1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe bei Diagnose

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Terra, 28. März 2006.

  1. Terra

    Terra Guest

    Hallo
    Als erstes möchte ich sagen, dass ich nicht ein Elternteil eines betroffenen Kindes , sondern möglicher Weise selbst so ein betroffenens "Kind" (bald 17 Jahre) bin. Konkret glaube ich chronische Polyatritis zu haben.
    Wie ich darauf komme? Gut, hierbei sollte man die Vorgeschichte kennen:

    Vor 3-4 Jahren, fast zeitgleich wie jetzt also Ende März, hatte ich eine Schwellung am linken Sprunggelenk. Zuerst dachte ich, diese Erklären zu können da ich mich wenige Tage zuvor an dieser Stelle verletzt hatte (zumindest glaube ich, dass ich mich verletzt habe). Bei einer Schwellung des linken Sprunggelenks blieb es aber nicht. Schon sehr bald war auch das rechte Sprunggelenk befallen, sowie zuerst das rechte Handgelenk und dann auch das linke.
    Diagnose: Rheuma
    Dieser Akutzustand, also die Zeit während die Gelenke geschwollen waren, dauerte ca. 2 Wochen, jedoch habe ich die Medikamente (Voltaren+Ulcogant für den Magen) noch Monate lang weitergenommen da meine Blutwerte erhöht waren. Nur eine sogenannte Paste Cool habe ich nicht mehr aufgetragen, da die ja nur gegen die Schwellungen ist. Dies hatte zur Folge, dass ich zwar pysisch total fitt war, aber eigentlich permanent an Übelkeit und Durchfall litt, was von immer wieder kerenden Fieber begleitet wurde.
    Ich beschloss diese Medikamente abzusetzen und tatsächlich fühlte ich mich binnen kürzester Zeit wieder vollkommen gesund, was auch durch einen Bluttest Ende Juni Anfang Juli bestätigt wurde. Ich ging damals davon aus, dass es sich um eine bakteriell bedingte Erkrankung handelte, da ich ca 2 Wochen bevor es zu den ersten Symptomen kam Grippe hatte


    Jetzt scheint es wieder zu kommen. Mein rechtes Sprunggelenk ist seit 3 Tagen geschwollen, fast exakt wie damals, aber ansonsten sind keine Gelenke betroffen. Gleichzeitig habe ich eine Muskelquetschung im linken Bein (bei der ich die Ursache aber genau kenne). Ich hatte zwar auch in diesem Fall vor 1-2 Wochen leichte Grippe ähnliche Symptome, jedoch waren die nur von sehr kurzer dauer (1-2 Tage maximal)
    Meine medizinischen Kenntnisse sind natürlich eher beschrenkt, aber ich habe mich auf rheuma-online schlau gemacht..
    .) Ich fühle mich morgens nicht steif und fühlte mich auch vor 3 Jahren nicht so
    .)Mir wurde gesagt, dass diese Akute-Phase 8 Wochen dauert, bei mir waren es 2
    .) Mir wurde gesagt, dass die Symptome alle 8-10 Jahre wiederkehren; bei mir sind es wie gesagt 3

    Ob ich an Depressionen, Lustlosigkeit, Appetitlosigkeit leide/gelitten habe, kann ich nicht beantworten, da diese Aspekte für mich sehr in den Bereich der Self-fulfilling Prophecies landen

    Hinzufügen kann ich, dass ich (noch) problemlos gehen kann. Tatsächlich lindert Bewegung den anfänglichen kurzen Schmerz. Beim ersten Auftreten war ich sogut wie zur Gänze bewegungsunfähig


    Liege ich recht in der Annahme eine chronische Polyatritis zu haben oder kann mich jemand von erleichtern indem ihr mir das Gegelnteil sagt? :)
     
  2. motzkopf21

    motzkopf21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Terra,
    Ich hatte auch diese Symtome das meine gelenke anschwollen. Habe auch Cortison+Schmerzmittel bekommen und Imurek. Ich hatte eine Blut anämie. und so kamen die Ärzte auf Lupus(SLE).

    also ich hoffe du hast nichts ernstes. Kopf hoch!!!!:)
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Terra,

    sei erst einmal herzlich willkommen!

    Was Dir fehlt, können wir Dir unmöglich sagen. Wenn Du den Verdacht hast, an einer chronisch entzündlichen rheumatischen Erkrankung zu leiden, lasse Dich bitte zu einem internistischen Rheumatologen überweisen.

    Alles Gute und liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. Terra

    Terra Guest

    Hallo Motzkopf21
    Vielen Dank für die rasche Antwort
    Ich habe wohl vergessen zu erwähnen, dass ich männlich bin, also die typischen Ursachen für SLE nicht in Frage kommen.
     
  5. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Terra

    Hallo Terra,

    auf alle Fälle sollten deine Beschwerden dich dazu veranlassen, zum Rheumatologen zu gehen. Auch mit fast 17 würde ich dir raten, noch einen
    Kinderrheumatologen aufzusuchen. Adressen gebe ich dir gerne, wenn du
    mir verrätst, woher du kommst ;) - kannst ja auch ne PN schicken.

    Liebe Grüße und gute Besserung!
    Nixe