1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heikles Thema

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Susanne L., 31. Januar 2007.

  1. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ich nehme mal an, dass einige von Euch diese Probleme ebenfalls kennen: Brennschmerz im Bereich der Genitalien, in der Harnröhre, beim Wasserlassen. Die Ursachen dafür kenne ich (noch) nicht. Meine Frauenärztin sagt jedenfalls immer, es sei alles in Ordnung. Kenne solche Probleme schon sehr lange, die Beschwerden in dieser Richtung dauern manchmal einige Stunden, manchmal mehrere Tage und verschwinden dann wieder so plötzlich wie sie gekommen sind - ohne dass ich speziell dafür was getan hätte. An zu enger Kleidung kann's nicht liegen, Unverträglichkeit von Waschmitteln und/oder Weichspülern bzw. bestimmten Fasern auch nicht - hab ich alles schon ausprobiert. Allerdings passiert mir das jetzt immer öfter. Hat jemand einen vorläufigen Tipp, ein "Hausmittel", was man da machen kann? Klar, abklären lasse ich das schon noch, aber bis dahin würde ich mir ganz gerne schon mal selber helfen, soweit das geht. Ist ziemlich belastend, das Ganze.

    Liebe Grüße
    Susanne
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe susanne,

    leider kenne ich deine medis nicht, falls du mtx nimmst,
    es gibt so etwas wie eine mtx-blase. zu dem thema findest du
    in der SUCHE einiges, was dir vielleicht weiterhilft.
    falls das alles nicht zutrifft, andere werden dir dazu sicher
    hilfreiches noch schreiben.

    ansonsten wünsche ich dir gute besserung! marie
     
  3. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    bei Entzündungen hilft es, einen in Joghurt (einfacher J. ohne Zusätze) getauchten Tampon zu benutzen. Wurde schon auf Clamydien getestet? Die können auch solche Beschwerden verursachen und werden nicht mit dem normalen Abstrich kontrolliert.

    Lg KatzeS
     
  4. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Vieeel trinken (2-3 Liter täglich) - am besten einen ordentlichen Teil davon harntreibende Tees wie Brennessel oder Grüner Hafertee oder Ähnliches ... Spült schön die Harnröhre durch, schafft Bakterien schneller raus. Bei harntreibenden Tees sollte man eine Toilette in der Nähe haben. Am besten vormittags einen halben bis ganzen Liter davon trinken, damit die Nachtruhe nicht gestört wird.

    Schöööne Grüße
    Rosarot
     
  5. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Susanne,

    habe leider auch häufig diese Probs,
    wie schon beschrieben reichlich Flüssigkeit sowieso,
    hängt meiner Meinung nach auch mit dem Sicca Syndrom zusammen,
    (falls du es auch hast ?)auch wenn mich mein Gyn immer anschaut, als ob er noch nie was davon gehört hätte, wenn ich was frage, rede....sinnlos bei ihm :mad:
    lokal Naturjoghurt oder ganz milde geeignete Cremes regelmäßig !!
    (kann dir evt auch dein Gyn empfehlen )
    alles Gute für dich + lg ivele
     
  6. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Neuigkeiten bei mir

    Hallo an alle,

    vielen Dank für Eure netten Zeilen, auch für die PN's, die ich bekommen habe. Jede Antwort richtet irgendwie auf und ist deshalb wohltuend.

    @Marie2

    MTX nehme ich nicht, überhaupt keine Rheumamittel bis jetzt, denn ich war ja bisher immer noch auf der Suche für die vielfältigen Beschwerden.
    Habe gerade Deinen Beitrag "Zack - ..." gelesen. Du machst vielleicht Sachen! Bitte geh' zum Arzt!

    @KatzeS

    Der Tipp mit dem Joghurt ist super, habe ihn gleich heute ausprobiert und spüre die angenehme Wirkung. Wirklich klasse. So einfach - man muss es bloß wissen.
    Chlamydien? Hm, ja. Lies mal unten weiter.

    @rosarot und ivele

    Ja, habe heute auf Arbeit tatsächlich ganz viel getrunken; musste zwar ständig auf Toilette rennen, was fast schon peinlich war, aber ich glaube, geholfen hat auch das.

    Zu guter Letzt:

    War am Nachmittag beim Orthopäden, der einen umfangreichen Bluttest veranlasst hatte. Erstmals habe ich nun auch ein brauchbares Ergebnis, eine erste Erklärung für meine Probleme.

    "lt. Blutbefund pos. AK-Titer auf Chlamydin, Yersinien u. Streptokokken.
    - reakt. Arthritiden bei bakt. Belastung"
    Hm, das muss ich jetzt erst einmal verarbeiten. Der Doc meinte, so etwas könnte man mit der Schulmedizin nicht bzw. schlecht weg bekommen; Antibiotika schlägt da nicht unbedingt an. Alternativ hat er mir jetzt eine Bioresonanztherapie empfohlen, die aber selbst bezahlt werden muss (kostet ca. 300 - 400 € insgesamt). Hat da jemand von Euch Erfahrung damit? Der Doc sagte weiter, die Aussichten auf eine erfolgreiche Therapie seien dabei gut, aber 400 € sind eben auch nicht ganz ohne. Was meint Ihr?

    lg
    Susanne
     
  7. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    bioresonanztherapie?????????
    ist teuer, machen manche heilpraktiker, physios...
    ob das hilft?
    da bin ich mal gespannt, was andere user darüber berichten.
    was/wie hat der doc das dir erklärt?
    nix für ungut,
    gruss
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    quelle

    da artritis immer eine schwer wiegende erkrankung ist, sollte diese therapie nur unterstützend gegeben werden!

    lass dich mit deinem befund zum internistischen rheumatologen überweisen.
    der orthopäde ist da sicherlich nicht der richtige ansprechpartner.
     
  9. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Susanne,

    da hast du ja voll zugeschlagen. Bei mir wurden die Chlamydien mit einem Antibiotikum behandelt. Ich hatte fast zwei Jahre lang Probleme mit Juckreiz, die meine Frauenärztin als Pilzinfektion bewertet hat und auch so behandelt hat. Da sich aber keine Besserung einstellte wurde dann ein andere Untersuchung gemacht, laut der ich angeblich eine Infektion mit Darmbakterien gehabt hätte. Dafür bekam ich ein Antibiotikum. Hat nicht geholfen, dann wieder Pilzmittel und später zwei versch. Antibiotika gleichzeitig. Das brachte auch nicht wirklich was und ein halbes Jahr darauf wurde dann erst der Chlamydien-Test gemacht, der positiv war. Ich wurde gezielt mit einem Antibiotikum dagegen behandelt und dann war auch endlich Ruhe. Ob es nun von Anfang an die Chlamydien waren oder erst durch diese Behandlungen mein Körper anfällig dafür wurde, weiss ich nicht. Aber die Probleme sind seit dem nicht mehr aufgetreten.

    Naja, aus der Zeit kenne ich auch den Trick mit dem Joghurt. :rolleyes: Benutze ich auch jetzt noch vorbeugend, wenn ich im Schwimmbad war oder in der Sauna.

    Die Gelenkbeschwerden traten aber erst einige Wochen nach der Behandlung der Chlamydien-Infektion auf. Mein Arzt sieht da keinen Zusammenhang. Aber ich kann das immernoch nicht so ganz glauben.

    Ich hoffe, dass man deinen Problemen jetzt besser auf die Spur kommt und es dir bald besser geht!

    Lg KatzeS
     
  10. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Bioresonanztherapie oder was

    @bise
    Der Doc hat mir das so erklärt, dass mittels der Bioresonanztherapie die Schwachstellen im Körper aufgespürt werden sollen (also jene Stellen, wo die Zellen nicht mehr miteinander "kommunizieren" - was auch immer man sich darunter vorstellen kann) und dann gezielt mit Hilfe der Therapie die "Gifte" aus dem Körper ausgespült werden. Gefallen hat mir durchaus, dass er nicht versucht hat, mir diese Behandlung förmlich aufzuschwatzen. Denken Sie drüber nach, meinte er, rufen Sie mich an - wenn Sie es möchten. Na gut, dachte ich. Zu Hause kamen mir erste Zweifel. Nicht wegen der vorgeschlagenen Therapie, da weiß ich noch zu wenig davon. Aber ich denke, ein Orthopäde ist vielleicht doch nicht so ganz DER Spezialist für eine solche Erkrankung.

    @Lilly
    Und das deckt sich auch mit dem, was Du schreibst. Danke für die hilfreiche Einfügung. Sag mal, was ist das nun eigentlich "reaktive Arthritiden", was geht da genau vor sich - gehört so etwas zum rheumatischen Formenkreis? Entschuldigt meine dummen Fragen. Bin halt noch immer ziemlich unwissend auf diesem Gebiet.

    @KatzeS
    Habe mich heute vorsichtshalber noch um einen dringenden Termin bei meiner Gynäkologin bemüht und sogar für kommenden Dienstag einen erhalten! (Bin sehr angenehm überrascht und erstaunt zugleich.) Sie hatte mir nämlich schon beim letzten Besuch im November dringend geraten, die Spirale wieder herausnehmen zu lassen wg. erhöhter Infektionsgefahr, weil sie nun schon acht Jahre drin ist, also eindeutig zu lang. Vielleicht liegt ja schon darin eine Ursache? Aber gleich so viel von dem Zeug, Streptokokken, Chlamydien, Yersinien - alles auf einmal? Also ich weiß nicht. Montag gehe ich zum Hausarzt und berate mich mit ihm. Mal sehen, was er zu all dem meint.

    Danke nochmals an Euch alle für die guten Ratschläge. Und Schönen Abend noch.

    lg
    Susanne
     
  11. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo susanne,

    ja, die infektreaktive arthritis gehört zu den entzündl. rheumatischen erkrankungen.

    hier kannst du nachlesen:

    Infektreaktive Arthritis
     
  12. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo susanne,

    hast du auch probleme mit den augen? eine kombination aus augen-, blasen- und gelenkproblemen könnte auch auf morbus reiter (auch eine infektreative arthritis) hinweisen. . . bei einer infektreaktiven arthritis hast du zumindest die chance den mist wieder los zu bekommen, soweit ich kapiere.

    bei mir fing das rheuma auch mit einer blasenentzündung an, chron. probleme im uro-genitalbereich hatte ich bereits schon länger. aber chlamydien&co wurden in diesem bereich nicht gefunden. ich hatte lange zeit brennende schmerzen, druckschmerzen (im sitzen), nervenschmerzen, krämpfe etc. konnte teilweise fast nur liegen, weil sitzen und gehen zu schmerzhaft waren. ich fühlte mich monatelang wund an, aber es wurde vom gyn keine wunde gefunden.

    gegen das brennen hat mir manchmal natriumbicarbonat (also natron) geholfen. aber vorsicht auf dauer ist das evtl. nichts und bei bestimmten anderen problemen oder medis evtl. auch nichts. aber ich wunderte mich, dass so ein billiges hausmittel wirklich seinen einfluss hatte. . .(notfalls arzt fragen, obs oki zu nehmen ist)

    ich würde auch auf alle fälle zum intern. rheumatologen gehen, um das gesamtpaket der beschwerden mal abchecken zu lassen.

    wenn du jedoch über harnröhren, blasenprobleme etc. gerne etwas wissen möchtest, kann ich dir folgendes buch sehr empfehlen (die autorin ist selbst ärztin):

    http://www.amazon.de/Blasenentz%C3%BCndungen-Blasenschmerzen-Damit-m%C3%BCssen-nicht/dp/398088242X


    ich habe eben entdeckt, dass dr. ines ehmer ein weiters buch geschrieben hat, das ich jedoch nicht kenne, aber verwandt mit dem thema ist:

    http://www.amazon.de/Probleme-Intimbereich-m%C3%BCssen-%C3%84rztlicher-Ratgeber/dp/3980882411/sr=8-2/qid=1170447540/ref=sr_1_2/302-6031790-7390408?ie=UTF8&s=books


    brennesseltee habe ich auch hier und versch. blasentees schon getrunken, auch alkoholfreies bier half mir manchmal etwas, da es schnell durchspült. joghurt tat auch gut, stimmt. den durchbruch aus den schlimmen dauerschmerzen (aufpassen vor infektionen muss ich aber immer noch sehr) hat bei mir dann jedoch eine therapie mit weihrauch gebracht, durchgeführt von einer uniklinik.

    wenn du allerdings erreger hast (ich hatte keine auffindbaren mehr) dann würde ich eher erstmal etwas gegen die erreger tun.

    mit bioresonanz habe ich keine erfahrungen. antibiotika vertrage ich kaum welche mehr und habe zu viele geschluckt im leben, aber wenn ich sie vertragen würde und erreger hätte und die ärzte sie empfehlen würden, würde ich mich erkundigen zb. im netz wies anderen damit ging und es mir überlegen welche zu nehmen, denn ich denke die erreger sollten so gut und schnell wie möglich weg. ob es andere wege außer antibiotika gibt, weiß ich nicht. aber vielleicht hast du ja die chance, dass es alles noch nicht autoimmun chronifiziert ist . . . !!

    lies doch mal hier im forum über ähnliche erfahrungen und für die harnwegsprobleme das buch von dr. ines ehmer oder als alternative mal in einem forum über harnwegsinfekte/interstitielle cystitis/vulvodynie etc. . . ja und dann na klar den intern. rheumatologen befragen.

    vielleicht hilft ja wirklich schon das entfernen der spirale irgendwie und dein immunsystem kommt dann wieder besser zurecht...

    ich drücke die feste alle meinen däumchen, damit du bald klärung und besserung erfährst,

    lg lela
     
    #12 2. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2007
  13. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    @Lilly
    Und weißt Du, was der Orthopäde zu mir gesagt hat? RHEUMA hätte ich nicht!!!
    Es ist ja nicht das erste mal, dass ich eine grundlegend falsche Auskunft von einem Mediziner bekommen habe, deshalb bin ich diesmal auch nicht wirklich geschockt. Und irgendwie muss ich ja doch froh sein, dass er diese wichtige und erfolgreiche Untersuchung veranlasst hat. So stehe ich nicht mehr ganz ohne Anhaltspunkte da. Die Diagnose als solche ist allerdings schon ein Hammer. Also gut, Ihr habt mich hier überzeugt. Ich kümmere mich jetzt ernsthaft um einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen, Namen hatte ich mir schon mal herausgesucht und auch bereits einen Termin gehabt, bin dann aber nicht hingegangen - weil, hm, naja, also Arztbesuche nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehören.

    Einerseits finde ich ja gut, dass man hier auch noch so viel Fachliches (von Dr. Langer) nachlesen kann. Allerdings ist das alles nicht gerade aufbauend, was ich da so lese. Kann man Dr. Langer eigentlich auch direkt anschreiben und um Rat fragen?

    @Lela
    Nein, mit den Augen habe ich - außer einer Kurzsichtigkeit - bisher keine Probleme. Soweit ich das im Bericht (er ist immerhin sechs Seiten lang) verstanden habe, sind keine Erreger mehr da, sondern nur noch die Antikörper, so dass es mit einer Behandlung wohl wirklich schwierig werden wird. Trotzdem, vielen Dank auch für Deine Literaturhinweise; werde mir das alles mal ansehen.


    Man, bin ich froh, auf dieses Forum gestoßen zu sein. Was würde ich jetzt bloß ohne Euch machen!

    lg
    Susanne
     
  14. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo susanne,

    dann hatte ich das falsch verstanden mit den erregern, sorry. . hmm das blasenbuch kann ich dir dennoch wärmstens ans herz legen, weil es auch für probleme ist bei denen keine erreger mehr nachweisbar sind, wie z.b. bei der interstitiellen cystitis oft der fall.

    ich drücke dir weiterhin die daumen, dass du bald genauer weißt was mit dir los ist und was du dagegen tun kannst. ..


    lg lela
     
  15. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo susanne,

    ja, das kan man. aber er darf dir per mail keine auskunft in deinem speziellen fall geben, sondern nur im allgemeinen antworten.
    also versuche deine fragen auch allgemein zu halten. (wie z.b.- wie hoch stehen die chancen, dass eine infektarthritis wieder ausheilt- erfahrungswerte ... usw.)

    ich habe ihn vor jahren auch schon mal angeschrieben, und ca. nach 4 tagen eine hifreiche antwort erhalten.

    wollte dir gerade einen link geben, wo du auch einen expetenrat einholen kannst. habe aber gerade gesehen, dass du da schon geschrieben hast :)
     
  16. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo SusanneL,

    denke daran, dass du 5 Tage bevor dir die Spirale gezogen wird, nur noch gechützen Geschlechtsverkehr hast.

    Einer Freundin von mir wurde die Spirale "spontan" gezogen, da sich eine Kupferallergie rausgestellt hat. Da sie zwei Tage vorher noch mit Ihrem Mann geschlafen hat, ist sie nun Mutter von einem Zwillingspärchen...

    Gruß

    anko
     
  17. elfe76

    elfe76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Freiburg
    Hallo!

    "lt. Blutbefund pos. AK-Titer auf Chlamydin, Yersinien u. Streptokokken.
    - reakt. Arthritiden bei bakt. Belastung"


    Eigentlich heißt das ja nur, das du Antikörper gegen Chlamydin etc. hast. Positiver Titer bedeutet, das Du das schonmal hattest und Antikörper gebildet hast und so immun dagegen bist.

    Hoffe das konnte Dir weiterhelfen, falls Du es nicht eh schon gewußt hast.;)

    Trotzdem hoffe ich das es Dir schon besser geht.

    elfe76