1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heilfasten (Körper entgiften)

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von engel, 18. Januar 2006.

  1. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    [​IMG]

    Hallo

    ab morgen beginnt bei mir das Heilfasten
    da ich nicht in die Klinik wollte bin ich mit meinem Dok so verblieben das ich es erstmal zuhause versuche
    In die Klinik kann ich ja immer noch wenn ich es den dann nicht schaffen sollte

    Ein wenig freue ich mich auf das Heilfasten ein wenig habe ich aber auch bammel davor

    Hat jemand erfahrung mit Heilfasten
    dann würde ich mich über Tipps freuen

    Ich habe 5 Bücher übers Heilfasten die ich mir dann in der zeit
    wo ich den Leberwickel anwenden muss
    (1 mal täglich)
    so nach und nach durchlesen werde
    ich hoff es hilft mir;)

    gruß euer engel

    [​IMG]
     
    #1 18. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2006
  2. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Engel,
    ich habe im Herbst 10 Tage lang eine F.X. Mayr-Kur gemacht (morgens und mittags ein altes Brötchen (habe ich kaum geschafft, aufzuessen!), morgens dazu 2 EL Quark, mittags dünnes Süppchen, abends nur Tee und 1 Teelöffel Honig, jeden Bissen 30 mal kauen, morgens Trockenbürsten und Glaubersalz) - ist mir sehr gut bekommen!!
    Die ersten 2-3 Tage waren schlimm, aber nachher hatte ich überhaupt keinen Hunger mehr und wenn meine Familie sich dann abends noch ein paar Bratkartoffeln gemacht hat, störte mich das überhaupt nicht, obwohl es mein Lieblingsessen ist.
    In der ganzen Zeit hatte ich überhaupt keine rheumatischen Beschwerden, meine Leberwerte wurden sehr viel besser, ich hatte überhaupt keine Nebenwirkungen an den MTX-Tagen.
    Ich habe mich in der Zeit etwas geschont und werde, wenn zeitlich möglich, das Ganze gerne noch einmal machen.
    Allerdings werde ich nächstes Mal etwas vorsichtiger sein, wenn ich auf Normalkost zurückgehe, da ich in den ersten Tagen ziemlich Magenprobleme hatte.
    Liebe Grüße und viel Erfolg!!
    Emu
     
  3. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Heilfasten

    Danke Emu für deine schnelle Antwort
    allerdings soll ich nach Buchinger fasten
    also nur gemüsebrühe OHNE Salz
    Kräutertees
    und mineralwasser
    son semmel wäre ja schon was feines;)

    Von dem Glauberslz hat mir der Dok nichts gesagt

    ich muss ein Tag vorm Fasten den Darm entleeren
    wie vor einer Darmspiegleung das Zeug habe ich schon aus der Apotheke geholt
    wahrscheinlich langt das?

    Es heißt ja wenn der Darm leer ist dann kann man gar kein Magen knurren haben
    stimmt das?

    engel
     
  4. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Nach 3 Tagen war jedenfalls Hunger und Kopfschmerz weg und ein ungeheurer geistiger Schub kam da - ich habe mein ganzes Leben sortiert.

    Ja das sagte mir mein Dok auch

    Ich kann Fasten nur wärmstens empfehlen, es geht nicht um die Gewichstabnahme, es geht viel viel tiefer.

    ja darum geht es mir auch und bin jetzt schon darauf gespannt

    Viel Erfolg für dich!!! melde mal wie es dir dabei geht![/QUOTE]

    ich werde dir berichten wie es mir damit geht

    vielen dank

    engel
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo engel,

    eigentlich habe ich nur eine frage und keine antwort ;) :D
    warum sollst du heilfasten? wenn ich das fragen darf?
    soweit ich mich erinnere, habe ich hier im forum noch nicht
    gelesen, dass jemand fasten soll nach der arava-ausschleichung,
    und vor der neuen basis.
    allerdings lese ich auch nicht alles....:p

    lieben gruss marie
     
  6. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Hallo

    mein Rheumatologe möchte das ich aufgrund der fehlgeschlagenen Basitherapie erst mit MTX und nun mit Arva den Körper erst entgifte bevor wir mit einer neuen Basis anfangen

    gruß engel
     
  7. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    ich soll laut meinem Rheumatologen das Cortison etws erhöhen eine Basitehrpie habe ich ja im moment nicht die shcmerzmedis werde ich ja sehen wie ich sie vertrage oder auch nicht also medis weiternehmen
    bin selber gespannt was auf mich zukommt
    entgifte meinen körper auf eigenen Wuschn zuhause
    sollte es nciht klappen muss ich dafür in eine klinik

    gruß engel

     
  8. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Flower,
    ich hatte auch wg. MTX Angst und ich bin mit sehr gemischen Gefühlen rangegangen. Aber ich habe ganz normal gespritzt (15mg subcutan) und das erste Mal, daß ich ÜBERHAUPT nichts vom MTX gemerkt habe. War so toll! 2 ganze, vollständige Wochen ohne die üblichen Aussetzer!
    Werde es bestimmt wieder machen!
    Liebe Grüße vom
    Emu
     
  9. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Werde auf jeden Fall diesen thread mit sehr viel Interesse weiterverfolgen![/QUOTE]

    ich werde gerne berichten wie es mir so ergeht

    gruß engel
     
  10. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    das mit dem Entgiften ist ja schön und hut, aber kann das jemand wie ich überhaupt machen, der von Natur aus schon immer eher Untergewicht hat. Kann nämlich machen was ich will udn nehme nicht zu. Finde das mit dem Heilfasten ja interessant von wegen Entgiften und so weiter, aber ich kann ja nicht noch mehr abnehmen, wenn ich eh unter Normalgewicht bin. Oder was meint ihr? Gibt es da irgendeine Möglichkeit?

    Lg, KatzeS
     
  11. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hoppla. Meinte natürlich schön und gut und nicht schön und hut ;-)

    Gut, dass ichs noch gemerkt hab.
     
  12. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    DAnn wäre es gut wenn du das mit deinem Dok besprichst
    Heilfasten solltest du wieso unter ärtzlicher aufsicht machen

    engel


     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  14. Ullii

    Ullii Guest

    Heilfasten

    Hallo Engel,
    Möchte Dir,Diggimac,Marie2,Flower u.KatzeS antworten.So wie es diggimac schrieb,so ist es!
    Wenn der Darm leer ist hat man in der Tat keinen Hunger mehr,man fühlt sich
    nach einer Weile euphorisch.Zur Sache selbst:Man braucht überhaupt keine
    Angst zu haben,denn unter Kontrolle kann nichts schiefgehen.Ich führe diese
    Kur bei mir zu Hause selbst durch,nachdem ich es einmal unter Aufsicht er-
    fahren habe.Habe cP-es wirkt sich sehr positiv auf das Rheuma aus.Ein zwi-
    schensatz:Es hat einen Mann gegeben,der hat ein Jahr nichts gegessen u.
    hat Überlebt.Wie ich es mache!Ich schleiche mich aus der normalen Ernährung
    herraus,da es ca.90 Std.braucht bis der Darm leer ist.Das ist die schwere Zeit.Ich erleichtere dieses,indem ich meine Kost immer leicher werden lasse.
    Bis nur noch ein nichtssagendes Süppchen mit fast nichts mehr drin Übrigbleibt.Morgens,wenn der Hunger dasein sollte,ist nur noch sehr sehr wenig Hungergefühl vorhanden.Jetzt beginnt die Zeit der Kopfschmerzen.Da
    weiß man wenigstens wie man zuvor die Monate gesündigt hat.Man fühlt es
    recht gut.Dann beginnt die Zeit wo man Kristalle auspullert;ein sehr gutes
    Zeichen,denn jetzt kommt etwas in gang.Marie2 fragt:warum Fasten? Es ent-
    schlackt den Körper und ist nicht nur gegen Rheumaschmerzen,sodern für das
    gesamte Befinden eine riesege Lebensbereicherung.Man lernt seinen Körper
    von einer ganz anderen Seite kennen.Wenn ich faste,bin ich in den Wochen
    immer im Wald über viele Stunden.Man entwickelt eine unglaubliche Dynamik,
    dass es nur noch schön ist.Das wichtigste sind die Mineralstoffe die man dem
    Körper unbedingt zuführen muß u.sehr viel trinken.Das was ich jetzt schreibe
    ist kein Spaß,ich meine es so wie es geschrieben steht.Ich habe die verschie-
    densten Wässer gekauf,jedes in ein Glas geschüttet und einige Tage stehen
    gelassen.Alle Wässer,die angefangen haben einen nicht mehr ganz einwand-
    freien Geschmack zu haben,gingen in den Ausguß.Nach wenigen Tagen be-
    ginnt so manches Wasser an zu riechen,u.einen unschönen Geschmack am
    Gaumen zu bilden.Das ist nichts für eine Kur.Ich habe hier in Bln.ein gutes
    Wasser gefunden,welches sicher stellt,dass ich keine Mangelerscheinungen
    oder Schwindel-was auch immer-ich nicht habe.Denn ich ernähre nich in dieser Zeit -bei mir sind es in der Regel 4 Wochen-ja nur von Wasser u.Mag-
    nesium u.Calcium-D.Wie flower sagt:viel trinken.Hi Katze,auch Schlanke dürfen,vieleicht nicht solange wie ich,da Du von Hause aus wahrscheinlich
    auch weniger Schadstoffe in Dir hast.Mache eine Woche,Du wirst ja sehen
    wenn Du in einen Eimer pullerst vieviele Kristalle Du findest.Danach kannst
    Du dich richten.Um das Rheuma zu ärgern ist es auf jeden Fall genial.

    Und danach mit größter Vorsicht wieder ins Essen hineinschleichen.
    Im Grunde fängt meine eigene Rheumageschichte erst jetzt an,denn erst
    wenn der Körper sich von innen gereinigt hat,kann man erst dem Rheuma
    Parole bieten.

    Aber für heute ist schluß.Denkt an die freien Radikale aus meinem ersten
    Briefchen;Ich werde über meine nächsten Schritte berichten,die ich durch-
    geführt habe in den letzten 25 Jahen.
    Ich habe immer noch diese Krankheit,jedoch ist es jetzt gut so zu leben.

    Einen lieben Gruß Ullii
     
  15. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Entgiften und Entschlacken

    mit dem begriff des entgiftens hab ich so meine probs,

    Hallo Marie dann lies dir das doch mal durch:


    Entgiften und Entschlacken - was bedeutet die Entgiftung und Entschlackung bzw. warum ist dies notwendig?




    Jeder Mensch muss essen, um zu leben, da unser Körper für alle Funktionen Energie benötigt.










    Diese Energie führen wir über die Nahrung zu. Da unsere Nahrungsmittel heute in der Mehrzahl verarbeitet angeboten und aufgenommen werden, nehmen wir neben den erwünschten Energie- und Vitalstofflieferanten auch einiges an Abfall- und Schadstoffen mit der Nahrung in unseren Organismus auf.

    Diese unerwünschten Substanzen muss der Körper identifizieren und über die Ausscheidungsorgane wieder aus dem Körper transportieren. Diese Verarbeitungsfunktionen von Nahrungssubstanzen nennt man Stoffwechsel.

    Da unser Organismus seinen Stoffwechsel aber evolutionär betrachtet in Hungerzeiten ausgebildet hat, verfügt er auch über die Fähigkeit, Substanzen zu speichern. Dazu zählen nicht nur die notwendigen Nähr- und Vitalstoffe, sondern auch die unerwünschten Abfallstoffe.

    Um den Körper von diesen krankmachenden Abfallstoffen zu befreien, sind Maßnahmen zur Entschlackung und Entgiftung notwendig. Diese Maßnahmen können in Etappen wie eine Kur angewendet werden.

    Schadstoffe können unseren Organismus belasten

    Die Schadstoffe, die unseren Organismus belasten, und im ungünstigsten Fall auch Krankheiten hervorrufen können, müssen unterteilt werden in:
    • Stoffe, die als Abfallprodukte bei der Verstoffwechselung von Nährstoffen entstehen (meist Säuren)
    • Stoffe, die als Schadstoffe Bestandteil der Nahrung sind. Dazu gehören toxische Spurenelemente:
      • Blei
      • Cadmium
      • Amalgan
      • Quecksilber
      • Arsen
    • Nahrungsbestandteile, die bei der Züchtung/Verarbeitung/Lagerung zugesetzt werden:

      • Nitrat
      • Pestizide
      • Arzneimittel
      • Farbstoffe
      • Konservierungsstoffe
      • Weichmacher aus Verpackungsmaterialien
      • Benzpyrene in Räucherwaren
      • Schimmeltoxine
      • Zinn aus Konserven
    • Natürliche toxische Nahrungsbestandteile:

      • Solanin
      • Blausäurehaltige Glukoside
      • Oxalsäure
      • Nitrat
      • Phytinsäure
      • Toxische Proteine (Proteaseinhibitoren/Hämaglutinine…)
      • Histamin (Biogene Amine)
    Was sind Schlacken und Gifte im Körper?




    Übermäßige Anlagerungen der oben angeführten Substanzen im Körper führen zu so genannten Verschlackungen und Vergiftungen. Die Entstehung von Säuren als Stoffwechsel-Abfallprodukte ist ein ganz natürlicher Vorgang. Diese Säuren werden normalerweise durch das so genannte menschliche Puffersystem neutralisiert.

    Reicht die Neutralisationsfähigkeit der Puffersysteme in den Körperflüssigkeiten (z. B. Blut) nicht aus, können überschüssige Säuren über die Atmung (durch Abatmen von Kohlendioxid) und die Niere (Bindung der Säuren z. B. an Ammoniak und Ausscheidung über den Urin) zur Ausscheidung gebracht werden.

    Lassen sich auch mit diesen natürlichen Regulationsmechanismen nicht alle überschüssigen Säuren neutralisieren, greift der Körper auf seine Mineralstoffe zur Neutralisation zurück. Wichtige Mineralstoffe mit Puffereigenschaft sind Calcium, Phosphor, Magnesium, Natrium und Kalium. Diese bilden mit den Säuren komplexe Salze, die sich im Körper als Schlacken anlagern.

    Giftstoffe, die mit der Nahrung aufgenommen und durch den Darm resorbiert werden, lagern sich in Knochen, Leber, Niere und Fettgewebe an.

    Unser Entgiftungs- und Entschlackungssystem:

    Für eine erfolgreiche Entgiftung und Entschlackung sind die Ausscheidungsorgane von zentraler Bedeutung. Dazu gehören:
    • Leber
    • Niere
    • Darm
    • Blase
    • Haut
    Normaler Ablauf der Entgiftung des Körpers:
    Die Entstehung von Schlacken und Toxinen im Körper ist ein ganz normaler Vorgang, auf den unser Körper durch seine Filter-Organe und durch seine natürlichen Puffersysteme eingestellt ist. Das Ziel dieser natürlichen Entgiftung ist es, das Blut in seiner Zusammensetzung konstant zu halten und überflüssige Substanzen zur Ausscheidung zu bringen, somit Anlagerungen im Zellgewebe und im extrazellulären Raum (vor allem in extrazellulären Flüssigkeiten) zu verhindern.

    Nicht eingestellt ist unser Organismus auf die vermehrte Zufuhr von Umweltgiften und auf die vermehrte Entstehung von Stoffwechselgiften durch die Zufuhr von zu viel und zu einseitiger Nahrung.

    Diese Gifte und Schlacken lagert der Körper im passiven Gewebe, wie Fettgewebe, Knochen und Haaren (vor allem Umweltgifte) oder gelöst im extrazellulären (=außerhalb der Zelle) Raum an. Die Folge ist demnach eine fortschreitende Verschlackung und Vergiftung des Körpers. Vereinfacht dargestellt legt der Körper also quasi Mülldeponien dort an, wo keine Stoffwechselvorgänge stattfinden. Je mehr abgelagert wird, desto weitläufiger können die Schädigungen sein.

    Deshalb ist es wichtig, dem Körper bei der Ausscheidung der Schadstoffe zu unterstützen.

    Was kann gegen die Vergiftung und Verschlackung getan werden?

    Maßnahmen, die geeignet sind, um den Körper von angesammelten Schlacken und Giftstoffen zu befreien, werden wissenschaftlich kontrovers diskutiert.

    Generell kann gesagt werden, dass unser Organismus ein Speichermechanismus ist. Daher kann davon ausgegangen werden, dass auch unerwünschte Stoffe gespeichert werden. Um den Körper von diesen unerwünschten Abfallstoffen zu befreien, sind zunächst pauschal alle Maßnahmen geeignet, die zum Abbau von Speicherstoffen (vor allem Fett) führen und eine vermehrte Ausscheidung hervorrufen.

    Fördern Sie Ihre Gesundheit

    Regelmäßige Entgiftung und Entschlackung fördert Ihrer Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.

     
  16. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Heilfasten

    Hallo ulli

    vielen dank für deinen beitrag der powert mich richtig an

    engel
     
  17. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    besten dank für den artikel, engel, da siehst du wie unterschiedlich
    dies von den unterschiedlichsten menschen beurteilt wird, ich nehme
    an, du hast meine beiden links gelesen, die ja auch nur 2 von vielen im netz sind. nun, was ist richtig? ich weiss es nicht,
    tendiere aber eher in die richtung, dass es
    keine schlacken in unserem körper gibt. (was ist dann allerdings
    die ablagerung in unseren adern, plaque?, die wiederum zu verschiedenen krankheiten führen kann) dass menschen sich bei
    oder nach dieser "tortur" besser, erleichterten fühlen, kann ich mir
    trotzdem vorstellen. die berichte über die möglichen gefährlichen
    begleitsymptome sind ja auch nicht ohne, wenn man das so liest.
    es ist für jeden schwierig, sich der einen oder anderen meinung
    anzuschliessen. wenn sich ein gesunder mensch darauf einlässt,
    ist es noch etwas anderes, als wenn ein kranker mensch, wie ein
    rheumi dies durchführt. darum ist es ganz richtig, dass du das in
    kooperation mit deinem arzt durchführst. pass gut auf dich auf,
    und du hast ja schon geschrieben, dass du mitteilen wirst. wie es
    dir ergeht.

    lieben gruss marie
     
  18. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo engel,


    ich habe vor jahren auch mal gefastet und es war sehr sehr gut. ich hatte auch nach 3 tagen keinen hunger mehr.. es tat auf allen ebenen gut. körperlich, psychisch.. und war wirklich fast spirituell.. schwer zu erklären. zudem ein wenig gewicht verloren, was aber nich meine motivation war damals.. ich war einfach neugierig, weil mir leute gutes erzählt hatten. chronisch krank war ich damals noch nicht.

    bei rheuma habe ich schon gegensätzliches gelesen. dass man beim nichtessen null schmerzen mehr hat, aber auch dass es die sache verschlimmern kann.. jeder is wohl anders...

    ich selbst würde sehr gerne ma wieder fasten, gerade mom wäre es ein guter zeitpunkt, aber traue mich nich ohne aufsicht zumindest nich, wegen des rheumas...


    wünsche dir viel erfolg und eine gute erfahrung..!! *daumen drück*

    LG Lela
     
  19. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hallo engel,
    ich habe mich vor einiger Zeit auch mit dem Thema befasst, aber noch nix gemacht. :o
    Ich werde aber mal mit meinem Rheumidoc sprechen und mal zusehen, dass ich evtl. in der nächsten Kur unter Aufsicht ein Heilfasten durchziehe. ;)
    Ein Entgiften des Körpers wäre m.E. für mich mal überfällig, zumal ich leichtes Übergewicht habe. Leider habe ich nun hier im Thread gelesen, dass man nicht unbedingt abnimmt dabei - schade (möchte ich dann ja eigentlich auch).:confused:
    Na mal sehen, was mein Rheumatologe sagt.
    Werde den Thread wg. deines Feedbacks interessiert verfolgen.
    Bd

    Garfield
    [​IMG]
     
  20. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Hallo

    ich denke schon das man abnimmt man nimmt ja nur noch wasser und tee zu sich
    1 mal am Tag ein Glas saft und den Werde ich in meine rmaschine selber machen
    oder 1 mal am Tag eine Tasse gemüsebrühe OHNE gewürze
    abso wenn man da nciht abnimmt dann weis ich auch nicht mehr weiter;)
    Aber es geht hier nicht ausschließlich ums Abnehmen
    es geht hier seinen körper zu entgiften entschlacken ode rwie man auch dazu sagen möchte

    ich werde hier jeden Tag reinschreiben werde auch täglich meinen gewichtsverlust mit aufschreiben

    Jetzt drück mir einfach ganz feste die daumen

    engel