1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hauptstadt-Problem

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Chrissi, 28. August 2003.

  1. Chrissi

    Chrissi Guest

    Hi,
    ich beobachte schon seit ein paar Tagen das ro-Forum. Bin einfach, wie so viele, auf Info-Suche hier gelandet.
    Seit einem Jahr weiß ich (44) erst, dass mich dieses Thema auch zu interessieren hat, aber vermutlich hab ich schon seit dem Teenie-Alter damit zu tun. Immer und ewig Rückenschmerzen. Dachte eben, dass liegt am Hohlkreuz. Mit 18 wurde Scheuermann diagnostiziert und damit platzte mein Traum Sportlehrerin zu werden. Hin und wieder bin ich mal zum Arzt gegangen u.a. Herzschmerzen und es hieß immer "Herz o.k.,das kommt vom Rücken", dann hab ich auch mal Krankengymnastik bekommen, was immer der totale Reinfall war und Massagen, was mir damals gut getan hat. Im letzten Jahr schließlich wurde mir mal ein guter Orthopäde empfohlen, da meine Rückenschmerzen immer schlimmer wurden, ich seit einiger Zeit Fersenschmerzen hatte und ich in vielen Alltagssituationen immer unbelastbarer wurde (Haus- und gartenarbeit/macht vielles mein Mann; Einkäufe-schleppe ich stückchenweise ins Haus usw.) was mich total nervt. Dem hab ich denn erzählt, dass ich in den frühen Morgenstunden zeitweise vor Schmerzen nicht mehr schlafen kann, dass ich mich im Bett alle 5 Minuten drehen muss und dabei einen Riesenberg an Kissen mitwälze, um sie unter Bauch, Knie, Schulter und Füße zu schieben und überhaupt morgens recht schlecht in die Pötte komme. Der Doc verschrieb mir erstmal Einlagen (wegen der Fersenschmerzen/weiß aber nicht, ob das wirklich nötig war :mad: ), machte einen Bluttest, stellte Rheumafaktor negativ, aber HLA-B27 positiv fest und überwies mich mit Verdacht auf M.Bechterew in die Rheumasprechstunde im Benjamin-Franklin-Klinikum in Berlin. Dort wurde der Zirkus mit Röntgen und Kernspin des ISG nochmals gemacht, weil bei den ersten Aufnahmen kein Kontrastmittel verwendet wurde, aber ganz o.k. war letztere Aufnahme immer noch nicht. Röntgen war "nur" verdächtig. Tja, also versprochen hat mir der Doc in die Hand, dass ich keinen typischen Bechterew-Rücken kriege (das fand ich wenigstens beruhigend) und wenn es das überhaupt wäre, dann nur eine ganz leichte Form. Nach x-Blutuntersuchungen (immer ganz leicht erhöhte Leukos)und Gesprächen einigte man sich auf die Diagnose undifferenzierte Spondarthritis und als Therapie bekam ich Ibuprofen/400. Da war ich anfangs auch ganz glücklich mit. Ich nehme nämlich (jetzt nicht lachen....wenn ich so höre was ihr so alles schluckt) nur nach Bedarf 1/2 Tabletten. Hab nämlich so Angst um meinen Magen. Und so vier Stunden lang sind stärkere Beschwerden ja auch weg, aber die grundsätzlichen Beschwerden kriege ich damit natürlich überhaupt nicht weg. Deshalb bin ich so ziemlich erstaunt was ich hier so alles über Basismedikamente lese. Ich kann meine Beschwerden irgendwie gar nicht mehr so richtig einschätzen, schließlich lebe ich ja seit 30 Jahren damit und denke immer: Na, krauchen kann ich ja noch und manchmal sogar tanzen :D "
    Weil ich jetzt keine Zeit mehr hab meine ellenlange Lebensgeschichte weiter zu schreiben, hier erstmal meine allerwichtigste Frage: Liebe Berliner! Könnt ihr mir ärztemäßig irgendwelche Tipps geben, habt ihr Erfahrungen mit der Rheumasprechstunde? Taugt die überhaupt was? Muss man denn den Ärzten alle Infos einzelnen aus der Nase ziehen oder erst ein halbes Medizinstudium absolvieren um die wichtigsten Infos zu bekommen?
    Tschüß erstmal
    eure ratlose
    Chrissi
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Chrissi,

    habe lange in Berlin gewohnt und dort leider auch nur Ärzte-Müll kennengelernt. Wollte von meinen Docs immer eine Überweisung in die Rheumaambulanz der Schlossparkklinik, doch hielten die es nie für nötig. Damals war ich leider noch sehr unerfahren und hab mich abspeisen lassen. Heute weiß ich, dass die Ambulanzen an der Charité und in Buch wohl recht gut sein sollen. Wenn Du mehr wissen willst, setzt Du Dich am besten mit Merre in Verbindung, der hat gute Kontakte und ist sehr engagiert. Merre ist eigentlich täglich hier im Forum.

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti

    P.S. Wo in Berlin wohnst Du denn?
     
  3. Sonja Labenski

    Sonja Labenski Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Chrissi,

    wenn Du eine Spondarthritis hast, bist Du in Steglitz eigentlich genau richtig. Ich selber war zwar bisher nur in der Charité und in Buch, aber ich habe auch eine Kollagenose.Aber alle "Bechtis", die ich kenne und die dort behandelt werden sind sehr zufrieden.

    Am besten wendst Du die wirklich an Merre, der ist, soweit ich weiß, in Steglitz in Behandlung.

    Ob Du einem Arzt alle Informationen erst aus der Nase ziehen mußt oder er von sich aus redet, ist sehr unterschiedlich. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, daß ich bei meinem Hausarzt auch ohne direktes Nachfragen jede Information bekomme, während ich die genauen Untersuchungsergebnisse in größeren Einrichtungen wie Ambulanz oder Krankenhaus nur nach Anforderungsschein meines Hausarztes bekomme.

    Das ging jetzt sogar soweit, daß ich mich aufgrund von Untersuchungsergebnissen im Krankenhaus beim Endokrinologen vorstellen soll, das Krankenhaus, bzw. der Stationsarzt, aber nicht bereit war, mir Kopien der auffälligen Befunde mitzugeben. Diese erhalte ich wie gesagt nur mit einem Anforderungsschein des behandelnden Arztes.

    Wichtig ist jedenfalls, daß Du selber über Deine Erkrankung Bescheid weißt, denn dann bist Du denn Ärzten gegenüber nicht ganz so hilflos.

    Alles Gute

    Sonja
     
  4. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hi Chrissie, Merre ist ein guter Tipp, nur ist der bis Sonntag verreist und nicht online. Du kannst ihm aber, wenn Du Dich durch die Mitgliederliste klickst und bei Merre landest, eine persönliche Nachricht mit Deinen Fragen schicken. Wie ich ihn (per PC) kenne, hilft er Dir ganz bestimmt. Viel Erfolg bei Deinen Gesundungs-Bemühungen, Eli
     
  5. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Hi Chrissy,
    wir haben uns ja schon im Chat getroffen.
    Also ich bin dank merre auch in Steglitz in der B.-F. klinik gelandet,
    nachdem ich mit meiner Rheumatologin in Pankow recht unzufrieden war.
    Ich muß sagen, das ich dort nun sehr zufrieden bin.
    Bin bei Frau Dr. Zinke, wenn du möchtest kann ich dir bei ihr ein Termin besorgen.
    Oder ich geb dir die Nummer und du rufst selber an.
    Kannst mich ja mal Priv. anposten.

    Ach beinahe vergessen ich hab CP und SPA.

    Liebe Grüße auch aus Berlin

    Lilli
     
  6. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Berlin ...

    Hallo Chrissi,

    ich ziehe zum 01.10. nach Berlin, die dortigen Rheuma-Docs kenne ich noch nicht aus eigener Erfahrung, aber mein Rheuma-Doc hier (Prof. Jacobi, Bad Wurzach) hat mir empfohlen, entweder zu Prof. Burmester an die Charitee zu gehen, oder die Rheumaambulanz Buch aufzusuchen ...

    Ich werd mal sehen, wo ich mich wohler fühle.

    Alles Liebe und Gute

    Robert