1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heftiger Haarausfall - Cyclophosphamid oder was anderes???

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Hedgiecheeky, 20. August 2011.

  1. Hedgiecheeky

    Hedgiecheeky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mannheim
    Hallo!!

    Ich habe Morbus Wegener und habe vor 2 1/2 Wochen die erste von sechs Cyclophosphamid-Infusion bekommen. Am Mittwoch steht die Nächste an. In der Klinik habe ich auch eine Stoßtherapie mit 250mg Prednisol bekommen. Mittlerweile schleiche ich das Cortison aus und bin bei 40mg am Tag.
    Schon in der Klinik hat der Haarausfall angefangen. Seit ca. 2 Tagen ist er so heftig, daß ich wirklich befürchte mir bald eine Glatze schneiden zu müssen!!!! Ich habe mir die Haare jetzt schulterlang schneiden lassen (vorher waren sie ziemlich lang bis zur Hälfte des Rückens) und trotzdem habe ich jedes mal die Hand voller Haare, wenn ich beim Waschen oder so durchfahre :eek:.
    Kann das wirklich schon von der einen Chemo kommen???? Oder ist doch eher das Cortison schuld? Ich habe mir wegen den typischen Nebenwirkungen der Chemo eigentlich kaum Gedanken gemacht. Nach der 1. war mir nicht schlecht, ich habe nur einen Tag durchgeschlafen. Und jetzt das!! Können andere Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen auch erst nach mehreren Chemos auftreten? Ich hatte eigentlich gehofft, daß es mir nach jeder Infusion besser geht und nicht schlechter. War ich da zu Naiv?? :confused: Ich habe mir eher Sorgen wegen der Nebenwirkungen auf die Blase usw. gemacht.
    Oh man, was kommt da im nächsten halben Jahr noch auf mich zu?????? :confused5: Die Hitze macht mir auch total zu schaffen. Mehr als sonst. Mir wird es urplötzlich schwindlig und ich muß mich hinlegen.

    Wie erging es euch mit der Chemo???? Ein Kollege von meinem Mann hat berichtet, daß seine Frau nach der 4. Chemo sich ständig übergeben hat und Haarausfall bekam. Allerdings hat sie Lupus und ich weiß nicht, welches Medikament sie bekommen hat..... Aber auf jeden Fall nicht grade aufbauend!!!

    Liebe Grüße
    Melanie
     
  2. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.199
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, melanie!

    von cyclophospamid kann der haarausfall kommen. ich hatte auch einige endoxan-infusionen, hatte aber gar keinen haarausfall. aber ich weiss von jemand, die auch damit zu tun hatte. nach den chemos sind ihr jedenfalls die haare alle wieder nachgewachsen.
    vom cortison sind bei mir selber die haare eher besser geworden, auf jeden fall kräftiger und nicht mehr so schnell fettend.
    schön, dass du ansonsten die erste chemo so gut vertragen hast. sicherlich bekommst du auch einen blasenschutz während der cyclophosphamid-infusion?
    ich hatte die infusionen auch ganz gut vertragen, etwas übel und müde und schlapp - aber das ist bei solch einem starken medikament ja auch nicht verwunderlich. ich hatte bei den letzten infusionen mit migräne zu kämpfen, aber in der klinik haben sie mir dann gleich was dagegen gegeben, das hatte gut geholfen.
    hauptsache, die chemo hilft!
    alles gute wünscht dir
    ruth
     
  3. Hedgiecheeky

    Hedgiecheeky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mannheim
    Hallo Ruth!

    Danke für deine Antwort! Ich muß mich bis zum Ende der Chemo wohl mit einer Kurzhaarfrisur und lichtem Haar anfreunden:(. Ich hoffe nur, daß es dabei bleibt mit den Nebenwirkungen.... Wie du sagst, hauptsache die Chemo hilft!! Den Blasenschutz bekam ich per Spritze das letzte Mal. Dieses Mal bin ich ja nicht mehr stationär sondern in der Tagesklinik. Werde dann wohl Tabletten bekommen. In der Klinik hab ich auch einen Tag vor der Chemo schon was gegen Übelkeit bekommen. Das hab ich dieses Mal nicht!! Werde wohl erst dort was bekommen. Ich bekomme auch einmal im Monat eine gynäkologische Spritze zum Schutz.

    Hast du einmal in der Woche deinen Urin untersuchen lassen müssen, während der Chemo? Oder reicht es da den Kreatinin-Wert im Blut zu überprüfen?

    Liebe Grüße
    Melanie
     
  4. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.199
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, melanie!

    meine chemos waren 2002, schon eine weile her....ich weiss nur noch, dass ich nach der chemo immer alle paar tage zur blut- und urinkontrolle in die ambulanz musste. ich bin ja in einer klinik-ambulanz in behandlung, im selben krankenhaus, wo ich auch stationär lag, auch während der chemos.
    also, leider kann ich dir deine frage nicht richtig beantworten.
    liebe grüsse und alles gute,
    ruth