1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe! Arava Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von TriBo, 25. Oktober 2010.

  1. TriBo

    TriBo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bonn
    Hallo,

    ich nehme Arava 10 mg seit 12 Tagen, zuletzt am Sonntag Vormittag.
    Seit Freitag hatte ich Kopfschmerzen und seit Samstag Herzrasen, Blutdruck
    in Ruhe von 150/90 Puls 97 und am Sonntag Herzrythmusstörungen.

    Ich war dann im Krankenhaus und da hat das EKG nichts auffälliges gezeigt,
    was ja nur eine Momentaufnahme ist.

    Bei der Laboruntersuchung hatte ich einen deutlich zu hohen CK-Wert mit 315
    (Norm bis 200), welches ein Enzym ist, dass für eine Zerstörung der Muskelzellen spricht. Am Herzen ist die Zerstörung jedoch nicht laut TNT-HS Wert.

    Vor ca. 8 Wochen, hatte ich schon Mtx 20 mg nicht vertragen von der Lunge her.

    Kennt irgendjemand diese Nebenwirkungen von Arava und wann verschwinden diese?

    Meint ihr, dass mein Rheumadoc nun auf ein biological mich umstellt und hat jemand Erfahrung gemacht mit dem Auswaschen von Arava?

    Ich bin ziemlich verzweifelt, da ich so froh war, dass ich therapiert werde und nun vertage ich sie nicht.:sniff:


     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo tribo,

    es tut mir leid, dass du unter den geschilderten nw leidest!
    leider sind es bekannte nw und du findest hier im forum dazu auch diverse andere meldungen. hat dein rheumatologe dich nicht auf die gefahr des hohen blutdrucks unter arava hingewiesen? bitte achte darauf dass dein blutdruck regelmässig gemessen wird!

    in jedem fall musst du deinen doc umgehend informieren, es kann sein,
    dass er ein absetzen von arava für nötig hält, und dich in die praxis bestellt, zur weiteren abklärung der situation. es gibt ärzte, die versuchen den erhöhten blutdruck mittels spezieller medikamente zu senken, um arava beibehalten zu können.

    selber ist mein blutdruck unter arava explodiert, vorher hatte ich mein ganzes leben lang sehr niedrigen blutdruck. das medikament wurde sofort ausgewaschen. dauerte glaube ich 10 tage, es wird ein aufgelöstes pülverchen getrunken, alles ganz easy.

    ist der erhöhte ck-wert jetzt neu? dann ist das eine wichtige info für deinen arzt!

    alles gute, marie
     
  3. MadCat

    MadCat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Hm, erhöhter Blutdruck ist klar, ist eine gängige Nebenwirkung bei Arava. Ich musste meine Blutdrucktabletten auch ne Weile in höherer Dosis nehmen als üblich um das im Griff zu haben (wobei mein neuer Rheumadoc sagt, ich hätte deswegen nie erst Arava kriegen dürfen). Wobei 150/90 bei Puls 97 nun noch nicht so dramatisch hoch ist, kurzfristig passiert da für gewöhnlich gar nichts. Rhythmusstörungen sind mir bei Arava nicht bekannt.

    Hohe CK-Werte sind mir von Arava auch nicht bekannt, ich kann mich auch nicht erinnern, dass so etwas im Beipackzettel stand. Ein Wert von 315 ist aber auch nicht so dramatisch, der kann z.B. schon entstehen, wenn Du kurz vor der Blutabnahme einen blauen Fleck bekommen hast oder nach einer intramuskulären Injektion. Dauerhaft zu hohe CK (Creatinkinase) Werte sind allerdings u.U. ein ernsthaftes Symptom und klärungsbedürftig. Also Laborkontrollen um das im Auge zu behalten.

    Hast Du ggfs. zum Arava noch andere Medikamente genommen? Irgendwas an Schmerzmitteln?

    Arava hat eine recht lange Halbwertszeit, allerdings sollte nach nur 12 Tagen der Pegel noch nicht so hoch sein, dass ein Auswaschen erforderlich ist, das müsste sich durchs Absetzen regeln.

    Wichtig aber: ab zum Arzt!
     
  4. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Tribo,

    du schreibst, du hast MTX nach der dritten Spritze abgesetzt, weil du Reizhusten bekommen hast, der Lungenfacharzt aber nichts feststellen konnte. Nun schreibst du, du habest von 10 mg Arava innerhalb von 12 Tagen (dies ist eine sehr niedrige Dosis) einen Ruheplus von 150 /90. Daraufhin bist du ins Krankenhaus gegangen. Dort wurde festgestellt, dass dein EKG normal war. Wer hat dir denn mitgeteilt, dass dein Ruheplus so hoch war?

    Arava kann zwar Bluthochdruck auslösen aber nicht nach 12 Tagen bei einer Dosis von 10 mg. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dein Arzt dir nun Biologica verschreibt. Vielleicht solltest du Entspannungsübungen machen und dich ein wenig mit deiner Erkrankung auseinandersetzen. Bitte nimm weiter das Arava, weil es erst nach einigen Wochen wirkt.

    Uli
     
  5. TriBo

    TriBo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bonn
    Hallo Uli,

    was du schreibst, zeigt, das du keine Ahnung hast, da Arava laut Studien bei
    einigen Patienten bereits nach 7 tagen wirkt.

    Du solltest nicht andere mit widersinnigen Bemerkungen beschimpfen.

    TriBo
     
  6. MadCat

    MadCat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    TriBo, ich kann in Ulis Worten keine Beschimpfung erkennen, viel mehr einen sicher gut gemeinten Hinweis. Es wirkt leider auch auf mich ein bischen so, als ob Du nach Nebenwirkungen suchst um unbedingt was neues zu erhalten :/ Beim MTX wolltest Du Arava (apropos - Folsäure am Tag vor MTX ist grundverkehrt, 24-48h nach MTX ist Folsäure einzunehmen), jetzt beim Arava kommt sofot die Frage nach Biologicals. Das muss ja nicht bewusst so sein, sondern mag durchaus unbewusst sein, aber so kommt es aus den Posts nunmal rüber. Ebenso wirkt die Formulierung bzgl. des CK-Wertes sehr dramatisch, dabei ist ein einmaliger Wert von 315 weder schlimm noch aussagekräftig. Wie ich schon schrieb, einen Wert in der Höhe kann man sich sehr leicht einhandeln.

    10 mg sind eine geringe Arava-Dosierung, der Normalfall sind 20 mg. Insofern kann es schon einen leicht erhöhten Blutdruck bewirken. 150/90 in Ruhe ist leicht erhöht, auf Dauer sicher behandlungsbedürftig aber kurzfristig unproblematisch. Das Arava bereits nach 7 Tagen wirkt dürfte der absolute Ausnahmefall sein. Der Wirkstoffspiegel baut sich langsam auf, bei den meisten Patienten ist erst nach 3-4 Monaten eine sichere Aussage über die Wirkung von Arava zu treffen. Kurzfristige Symptombesserungen sind sehr häufig eine Folge psychosomatischer Reaktionen (siehe Placebo-Effekt).

    Sind die Symptome denn weiter anhaltend? Hast Du Arava abgesetzt oder nimmst Du es weiter?

    Biologicals - die auch erhebliche Nebenwirkungen haben können - wird Dein Arzt vermutlich erst nach weiteren konventionellen Basismedikamenten einsetzen. Gängig ist z.B. der vorherige wirkungslose Einsatz von zwei einzelnen Basismedikamenten sowie einer Kombinationstherapie zweier Basismedikamente, bevor Biologicals gewählt werden. Diese sind ja nun auch nicht ganz billig ;)
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    @tribo
    auch ich kann keine beschimpfung erkennen.

    @madcat
    es war die überraschung meines rheumatikerlebens, madcat ;)
    eine halbe stunde nach der ersten arava hatte ich das völlig überraschende, unerwartete gefühl als wenn man einen schalter umgelegt hätte. von da an wurden die schmerzen von tag zu tag rapide weniger. es war beeindruckend. bei keinem anderen medikament vorher hatte ich diese phänomenale wirkung, und sie hielt an, bis ich nach monaten wegen des blutdrucks absetzen musste. ich habe das sehr bedauert!
    insofern, wirkungen setzen bei jedem unterschiedlich ein und mit placebo hatte das nix zu tun.

    lieben gruss marie
     
  8. Ewigkeit

    Ewigkeit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo

    Hi, ich grüße Euch alle
    ich, für meine Einschätzung, habe Arava sehr gut vertragen.
    Ich hatte zwar auch einen etwas erhöhten Blutdruck, damit habe ich mich aber abgefunden. Das heißt, ich habe es erst nach etwa 3Jahren gemerkt. Da mein Blutdruck immer zu niedrig war, war es mir sogar angenehm. Jeder empfindet es anders. Nach 7jähriger Einnahme von Arava, muste ich dann doch wechseln. Um zu wechseln brauchte ich aber eine ganze Zeit,denn Arava baut sich sehr langsam ab. Um Enbrel zu spritzen, mußte ich gute 6 Monate warten.
    Denn solange hat es gedauert, bis sich Arava abbaut. <Gib nicht auf und vertraue deinen Arzt>
    Nun bin ich von Enbrel frei gestellt worden , weil auch dieses Medikament nicht für mich in Frage kam.Werde für die Zukunft auf Humira umgestellt.
    An alle einen herzlichen Gruß
    aus Hamburg
    :top:
     
  9. Syde

    Syde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Habe im letzten Winter Arava 10 mg neben Mtx 15 mg genommen, die positive Wirkung zeigte sich bei mir innerhalb weniger Tage!!

    Leider reagierte ich auf diese Zusammensetzung der Medis mit starken Durchfällen, bis hin zum Verdacht auf Pankreatitis.
    Es wurde dann abgesetzt.


    In Uli's Worten erkenne ich nur einen gutgmeinten Ratschlag von einem, sicher erfahrenen, Rheumi.

    LG
    martina
     
  10. Dietro

    Dietro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,
    bekomme seit 8 Tagen 20mg Arava am Tag zu meinem Mtx das ich schon 5 Jahre einnehme (leider hat die Wirkung von MTX nachgelassen) nun zu meinem Problem seit ich Arava nehme kämpfe ich auch mit starker Übelkeit :(und dadurch auch an Appetitlosigkeit und das ohne Unterbrechung hatte von Euch auch jemand am Anfang diese Nebenwirkung:confused: und hat sich das ganze mit der Zeit eingespielt.
    Danke für Eure Info
    Gruß Dieter
     
  11. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Dieter,
    ja, ich hatte am Anfang auch keinen Apettit, aber das hat sich
    bald eingependelt.
    Auch die Haare, die stark ausgefallen waren, sind wieder
    nachgewachsen nach etwa 4-5 Monaten.
    LG Arielle
     
  12. Dietro

    Dietro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Arielle,
    erst mal danke für Deine Antwort,Die Appetitlosigkeit ist nicht das Schlimme sondern die übelkeit und die anhaltenden Kopfschmerzen aber da muß ich wohl durch ,da die Gliederschmerzen schon besser wurden am schlimmsten war es auch am Tag nachdem ich Arava und MTX zusammen einnahm aber das ist halt einmal die Woche so.
    Gruß Dieter
     
  13. Ewigkeit

    Ewigkeit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hi Dieter

    Ich hatte zu aller Anfang auch MTX 20mg bekommen.
    Mußte nach 4-5maliger Anwendung auch feststellen,daß ich
    an Übelkeit, Kopfschmerz und so gar keinen Appetit mehr hatte.
    Nach Rücksprache mit Rheumadoc hatte ich dann Tropfen bekommen.
    Ohne Erfolg.Es half nicht´s alles blieb wie zuvor. Nach einigen Wochen bekam ich solch eine aversion gegen MTX das mein Rheumadoc es dann abgesezt hat.Somit kam ich dann zu Arava.
    Wünsche dir natürlich,daß es dir bald besser geht
    drücke dir beide Däumis.
    LG Barbara:a_smil08:
     
  14. Dietro

    Dietro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Barbara,
    ich bekomme eher eine Aversion gegen Arava
     
  15. Ewigkeit

    Ewigkeit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    hi Dieter

    tja Dieter siehst du so ist es. Dem einen so,der Andere reagiert eben anders.
    Man kann sich zwar äußern, letzlich muß die Entscheidung selbst getroffen werden.
    So geht es mir jetzt mit Humira.
    Ich werde es positiv aufnehmen und hoffe natürlich auch auf positiven Verlauf.
    Für dich weiterhin gute Verträglichkeit
    und hoffe für dich das Beste
    LG Ewigkeit:a_smil08: