1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heilfasten mit Medikamenten

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Amuehr, 9. Januar 2014.

  1. Amuehr

    Amuehr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    Ich bin neu hier (bzw bisher nur stumme Leserin) und bin mir daher nicht sicher ob es in der Art schon ein Thema gibt.
    Ich bin 20 Jahre alt und habe ca seit 6 Jahren Spondyloarthritis mit Sacroileitis und Enthesitis und nehme seit ca 1 1/2 Jahren Azulfidine (2-0-2). Ernähre mich auch schon seit ca 8 Jahren vegetarisch und esse mittlerweile wenig Ei.
    Jetzt habe ich mehrere Studien zum Heilfasten gelesen, dass ja wenigstens für eine kurze Zeit eine Besserung bringen soll.

    Jetzt würde ich gerne wissen, ob jemand von euch schon Erfahrungen mit Azulfidine und Heilfasten gemacht hat? Habt ihr die Medikamente weiter genommen oder abgesetzt?
    Im Beipackzettel steht ja mind. 1 Stunde vor dem Essen; Kann ich also auch gar nichts danach essen?

    Grüße
    Samse
     
  2. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.667
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
  3. Amuehr

    Amuehr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke. Hatte das schon gelesen bin nur nicht wirklich schlau draus geworden^^
     
  4. pinkg.

    pinkg. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Samse,

    Habe mir in einem verzweifelten Moment <Basenfasten für Frauen> von Sabine Wacker +Dr. Med. Andreas Wacker gekauft und gelesen. Ich brauche zu viel Protein um damit zu leben, aber hier gibt es was zu Essen und die Medikamente wären möglich. Ich bin kein Dogmatiker und habe vieles in mein Leben integriert und vieles passt einfach nicht. Aber die Theorie dahinter ist, dass Säuren Entzündungen nähren. Und wer basisch lebt, verbessert viele Krankheiten. Basen sind z. B. Obst, Gemüse und Nüsse. An sich alles Nachvollziehbar und umsetzbar.


    Das ist Fasten für Vorsichtige und Arbeitende, ich fand es gut.:top: Das soll keine Werbung sein. Aber diese Leute haben sehr viel über Basenfasten geschrieben. Heilfasten finde ich schwer für Essfans und niedrigen Blutdruck.



    LG von

    pinkg.
     
  5. klee46

    klee46 Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Samse,

    Heilfasten solltest du nur unter ärztlicher Begleitung.
    Für eine Woche bis 10 Tage kannst du auch alleine fasten (es gibt ein gutes Buch dazu, wenn es dich interessiert, dann melde dich).

    Ich habe immer wieder 5-10 Tage gefastet und gute Erfahrungen gemacht (keine sensationellen aber ich konnte z.B. Schmerzmittel reduziert, meine Beweglichkeit gesteigert, Gewicht reduziert).
    Manchmal habe ich auch nur 1 Tag entlastet, 3 Tage gefastet und 1 Tag Aufbau gemacht.

    Allerdings seit ich ein Basismedikament nehme wird mir immer total schlecht - hundeelend...:( - und daher mache ich es nicht mehr.
    Unter Kortison ging es gut - jetzt leider nicht mehr.

    Wenn es dich interessiert, es gibt gute Kliniken in denen du Heilfasten kannst.
    Also probiere es aus.

    :top: