1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

herzprobleme

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Vanesschen, 4. Januar 2013.

  1. Vanesschen

    Vanesschen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    hallo.ich wollte wissen,wie man merkt,ob das herz bei einem rheumakind vom rheuma angegriffen ist!? hat jemand erfahrungen? danke für eure antworten.
     
  2. tiger1809

    tiger1809 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Auch wenn sich bisher niemand deiner Frage ...

    ... angenommen hat, bin ich doch wie immer sicher, das sich jemand findet, der dir die eine oder andere Antwort geben kann.

    Mit Angehörigen ist das ja immer so eine Sache.

    Ich wünsche dir viel Kraft.
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo vanesschen

    das ist ziemlich schwierig zu beantworten.

    man denkt immer, da müsste doch das "herz"schmerzen" dann merkt man das doch?
    leider nein, so einfach ist es nicht. ein schleichender prozess, der lange unerkannt bleibt.

    veränderungen am herzen können zum teil durch labor- aber auch durch gerätediagnostik
    erkannt werden und hilft dem doc, schnell zu handeln.

    bestimmte blutwerte, zeigen veränderungen an.

    z.bsp. den sauerstoffgehalt oder den gerinnungsstatus. gerade die verminderte sauerstoffaufnahme
    ist so ein ganz wichtiges anzeichen.´heisst als aller erstes solltest du beim hausdoc das ansprechen
    und um einen entsprechenden labortest bitten. abgesehen davon dass er das kind auch gründlichst
    úntersucht. abklopfen, abhören usw.

    eine andere frage wäre eventuell zuerst: nimmt das kind bereits medikamente? hat es eine chron.
    erkrankung wie rheuma? dann kann hier allein schon das problem liegen! denn sowohl rheuma
    selbst, als auch medikamente können das herz verändern und belasten.

    eine leistungsschwäche tritt schleichend auf. ev. z.bsp. durch entzündungen am herzen.
    das kind wird schlapp, müde, blass, hat keine kraft mehr, ist unlustig.
    das sind einige möglichkeiten, die sowohl einzeln, oder in zusammenhang auftreten können.

    oft ist hierbei die sauerstoffzufuhr- und verarbeitung im herzen gestört. das herz muss unnötig
    viel pumpen, weil es mehr arbeiten muss, um die schwäche auszugleichen. dadurch kommt es
    wiederum am herzen zu veränderungen. es wird zbsp. größer, als es altersgerecht sein sollte.
    auf dauer ein grosses problem.

    sollten dann, aufgrund der diagnostik, auffälligkeiten sein, solltest du deinen doc um eine überweisung
    zum herzspezialisten für kinder bitten! gar nicht erst lange rumdoctern oder experimente starten lassen.

    die feindiagnostik per ultraschall, mrt oder szintigrafie ist beim fachmann durchaus besser aufgehoben
    und dieser weiss mit sicherheit rat und hilfe!

    das schreibt dir der sauri, aber meine kinder sind schon groß;) aber deswegen hatte ich es auch so
    manchesmal nicht einfach mit den bengeln...:D

    kopf hoch, das wird! und rechtzeitig erkannt, ist immer noch die beste möglichkeit einzugreifen!

    sauri
     
    #3 7. Januar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2013
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    das soll jetzt nicht unhöflich klingen, sondernd dringend.....

    wenn ich das gefühl habe mein kind hat vielleicht herzproblem, dann steh ich bei meinem arzt auf der matte und frag nicht lang im forum, egal in welchem.

    ich hoffe, alles ist gut, marie
     
  5. Vanesschen

    Vanesschen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    erstens mal,frag ich nicht lange im forum herum.zweitens hat meine tochter einen termin für mittwoch zur stationären aufnahme um alles zu klären.drittens,meine tochter ist acht,seit sie drei ist hat sie rheuma.und ich wollte einfach nur wissen,wie und ob man es selber merkt,wenn das herz auch betroffen ist.meine tochter ist mehr als genug beim arzt. aber ich habe mich schon daran gewöhnt,das es bei jedem beitrag den man hier schreibt,immer welche gibt,die ihre sinnlosen und unpassenden komentare einfach nicht lassen können.und sich scheinbar immer angesprochen fühlen unbedingt zu antworten,obwohl sie garnichts zu dem thema oder der frage sagen können.darauf kann ich gern verzichten.DANKE IM VORRAUS!!!!
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ups........ ausser hier hab ich noch nie was mit dir zu tun gehabt.
    aber ich hab mir mal deine anderen threads durchgelesen....
    es wäre schon sinnvoll gewesen im eingangsposting darauf hinzuweisen, dass sie einen stationären termin hat.
    gerade bei herzgeschichten sollte man sich nicht auf zusammengetragene infos von laien verlassen, herzgeschichten gehören zum arzt. und diese sorge sollte rüberkommen. also weder sinnlos noch unpassend.

    bin hier mal ganz schnell raus.
    nochmal alles gute für die kleine......marie
     
    #6 8. Januar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2013
  7. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo vanesschen,

    ...ja so ist es, nagel getroffen;) .

    leider wusste ich nicht, dass ihr eine sationäre einweisung habt, dann hätte ich den allg.teil
    weglassen können. vielleicht hilft das ja wieder einen anderen betroffenen. wer weiss.
    denn fragen die die user hier stellen, sind sicherlich zum grossen teil persönlich bezogen,
    aber interessieren natürlich auch andere, die eine gleiche oder ähnliche problematik haben.

    dann drücke ich dir und deiner maus die daumen, dass sie gründlich untersucht wird und
    hoffentlich kein herzproblem festgestellt wird. dann bist du wieder etwas ruhiger und auf
    der etwas sicheren seite.

    schön dass du dich so kümmerst. ist bestimmt für das kind nicht einfach, eine krankheit zu
    haben die sie ein leben lang begleitet und nicht wie eben mal ein schnupfen ist. das belastet
    und will verarbeitet werden.

    wer geht schon gern ins krankenhaus? und dann kinder erst :o

    wenn eine diagnose feststeht, sage mal bescheid, was daraus geworden ist.

    daumen drück für euch beide -knuddel- sauri