1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hat "RF-Late" was mit Rheuma zu tun ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mina, 2. Februar 2006.

  1. Mina

    Mina Guest

    Hallo ich bin neu hier.

    Habe seit 1999 (wie ich erst jetzt weiß, da ich meine Blutwertergebnisse erst alle auf den IGM-Wert durchgesucht habe denn ich wusste bislang gar nicht dass das ein Rheuma-Wert ist!) zunehmende Schmerzen in den Fingern, worauf mir mein Arzt immer sagte er könne mit diesem Krankheitsbild nichts anfangen, da er noch nie was davon gehört hätte.
    Mittlerweile sind die Schmerzen schlimmer und auch in den Knien und Zehen. Meinen ersten Rheuma-Arzt Termin habe ich bald.

    Jetzt wollte ich fragen :
    hat der Blutwert "RF-late" auch was mit Rheuma zu tun ?

    Mein IgM-Wert ist seit Jahren gerinfügig erhöht ( der letzte jetzt von gestern ist 2,43 (angegebener Normwert 0,4 - 2,3).

    Kann mir da vielleicht jemand etwas zu sagen ? wäre lieb.

    Gruss an alle
    Mina
     
  2. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Mina,

    so wie ich das laienhaft verstanden habe, so ist der IgM nicht allein ein Marker für "Rheuma". Man kann wohl über den IgM noch andere Erkrankungen (Infekte, andere Autoimmunerkrankungen) feststellen. Zur Rheumadiagnose gehören eigentlich noch andere Werte dazu, wie z.B. :

    • Blutsenkung (muß nicht erhöht sein)
    • CrP (muß auch nicht sein)
    • Rheumafaktor (jaja, muß auch nicht sein)
    • IgM
    • bestimmte Bluteiweisse, die sich bei chronischen Entzündungen vermindern oder Erhöhen
    • Eisen bzw. Ferritin
    • ...

    Keiner dieser Werte ist für sich allein aussagekräftig, das geht immer nur in Berücksichtigung von Symptomen.

    Bei mir ist seit Monaten der IgM erhöht, ebenso der ANA-Titer und Bsg, Crp ect. Aber ich habe keinen Rheumafaktor (oder nur selten ;) ) und hatte lange Zeit große Gelenkprobleme, ohne aussagekräftige Laborwerte.

    Da Du schon länger Probleme hast, solltest Du wirklich zum Rheumatologen gehen. Aber bitte nicht an den Blutwerten festbeißen, es muß (Gott sei Dank) nicht immer Rheuma der entzündlichen Art sein. Dein IgM ist nur sehr schwach erhöht, mach Dir keine zu großen Sorgen und warte auf den Termin beim Rheumadoc.

    RF-Late kenne ich nicht. Könnte das RF Latex-test (Testmethode!) sein? Und ist der Wert positiv, oder negativ? Das wäre dann der Rheumafaktor.

    Wie sieht es mit Blutsenkung und CrP aus?

    Liebe Grüße und nicht allzuviele Sorgen
    Katharina
     
  3. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo Mina,

    zu RF late kann ich dir nichts sagen. Ich würde mir an deiner Stelle die Laborergebnisse mal von deinem Arzt erklären lassen.

    Welche IgM wurden denn bei dir getestet ? Es gibt nämlich nicht nur "einen IgM Wert" sondern es können bei verschiedenen Krankheitsbildern (z.B. Chlamydien, Borrelien etc.) Immunglobuline getestet werden. Ich zum Beispiel habe eine Borreliose, der IgG ist bei mir erhöht (spricht für eine frühere Infektion mit Borrelien), das IgM spricht immer für eine aktive Infektion.

    Mehr Infos zu den Immunglobulinen findest du unter diesem Link : http://www.medizinfo.de/immunsystem/abwehr/immunglobuline.htm

    Lieben Gruß

    Easy
     
  4. Mina

    Mina Guest

    Hi Katharina, hi easy

    Ich dank euch ganz lieb für de Antworten !

    Wir Ihr schon ganz richtig bemerkt, habe ich eigentlich (noch ) NUll Ahnung von all diesen Werten, bin eben nur beunruhigt dass mir genannten Stellen über Jahre ansteigend immer mehr weh tun.

    Also : Bei mir steht halt auf dem Blutbild u.a.

    "RF-Late" (aber vielleicht soll das ja eine Abkürzung sein für das was Katharina sagt (RF Latex-test ?) ich muss mal fragen. Und dieser Wert ist bei mir dieses Mal ">40" ( wobei -40 der angegeb. Normwert ist). Dieser Wert war bei mir bei den letzten Blutbildern aber auch immer leicht erhöht.


    @ easy

    Du fragst : Welche IgM wurden denn bei dir getestet ?

    Huch, ... welche IgM ? ich weiß das gar nicht ...
    also auf meinem Blutbild steht u.a.:

    IgG (Normwert 7-16) ich habe 11.9
    IgA (Normwert 0,7-11) ich habe 2.01
    IgM (Normwert 0.4-2.3) ich habe 2.43

    Heißt das, dann das ich eine "aktive Infektion" habe weil mein IGM wert erhöht ist ?

    Also, bei mir ist das das große Blutbild, und Werte die bei mir schlechter als die Norm ist, sind :

    1. INR (Normwert 2-4.5), ich habe 0.94-- (für was steht denn dieser Wert ?)
    2. Sekmentkernige (Normw. 50-70) ich habe 46.4
    3. Albumin i.S. (Normw. 54-65) ich habe 46.3
    4.alpha-2 (Normw. 7-13) ich habe 6.3
    5.IgM Wert (Normw. 0.4-2.3) ich habe 2.43


    Alle anderen Werte sind bei mir ok. Ich weiß leider nicht was diese Werte bedeuten, und ob diese Ergebnisse zu vernachlässigen sind, bzw. die was mit Rheuma-Möglichkeit zu tun haben.
    Wisst Ihr das vielleicht, ich würdest mir sehr helfen !?

    Liebe Grüße
    Mina
     
  5. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo Mina,

    ich muss zu den Immunglobulinen doch noch etwas hinzufügen - es gibt da auch einen Wert, der "allgemein" Immunglobuline nachweist.
    Da sich die Antikörper ja auch gegen körpereigene Zellen richten können, werden natürlich bei den Autoimmunerkrankungen Immunglobuline gebildet, die nichts mit Infektionen durch Bakterien etc. zu tun haben.

    Sorry für die Verwirrung.

    Das hier habe ich bei Rheuma von A-Z gefunden:

    "Immunglobuline sind vom Körper gebildete Eiweißstoffe, die im Blut zirkulieren und zusammen mit spezialierten Zellen des Immunsystems (z.B. Leukozyten, Lymphozyten, Makrophagen) für die Immunabwehr zuständig sind. Man unterscheidet verschiedene Immunglobuline, z.B. Immunglobulin G (IgG), Immunglobulin A (IgA), Immunglobulin M (IgM) oder Immunglobilin E (IgE) sowie weitere Untergruppen. Bei einer akuten Entzündung, entweder im Rahmen eines Infektes oder einer anderen Ursache, wird zunächst IgM gebildet; hält die Entzündung länger an, steigt der IgG-Spiegel an. Dieses Verhalten macht man sich in der Diagnostik zunutze (bei rheumatischen Erkrankungen deutet z.B. einer hoher IgG-Wert auf die Chronizität einer Entzündung). "

    Die Werte INR und Sekmentkernige kenne ich nicht.
    Albumin und alpha-2 sind Eiweiße, bei Erhöhung der Werte spricht das für eine Entzündung.

    Ich würde an deiner Stelle wirklich mit dem Arzt deine Fragen zum Labor klären - deine Werte weichen zum Teil nur sehr gering vom Normwert ab. Bei manchen Werten hat das gar nichts zu sagen, bei manchen bist du eher grenzwertig.

    Übrigens: unter "Wissendatenbank" findest du einen Beitrag mit sinnvollen Links, wo du die meisten Laborwerte nachlesen kannst !

    Gruß

    Easy