1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hilfe ,geschwollenes linkes knie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nadia, 18. Juni 2007.

  1. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    guten abend ihr lieben,

    ich habe seit gestern geschwollenes dickes knie, natuerlich verbunden mit schmerzen. ich bin gestern zum arzt in seine praxis gegangen, um ihm meine knie zu zeigen und zu fragen, was das sein kann?:confused: er meinte die schwellung ist nicht im kniegelenk, sondern ausserhalb des gelenkes:confused: und das ist die hauptsache. sonst haetten wir das wasser mit einer spritze rausholen sollen. stimmt das auch ?

    aber ich humpele, was kann das nur sein? wo muss ich sonst hin?? er hat mir sprizten taeglich verschrieben. die spritzen heissen: liometacen.

    hat jemand von euch bitte aehnlich erfahrung?? und wenn, was koennte das sein?? mein knie ist immer noch geschwollen und tut weh. was soll ich machen?
    schoenen aben doch
     
  2. Biene

    Biene Biene

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland/Pfalz
    Hallo Nadia!

    Hallo Nadia!
    Ich abe auch öfters Probleme mit den Knien, besonders mit dem rechten. Mein Orthopäde sagt, es ist der Schleimbeutel. Am besten nimmst Du entzüngunshemmende Medis und das Knie kühlen, einreiben.
    Du solltest aber am Besten zu einem Facharzt gehen, die Hausärzte haben da meistens nix dran.
    Ich wünsche Dir gute Besserung.
    Gute Nacht.
    Biene:)
     
  3. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hallo nadia,

    die frage, welche ursache dein geschwollenes knie hat, kann ich dir natürlich nicht beantworten. Aber da du rheuma hast, wird hier wohl die ursache zu finden sein :confused:

    was du selber gegen die schwellung und die schmerzen tun kannst, ist kühlen, kühlen, kühlen.

    Ich wünsche dir, daß die schwellung möglichst ganz schnell wieder abklingt, die schmerzen nachlassen und es dir wieder besser geht.

    ich hoffe, ich konnte dir wenigstens ein ganz klein wenig helfen.

    liebe grüße,

    Speedy :)
     
  4. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    liebe speedy,

    der arzt hat mir gesagt, das kommt nicht vom rheuma:confused: die schwellung ist auserhalb des gelenkes:confused: . ich denke , ich muss wohl noch mal ueber rheuma lesen, oder ?? es war mir wohl recht, zu hoeren, "dass es nicht vom rheuma kommt" ich war dann beruhigt. aber als ich zu hause war , blieb mir dann dei frage: woher das nun kommt? ich soll mich übereinstrengt haben??? was nicht der fall war. jetzt weiss ich dass mir noch grundwissen über rheuma fehlt. was mir noch unverständlich ist, wie das wasser im gelenk kommt , wo die scheimbeutel ausserhalb des glenkes ist??



    gruss
     
    #4 18. Juni 2007
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2007
  5. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    liebe biene,

    danke dir , euch fuer eure beitraege. ich moechte euch was klares stellen: bei uns gibts keine "hausaerzte" . es gibt fachaezte und mein arzt ist ein rheumadoc , zu dem ich immer hin gehe, wenn ich fragen ueber rheuma habe. er ist rheumainterinst, er ist mein behandelnder arzt. so wen soll ich fragen? zu welchen arzt soll ich jetzt hingehen??

    danke euch
    gruss
     
  6. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Nadia,

    bei mir sind solche Schwellungen ganz sicher vom Rheuma.
    Ich habe PSA und eine seronegative CP,da sind auch gerne mal die Bandverbindungen,Schleimbeutel,Sehnen-und Sehnenansätze befallen.

    Ich habe z.B.eine Schwellung,mal mehr und mal weniger,auf der Kniescheibe.Da sitzt ein Schleimbeutel der sich entzünden kann.
    An der Innenseite vom linken Knie hatte ich eine Entzündung des Sehnenansatz auch schmerzhaft und macht das Knie dick.
    Schulter und Hüfte besitzen auch Schleimbeutel die sich entzünden können...
    Man hat mir immer erzählt das wäre halt vom Rheuma und außer kühlen und schonen kann man da nicht viel machen.
    Das schreibt Ro darüber:

    CP


    Außerhalb der Gelenke kann die chronische Polyarthritis die Weichteile befallen. Typische Bespiele sind Sehnenscheidenentzündungen (Karpaltunnelsyndrom, Sehnenscheidenentzündungen auf dem Handrücken bzw. über dem Handgelenk, aber auch auf dem Fußrücken; Tenosynovitis), Rheumaknoten (unter der Haut liegende, derbe, verschiebliche Knoten vor allem auf der Streckseite der Gelenke; typische Stelle: Ellenbogen) oder Schleimbeutelentzündungen (typisch auch am Ellenbogen).

    PSA


    Die Erkrankung ist allerdings nicht nur auf Knochen, Gelenke und Wirbelsäule beschränkt, sondern kann auch die Weichteile befallen, z.B. die Sehnen und Sehnenansätze (Enthesitis) , Schleimbeutel (Bursitis) , Sehnennscheiden (Sehenenscheidenentzündung) oder Bandverbindungen. Die Manifestation an Sehnenansätzen, Bandansätzen und Kapselansätzen ist typisch für die Psoriasis-Arthropathie und wird als Enthesiopathie bezeichnet (von gr. Enthesis = Ansatzpunkt).

    Natürlich kann sowas auch von Überlastungen kommen aber bei uns Rheumis tippe ich immer eher,es sei denn man hat wirklich vorher den Garten umgegraben o.ä.,auf einen Rheumatischen Hintergrund.
    Nur wenn Dein Rheumadoc was anderes sagt....:confused: ich habe ansonsten keine Ahnung woher Du das hast.
    Ein möglicher Ansprechpartner wäre da noch der Orthopäde.


    Alles liebe
    Locin32
     
  7. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo nadia,

    bei schwellungen ausserhalb des knies denke ich sofort an eine entzündung des sehnenansatzes.das war beim mir vor einigen wochen der übeltäter.
    die restlichen erkrankungen im knie die 04 im mrt festgestellt wurden passen auch nicht zu dieser schwellung.
    mit viel ruhe und quark bekomme ich das im anfangsstadium meist porblemlos weg.
    diese entzündung kann im ultraschall erkannt werden und wird bei mir vom intern.rheumatologen durch geführt. sonst würde ich zu einem orthopäden gehen,wenn auch da meine erfahrungen noch schlechter sind;) aber er wäre der nächste ansprechpartner wenn du an einen ran kommst bei dir zuhause?

    lg und gute besserung.
    bine
     
  8. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    danke lucine und berlinchen,

    vielen dank für eure erklärungen, jetzt sehe ich durch. ichhatte immer entzündungen an der innenseite meines knies gehabt bzw habe ich ímmer noch. ich wusste dass es vom rheuma kommt, aber was mir dies mal 'NEU war, dass die entzündung an der oberfläche meines knies war. ich meine damit die schwellung ist nicht an der innenseite , sondern an der oberfläche, was so ganz komisch aussehe und weh getan hat, wo ich sonst noch keine schmerzen ausprobiert habe lolol:D tja , mal was ansderes.
    orthopäden gibt es bei uns in eurem sinne nicht. deshalb bleibe ich lieber bei meinem rheumainternisten, der immer meint, lieber mir nicht so viel sagen, damit ichkeine WAHVORSTELLUNGEN vom und über rheuma bekomme:eek:
    im gegenteil, wenn ich dann weiss was mit mir los ist , dann kann ichberuhigt sein, ich meine , dann weiss ich , dass das nicht wieder was neues ist. ichahbe ihn vorhin angerufen und bescheid gesagt, dass ich durch reuma online in dl. meinen fall erfragt habe und sie mir geantwortet haben , dass es rheuma ist , pur rheuma. er meitne , ja , das kommt davon.:mad: warum sagte er mir nicht das gleich??? er meinte, damit ich mir nicht schlimmes vorstelle oder noch einbilde. so gehen sie mit uns um, rivhtig zum abschiessen.

    vielen dank für die links.
    liebe grüsse
    es ist sehr gut euch zu haben , danke viel mals dafür
     
  9. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo nadia,

    du hast doch auch eine spondylarthritis die aus dem formenkreis m.bechterw kommt???
    dann sind sehnenansatzentzündungen leider normal und oft alltägliche dinge die bei dieser erkrankung vorkommen!!
    das kapiert bei mir auch schon mal so ein macher arzt auch nicht...im kh in der notaufnahme ist auch keiner auf die idee gekommen das die schwellung neben dem knie ist und einfach der sehnenansatzentzündet war ...da ich gehumpelt hatte und kaum aufterten konnte ...wurde trotz negativen ergebniss eine schmerzinfussion eingeleitet und 100 % ernstgenomme :)

    die meisten orthopäden die ich bis jetzt kennengerlernen durfte kann man eh nur in die tonne treten..dann lieber keinen orthopäden als solche;) klar gibt es immer wieder ausnahmen:)

    spreche deinen behandelden arzt doch mal auf sehnen bzw.sehnenansatzentzündungen an..vielleicht hast du ja sowas??? auf jedenfall ist ein mrt vom knie oft sehr aufschlussreich...es mußt ja nicht immer rheuma als auslöser sein...oft verschlimmert die aktivität des rheumas viele knieerkrankungen zusätzlich...

    wenn du eine spondylarthritis hast, dann drucke ihm doch das hier aus:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/s/seronegative-spondarthritis.html
    bei google gibt es noch sehr viele artikel über spondylarthritis..und dem tischwort endopathie...

    bei mir wurde nach kurzer zeit ein endopathischer verlauf festgestellt und zur spondylarthrits dazu geschrieben und seit dem ist wenig diskussion ob die sehnen betroffen sind oder nicht;);) auch wenn es oft statt der sehnen doch der knochen selber ist, was dann durch zubekommen wieder nicht so leicht ist...;) komme mir beim doc oft wie auf dem basar vor...wo man seine diagnose mit aushandelt gggg


    versuche die stelle die geschwollen ist gut zukühlen mit quark (zieht die entzündungen meist gut mit raus) oder nassen kühlen handtücher...auch kühlpads sind eine lösung, nur niemals ohne handtuch dazwischen benutzen, sonst sind verkühlungen schnell passiert....spreche aus eigener erfahrung:( dauert lange bis das wieder halbwegs normal ist....
    für unterwegs habe ich oft ein eispray das im sportbereich benutzt wird dabei;) auch dort mit vorsicht zubenutzen wegen der unterkühlungsgefahr!!!
    oder im lokal lasse ich mir eine gefriertüte mit eiswürfel und ein handtuch geben;)


    ich sage dem arzt immer was mir alles wehtut und wo ich probleme habe...
    bei den ersten terminen war er der meinung ich hätte ein reines schmerzsyndrom durch die jahrelangen unbehandelten schmerzen...er hat aber trotzdem diverse untersuchungen durch geführt:) die ihm dann das gegenteil bewiesen haben....
    mein schmerzsyndorm ist seit 1 jahr sehr gut (dank morphium) unter kontrolle..auf gut deutsch die gelenke die jetzt noch schmerzen haben eine entzündung oder einen schaden als folge der entzündungen und dürfen daher weh tun...auch da ich seit märz 06 ohne basis bin.....
    mein arzt hört mir zu und ich darf meine argumente die für eine entzündung sprechen anbringen und dann sieht er auch meistens ein das es entzündlich ist...den beweis liefert ja dann auch das röngtenbild oder ultraschall usw.;)

    klar ist das anstrengend wie am basar zufeilschen :D:D aber nach langem suchen habe ich einen arzt gefunden der sich auch die argumente der patienten anhört und aktzeptiert;)
    auch unter einer basismedikation kann es leider zu einem entzündungsschub kommen..und sei es in einem gelenk bzw sehne oder muskel...meist sind die schübe nicht mehr so stark wie ohne basis-medikament...enbrel nimmst du ja auch noch keine ewigkeit, so das ein gelenk bzw. ein sehenansatz sich leider einfach doch noch entzünden kann...
    ich bin kein arzt, sind alles nur gedanken aufgrund der erfahrungen die ich in den letzten jahren gemacht habe;) bei mir ist aktuell neben dem ellbogen eine riesen schwellung, dank kühlen hält es sich in grenzen;)

    gute besserung und viel erfolg beim arzt.
    bine
     
  10. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    doch seronegative spondarthritis

    guten morgen berlinchen,

    vielen dank für deinen beitrag,

    ich habe mir ihn sehr deutlcih durchgelesen. meine fragen waren SOROFT beantwortet, zum beispiel, meine rippen, brustbeinschmerzen, meine schmerzen vom bh, ich möchte am liebsten mein bh ausziehen. und und . das waren meine fragen vom letzten sonntag , als sich zum arzt gegangen war, natürlich neben meiner hauptfrage zu meinem geschwollnem knie.

    ich habe ihn gefragt, woher diese unendliche, schon immer seit dem letztem kind auf welt ist , vor 19 jahren, kommen??? mein gott, ICH HABE TIERISCHE SCHMERZEN, habe ich ihm gesagt, und auch an anderen stellen, wie brustbein, die gnnzen wirbelknörpeln, ichbrauche eigentlich nicht aufzuzählen, aber ich habe immer schmerzen an stellen, die ich mir nicht vorstellen kann. man wird nie auf die idee kommen zu sagen, dass ihm sein brustbein oder rippen , ja komsich RIPPEN weh tun . wie kommt man auf diese idee , wenn man wirklich diese schmerzen nicht hat??
    ich habe ihm diese fragen gestellt und er meinte , naj wie gesagt, du hast rheuma und du nimmst enbrel und hast vorher fast alles genommen , mehr kann ich nichts machen :(ich wollte aber gern wissen, woher nun diese unendliche schmerzen trotz basismed, seit fast 3 jarhen, kommen. gehören diese schmerzen zu meiner krankheit??? oder was??? er meinte , ich soll mir nicht zu viel gedanken darüber machen , es ist doch egal , was ich nun habe , die hauptsache, ich weiss nur , dass ich REHUMA habe.
    ich habe ihm gestern telefonisch wieder gefragt, ob ich seronegativsponarthritis habe oder nicht, er antwortet mir, na und wenn!!! was willst du machen??? ich habe ihm gesagt, dann weiss ich warum ich so viele schmerzen überall habe und die nicht weggehen , und manchmal werden die schmerzen unerträglicher noch , ich kann fast nicht mehr schlafen. ich kann wenigstens mich beruhingen , dass ich mir NICHTS EINBILDE.
    ich hasse das ganze, ichbin heute nur am heulen , meine nerven sind am ende. es ist mir nichts neues , dass ich krank bin , dass ich schmerzen habe, dass meine fähigkeiten sehr begrenzt sind, dass ... , dass .... ich kann bis morgen aufzählen. ich habe wut, dass ich nicht mal ernst aufgenommen wurde, und die ursache dafür ist: er hat nicht jedes mal ZEIT dem patienten genau zu sagen , was er hat, es reicht, wenn doct es weiss . ich werde mich beruhigen , aber jetzt habe ich erst mal wut auf alles. :(
    danke berlinchen sehr, dass ichnun weiss, woher ich diese schmerzen habe.:)
     
    #10 20. Juni 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2007
  11. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo nadia,

    schön das ich dir helfen konnte:)
    mir ist es auch wichtig zuwissen woher die schmerzen kommen, damit kann ich dann anders umgehen...besonders wenn ich weiß das sie nicht eingebildet sind..ist zwar eigentl. egal, da es schmerzt ob es psychisch oder körperlich ist..:(
    klar ist es egal ob das rheuma a oder b heißt,wenn die medikation die selbe ist...das kann man dem patienten auch freundlicher erklären...
    bekommst du den wengistens bis enbrel 100 % wirkt. schmerzmedikamente???
    die nehmen einem leider auch nicht zu 100 % die schmerzen...klar gibt es glückliche ausnahmen:) mein schmerzarzt meinte das ich trotz gut eingestellter schmerzmedikation wohl immer schmerzen von 3-4 auf einer skala von 10 als stärkste schmerzen haben werde...habe lange gebraucht um die geschichte mit den chronischen schmerzen und den folgen und den richtigen umgang damit halbwegs zukapieren und zuaktzeptieren...ist ohne hilfe guter ärzte usw sehr schwer...
    die wut darfst du auch haben...kann man nach einer gewissen zeit auch positiv umwandeln:) z.b. als ansporn sich von den schmerzen nicht alles kaputt machen zulassen...und das was doch noch geht einfach versucht zu geniesen und sich darüber zufreuen...

    die aussage deines arztes das du alles versucht hast vor enbrel finde ich :( ich habe aktuell keine basis mehr ..klar habe ich auch alles ohne erfolg oder nebenwirkungen an basismedis durch..trotzdem gibt es immer noch eine möglichkeit mir evtl. linderung zuverschaffen....z.b. in form von verschiedene schmerzmittel versuchen oder krankengymnastik usw die man an mir versucht wenn ich das möchte..
    ich kenne solche aussagen zur genüge..habe nicht ohne grund aktuell 2 rheumatolgen..jeder kümmert sich um andere dinge;)beide wissen voneinander..klar ist das eigentl. keine grunds. und kann eigentl. keine lösung sein..nur bin ich mir inzwischen selbst der nächste...!!!! und geht auch nur weil wir in berlin relativ viele rheumatolgen haben..die leider meist auch mehr schlecht als recht sind;)

    ich wünsche dir viel erfolg und gute besserung...du wirst auch einen weg finden wie es dir trotz starker schmerzen irgendwann besser geht und du damit umgehen kannst:) ich bin seit wochen trotz starker schmerzen viel unterwegs..zwinge mich einfach,das es mal schief geht und shclimmer wird,klar...nur geht es mir psyisch um welten besser dinge trotzdem zu tun die mir spaß machen;)

    lg
    bine
     
  12. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    ich nehme

    auch schmerzmittel aber sie tun nichts mehr , wurde mir gesagt, dass ichauch fibro habe , nehme tryptizol dafür . aber nichts hilft, dass ichwenigstens mal einen schmerzfreien tag habe.

    danke dir sehr liebe berlinchen für deine unterstüztung

    schönen tag noch

    was nimmst du von schmerzmitteln?? wenn ichfragen darf?:)
     
  13. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo nadia,

    wenn deine schmerzmittel nicht mehr helfen sollte der arzt ein neues versuchen. es sollte heute eigentl. keiner mehr unter schmerzen leiden müssen:(
    natürlich darfst du fragen:) ist ja kein geheimniss...
    ich habe langejahre nichts einnehmen wollen,dannach keine verschrieben bekommen. 1 jahrlang mit allem möglichem versucht mit wenig erfolg. bin dann endlich zu einem erfahrenem anesthesisten mit der zusatzausbildung für schmerzen gekommen und der hat mir dann endlich helfen können:)
    die typischen rheumamedikamente vertrage ich leider nicht und bin daher beim morphium gelandet. nehme jetzt 2x 90 mg morphium retard, 4 x 30 tropfen novalgin und ibuprofen. ich habe jetzt nur noch schmerzen an den gelenken die eine schaden durch die entzündungen haben oder entzüdet sind..vorher tat mir wirkl.alles weh inkl.der haarwurzel, haut, augen, springeder schmerz und nahezu jedes gelenk usw...hätte man mir rechtzeitig eine schmerzmediaktion verabreicht, würde auch eine kleine dosis morphium reichen...mit einer wirksamen und verträglichen basismedikation könnte ich die morphiumdosis reduzieren. mir wäre es natürlich lieber ohne diesen starken schmerzmittel auszukommen...keine ahnung was auf dauer ist...aber lieber jetzt ein halbwegs erträgliches leben und evtl. folgen, als das leben wieder ohne diese medikamente leben zumüssen:) mir ist auch bewußt das wenn ich vom mophium runter möchte ein entzug in einer klinik nötig ist..das war von anfang an vereinbart,weiß auch schon wo und wie ich das dann machen könnte....
    um mein schlafproblem weiter austesten zukönnen sollte ich die medikamente absetzten...da es aber wahrscheinlich ist das es dannach nicht so mehr wirken wird, lasse ich im moment diese problem ausser acht und geniesse erstmal den sommer...in die 3 kh möchte ich erst im herbst oder winter gehen,wenn es mir noh schlechter geht wird.
    morphium ist ein starkes aber richtig angewandet sehr gutes schmerzmittel, man muß damit einfach verantwortungsbewußt um gehen und sich im klarem sein was man damit einnimmt.
    die dosis habe ich jetzt seit august 06 und zusammen mit dem novalgin seit feb 07, bin seit dem sehr zufrieden,wenn auch nicht schmerzfrei. so ist es einfach erträglich.
    zum entspannen und besser einschlafen können ohne shcmerzen habe ich mir für 14 eur eine tiefensuggesions cd gekauft. diese wirkte endtweder oder nicht.

    rede auf jedenfall nochmal mit deinem arzt ob du wirkl. alle schmerzmedikamente ausprobiert hast?? evtl. hilft dir ja auch eines der muskelentspannungsmedikament oder anti-depressiva in niedriger dosis um die schmerzwahrnehmung zu dämmen bzw um mal besser einschlafen zukönnen...
    ich bin jetzt kein arzt, sind nur die dinge die ich alle mal angeboten bekommen habe und zum teil versucht habe....ob du diese schon versucht hast? überhaupt nehmen darfst??? das muß ein arzt entscheiden...

    liebe grüße
    bine
     
  14. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    liebe bine,

    vielen dank für alles. ich werde nächste woche mit dem doc das thema mit den schmerzmitteln ansprechen. mal sehen , was er dazu sagt, es wäre natürlich toll, falls ich mal ohne schmerzen ins bett gehe und wied3er aufstehe:) ob das in diesem leben noch möglich ist:confused:

    ich werde dann berichten , was er mir sagt!!!

    gute nacht
     
  15. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo nadia,

    ich drücke dir ganz fest die daumen!!!! ganz schmerzfrei evtl. nicht..aber mit erträglichen schmerzen:) dank der cd schlafe ich meist ohne schmerzen ein:)

    toi toi und gute besserung.

    lg
    bine
     
  16. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    cd?

    es ist schon spaet und ich kann immer noch nicht einschlafen;) du schreibst von cd!!!:confused: was fuer eine cd? bitte mitteilen:)
     
  17. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zum Thema geschwollene Knie kann ich auch etwas beitragen. Meine Erfahrungen laufen aber konträr zu den bisherigen Äußerungen. Seit Anfang des Jahres bin ich im Schub und ca. ab März gibt es fast keinen Tag, an dem nicht die Knie nach außen hin dick werden. Zusätzlich werden meist am Nachmittag auch die Kniekehlen dick, was sich besonders scheußlich anfühlt.
    Schonung oder Rheumagymnastik bringt bei mir überhaupt nichts. Stattdessen stellte ich fest, daß relativ intensive Bewegung wie die auf einem Stepper oder intensives Tennisspielen mit viel in die Kniegehen für einen Rückgang der Schwellungen und Verbesserung der Beweglichkeit sorgen. Seitdem gehe ich täglich mindestens 2-3x auf den Stepper.
    Zusätzlich scheinen jetzt die Medikamente (Arava) anzuschlagen. Die Schwellungen gehen insgesamt zurück. Allerdings scheint mein Fall etwas anders zu liegen, die Knieschwellungen waren niemals schmerzhaft. Ich tippe da eher auf Wasseransammlung, die auf Bewegung reagiert.
     
  18. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    guten morgen tennismieze,

    danke für deine antwort. intensive bewegungen kann ich leider damit nichts anfangen:(
    w
    enn ich mal länger oder intensiver mich bewegt habe, keine rede vom sport in dem sinne, ehe, einkaufen, treppen hoch oder runter:o, langes stehen in der küche usw, dann schwellen meine kniee gleich danach , da ist nichts mehr zu machen. ich merke wie sie schwellen, und auch wie ich nicht richtig darauf stehen kann, es geht so langsam vor .

    es ist eigetlich schade, dass ,man seinen eigenen untergang sich ansehen und :mad:beobachten kann, aber was solls. so ist das mal .

    einen schönen freitag wünsche ich euch
     
  19. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Nadia,
    mit normalen Bewegungen wie stehen, ein bißchen herumlaufen in Büro und Haushalt werden meine Knie auch nicht besser. Davon werden die Knie auch nur gnubbelig dick und spannen unangenehm. Ich hatte während der langen Krankheitsmonate immer Probleme, über den Punkt zu kommen und mich trotz der Schwellungen zu bewegen. Bis es dann auf dem Tennisplatz mal richtig intensiv wurde und das brachte das Aha-Erlebnis. Nach der Trainingsstunde waren die Knie nicht mehr dick, sondern waren abgeschwollen. Die intensive Bewegung brachte die Flüssigkeiten in Schwung und verteilten sie anscheinend.
    Seitdem fällt es mir wesentlich leichter, mich über die Beeinträchtigung durch die Schwellungen hinwegzusetzen und mich zu bewegen. Einfach, weil ich weiß, daß es hinterher besser mit den Knien ist.
    Seitdem gehe ich auch vor dem Tennis 2x für 150 Schritte auf den Stepper, dann sind die Knie schon vorbereitet und warm.