1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hatte Termin beim Rheumatologen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy83, 7. Oktober 2007.

  1. Speedy83

    Speedy83 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neustadt/Main
    Hallo mal wieder, erstmal sorry wollte mich schon eher melden, doch mein PC machte da nicht mit. Hatte diese Woche meinen 1. Termin beim Rheumatologen. Hab mich da eigentlich sehr wohl gefühlt, allerdings bin ich noch nicht wirklich viel schlauer.
    Er hat mich nach meiner ganzen Krankengeschichte gefragt, sich die Gelenke angeschaut, Hände und das linke Sprunggelenk geröntgt und nochmal jede Menge Blutwerte abgenommen.
    Aufgrund von meinen bisherigen Symptomen (Lokalisation der Schmerzen, Morgensteifigkeit, Anämie, Mundschleimhautentzündungen und Raynaud-Symptomatik in der Vergangenheit) spricht das schon für eine Kollagenose, jedoch war im Blutbild vom August beim HA ja nur die Anämie und Eisenmangel auffällig.
    Die Ergebnisse von der neuen Blutuntersuchung und vom Röntgen erfahre ich wahrscheinlich Ende nächster Woche. Falls aber wieder keine Entzündungszeichen oder Antikörper nachweisbar sind, bekomme ich erstmal keine Diagnose. Dann laufe ich weiter als V. a. eine Kollagenose!:rolleyes:
    Mein Doc sagt, er will das auf alle Fälle beobachten, auch wenn sich jetzt erst mal nichts ergibt. Denn er meint es könnte sich erst noch weiter entwickeln. Falls ich deutlich mehr Schmerzen bekäme oder eine Schwellung an den Gelenken soll ich mich jederzeit bei ihm melden. Dann würde er mich auch einweisen.

    War das bei jemandem von euch auch so, dass ihr auch anfangs "nur" Schmerzen hattet und die Gelenkschwellung und Anzeichen im Blut erst nach einer Zeit dazu kamen?

    Es wäre mir ja schon lieber, wenn jetzt gleich etwas "schwarz auf weiß" herauskäme. Davon dass ich nicht sicher eine rheumatische Erkrankung habe gehen meine Schmerzen ja auch nicht weg. Sag euch Bescheid, sobald ich mehr weiß!

    Wünsche euch allen noch einen schönen Abend und eine schmerzfreie Nacht!
     
    #1 7. Oktober 2007
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2007
  2. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Guten Morgen Steffi,

    mir geht es so wie dir. Immer diese wahnsinnigen Schmerzen, Raynaud-Syndrom, Morgensteifigkeit usw. aber keine Endzündungswerte im Blut.
    Im Mai / Juni war ich drei Wochen in Baden Baden in der Rheumaklinik wegen Verdacht auf Fibromyalgie. Dort war ich am 2. Tag aufgrund fehlendem Rheumafaktor im Blut schon psychisch krank.

    Heute nachmittag habe ich auch das erste Mal einen Termin beim Rheumadoc. Bin mal gespannt, auf welche Schiene der mich schickt. Wehe dem, er kommt auch mit psychisch um die Ecke. Dann werde ich zur rasenden Wildsau. :D Leider fehlen bei mir auch die geschwollenen Gelenke. Und besonders heiss und rot sind sie auch nicht.

    Aber wer nicht kämpft, kann auch nicht gewinnen. Ich drücke dir die Daumen, dass sich bei dir etwas positives tut. Halte die Ohren steif und melde dich mal wieder, wenn du von deinem Bluttest etwas gehört hast.


    [​IMG]
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo steffi,

    ja, dass ist eher normal im anfangsstadium. erst wenn sich die erkrankung über den ganzen körper (system) ausgebreitet hat, spiegelt sich das in den blutwerten wieder.

    es gibt rheumaformen, da sieht man selten etwas im blut, da sich die entzündungen vorwiegend in den gelenken abspielt (wie z.b. beim m. bechterw oder der psa)

    du wirst im forum sicher öfter gelesen haben, das bis zur diagnose oft jahre vergehen können.

    ich wünsche dir alles gute!
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo mimimami,

    dann drücke ich dir ganz fest die däumchen, dass dir der rheumadoc weiter helfen kann! :)
     
  5. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Lilly,

    ich danke dir für das "Däumchendrücken".


    [​IMG]
     
  6. couscous

    couscous Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Steffi und Minimami,
    jaa, das kommt mir bekannt vor, habe auch tierische Gelenkschmerzen mit leichten Schwellungen usw. seit ca. 1 Jahr aber keine Entzündungswerte im Blut / seronegativ. Das Bewegen fällt mir sehr schwer, dabei war ich vor nicht allzulanger Zeit noch sehr beweglich und auch gerne viel unterwegs (Radfahren, Laufen, Schwimmen). Normale Aktionen wie Fensterriegel betätigen oder Gläser aufschrauben sind jetzt eine Hürde.
    Meine Erkenntnisse aus dem Besuch in der Charite sind noch Null, es kommen aber noch weitere Untersuchungen. Bei der Krankenkasse (da kann ich online meine Akte einsehen) hat der RheumaDoc M. Bechterew und V.a. cP und Kollagenose angegeben, ich selbst habe noch keine diagnose genannt bekommen (trotz Nachfrage). Aber wie ich hier schon gelesen habe, dauert das oft Jahre. Man möchte sich seine ungewohnte und Schwierige Situation doch auch selber erklären können, kommt jedoch bei manchen Bemerkungen (auch von Ärzten) leicht auf "die Psycho-Schiene". Da ich arbeitslos bin (war vorher selbständig in einem Beruf, der viel Bewegung erfordert), bin ich nun wg. der Einschränkung (ich brauche auch stets ein sofort erreichbares WC:o) und auch wegen meines Alters (55), schwer zu vermitteln: so bekam ich beim JobCenter eine Kur, Rentenantrag und Reiki empfohlen, was mich auch nicht sehr froh macht.

    danke Lilly, das habe ich noch nicht gewußt:
    es gibt rheumaformen, da sieht man selten etwas im blut, da sich die entzündungen vorwiegend in den gelenken abspielt (wie z.b. beim m. bechterw oder der psa)

    Aber Ihr lieben, lasst Euch nicht hängen :D , man muß (wie ich gerade)das Positive in allem entdecken: da mein Rücken (fast unbemerkt, ganz langsam schon seit einiger Zeit) krummer wird gucke ich beim Laufen immer automatisch auf die Straße, also nach unten, da entdecke ich dann immer rechtzeitig, vor Reintritt die "Tretminen", finde kleinere Geldstücke, Schrauben etc...hmm:rolleyes: ......ja und eigentlich, wenn ich´s so recht bedenke hätte ich nun endlich Zeit zum Malen, so richtig ordentlich bunt, wie ich´s schon immer wollte.....

    seid lieb gegrüßt und vorsichtig gedrückt
    von Couscous
     
  7. CaDoh

    CaDoh Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2007
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wo ich glücklich bin
    Guten Morgen

    Hallo Speedy83,
    leider kann auch ich Dir nur bestätigen dass das so ist!
    Auch ich bekam vor zwei Jahren unerklärliche Schmerzen und nach dem ich dann noch nicht einmal wusste wie ich unsere Treppe hinunter kommen sollte, dachte ich sollte doch mal zum HA gehen. Die hat Blut( Rheume neg. aber erhöten ANA-Wert Boriliose ausgeschlossen) abgenommen und dann mich sofort zum Rheumadoc(V.D. rheumatische Polyarthritis). überwiesen, nur habe ich mir den verkehrten ausgesucht: der meinte ich solle doch mehr Sport treiben und dann könnte ich mir den Weg zum Arzt sparen:mad:
    Er hat auch keine Entzündungszeichen(werder im Blut noch auf dem Rö-Bildern auch nicht im MRT)nachweisen können.
    Habe mir dann aber einen anderen gesucht und bei dem werde ich gut behandelt und er glaubt mir. Aber er sagt genau dasselbe wie bei Dir . Beobachten...und wenn es schlimmer wird melden.
    Ich wünsche Dir trotzdem alles liebe und ja viel Gedult(was nicht immer möglich ist)

    Lg CaDoh
    :) :) :)
     
  8. theresa68

    theresa68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Mürzzuschlag, Stmk
    Schönen Abend

    Hallo Speedy!

    Auch ich kenne dass, habe undiff. Spondylarthritis (ISG-Arthritis bds.) Mann erkenntzwar beim MR und rötgen, dass die ISG-Gelenke angegriffen ,sind, aber meine Blutwerte sind auch nicht aufregend :)rolleyes: leichte erhöhung d. Leukoz. und niedrige Eisenwerte, manchm. CRP erhöht). Mein Rheumadoc meint, ich habe keine Entzündung, also gehts mir gut und dürfte denk ich mal keine Schmerzen haben! Aber das gegenteil ist der Fall. Sie denken solange man im Blut nichts sieht, hat man auch nicht viel. Habe auch schon gelesen, dass zB bei Morphus Bechterew, die Blutwerte normal sind und doch eine Entzündung da sein kann. Warum denkt der Rheumdoc auf so etwas nicht!!!
    Liebe Grüße
    theresa
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo theresa,

    das gilt nicht nur für den m.b., sondern für alle rheumaformen aus der gruppe der serong. spondarthriden, also auch für deine undifferenzierte spondarthritis.

    hoffe, dass dir die neue rheumaärztin besser helfen wird! :)
     
  10. Muriel

    Muriel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr lieben das kann es doch nicht sein was ich da alles lese ,ich werd verückt das macht mir Angst und gleichzeitig bin ich so wütend wie man behandelt wird von den Ärzten .
    Man ist ja so dermaßen angewiesen darauf einen halbwegs guten,verständnisvolln und noch guten Arzt zu finden ,der vieleicht auch noch
    Rheuma hat damit er nachvollziehen kann, was man an schmerzen ertragen muß.
    Das kann es nicht sein ,ich weiß nur das mein Akku bald leer ist .:(

    Liebe grüße Muriel
     
  11. Speedy83

    Speedy83 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neustadt/Main
    Hallo Muriel,

    ich verstehe, dass du Angst hast, vor dem was da in Zukunft vielleicht auf dich zu kommen wird. Habe gerade auch deine anderen Beiträge gelesen. Bitte bleibe auf alle Fälle am Ball und lass nicht zu viel Zeit vergehen bis du mit einer Therapie beginnst. Für mich war es anfangs auch ein Schock als ich mit dem V. a. Rheuma konfrontiert wurde. Ich habe mich die letzten Wochen aktiv mit dem Thema auseinandergesetzt, viel gelesen und auch mal mit Betroffenen gesprochen. Mittlerweile habe ich das Ganze akzeptiert und ich hoffe sogar, dass ich die Diagnose bestätigt bekomme. Es ist mir lieber als ewig diese Ungewissheit. Ich wünsche dir, dass du das Ganze auch irgendwann annehmen kannst und besser damit klar kommst. Wünsch dir eine ganz starke neue Energiequelle für dich und deine kleine Tochter Jana!
    Bitte nicht aufgeben! Bis bald!
     
  12. Muriel

    Muriel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Speedy hab dank für deine Nachricht .
    Weiß nicht ob du das Gefühl kennst ,da hast du mal einwenig Glück und man sagt mir genieße es aber ich hatte immer Angst davor mich zu freuen weil ich dachte wenn ich es genieße dann bekomme ich so oder so wieder ein drauf .
    Dann habe ich es einmal genossen und siehe da jetzt habe ich den Salat .
    Heul.....,
    Ich werde kämpfen aber nur wegen meiner Tochter wenn sie nicht wäre dann hätte ich jetzt schon für mich aufgegeben.
    Heul......
    sorry mir ist heute so vieleicht sieht die Welt morgen wieder anders aus.

    Liebe Grüße

    Muriel