1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hatte heute Rheuma Doc Termin :o(((

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Tine200, 23. Januar 2008.

  1. Tine200

    Tine200 Immer auf´m Sprung ;o)

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Gleichgesinnte !

    Hatte am 4 Januar Kontroll MRT. Beurteilung: Weiterhin massivst ausgeprägter Reizzustand des linken Ellenbogengelenkes mit Reizergussbildung und Synovialhypertrophie.
    Es ist diagnostisch weiterhin am ehesten an eine rheumatische Ursache zu denken. Prinzipiell ist eine Differenzierung zu einem entzündlichen bzw. bakteriellen anderweitigen Geschehen nicht sicher möglich.

    So..ich heute zur Rheumatologin.
    Im November ´07 hieß es, falls es wie oben sein sollte, sollte ich eine Radiosynoviorthese machen lassen. Besser keine Therapie mit Sulfasalazin, da in meinem Fall nur ein Gelenk betroffen ist, wären Injektionen sinnvoller.

    Heute sagte sie...:( Nix Injektionen, nix Sulfasalazin sondern Therapie mit MTX. Bin schier entsetzt.

    Und nun ????

    Tine



     
  2. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    ahoi tine, willkommen an board

    warum bist du schier entzetzt? Man hat gute Erfagrungen mit MTX gemacht. Vieel vertragen es ohne Nebenwirkungen mit deutlicher Verbesserung der Lebensqualität und einige vertragen es wenig bis gar nicht und werden umgestellt auf ein anderes Basismedikament.

    Wovor also hast du Angst?

    herzlichst grummel
     
  3. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo tine !

    Ich kann mich nur anschliessen. Vertrage MTX auch sehr gut. Außer 2 Tagen Müdigkeit keine weiteren Probleme. Darum mache Dir nicht vorher einen Kopf, sondern mache Dir Mut. Schliesslich soll es Dir mit der Einnahme besser gehen. Und solltest Du es nicht vertragen, gehst Du wieder zur Rheumatologin.

    Drücke Dir die Daumen und wünsche Dir alles Gute !

    Liebe Grüße von
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Tine,

    ich kann mich den anderen anschließen:

    Außer dass ich zur Zeit an gut 2 Tg wg Müdigkeit nicht zu gebrauchen bin vertrage ich es gut... inkl der Blutwerte.

    Viele Grüße
    Colana
     
  5. Tine200

    Tine200 Immer auf´m Sprung ;o)

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Guten Morgen und danke für eure Nachrichten.

    Davor habe ich Angst..... a) Haarausfall (mein Trauma schlechthin)
    b) Übelkeit/Erbrechen (haut mich immer um)
    c) Gewichtszunahme (och neeeeeeeeeee)
    d) Leber/Nierenschäden

    Kann mich mit MTX nicht anfreunden. Sehe es absolut als Feind in meinem Körper an. Auch geht mir diese wöchentliche spritzerei und die damit verbundenen Kontrollen jetzt schon auf den Keks.


    Ich war gestern so geschockt, das ich nicht gefragt habe welche Rheuma Art es denn überhaupt bei mir sein soll.

    Gruß,
    Tine...auch wenn es evtl. schwer zu verstehen ist...


     
  6. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tine,

    auch Sulfa ist nicht ohne Nebenwirkungen, es ist nur ein wenig schwächer, als MTX. Ich denke, deine Rheumatologin will auf Nummer Sicher gehen und nicht noch Zeit mit "ausprobieren" verbringen. Du solltest darüber eigentlich froh sein. ;)

    Es gibt MTX auch als Tabletten, dann sparst du die wöchentliche "Spritzerei". Hier wäre ev. auszuprobieren, wie du die magenmäßig verträgst. Und die Nebenwirkungen können, müssen aber nicht auftreten. Probier es einfach aus. :)
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Tine,

    komischerweise ist mein Haarausfall weniger geworden - zumindest sehe ich es so... schau mal hier unter dem Posting 87, da habe ich so eingies zusammengetragen, als ich vor der gleichen Situation stand wie Du.

    Hier einige Auszüge:

    Gegen die Übelkeit lässt sich so einiges machen:

    Magenschoner 2 h vorher nehmen
    MCP-Tropfen

    dann kannst Du etwas mit der Homöopathie dagegen unternehmen. Tipp von hier:
    1/2 h, während des Spritzens sowie 1/2 h danach und evtl. am nächsten Tag je 5 Globuli Nux Vomica D6...

    Mit Ananassaft: hilft tatsächlich, meine Schleimhäute sind okay - hatte gerade einen Gesundheits-Check bei den Ärzten

    Ob die Gewichtszunahme wirklich damit zusammen hängt, sollte tatsächlich mal nachgeforscht werden... viele nehmen auch nicht zu...
    Vielleicht mache ich da auch einen Fehler und trinke am Spritzentag nicht genug. Wir sollen da ja sog. Kameltage einlegen - mind. 2 l und mehr trinken. Das schaffe ich meist erst so 1 Tag später, weil mein Magen einfach zu ist... - ich mag da kaum etwas zu mir nehmen, weder flüssig noch fest.

    Viele Grüße
    Colana
     
  8. halbnull

    halbnull Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    östliches Ruhrgebiet
    mtx - na und?

    hi,

    wahrscheinlich hast du den waschzettel gelesen und bist bald oder tatsächlich in ohnmacht gefallen.

    die arzneimittelhersteller schreiben auch gerne viel und lang sachen dort, die bei höheren dosen passieren können. mtx wird in viel stärkerer dosierung krebspatienten verabreicht, wo es zu den haarausfällen dann kommen kann!

    ich nehme seit über einem jahr mtx und kann dadurch wieder am sogenannten öffentlichen leben teilnehmen. passiert ist mir duch dieses medikament nichts. auch cortison hat bei mir zu keinen nebenwirkungen geführt.

    dagegen hat mich ein anderes medikament (imurek) fast dahingerafft. doch seitdem das bekannt ist und das medi auch abgesetzt ist, erfreue ich mich des lebens.

    nimm den kopf hoch und kämpfe! werd nicht depressiv. das verschlimmert die sache nur!
     
  9. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    weitere Krankheitszeichen?

    Hallo Tine,
    hast du in einem anderen thread mehr geschrieben?
    Wie sind deine Blutwerte?
    Du schreibst du hast nur 1 entzündetes Gelenk, wieso dann Rheuma?
    Hat du schon Cortison ins dieses Gelenk bekommen?
    Bitte lass doch mal mehr wissen.
    Sita
     
  10. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    huhuu tine:)

    durch die Gabe von Folsäure am Tag nach der MTX-Einnahme lassen sich Nebenwirkungen wie z.B. Haarausfall vermeiden.

    Gegen die Übelkeit hilft das stündliche Trinken von einem Glas Wasser (ohne Kohlensäure)

    Leber und Nierenschäden lassen sich durch regelmäßige Konrollen sehr frühzeitig erkennen.

    Es ist für deinen Arzt schwierig zu sagen welche Art von Rheuma es bei über 400 Arten sein kann. Bei längerer Überwachung deines Blutbildes und deiner Symptome kommt er einer Diagnose immer näher.

    Sicher gibt es Leute die laut rufen: "Waas? Nur ein Gelenk betroffen und schon MTX? Nein!"

    Bei Gelenkzerstörenden Autoimmunerkrankungen bleibt es leider nicht bei einem Gelenk. Hinzu kommt das Risiko, daß ein fehlgeleitetes Immunsystem über Jahre hinweg auch Weichteile und innere Organe wie z.B. Leber oder Nieren zerstören kann.

    MTX ist in der Lage ein solch fehlgeleitetes Immunsystem zu kontrollieren.
    Die meisten MTX-ler vertragen es gut und die, die es nicht vertragen bekommen ein anderes. Unzweifelhaft aber bleibt, daß es wichtig ist, ein aus dem Ruder laufendes Immunsystem eins auf den Deckel zu geben, so leid es mir für dich tut.

    Und ja, es geht uns allen auf den Keks diese ständige zum Doktor hinrennerei, wo man trotz eines Termins lange warten muss, leider...

    es ist einfach nicht einfach...

    herzlichst grummel