1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hat jemand Erfahrungen mit CMPur ?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Ube, 11. April 2004.

  1. Ube

    Ube Guest

    CMpur, Parkemed,Schmerzklinik

    Hallo,

    ich leide seid vielen Jahren an Fibromyalgie. Wer hat Erfahrungen mit dem Schmerzmittel Parkemed 500 von Pfizer. War jemand schon einmal in der Schmerzklinik am Arkauwald in bad Mergentheim. Und wer hat schon einmal von CMpur und seiner Wirkung bei Fibromyalgie gehört. Ich lebe in Spanien an der Costa Blanca in Altea. Vielleicht gibt es ja noch andere Besucher des Forums, die hier in der Nähe wohnen.

    Viele Fragen auf einmal. Schon mal Danke fürs Antworten.

    Ube
     
  2. Gomera

    Gomera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Wundermittel cmpur?

    Hallo, hat jemand schon mal was von dem "Wundermittel" cmpur gehört. Ich bin gerade beim Suchen darauf gestoßen. Nur teurer Quatsch oder einen Versuch wert?
    Gruß Gomera
     
  3. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    also ich denke, das die Vertrieblerin, die hier in den letzten Tagen aufgetaucht ist, nicht umsonst ausgebuht wurde. :rolleyes: Versuchen kann man meiner Meinung einiges, allerdings nie ohne Basismedikation.

    Ich würds nicht probieren, weils zu teuer ist und mir der Vertrieb nicht gefällt. Ich steh nicht auf so aggressive Verkaufsmethoden ;)
     
  4. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Kann mich KayC nur anschließen (habe auch schon begründet warum)

    Na und die Vertriebsmethode?? Kein Wunder, dass die Dinge so viel kosten.

    1.) Da ist mal einer ganz oben und fängt an....und will verdienen

    2.) er bringt weitere dazu, diese Dinge zu vertreiben und verdient mit............und die, die verkaufen wollen auch was vom Kuchen haben......

    3.) diese "Pyramide" ist endlos lang und alle wollen verdienen und jeder bei jedem "mitschneiden" :o

    Also, da bleibt nix anderes übig, als die Produkte (ob Wirkung oder nicht...) so teuer zu verkaufen, auch wenn gerade mit dem Gegenteil geworden wird. Es nennt sich ja so schön: DIREKTverkauf :D


    also, ich würd mir das gut überlegen......

    liebe Grüße
     
  5. caley

    caley Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Nahrungsergänzungsmittel CM-pur

    Hallöchen,
    wer hat Erfahrung mit dem angeblichen "Wundermittel CMpur" aus Amerika. Soll für Arthrose-Patienten bis zu 80 % Erfolgsquote bringen. Ist allerdings sehr sehr teuer.
    Darum meine Frage hier, hat jemand dieses Mittel schon mit Erfolg ausprobiert?
    Ich denke mal, wenn es wirklich so toll wäre, dann würden alle Betroffenen auch den hohen Preis inkauf nehmen. Wäre für eine schnelle Antwort sehr dankbar. Operieren ist doch immer die letzte Möglichkeit, zumal dann, wenn viele Gelenke betroffen sind.

    Gruß Caley
     
  6. Tabby

    Tabby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Für diese Inhaltsstoffe:





    für 100 Kapseln 149 € zu zahlen, halte ich für völlig überzogen. :rolleyes: [size=-1]

    [/size]
     
  7. GOKEC

    GOKEC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallo






    hallo,,,
    ich bin seit heute mitglied in dieser forum ich habe psoriasis arthritis und seit 2 wochen habe ich dazu noch arthrose am knie.
    wie du es ja auch erwähn hast hab ich auch von dem wundermittel cm pur was gehört.es soll sehr hilflich sein.ich hate mal einmal dort angerufen um informationen zu kriegen . man hat mit mir geredet und wiederrum betonnt das dieses mittel was aus america kommt 80 % der betroffenen helfen soll!!

    da ich dieser zeitraum das spritze humira bekam , hatte ich es so mal stehen lassen und es abgelehnt.Ich hate es damals auch mal meinem arzt ( hausarzt, Rheuma arzt ) gefragt ob sie den net dieses mittel kennen würden.die antwort lautete nur nein, wenn ich aber nähere informationen kriegen sollte , sollte ich es bitte denen auch weitergeben...

    nur im moment denke ich auch an das , über das mittel nach ob ich es net ma es ma auszuprobierensollte .
    Doch bin natürlich in bezweiflung??
    eigendlich müsste uns jemand beziehungsweise die arzte darüber informieren,
    oder einen weg zeigen , ob es sich lohnt...aber in heutieger zeit ist es wirklich schwierig geworden mit einem arzt 5 min zu reden , ih n deine beschwerden zu erklären , sie kommen rein und wolllen schnelsst wieder raus aus dem arztzimmer :-(

    ich wollte nur einen kleinen beitrag hierzu abgeben,und hofe wen du mal etwas näheres darüber weisst kannst du ja wieder zuruck schreiben mit freundlichen grussen .

    eco
     
  8. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Gokec und Caley,

    was ist eine 80% Erfolgsquote? Für was? Lassen die Schmerzen nach oder wächst mir sogar flötengegangener Knorpel nach? DAS wäre allerdings eine Revolution. Ich habe beim Rheumatologen nachgefragt, was die zu cmPur, Weihrauch- und Brennessel-Extrakten sagen. Und die Antwort war immer die gleiche: "Nein! Fahren sie für das Geld ein Wochenende weg, da haben sie mehr von!"

    Teilweise können die als "Wunder" angepriesenen Mittelchen sogar gefährlich für alle an Autoimmunerkrankungen erkrankten Personen sein, weil sie das Immunsystem anregen. Die größte Frechheit ist ein Mittel aus China gewesen, verkauft unter dem Deckmantel "Traditionelle chinesische Medizin". (was natürlich die gesamte tc Medizin -ungerechtfertigt- in Veruf bringt. Mein Hausarzt sagte, da hätte man Kräutertee mit Cortison (und das nicht zu knapp) vermischt und das als Wundermittel gegen Entzündungen eingesetzt. Mit bombastischem Erfolg ;) .

    Glaubt nicht alles, was ihr seht.

    Liebe Grüße Katharina
     
  9. musicandrhythm

    musicandrhythm Don't worry, be happy!

    Registriert seit:
    15. Januar 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gokec und Caley,

    ich kann Katharina nur zustimmen. Ein Wellenswochenende bringt sicherlich mehr als auf ein „teures“ Wunder zu warten.

    Ich habe cP und mein Rheumatologe sagte immer: „Wenn sie Geld ausgeben wollen, dann für Krankengymnastik, dass bringt wirklich etwas“



    Einen schönen Tag und Liebe Grüße



    Frank
     
  10. Mina

    Mina Guest

    Das klingt so sehr vielversprechend und auch seriös!

    Hat das jemand schon probiert und kann mir was zu der Wirkungsweise sagen ?

    Vielen Dank
    Mina
     
    #10 3. Februar 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Januar 2009
  11. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Mina,

    zu dem Thema gab es schon mal einen Austausch:

    http://www.rheuma-online.de/phorum/archive/index.php/t-19058.html

    Habe mir das auch gerade mal im Internet angeschaut. Wollte mal wissen, was sich unter dem Wirkstoff Cetylmyristoleate verbirgt. Zu dem Thema habe ich überwiegend nur englischsprachige Seiten gefunden. Soweit reichen meine Englischkenntnisse leider nicht, um daraus einen Nutzen zu ziehen.

    Zudem wird mit dem gleichen Wirkstoff auch noch eine Wundersalbe verkauft. Kostet ca. 50.- €, gegen Gelenkschmerzen.

    Ich würde die Finger davon lassen, sicher schade ums Geld.

    Gruß Claudia
     
  12. Mina

    Mina Guest

    Hallo Claudia

    Lieben dank für den Hinweis , habe den Thread jetzt gelesen. Ob dieses Mittel was bringt oder nicht, werde ich möglicherweise einfach mal ausprobieren und dann berichten, allerdings erst, wenn ich meinen nächsten Rheumaarzttermin am 15. febr. hinter mir habe.

    Trotzdem : NUR weil da Ärzte von abraten (ohne überhaupt zu wissen was das Mittel eigentlich ist und welche Inhaltstoffe da sind, also obbligatorisch mal eben zu sagen : das ist alles Mist und funktioniert nicht) heißt das für mich noch lange nicht, dass es tatsächlich nicht funktioniert.

    Wenn man mal auf dessen Seite geht, stehen da auch (positive!)Kundenberichte mit zum Teil deren Mailadresse bei; man könnte doch mal den ein oder anderen anschreiben und nachprüfen, ob das tatsächliche Kunden sind, oder ob diese positiven Berichte gefaket sind ( glaub ich eigentlich nicht, denn gefakte Berichte "hören" sich anderes an ...).

    Also : ich berichte wenn ich es ausprobiert habe, dauert natürlich noch ein bißchen.

    Lieben Gruss und vielen Dank für die Antwort !
    Mina

     
  13. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Mina,

    was mich stutzig macht, ist das man über den Wirkstoff nichts herausfinden kann. Also nichts wissenschaftlich fundiertes. Du kannst über jede Menge homöpathische oder den Inhaltsstoffen von synthetischen Medikamenten nachlesen, warum also nicht über diesen.

    Wenn das so ein hervorragender Wirkstoff ist, warum gibt es dann nur wenige Firmen die ihn vertreiben? Warum wird er nicht von einer rennomierten Pharmafirma vertrieben?

    Wegen der Kundeberichte bin ich ja etwas skeptisch. Es hat auch jeder die Möglichkeit eine Mailadresse mit einem beliebigen Namen einzurichten. Interesshalber habe ich eine der Adressen angemailt und mal höflich angefragt. Mal sehen ob und wenn, was da zurückkommt. Werde Dir dann berichten.

    Ich will Dich natürlich nicht davon abhalten das auzuprobieren. Schlimmstenfalls verlierst Du etwas Geld.
    Hoffentlich haben diese Tabletten keine Nebenwirkungen.

    Gruß Claudia
     
  14. joe

    joe Guest

    CMpur, bzw. CMO + , hat jemand Erfahrung damit ????

    Hallo,

    habe seit einiger Zeit rheumatoide Arthritis, und die Ärzte wollen mich jetzt auf 20 mg Prednisolon pro Tag umstellen.

    Bevor ich mich darauf einlasse, denke ich momentan sehr ernsthaft darüber nach, ob ich nicht mal CMplus, bzw. CMO+ direkt aus USA probiere.

    Hat irgend jemand Erfahrung mit einem oder beiden Produkten ?????

    Vielen Dank für promte Anworten,


    Joe
     
  15. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    @ Joe,

    vergiß es!! das ist reine Geschäftemacherei! Wird auch durch das amerikanische Verkaufssystem vertrieben. Mich hat schon vor 2 Jahren ein Vertreiber dieser Produkte "in die Mangel" genommen, damit er an unsere (der Österreichischen Rheumaliga) Patienten rankommt. Habe auch die Kapseln und die Creme zum Testen bekommen. Tja, wieder mal so ein "Super-Übertolles-Wundermittel". Man kann sich gar nicht vorstellen, wie hartnäckig mich dieser Mensch umworben hat, um an uns heranzukommen und ein Geschäft zu machen.

    Pass auf, sie werden Dir auch mit Studien usw kommen, die belegen sollen, wie wahnsinnig toll das alles wirkt. Frage doch mal genau nach, wie es sein kann, dass diese "Rheumasalbe" so gut wirken kann......... Wirst sehen, Du wirst keine befriedigende Antwort erhalten. Mir wurde nur gesagt: " Wir wissen einfach wie tolles bei ALLEN Patienten wirkt, aber keine Ahnung warum, - ist ja auch egal, Hauptsache es wirkt" :rolleyes: naja...........

    Fazit: reine Geschäftemacherei wie bei allen diesen "Supermittelchen" :D (ist ja auch sauteuer.. und alles was teuer ist, muss auch gut sein ;) )

    Grüße aus Österreich​
     
  16. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    CMplus

    ..ja ganz einfach zu beantworten.
    Man sollte, wenn man auf solche Medikamente zurückgreift, bzw. "Gehörtes" ausprobiert eine Zusatzversicherung abschließen , da die Krankenkasse unter Umständen notwendige Anders- oder Weiterbehandlung nicht erstatten würde, wenn es sich bei den Beschwerden um mögliche Nebenwirkungen dieser Präparate handeln könnte.
    Hier muß keine Aufführung in irgendeinen Beipackzettel gewesen sein, die Kasse kann sich ebenfalls auf "Gehörtes" berufen.....
    Wird man allerdings "gesund" ...dann kein Problem.

    Ebenfalls ist man verpflichtet dem behandelnden Arzt das mitzuteilen, wenn es sich um "eine Einmischung in seine Behandlung" handelt. Was heißt wenn Du eine Diagnose hast muß der Arzt Dich entsprechend behandeln. Andere Mittel auszuprobieren zu wollen müßte man ihm mitteilen.

    Ich nehme an einer Studie teil, die mit Remicade durchgeführt wird, ich habe schon an der Anfangsstudie teilgenommen , um solche Risiken und die Frage der Kostenerstattung abzudecken sind wir mit ca 500000,- Euro versichert.
    Remicade wurde während der ersten Studie zugelassen, trotzdem.......

    Schau auch mal bei "http://www.netdoktor.de/medikamente/fakta/wundermittel.htm" rein.

    Gruß "merre"
     
  17. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Bingo merre, da gibts nix mehr hinzuzufügen :)

    Was gibt es nicht alles für "Super-Überdrüber-Sofortheil-Wundermittelchen". Dem Einzigen dem diese Mittelchen helfen ist der Vertreiber selbst..........:mad:

    .......aber eben jedem das seine.

    liebe Grüße
     
  18. joe

    joe Guest

    Dani,

    danke für Deine Nachricht, verstehe sehr gut, was Du meinst, nur zu gut .....

    Ich bin erst seit kurzer Zeit betroffen, ca. 6 Monate. Auch die Diagnose ist noch nicht 100% "wasserdicht", Vorgeschichte ist sehr komplex und schwierig. Da es nahezu täglich etwas schlechter wird, kam jetzt der Vorschlag, es mit Prednisolon zu "probieren", auch als Teil der Diagnose ("mal sehen, wie Sie darauf ansprechen").

    Bevor ich damit anfange, habe ich tagelang im Netz gesucht, nach Alternativen, bzw. was man denn sonst noch tun könnte. Ich bin sicher, Du kennst diese Situation ...Dann bin ich auf CMO gestossen.
    Ich teile Deine Meinung in Bezug auf alle concerns, die Du ansprichst. Und ich kenne mich sehr gut aus, was marketing angeht ...Und habe lange Zeit in USA gelebt und kenne die Methoden :)

    Bin aber auch Naturwissenschaftler. Deshalb die Suche nach Leuten, die CMO selbst ausprobiert haben. Ich suche nach Informationen aus erster Hand, gibt es irgendjemanden, der auch nur annähernd die super testimonials der Vertriebsfa. bestätigen kann ?? Hat es bei irgendjemand tatsächlich funktioniert ?? Welche Nebenwirkungen hat es gegeben ? Bis jetzt tue ich mich extrem schwer, überhaupt einen Menschen auf dieser Welt zu finden, der das Zeug tatsächlich genommen hat. Wenn es nimanden geben sollte, ist das natürlich auch ein Datenpunkt ...

    Für mich ist diese ganze Sache sehr neu. Habe noch nie ein Forum einer Selbsthilfegruppe besucht/genutzt. Wenn ich lese, wie es den Leuten hier bei Euch so geht, dann wird mir fast schlecht vor Angst in Bezug auf das, was da auf mich zukommen könnte in den nächsten Jahren. Es ist eine Sache, von Ärzten eine Diagnose gestellt zu bekommen, Prognose war bisher immer sehr vage, aber ein ganz andere Sache, zu lesen, wie es den tatsächlich Betroffenen geht.

    Deshalb, aus der Verzweiflung heraus es noch ändern, beeinflussen zu wollen, der mögliche Griff nach den Strohhalmen die ich finden kann.

    Du würdest mir also sehr helfen, wenn Du mir Leute nennen könntest, die dieses "Supermittel" selber probiert haben. Damit ich mir selber, first hand, eine möglichst unabhängige Meinung bilden kann. Danach werde ich dann entscheiden, ob oder nicht ich das Risiko eingehen will. Zunächst würde ich es gerne einschätzen können.

    Danke für Deine Hilfe und Verständnis,

    Joe
     
  19. joe

    joe Guest

    merre,

    danke für den input! Von der haftungsrechtlichen Seite habe ich die Sache bisher noch nicht betrachtet. Werde das in Zukunft im Hinterkopf behalten, DANKE !!!!

    Joe
     
  20. Sandysantos

    Sandysantos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Baden-Baden
    Gott sei Dank habe ich erst auf dieser Seite reingeschaut

    Hallo,
    ich habe seit einem dreiviertel Jahr Gonarthrose im rechten Knie und probiere alles aus, was ich so finden kann.

    Ich wurde im Februar am Knie operiert. Also- man machte eine Arthroskopie und glättete den Innen und Außenmeniskus. Man machte eine Gelenkspülung und eröffnete mir, dass ich in ca. 5 Jahren ein künstliches Kniegelenk brauche.

    Im Moment nehme ich CH Alpha, Cargo Gel aus der Pferdeklinik:cool: , Voltaren Gel. 800er Ibuprofen und Benuron. Alles für die Katz:mad: . Es hilft einfach gar nichts.
    Dann habe ich einen Link gefunden mit CMpur. Hörte sich ganz gut an, aber der Preis hat mich Gott sei Dank abgeschreckt.

    Ich habe ein wenig gestöbert und bin auf diese Seite hier gekommen. Und was soll ich sagen, ich bin froh, dass ich es getan habe. Bei den Schmerzen, die wir so aushalten müssen, klammert man sich ja an wirklich jede Möglichkeit.

    Also habe ich die Firma angeschrieben und angefragt, ob man vielleicht ein kleinere Menge erwerben kann, um das Medikament auszuprobieren. Wenn es denn überhaupt ein Medikament ist. Wenn ich irgendwo in eine Apotheke gehe, muss ich auch nicht gleich 100 Tabletten nehmen, sondern 10 oder 20. Ich begründete meine Anfrage damit, dass ich auf fast jedes Medikament irgendwie allergisch reagiere und wenn ich es nicht in kleinere Mengen haben kann, ob ich es dann wenigstens zurückgeben kann. Das fünktioniert sogar bei den Wundermitteln zum abnehmen, die so auf dem Markt sind.
    Als Antwort bekam ich nun dieses:

    Frau Lorenz guten morgen,
    es ist auch für uns teuer und wir wollen es wie auch Sie nicht in den "Wind
    Schiessen". Sie sollten weiter billigere Produkte nehmen, wo Sie kein Risiko
    dabei haben. Wenn es auch nichts nuetzt.
    Mit Freundlichen Gruessen
    CMpur Vertrieb
    Frau B.

    Sehr freundlich, oder? ich habe genauso unverschämt geantwortet und hoffe, dass das irgendwann mal seine Gerechtigkeit erhält...