ ich die Bandage weg und cremte nur noch am Abend das Bein mit der Salbe ein. Aber nun ist das auch schon wieder eine Woche her und das Bein zeigt keinerlei Veränderungen an, nein im gegenteil, da ist schon wieder ein neues Knötchen entstanden.

    Wer bitte kann von solchen oder ähnlichen Erfahrungen wie ich sie momentan erlebe berichten und mir helfen endlich an die richtigen Ärzte zu gelangen?

    Ich habe zur Zeit auch wieder vermehrt Schmerzen im Hand- und Sprunggelenk, die ich mit Dolormin zumindest bis 12 Stunden vertreiben kann.

    Bitte, bitte hilf mir einer!
    Danke für euer Interesse an meiner Geschichte und ich freue mich auf Antworten von euch.

    Eure Akinom 64
     
    #1 11. September 2005
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2005
  2. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo akinom,
    erst einmal herzlich willkommen hier bei Rheuma-Online!

    Zu deinen Hautproblemen kann ich leider nichts sagen,da meine Beschwerden in eine andere Richtung gehen.Aber dazu meldet sich vielleicht noch jemand anderes.

    Ich würde dir aber empfehlen,einmal einen internistischen Rheumatologen oder eine Rheumaambulanz aufzusuchen.Die Rheumatologen haben allerdings in der Regel eine lange Vorlaufzeit.
    Daß deine Blutwerte im Normbereich lagen,muß nichts heißen.Rheuma kann auch seronegativ sein.
    Schau doch mal in die Ärzteliste hier,vielleicht ist ja einer von ihnen in deiner Nähe.

    Ich wünsche dir alles Gute und daß du schnell eine Diagnose bekommst.

    Lieber Gruß,

    Diana
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
  4. akinom 64

    akinom 64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Land Brandenburg
    Danke euch beiden, für die Ratschläge, die ihr mir hier erteilt habt.:)

    Morgen gehe ich zu meinem Hausarzt und werde schildern, was und wie es mir so geht und was ich aus dem Internet so rausbekommen habe. Ich hoffe, das der Arzt mich mal zu einem Internistischen Rheumatologen überweisen wird.

    Der Tip mit dem Löfgren-Syndrom ist ja gut, aber ich habe keine erhöhte Temperatur und meine Lunge ist anscheinend wohl auch in Ordnung, denn der Hautarzt hätte mich angerufen. Hat er aber nicht. Wohl auch ganz gut so.

    Also nochmals Danke an euch beiden.
     
    #4 12. September 2005
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2005
  5. m.tassilo

    m.tassilo Guest

    Hiilfe!!

    Hallo Akinom64,

    du solltest Dich mal um eine basische Ernährung kümmern und mal kucken was Du so an Flüssigem zu Dir nimmst.
    Wenn Du dazu Näheres wissen willst, kannst Du mir schreiben.
    Bei Schmerzen und Beschwerden jeglicher Art ist die Ernährung äußerst wichtig und vor Allem ohne Nebenwirkungen, was mann ja von Medkamenten nicht so sagen kann.
    Ich spreche aus eigner Erfahrung.
    Durch meine Ernährungsumstellung bin ich meinen jahrelang schmerzenden Tennisarm und meine Hüftbeschwerden auf beiden Seiten erfolgreich und dauerhaft losgeworden. [​IMG]

    Herzliche Grüße
    m.tassilo [​IMG]
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    @ tassilo,

    dies ist dein 2. beitrag im forum. und immer sind deine antworten auf fragen ganz neue user geschrieben.
    ich bin sicher, dass du fragen auch hier im forum beantworten kannst. es gibt auch viele *alte user* die das thema *ernährungsumstellung*interessieren würde :rolleyes: . infos sind hier immer herzlich willkommen. falls du aber nahrungsergänzungmittel anpreisen möchtest, dann bist du leider falsch am platz.
     
  7. m.tassilo

    m.tassilo Guest

    Ernährungsumstellung

    Hallo Lilly,

    danke für Deine Nachricht.
    Das mit den neuen user ist ein reiner Zufall.
    Da ich selbst erst ganz neu bei Euch bin ist mir das gar nicht aufgefallen.
    Ich muss mich erst noch auf Eurem Portal einkucken.
    Nun zu meiner Nachricht.
    Ich kann nur von meinem eignen Weg berichten.
    Was ich hiermit auch tuen wollte. Meine Erfahrung ist, das ich allein durch meine Ernährungsumstellung nicht den Erfolg hatte, den ich mir gewünscht habe.Ich finde es sehr schwer und auch teuer, diesen hohen Konsum an Obst und Gemüse,Tag für Tag, immer hinzubekommen.
    Das ist mir nicht gelungen und ich kenne kaum Jemanden der der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mit den Kampangen (5 am Tag) wirklich folgen kann.
    Erst durch die Unterstützung meiner natürlichen Nahrungsergänzung aus konzentriertem Obst u. Gemüse habe ich das geschafft und mein Gesundheitszustand hat sich erheblich verbessert. Ist nun mal so!
    Ich dachte, das diese Erfahrung für viele Menschen mit ähnlichen Erkrankungen sehr wichtig sein könnte.
    Im übrigen kann doch jeder selbst entscheiden was er tun möchte oder nicht?
    Wir sind doch alles erwachsene Menschen nicht war.
    Es werden bei Euch doch auch Erfahrungen über Medikamente, Kliniken und Ärzte ausgetauscht.
    Wie stehts den damit?
    Also nichts für ungut, ich kann verstehen das Ihr kritisch seit und das finde ich wirklich toll, aber es geht doch auch umwarhaftige Hilfe und Ünterstützung, wenn Menschen Schmerzen haben und verzweifelt sind.
    Ist nicht der Erfahrungsaustausch Sinn eines solchen Forums?

    Herzliche Grüße
    m.tassilo
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi tassilo,

    JuicePlus, HerbaLife und ähnlichen Kram haben wir hier schon mehrfach durchgekaut. Zumindest ich habe auch Erfahrung damit, die so aussieht: teuer und Wirkung gleich Null.

    Grüßle von
    Monsti
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    genau so ist es und soll es auch bleiben. und kein marktplatz für irgendwelche vertreiber jeglicher art von medis oder nahrungsergänzungsmittel!
    ich habe noch nie gesehen, dass in diesem forum pharmafirmen oder ein arzt werbung für ihre produkte machten. aber immer wieder vertreiber von sogenannten wellness- livestile produkten. ist ja klar, hier werben kostet kein geld..... fies finde ich sowas, den leuten das geld aus der tasche ziehen zu wollen....