1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heute vorläufige Diagnose bekommen!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von m0ppel 72, 24. März 2004.

  1. m0ppel 72

    m0ppel 72 Guest

    Hallöchen!
    Habe schon länger nicht gepostet, da ich mein Ergebnis aus der Rheumaambulanz in D`dorf abwarten wollte.
    Also ich habe seit 99 eine festgestellte neg. Oligoarthritis, habe Jahre verstreichen lassen und nun eine neue Diagnose! War heute noch zum Ultraschall der Gelenke, da man aus den anderen Ergebnissen wieder nicht schlau wurde. Und da sagt man mir heute ich habe eine beginnende Polyarthrose !!!Dafür bin ich eignetlich noch zu jung, sagte man, aber....Nun ja jetzt soll ich warmen Vogelsand oder ähnliches kneten.
    Hat jemand von euch Erfahrung in dieser Richtung? Eine Rheumaart ist das ja wohl auch,oder?Ach ich bin ein wenig durcheinander.Eigentlich froh, das Ergebnis zu haben, aber andrerseits! Die beschwerden muß ich halt hinnehmen, da man bei dieser erkrankung wohl eher keine Medis nimmt.Im Moment ist es aber wieder recht schlimm. Vielleicht kann mir ja jemand von euch einen Rat geben.
    Ich würde mich freuen und danke euch schonmal im vorraus!
    Liebe Grüße m0ppel
     
  2. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    polyarthrose....

    hallo müppel,

    hab mal für dich hier ein wenig gesucht unterpolyarthrose und etwas gefunden.

    bin nicht betroffen, aber vielleicht hilft dir der link.

    ebenso hab ich ein wenig in den beiträgen gesucht und hier einige gefunden.
    in beiträgen nach "polyarthrose" gesucht .

    wünsch dir eine gute zeit und wenig schmerzen

    liebi
     
  3. ioanni

    ioanni Guest

    hallo moppel,

    soviel ich weiß ist "arthrose" keine rheumaart - "nur" ein abnutzung der gelenke, gelenkshaut, gelenksflüssigkeit.... außerst schmerzhaft und führt auch zu deformierung der betroffenen gelenke. es gibt sehr wohl medis, die diesen vorgang aufhalten können.
    geh bitte zu einem guten arzt, er wird wissen, was zu tun ist.

    wie alt bist du denn?

    ich bin 35 und hab auch beginnende arthrose an den fingern, zehen und knien....

    alles gute für dich

    ioanni
     
  4. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Bei mir hat man mit 35 J, weibl. auch beginnende Polyarthrose festgestellt,
    ich hatte mich auch gewundert,
    wie das sein kann, daß ich so früh mit Fingerarthrose anfange.

    Mein Blutbild zeigte erhöhte Eisenwerte .
    Dadurch und durch einen Gentest wurde festgestellt, daß ich Hämochromatose =Eisenspeicherkrankheit als Grunderkrankung habe und die arthrot. Gelenkprobs daher kommen.
    Bei der Erbkrankheit Hämochromatose speichert der Körper zu viel Eisen an und dies kann bei zu später Diagnose Organe und Gelenke schädigen.
    Häufig sind best. Gelenkprobleme erste Anzeichen der Erkrankung.

    Mein Tip:
    Schau mal in Deinem Blutbild nach, ob Dein Eisenwert normal ist. Falls der zu hoch sein sollte ,geb ich Dir gern weitere Infos darüber .
    (Du kannst bei Interesse auch mal in unser neu gegründetes Hämochromatoseforum schauen:
    Da gibt es Links zu Infos.
    Hämochromatose-Forum
    www.haemochromatose-forum.de)

    Auch Schilddrüsenerkrankungen können meines Wissens zu Arthrosen in jungem Alter führen,
    vielleicht solltest Du auch da mal die Werte abchecken lassen.

    Arthose gehört auch zu den über 400 Rheumatischen Erkrankungen ,aber es ist kein entzündliches Reuma, obwohl sich die Arthrose aktivieren kann und es dann auch eine Entzündung ist .
    Ein Forum speziell für Arthrose:

    Deutsches -Arthrose Forum
    www.deutsches-arthrose-forum.de

    Dort gibt es auch viele jüngere Leute mit Arthrose

    Liebe Grüße

    Inga
     
  5. Grandma

    Grandma Guest

    Hallo,
    habe seit vielen Jahren Arthrose und zwar ziemlich gut sortiert, speziell Schultern und Fingerarthrose.
    Es gibt schon auch Medis wie Diclo, Voltaren und auch Bextra, aber ob und wie sehr sie helfen, ist auch unterschiedlich. Zudem habe ich immer wieder Entzündungen in den Gelenken und bekomme dann Cortisonspritzen, die mir kurzzeitig helfen.
    Rheuma soll ich lt. Orthopäden nicht haben, weil im Blut nichts zu sehen ist. Trotzdem habe ich jeden Morgen geschwollene Hände und auch die Knie sind immer wieder heiß und geschwollen.
    Mit der Wärme ist das so eine Sache. Sie ist nur gut und lindernd, wenn Du keine Entzündungen in den Gelenken hast, ansonsten schadet sie eher.

    Ich würde Dir auch raten, mal beim Arthrose-Forum reinzuschauen, dort gibt's den einen oder anderen Tipp.

    Zum Schluss noch eine Frage einer Unwissenden: Was ist Oglioarthritis?

    Liebe Grüße

    Grandma
     
  6. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal,

    zur Frage von Grandma:


    Oligoarthritis ist Arthritis in wenigen Gelenken(meines Wissens weniger als 5).
    Du kannst auch mal unter Rheuma von A-Z nachschaun, da stehts glaub ich noch genauer
    Liebe Grüße

    Inga
     
    #6 29. März 2004
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2004
  7. roco

    roco Guest

    @ grandma

    Oligoarthritis: Auftreten einer Arthritis in weniger als fünf Gelenken

    bei Kindern und Jugendlichen.

    also, nach allem was ich hier im forum schon gehört und gelesen

    habe gehörst du mit deinen beschwerden zum internistischen

    rheumatologen
    . (heiße, geschwollene, schmerzende hände und knie).

    wenn cortison hilft, dann deutet das auch auf rheuma hin. also ab zum rheumadoc,

    egal was der orthopäde sagt. und nicht immer hat man rheumafaktoren im blut.

    frag ihn mal, was er unter "seronegativem rheuma" versteht.

    die conny
     
  8. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochn drittes Mal:)

    Also bei Arthrose ist das so, daß es entzündliche Phasen geben kann, wo dann u. U. auch Cortison gegeben wird.Kannst Du aber auch im Arthrose -forum nachlesen.
    Da steht viel zu Symptomen und Therapien.
    Ich teile die Meinung von Rocofra, auf jeden Fall bei einem guten internistischen Rheumatologen nachschaun lassen, was genau los ist, wenn Du unsicher bist, ob die Diagnose stimmt. Ne Zweitmeinung einholen ist sicher sinnvoll.

    Eine Morgensteifigkeit mit leicht angeschwollenen Fingern gibt es bei Arthrose leider auch...nur ist es glaub ich weit weniger ausgeprägt als bei entzündlichem Rheuma.

    Nochmal liebe Grüße

    Inga
     
    #8 29. März 2004
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2004
  9. Grandma

    Grandma Guest

    Hallo miteinender,
    habt Dank für Eure Antworten, das ging ja schnell. Bin noch ganz neu hier und ganz happy, schon so schnell geholfen zu werden. :D :D
    Der Doc hat zu mir gesagt, man kann sich Rheuma auch einreden:confused: , und wenn man ein etwas älteres Baujahr ist wie ich, na ja, so in die Richtung: alte Weiber haben gerne mal Rheuma.
    Muß nächste Woche zur Kernspin und dann wieder zum Doc, werde nochmal drängeln wegen Überweisung zum Rheumatologen.
    Danke auch noch für Aufklärung wegen Ogl.Arthritis, wieder was dazu gelernt.

    Liebe Grüße

    Grandma
     
  10. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Na Dufte, das steht auf meinem Befund auch (vom Rheumatologen an den HA). Allein wenn ich grob durchzähle, komm ich locker auf 6 große und min. 10 kleine Gelenke mit Beschwerden. Na und jugendlich.... man siehts mir zwar nicht an und ich benehm mich oft nicht so :D :D :D, aber mit zweiunddreißigdreiviertel fall ich da sicher nicht mehr drunter.

    Da krieg ich echt zuviel. Naja, wollte Morgen eh mal wieder vorbeigehen....

    viele Grüße

    ina (o:
     
  11. roco

    roco Guest

    @ ina

    eben, man siehts dir nicht an und du benimmst dich oft auch

    nicht so.

    woher soll der doc denn wissen, daß du nicht mehr jugend-

    lich bist, sondern ins mittelalter gehörst??? :D :D :D

    aber vielleicht heißt das auch, daß es bei kindern und

    jugendlichen anfängt, wer weiß wie lange du das schon hast?

    ich kann nur sagen, daß ich das so aus einem med. wörterbuch

    rausgeschrieben habe.



    schönen abend noch wünscht conny
     
  12. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,
    ich hab auch nicht an Deiner Beschreibung gezweifelt, im Gegenteil. Allein die Anzahl der Gelenke ist ja schon dreimal höher. Also entweder mein Doc nimmt Oligo nur als "einige", das stimmte dann ja, ich hab noch ein paar ohne Mucken, oder das sind die Gelenke, die auf dem Szintigramm besonders betroffen sind.
    Soweit ich weiss hab ich das noch nicht so lange, zumindest hab ich erst seit zweieinhalb Jahren Beschwerden und bin auch erst seitdem in Behandlung. Naja, auf die Behandlung hats wohl keinen Einfluss, ob ich gegen Entzündungen in einigen oder vielen Gelenken angehe, die Medikamente werden wohl dieselben sein. Wunderte mich nur so, weil er sich immer so sorgfältig Notizen macht, wenn ich ihm erzähle wo ich in den letzten 3 Monaten Beschwerden hatte.

    Ich frag ihn einfach nochmal was er damit meinte.

    Liebe Grüße

    ina (o:
     
  13. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Oligoarthritis

    Hi ihr, Oligoarthritis heisst nur, das es eine begrenzte Anzahl von Gelenken ist. Wie die Kinder und Jugendlichen da in eure Definition gerutscht sind, verstehe ich nicht...;-)
    Es gibt eine besondere Form von Oligoarthritis, die juvenile Oligoarthritis, die so heisst, wenn sie vor dem 16. Lebensjahr begonnen hat (also kann man schon durchaus auch als Erwachsener eine juvenile Arthritis haben).
    Und die Polyarthrose gehört zu den rheumatischen Erkrankungen, aber nicht wie die Polyarthritis zu den euntzündlich-rheumatischen sondern zu den rheumatisch-degenerativen, da es sich ja um eine Gelenkabnutzung handelt.
    Gruss, Paris