1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heute war nicht mein Tag...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KayC, 2. Juli 2003.

  1. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Ja, nach nur 3 Wochen des Wartens (es kommt mir länger vor) scheine ich mich einer Diagnose anzunähern.
    Zur Zeit ist es noch eine undifferenzierte Oligoarthritis, gegebenenfalls Spondarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung, wenn sich beim MRT am Freitag Entzündungen zeigen.
    Ich scheine wirklich ein "echter" Rheumi zu sein :(

    BSG und CRP erhöht, Röntgenbilder zeigen Verknöcherungen und Arthrosen, die laut Rheumatologe da (noch) nicht hingehören (ich bin erst 28) unter anderem auch im ISG, Zehen, Hüfte und kleine Wirbelgelenke der gesamten Wirbelsäule. Auf meine Antwort, wie lange ich schon Rückenprobleme hätte (mittlerweile gute 10 Jahre) hat er nur den Kopf geschüttelt. Kein Orthopäde hat mal nach dem Grund geforscht, wieso ich so starke degenerative Verschleisserscheinungen habe.


    Nun sitze ich hier mit 5 verschiedenen Medis. Sulfasalazin, Cortison, Diclofenac, Tetrazepam und noch irgendwelche Tropfen gegen Schmerzen. Beipackzettel mag ich gar nicht lesen. Hab hier diverse Zettel mit Aufklärungen und Einnahmeregeln und würd mich am liebsten zusaufen, was ich aber wegen der Medis nicht darf. :(

    Der Apotheker hat mir den Rat gegeben die Quittungen für die Medis zu sammeln. 25 Eurolein für Rezeptgebühr. :(
    Meine private Zusatzversicherung kann ich mir in die Haare schmieren, weil die Rheumis nicht nehmen und ich noch in der Antragsphase bin. Wär das alles ne Woche später passiert...

    Und wie war Euer Tag so?

    Lieben Gruß KayC
     
  2. humania

    humania Guest

    Na bravo!!

    Alles voll dabei! Aber eins versteh ich nicht ganz: was für Tropfen gegen Schmerzen wenn Du doch Diclofenac bekommst. Kann mir nur vorstellen, dass es ein Analgethika ist wie z b Tramal. Damit solltest Du aber "vorsichtig" umgehen.

    Meine Diagnose wurde mir mit 21 präsentiert (cP)!! Schon toll wenn man noch so jung ist.

    Aber trotzdem muss ich sagen: Kopf hoch, man muss wirklich lernen damit um zu gehen und das geht nicht von heute auf morgen. Kann verstehen wie Dir zu mute ist. Lass Dich nur nicht unterkriegen!!

    alles Liebe und viel Kampfgeist!!

    Bodo (der weibliche..)
     
  3. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Danke für Deine Antwort. Ich habe die ganzen Tage schon hier mitgelesen und mich versucht auf eine mögliche Diagnose einzustellen. Hier im Forum hab ich aber gemerkt, das es viel an der Einstellung liegt, wie man damit fertig wird.

    Ich hab nochmal nachgesehen, die Tropfen heißen Novalminsulfon, es scheint tatsächlich so was ähnliches zu sein wie Tramal? Ist jetzt aber auch hoffentlich nur in der ersten Phase. Das Diclo bekomm ich schon 3 Wochen und hat bisher nicht wirklich angeschlagen. Vielleicht deshalb, aber es kommt mir schon ziemlich viel an Medicocktail vor...

    Lieben Gruß KayC (Katharina)
     
  4. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @KayC

    Hallo Kay,

    das war in der Tat ein richtig bescheidener Tag für Dich *tröst*

    Puh, in der Tat ein starker Medikamenten-cocktail. Das Novaminsulfon muß so etwas wie Novalgin sein.

    Zusaufen ist sicher eine interessante Möglichkeit, aber wenn Du wieder nüchtern bist, ist "das Rheuma" immer noch da ;) ;)



    Quittungen sammeln ist schon mal ein guter Anfang, denn leider wird es nicht bei diesen 25 Euro bleiben :(

    Private Zusatzversicherung, Kay C, ich habe mich anfangs wahnsinnig geärgert, daß ich nicht an sowas gedacht habe (ich bin mit 22 Jahren erkrankt). Aber dieser Ärger lässt irgendwan nach *g*

    Selbst wenn Du die Diagnose ein oder zwei Wochen später bekommen hättest, so hätte die Versicherung sicher alles daran gesetzt zu prüfen, wann die ersten Beschwerden waren (also vor 10 Jahren) und somit wärst Du ganz fix draussen....so leicht kommt Mann/Frau nicht mehr an "an der leuts Geld". Die achten sehr stark darauf, daß kein zu kranken Mensch sich einklinkt.

    Ist leider so....

    Wieso hast Du schon ein Basismedikament (Sulfalazin) bekommen, wenn die Diagnose noch gar nicht feststeht? *wunder* DerTermin für das MRT ist heute(?), wann hast du den nächsten Termin beim Rheumatologen?

    Viele Grüsse
    Sabinerin
     
  5. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebe Sabinierin

    Ich hab mich dann doch nicht zugesoffen, sondern bin ganz brav nüchtern zu Bett gegangen.

    Das Cortison darf ich erst nach der MRT nehmen, der Doc hat Angst das man sonst auf den Aufnahmen keine Entzündung mehr sieht, was aber doch für die Diagnose nicht ganz unentscheident ist. Deswegen der Medicocktail, der sich aber (so denke ich es mir) reduzieren wird, wenn ich das Cortison nehmen kann.

    Was das Sulfasalazin angeht... Er hat mir das gestern so erklärt, das das wohl bei cP sowohl auch bei Spondarthritis helfen kann. Ich habe keinerlei Anzeichen für Schuppenflechte, keine Organbeteiligung aber arthritische Direktzeichen in den Händen, allerdings ohne Schwellung und eben die Kreuzschmerzen und ein Knie und Fußgelenk total entzündet. Auf der Überweisung für den Radiologen steht unter Diagnose ansonsten noch {M46.8}, was wohl soviel heißt wie "Sonstige näher bezeichnete entzündliche Spondylopathien" Nun ja...

    Was irgendwie ganz witzig war. Als er die Medis aufgeschrieben hat, hat er zwischen den Berichte hin und her geschaut und vor sich hingemurmelt so von wegen "Jetzt das und das und..." dann wieder ein Blick auf den Röntgenbefund und "das bringt ja doch alles nix, da kommen wir eh nicht drum rum" ect. Sollte mir jetzt der Anfang des Quartals zu denken geben *fg*?

    Ich denke mit der privaten Zusatzversicherung hast Du recht. Die hätten das bestimmt auch später geblockt. Für meine Tochter bekomme ich sie jetzt aber auf jeden Fall und das war eigentlich das wichtigste.

    Den nächsten Termin beim Rheumadoc hab ich am 14.07.
    Zum MRT gehe ich morgen, also Freitag.


    Einen lieben Gruß und schmerzfreien Tag

    KayC (Katharina)
     
  6. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo KayC,

    was für ein beschissener Tag :)

    Ich hab meine Diagnose auch vor drei Jahren mit 21 Jahren bekommen. Ganz wunderprächtig, wenn deine Freunde alle fit wie ein Turnschuh sind, und du trotz Medikamentencocktail noch am Kriechen bist. Kann ich sehr gut verstehen....

    Das mit der privaten Krankenversicherung hat mich auch ziemlich geärgert - aber mit der Zeit hab ich erkannt, dass mit meiner KK auch so alles recht glatt löuft (mal davon abgesehen, dass ich mal 2 Stunden frischoperiert auf dem Gang lag, obwohl Einzelzimmer frei waren...).
    Trotzdem hab ich von meinen Ärzten und der Kasse bislang alles bekommen, sogar so Extrasperenzchen wie eine Handgelenksorthese.

    Das mit dem Zusaufen - eine gute Alternative, aber da man das mit dem Trinken eh einschränken muss, trink ich nur noch über den Durst wenn die Laune gut ist.
    Weil.....durchs Saufen wird weder die Laune, noch die Ursache, noch sonstwas besser. Da trink ich doch lieber mit Freunden wenns lustig wird :))

    Übrigens: am Anfang hab ich mich immer daran gehalten, dass man wegen den Medis nix trinken darf...mittlerweile ist mir das relativ (!) wurscht. Ich hab meine Leberwerte oft kontrollieren lassen, und auch nach eher....hm, sagen wir mal exzessiven Wochenenden waren die Werte ok. Also ist ein gelegentlicher Ausrutscher auch nicht so wild :)

    Wirst schon sehen - die schlechte Laune geht auch wieder weg, wenn man das ganze akzeptiert hat. Sobald die Medis wirken und du eine Weile lang mit dem ganzen Mist gelebt hast, wirds besser.

    Ich hoff ich konnte dir ein bisschen über den Berg helfen :)

    Ich wünsch dir nur das beste!
    Grüsse
    ak
     
  7. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Atti,

    Ich kenn das mit den Krankenhäusern. Als meine Tochter auf die Welt kam hatte ich eischlägige Erfahrungen damit, wie Privatversicherte bevorzugt werden können. Trotzdem hab ich mich als ich mich selbstständig gemacht habe für eine freiwillige Versicherung bei einer gesetzlichen entschieden, weil ich es nur fair fand. Schliesslich hat die KK für mich ja auch jahrelang gezahlt und das geht eben nur, wenn auch jemand da ist, der einzahlt.

    Bei der Zusatzversicherung ging es mir vorerst um meine Kurze, weil 1,5 Stunden mit einem fiebernden und nölenden Kind beim Kinderarzt zu warten, während Privatversicherte ohne Termin vorgezogen werden, fand ich dann doch nicht so toll. Bei der Zusatzversicherung habe ich wenn Sarah mal ins Krankenhaus muss wenigstens gesichtertes Roomimg In, ggf. Chefarztbehandlung was ich bei Kleinkindern schon wichtig finde, wenn mal wirklich was arges vorliegt.

    Wie gehen Deine Freunde heute damit um?

    Lieben Gruß KayC
     
  8. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Novamin..........

    Hallöchen;

    das ist das gleiche wie Novalgin, also ein reines Schmerzmittel.

    Gruss