1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hi, bin neu hier und wollte mich mal vorstellen.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von eve, 15. Juni 2003.

  1. eve

    eve Guest

    Hallo, ich bin 34 Jahre alt, verheiratet und Mutter von 2 Söhne im Alter von 4 und fast 8 Jahren und lebe im Rheinland.

    Seit Januar hatte ich starke Gelenkschmerzen, das ich mich kaum noch rühren konnte.
    Der Arzt vermutete eine Gelenkgrippe, als die Schmerzen aber nicht nachließen, sondern schlimmer wurden schickte er mich zum Orthopäden, der mir Kortison verschrieb.
    Das half soweit, das ich mich wieder bewegen konnte.

    Dann war ich beim Rheumatologen, der eine unspezifische Kollagenose diagnostizierte, weil die Blutwerte nicht so sehr eindeutig sind, meine Symptome nach absetzen des Cortisons aber mit aller Macht wieder zurück kamen.

    Jetzt bekomme ich 250 mg Resochin und zur Zeit 7,5 mg Cortison.
    War jetzt insgesamt mit kurzen Unterbrechungen 9 Wochen krankgeschrieben und bekam jetzt von meiner Chefin die Aufforderung doch zu kündigen, weil ich den Job ja nicht mehr schaffen würde. Ich wäre ja nur noch krank, da wäre das Vertrauensverhältniss gestört. Das wäre für sie unzumutbar.

    Dazu sei gesagt, das ich derzeit als Kinderbetreuerin in einem Fitnessstudio arbeite. Da habe ich alleine teilweise 10-15 Kinder ab dem 1. Tag bis 14 Jahre zu betreuuen. Das ist mit Gelenkschmerzen oft wirklich kaum zu machen.
    Außerdem hab ich jetzt von den ganzen Medikamenten totale Magenprobleme und fühle mich seit Monaten so müde und oft mutlos.

    Jetzt überlege ich ernsthaft, ob ich nicht wirklich gehen soll, denn mobing kann ich im Moment nicht auch noch gebrauchen. Müßte noch bis ende September aushalten, dann hätte ich wenigsten Anspruch auf Arbeitslosengeld. Hat jemand Erfahrung mit krankheitsbedingten Kündigungen. Würde das als wichtiger Kündigungsgrund beim Arbeitslosengeld durchgehen? Brauche ich da ein Attest? Muss ich in einem Bewerbungsgespräch unaufgefordert sagen das ich Rheuma habe? Wie sind da Eure Erfahrungen?

    So jetzt hab ich aber genug gesabbelt. Danke schonmal
     
  2. Brigitte

    Brigitte Guest

    immer kündigen lassen!

    Hi,
    lass dich nicht einschüchtern. Wenn du ehrlich sagst, dass du nicht arbeiten kannst, wird man eine Aushilfe einstellen und dich dann fristgerecht kündigen. Wenn du selbst kündigst, hast du später Nachteile ( Sperrfrist ) beim Arbeitslosengeld.
    Kopf hoch und kein Geld verschenken. Du brauchst es noch!
    Gruß Brigitte
     
  3. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Hallo Eve,

    kündige ja nicht von allein!! Wenn Du zur Zeit arbeitsunfähig bist, dann geh zum Arzt und lass Dich krankschreiben.
    Könnte ja z.B. sein, das Du in Deinem jetzigen Beruf berufsunfähig wirst ... nur mal so angenommen ... dann würde durch die Rentenkasse (BfA oder LVA) oder einer eventuell von Dir privat abgeschlosenen Versicherung über eine Berufsunfähigkeit nachgedacht werden muss. Sie können Dich auch beraten, ob für Dich mit Deinen jetzigen Einschränkungen ein anderer Beruf besser auszuüben wäre (Berufsfindungsberatung <--"Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" .. so heisst das wohl im Versicherungsdeutsch. Wenn das der Fall wäre, würden sie Dich auf Kosten der Rentenkasse umschulen ... es gibt so viel zu beachten. Mach nichts übereilt. Auch Mobbing ist ein Grund sich krank zu melden. Das versteht jeder gute Arzt.
    Deiner Chefin tut momentan Deine Krankheit finanziell sowieso nicht mehr weh, vorrausgesetzt Du warst die 9 Wochen wegen des Rheumas krankgeschrieben. Ab der 7. Woche zahlt die Krankenkasse Krankengeld. Für Deine Chefin ist es nur ungewiß, wann und ob Du wieder voll arbeitsfähig bist und ob sie sich trauen sollte, eine Ersatzkraft einzustellen. Oder sie müßte Dir die Kündigung aussprechen, dann kannst Du zum Arbeitsamt gehen... Du selbst solltest schön die "Füße stillhalten".

    Dein Rheuma mußt Du bei einem Bewerbungsgespräch grundsätzlich nicht angeben, guck mal , es gab darüber hier bei Rheuma-Online schon Gesprächsthemen.

    Ich wünsch Dir alles Gute
     
  4. Jasmin

    Jasmin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2003
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi!
    Meiner Mutter ist sowas passiert. Sie war eben auch krankgeschrieben und ihr wurde auch nahegelegt zu gehen. Sie hat bei der Firma ein Praktikum gemacht und sollte übernommen werden,hatte dafür aber noch keinen Arbeitsvertrag. Dadurch war das für die Firma natürlich leicht und meine Mutter konnte nicht wirklich etwas unternehmen.
    Ich würde dir auch raten nicht von allein zu gehen!
    Alles Gute, Jasmin
     
  5. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Eve,
    ich habe meine cP seit 5 Jahren. Bin aber seit 7 Jahren in Erziehungsurlaub und Beurlaubung. Habe seit frühester Kindheit Neurodermitis, Allergien, Heuschnupfen, später Asthma. Dieses Sammelsurium an Krankheiten hat mich schon immer eingeschränkt. Ich habe es immer mit der Devise "Ehrlich währt am längsten" gehalten und gesagt, was mit mir los ist. Ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht, die ich Dir auch wünsche.
    Alles Gute,
     
  6. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Tach auch!

    Hallo Eve,

    erst einmal herzlich Willkommen hier bei R-O!

    Ich bin 35 J, verh., drei Kinder, habe eine cP und bin bekennend R-O-süchtg :)

    Ich drücke Dir für die Zukunft die Daumen und wünsche Dir alles Liebe und Gute

    Robert
     
  7. MIKA

    MIKA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    eve

    hallo eve,

    auch von mir herzlich willkommen bei uns.

    ich bin die Pavla ( in chat MIKA) , 34j,
    verh, keine kids, habe 2 hunde und freettchen,

    wohne in schönen sachsen,
    und habe seit kurzen cP.

    wünsche dir alles gute, drücke dir die daumen
    schmerzfreie tage bis bald in chat.

    fülle dich bei uns woll:p
     
  8. Emma

    Emma Guest

    Hallo Eve!

    Lass Dich bloss nicht einschüchtern!!!

    Das Mobbing habe ich im Winter leider auch am eigenen Leib erfahren müssen und das ist wirklich eine fiese Sache, wenn es einem sowieso schon schlecht geht!
    Wenn sie Dich kündigen will, dann muss sie es schon selber machen! Und Du sagst selbst, dass Du ab September Arbeitslosengeld bekommen würdest... Bis dahin hältst Du doch noch durch!!!

    Als Medikation bekomme ich zur Zeit Quensyl (ähnlich wie Resorchin) und Cortison und ich merke auch, dass es mir auf den Magen schlägt... Da ich das Cortison früh morgens nehmen soll, nehme ich das Quensyl gleich dazu und kann dann noch 2 Stunden schlafen. Wenn ich dann aufwache, geht es mir besser und ich kann schon Tee trinken.
    Die allgemeine Übelkeit, die vom Quensyl oder Resorchin kommt, legt sich mit der Zeit.
    Die Wirkung tritt auch erst nach etwa 3 Monaten ein!
    Da musst Du Dich vielleicht auch noch ein wenig gedulden!

    Auf jeden Fall: Halte durch!!!

    Liebe Grüsse
    Emma
     
  9. eve

    eve Guest

    Danke für die netten ANtworten. Ihr macht mir Mut.

    Hi alle miteinander. War heute wieder mal arbeiten nach 9 Wochen zu Hause und bei einer Menge Ärzten. Nachdem mir meine Chefin ja nahegelegt hatte zu gehen, hab ich heute nochmal mit ihr gesprochen und gesagt, das sie mich zum ende September ja kündigen können. (dann hab ich ein Jahr voll und Anspruch auf Arblosengeld) Selbst kündigen würde ich jedenfalls nicht, da wär ich ja blöd. Dann können die jetzt in Ruhe ien Nachfolge suchen und ich habs bald hinter mir und kann mir was suchen was mir Spaß macht und was ich gut schaffen kann.
    Zuerst muss ich mal sehen das ich wieder auf die Beine komme und mir selbst wieder was zutauen kann. Da kann ich mobbing echt nicht gebrauchen und das dauernde zum Arzt gerenne und um Krankmeldung bitte hängt mir auch zum Halse raus. Und ist auch nicht so förderlich für meine beginnende Depression. Ich hoffe das ich jetzt an den Tagen wo ich es eben schaffen kann, stressfrei arbeiten kann und wenn ich es eben nicht schaffe dann bleib ich zuhause. Ich denke das war auch für meine Chefin ok so.


    Ach und noch was- Kann mir mal jemand erklären wie ich eine private nachricht sende und wie ich auf einzelne Antworten auf meinen Beitrag antworten kann? Nur in dem ich unten auf Antworten klicke? Und wie weiß der jenige dann das ich ihm antworte? Ist vielleicht ne blöde Frage , aber ich schaue es derzeit noch net so ganz.

    Viele liebe Güsse jedenfalls an alle
     
  10. Emma

    Emma Guest

    Private Nachrichten

    Hallo Eva!

    Klasse, dass Du das mit Deiner Chefin heute so geregelt hast!
    Gut gemacht!

    Private Nachrichten, kannst Du zB schicken, indem Du bei einem Beitrag nicht rechs auf "antworten" klickst, sondern links auf "PN". Dann öffnet sich automatisch ein Fenster und Du kannst schreiben.
    Die Nachricht geht dann jeweils an die Person, die auch gerade das Posting geschrieben hat.

    Liebe Grüsse
    Emma