1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hautrötungen nach zehnminütigem Sonnenbad

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Karlotta, 19. März 2009.

  1. Karlotta

    Karlotta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    ich bin hier noch einigermaßen neu und habe mich hier vorgestellt.

    Ich hatte schon immer mal Probleme mit Sonneneinstrahlung und habe unter "Mallorca-Akne" gelitten, ohne dass ich je auf Mallorca war. :rolleyes:

    Heute habe ich mich nun zehn Minuten in die schöne warme Frühlingssonne gesetzt und habe nun leicht brennende, runde Hautrötungen im Bereich der Wangen, die ineinander verlaufen.

    Was ist das denn nun wieder? Seit ich weiß, dass ich an Rheuma leide, bringe ich alles damit in Verbindung. Ein Verdacht auf Kollagenose bestand auch, aber ich habe nicht mehr nachgehakt, als es hieß, der Verdacht sei noch nicht vom Tisch. Ich war erstmal mit der Psoriasis Arthritis "zufrieden". Seit nun die Haut wieder so merkwürdig aussieht - das tut sie übrigens öfter mal in den letzten Jahren, ich habe das immer für eine allergische Reaktion gehalten - mache ich mir aber doch Gedanken, ob das nun in die Richtung Lupus gehen könnte. Diese Flecken habe ich auch mal einfach so, ich habe aber den Verdacht, dass das vor allem in der Zyklusmitte auftritt. Hinzu kommt ja auch die Raynaud-Symptomatik.

    Meine Bluwerte waren aber alle komplett unauffällig! Daher wurde ja auch die Diagnose gestellt, nicht mal der HLA B27 ist positiv, auch CRP und CCP sind im Dezember nicht erhöht gewesen.

    Kann das nun trotzdem noch auf eine andere rheumatische Erkrankung als die Psoriasis Arthritis hinweisen? Was meint ihr? Oder ist das eine Nebenwirkung des Resochins?

    LG Karlotta
     
  2. Karlotta

    Karlotta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Achso, übrigens habe ich keine gesicherte Psoriasis, nur auffällige Stellen an den Ellenbogen. Die Hautprobleme an den Händen halten sowohl mein Hautarzt als auch mein Rheumatologe für Neurodermitis.

    LG Karlotta
     
  3. koschka

    koschka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    und wie hat man dann die Diagnose PSA gestellt?
     
  4. Karlotta

    Karlotta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Koska,

    die Finger sind ja oft ganz extrem geschwollen (siehe meine Vorstellung, Link oben), außerdem liegt das typische Gelenkbefallsmuster vor. Auch Rückenschmerzen (die ich immer für Nierenschmerzen hielt und damit mehrfach beim Urologen war) kann ich vorweisen. Und die Stellen an den Ellenbogen hat sich bisher kein Hautarzt angeschaut, sie sind auch recht dezent und stören mich kaum.

    LG Karlotta
     
  5. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Das sieht meiner Meinung nach eher nach Lupus aus, als nach Psoriassis.
    Bei Lupus reicht schon geringe Sonneneinstrahlung um diese Hauterscheinungen auszulösen. Die Psoriassis soll nicht so sonnenempfindlich sein. Manchmal bessert sie sich sogar nach Sonnenbestrahlung. Du solltest die Haut eincremen und zuviel Sonne vermeiden. Auch nat. deinem Arzt Bescheid sagen.
     
  6. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Zehn Minuten in der Frühjahrssonne (und vielleicht ohne Sonnencreme) entspricht einer halben Stunde im Sommer! Die schützende Ozonschicht ist in der kühleren Jahreszeit bedeutend dünner, man verbrennt viel schneller.
    Da ich aufgrund mehrerer Hautprobleme das direkte Sonnenlicht meiden muß, habe ich mich darüber informiert.
    Von Mallorcaakne kann ich übrigens ein Lied singen. Muß mich immer dick eincremen im Sommer, auch ohne direkte Einstrahlung sofort Pickel.
    Mist!

    Trotzdem liebe ich die warme Jahreszeit, auch wegen der Knochen und der Seele.

    LG und viele schöne Sonnenstunden!

    Heike
     
  7. Karlotta

    Karlotta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Heike,

    oh, das ist ja interessant! Das erklärt auch, warum ich diese Probleme in den letzten Jahren immer nur an den ersten sonnigen Frühlingstagen hatte und danach nicht mehr.

    Ich mag die warme Jahreszeit auch sehr. Gestern war der erste Tag seit langem, an dem ich mich nicht so abgeschlagen und müde gefühlt habe und abends nicht wie zerschlagen war. Da erwacht gleich mein Unternehmungsgeist.

    Auch dir viele schönen Sonnenstunden! :)

    LG Karlotta
     
  8. Irene48

    Irene48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Arzt besuch

    Hallo Karlotta

    Das mit Psoriasis am besten mit dein Hautarzt zu sprechen lasse sich doch gewebeprobe abnehmen da weist du ob Du Psoriasis oder Neurodemitis hast ich weis von was ich rede ich habe das gleiche probleme .Mit deine hautausschlag in die sonne das problem kenne ich auch kan sein das DSu nimt vieleicht welche medikamente lese liebe dein beipackzetel ob da steht sonne vermeiden .Nächste thema Akne ich habe am meistens am gesicht in letze zeit habe ich das gut im grif ich habe auch psoriasis Arthritis und Fibromyalgie .Ich habe für meine Akne auch schon vielle Medikamente genommen sogar sehr starke jahre lang Tableten Aknenormin da habe ich sehr probleme gehabt im sommer wegen sonne die kan ich Dir nicht emfehlen weil bis heute habe ich Probleme mit meine Leber werte .Liebe Karlotta lass sich die Gewebe probe machen da hast du was in deine Hand das Du Psoriasis hast keine Neurodemitis das nerwt ich weis wie die Ärzte immer die beide sachen vertauschen .gruss Irene
     
  9. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo Karlotta,

    Heute war bei uns der erste schöne Sonnentag ohne Wind. Ich habe das gleich ausgenutzt und im Garten leichte Arbeiten verrichtet.
    Es ging mir heute richtig gut, die Gelenkschmerzen waren erträglich. Bei Sonne und Wärme gehts gleich viel besser.

    Dir und allen Usern wünsche ich schöne sonnige Frühlingstage.

    LG, Heike
     
  10. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Karlotta,
    Du solltest Dich unbedingt vor zu starker Sonneneinstrahlung schützen. Auch wenn es „blöd“ aussieht, Dich manche Menschen merkwürdig anschauen – dicke mit Sonnencreme, LSF 50 eincremen, dazu dünne, aber dicht gewebte, langärmelige Bluse, lange Hose und einen breitkrempigen Sonnenhut tragen. Bereits jetzt, aber auch gesamten Sommer hindurch!

    Warum?

    • Du schreibst selber, dass Du mal an der „Mallorca-Akne“ gelitten hast. Dies ist eine unangenehme Hautreaktion auf zu starke Sonneneinstrahlung. Dies können durchaus nur 10 Minuten gewesen sein! Aber Deine Haut äußerst sensibel.
    • Du schreibst, Du nimmst als Basis Resochin. Resochin ist dafür bekannt, dass es die Haut sehr sensibel für Sonne macht. Deshalb wird auch im Beipackzettel eindringlich darauf hingewiesen, dass starke Sonneneinstrahlung tunlichst zu vermeiden ist. Wenn Du nun bereits von Natur aus eine sehr sonnenempfindliche Haut hast, dann noch ein Medikament nehmen musst, welches diese Neigung zusätzlich verstärkt – dann kannst Du bereits nach 10 Minuten Sonne richtig böse Probleme bekommen, die in einer Nesselsucht enden.
    • Die Hautrötungen, wie Du sie beschreibst, können auch eine „Rosacea“ sein. Dies ist eine eigentlich harmlose Hauterscheinung, die aber auch manchmal richtig böse werden kann. Hier hilft ein guter Sonnenschutz ebenfalls, denn die Rosacea blüht besonders intensiv bei Wärme und direkter Sonne.
    • Nur der Vollständigkeit halber: Es gibt noch mehr Medikamente, aber auch Pflanzen, die die Haut äußerst Sonnenempfindlich machen. Hierzu gehört z. B. das Johanniskraut, was die wenigsten Menschen wissen. Hier ärgert mich immer wieder, dass bei den im Drogeriemarkt und Supermarkt erhältlichen arzneimittelhaltigen Präparaten keinerlei mögliche Nebenwirkungen aufgelistet werden. Johanniskraut sorgt auch zuverlässig dafür, dass die Wirkung der Anti-Baby-Pille drastisch reduziert wird. Was auch nicht vermerkt wird.

    Ich weiß leider, wovon ich schreibe. Denn derlei ist mir nur zu gut bekannt. Deshalb trage ich auch ganzjährig einen Hut. Ebenfalls lange Kleidung. Im Sommer trage ich kurzärmelige Shirts nur unter einer langärmeligen Bluse, wie eine Jacke getragen, die ich dann im Haus ausziehe.

    Ich möchte Dich noch auf einen weiteren Punkt in Deinem Thread hinweisen: Du schreibst, es bestehe der Verdacht einer Psoriasis-Arthritis. Sollte sich dieses bestätigen, ist Resochin, oder auch Quensil, gar nicht gut. Resochin sollte ich nämlich ursprünglich als dritte, zusätzliche Basis nehmen, sollte die Wirkung weiterhin nicht ausreichend sein. Deshalb sagte mir vor 6 Wochen mein Rheumatologe, als er erfuhr, dass ich seit November eine Psoriasis entwickelt habe, dürfe ich kein Resochin nehmen. Denn die Medikamente sind nicht gut für die Haut, verschlechtern sogar die Psoriasis. Besser sind da schon MTX, oder Sulfasalazin, oder beide in Kombination, oder Arava. Sprich bitte Deinen Arzt darauf an.
    Übrigens, bei mir sind auch die Laborwerte super gut. Mein Doc scherzt immer, dass ich ein quicklebendiges, kerngesundes, junges Mädchen bin, betrachte er nur meine Blutwerte.

    Geh auch mal hier im Forum auf die Suche, Du wirst mehrere Beiträge finden, wo die gleichen Symptome beschrieben werden, wie Du sie hast. In der Rubrik „Rheuma von A – Z“ findest Du auch vieles, was Dir weiterhelfen wird.

    Liebe Grüße
    Erika
     
  11. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Da ja auch noch der Verdacht auf Kollagenose besteht, ist es schon wichtig den Arzt auf diese Rötungen hinzuweisen. Eine Hautbiopsie wie Irene schon geschrieben hat, kann aufschlußreich sein. Es geht dann eben nicht nur um einen einfachen Sonnenbrand, sondern falls wirklich Lupus dahinterstecken sollte um die Vermeidung eines neuen Schubs und eine Verschlechterung der Erkrankung.