1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heilpraktiker ?????

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von kerze, 23. Juli 2011.

  1. kerze

    kerze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2011
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    :confused:HALLO HAT WER IM FORUM ERFAHRUNG MIT HEILPRAKTIKER ODER NATURMEDIZIN JA UND WELCHE WÜRDE MICH SEHR INTERESSIEREN: LG KERZE
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Kerze,
    ich habe etwas Erfahrung mit der sog. "Hildegardmedizin" - geht auf Hildegard von Bingen (aus dem Mittelalter) zurück.
    Ich habe Bechterew, meine Erfahrungen mit der Hildegardmedizin beziehen sich auf das Fasten und hierbei die Anwendung von Myhrre. Mir hat es - von meinem Gefühl her - geholfen; in der Zeit ging es mir sehr gut.
    Was genau interessiert dich?

    LG
    Pezzi
     
  3. Doris Day

    Doris Day Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2009
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    saarland
    Hallo

    Hallo Kerze

    ich ging über ein Jahr ,
    zur Chinesische medizin,
    ich sage sehr gut,aber Teuer
    Akupunktur bekommt man bezahlt
    und ich habe schon vieles aus probiert

    Lg Doris Day
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu,

    ich habe mich über ein jahrzehnt homöopatisch und zusätzlich noch von einem heilpraktiker behandeln lassen. dazu zahnsanierung. und pi pa po.

    nix. bei mir nur rausgeschmissenes geld. und mir persönlich ist wertvolle zeit für die "chemische" behandlung flöten gegangen.

    nun halt ich vom naturheilkram garnix mehr.

    wie gesagt, ist aber nur meine meinung. meine erfahrung.

    liebe grüße von puffelhexe
     
  5. kerze

    kerze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2011
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    heilpraktiker

    danke für eure antwort na man sucht dochnach irgenteinen strohhalm mir gehts zur zeit garnicht gut mein blutdruck spielt verückt mein puls rast dann ist mir noch übel ,entweder vertrage ich das mtx nicht mehr oder das sulfa oder das cortimusste schon das arava absetzen also ich muss sagen voriges jahr als ich nur corti und mtx nahm hatte ich die jetzigen beschwerden nicht. danke und wünsche noch ein schönes wochenende kerze
     
  6. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Zur Zeit gehe ich zur Akupunktur, aber bei einer TCM Ärztin.
    Von Naturheilern habe ich noch von keinem gehört dass etwas tatsächlich auf
    längere Zeit geholfen hätte. Höchstens dass die Leute psychisch abhängig wurden.
    Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren. Manchen tut Handauflegen ja gut.

    Mit Hildegard- Mitteln habe ich auch schon öfter gute Erfahrungen gemacht.
    Aber leider ist nicht alles Hildegard- Medizin wo das draufsteht.

    Bei einem Naturheilpraktiker würde ich sehr drauf achten, dass er anerkannt ist
    und nicht zu irgendeinem der behauptet auf alles spezialisiert zu sein.
     
  7. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Alle, die die Bezeichnung "Heilpraktiker" tragen dürfen, haben eine amtsärztliche Überprüfung abgelegt ( schriftlich und meißtens auch mündlich ). Kern dieser Überprüfung ist, herauszufinden, ob derjenige eine "Gefahr für die Volksgesundheit" darstellt - es wird rein schulmedizinisches Wissen abgefragt.
    Daraus läßt sich also kaum ableiten, wie gut jemand als HP ist.
    Typische naturheilkundliche Richtungen sind dann


    Homöopathie

    Trad.Chin.Medizin
    ( die in der Regel eine höhere Stundenanzahl in der Ausbildung aufweist, als bei den Schulmedizinern, meistens dauert diese Zusatzausbildung ca. 3 Jahre )

    Akupunktur / Ohr / Schädel / Körper / Hand
    zur reinen Schmerztherapie ( es gibt verschiedene Ausrichtungen ), bei Süchten, Ängsten, etc.

    Humoraltherapie
    Entschlackung und Entgiftung ( das traditionelle "Handwerkszeug")
    mit Schröpfen, Cantharidenpflaster, Blutegeln, Baunscheidtieren usw.

    Reflexzonentherapie
    an Füßen, Händen, Ohren

    Irisdiagnose

    Bioresonanz

    Eigenharn / Eigenblutbehandlung
    Nosode

    Phytotherapie

    Bachblüten

    Ayurveda

    und verschiedene Entspannungstechniken ( aut. Training, progr. Muskelrelaxation etc. )

    Hypnose

    Ernährungsberatung

    und etliche Andere.

    Normlerweise darf höchstens mit drei Schwerpunkten geworben werden, also schaust du, wenn du nach einem suchst, was der anbietet.
    Dann kannst du dort anrufen und nachfragen, was hauptsächlich behandelt wird.
    Der HP sollte sich mit deiner Erkrankung auskennen ;).

    Die Frage, ob es sich "lohnt" - es kommt darauf an, was du erwartest. Ich bezweifel, dass irgendein HP dich vom Rheuma "heilen" wird - aber er ( oder natürlich sie ! ) kann dir eventuell helfen, mit den Begleiterscheinungen besser umzugehen und zu leben.
    Das kann autogenes Training zur Entspannung sein, Akupunktur zur Schmerzlinderung, Ernährungsberatung ( zur Reduktion oder um zu wissen, welche Lebensmittel für dich geeignet sind ), usw.

    Wenn einer dir "verspricht", dass er dich heilen kann - sei eher vorsichtig.
    Ein guter HP zeigt vorher die Möglichkeiten und auch die Grenzen auf und sagt dir auch, mit welchen Kosten du ungefähr rechnen mußt.

    Ich wünsche dir alles Gute bei deiner Entscheidung - viele liebe Grüße von Tina :)
     
  8. max_s

    max_s Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westliches Ruhrgebiet
    Hallo,
    zu der Zeit als die Entzündungen in den Hand und Fingergelenken am stärksten waren, habe ich Homöopathie und einige Nahrungsergänzungsmittel angewendet. Beides hat keinerlei Wirkung gezeigt.

    Da ich während der Anwendung der homöopathischen Mittel, entsprechend der Empfehlung des Homöopathen, auf andere Wirkstoffe verzichtet habe, sehe ich es als Nebenwirkung der Homöopathie, dass Schäden an den Gelenken entstanden sind.

    Erst die MTX Therapie hat eine deutliche Besserung gebracht. Leider konnte ich diese nach drei Jahren nicht mehr fortsetzen.

    Während einer Phase mit Problemen an der HWS wurde Akupunktur angewendet. Diese Anwendung dauerte aber so lange, dass ich mir nicht sicher war, ob die Beschwerden sich nicht auch durch die Krankengymnastik gebessert haben.
     
  9. Luxus68

    Luxus68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Habe PsA und nehme Humira und nach Bedarf Arcoxia.

    An Naturheilverfahren habe schon folgende ausprobiert:


    • Akupunktur: Hat bei mir gegen die Schmerzen geholfen, allerdings immer nur sehr kurz, sodass ich das ganze 2x wöchentlich widerholen lassen musste -> nach gut 6 Wochen abgebrochen
    • Homöopathie: Damit behandeln wir unsere alltäglichen wehwehchen wie Erkältungen, Grippe usw. recht erfolgreich - die PsA rein homöopathisch behandeln konnte/wollte mein Arzt, dem ich diesbezüglich absolut vertraue, nicht.
    • Blutegel: Hatte ich auf dem betroffenen Knie und das hat mir sehr gut geholfen. Knie schwoll ab, war weniger heiß und schmerzhaft und das hielt auch viele Wochen an - werde ich demnächst wieder tun
     
  10. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    99
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg