1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hat jemand Erfahrungen mit CELEBREX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von dresden, 16. April 2008.

  1. dresden

    dresden Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wittenberge
    Hallo ihr,

    nehme nun seit vier Wochen Celebrex und habe Probleme mit den Nebenwirkungen(Müdigkeit, ständig Kopfschmerzen, Magenprobleme).
    Nun zu meinen Fragen:
    Wie lange dauert es in etwa bis Celebrex eingestellt ist? Wollte nämlich langsam von 400mg auf 200mg runter gehen, wegen der Nebenwirkungen.
    Was gibt es noch für vergleichbare Medikamente, mit weniger Nebenwirkungen?
    Wie kommt ihr mit Celebrex klar?
    Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich.
    Würde mich riesig über Antwort freuen. Bis dahin wünsch ich allen einen wunderschönen Tag.

    Liebe Grüsse Kathi
     
  2. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathi!

    Hier ein paar Links zum Thema:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/c/cox-2-hemmer.html

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=30516&highlight=Celebrex

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=27985&highlight=Celebrex

    Hier ein Auszug aus einem sehr interessanten Interview:

    Quelle: http://www.rheumawelt.de/rheuma/home__aktuelles/newsarchiv/rheuma_schmerztherapie/DisplayContent-1,130500,123660.do

    Wenn du mit Celebrex gar nicht klar kommst, sprich mit deinem Arzt welches andere Schmerzmittel für dich in Frage kommt.
    Manchmal muss man viel Geduld mitbringen und viele Therapien ausprobieren, bis man die Richtige für sich selbst gefunden hat.

    Liebe Grüße :)
    Sassi
     
  3. dresden

    dresden Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wittenberge
    Hallo Sassi,

    hab mir gerade deine Geschichte durchgelesen, hast ja auch schon einiges hinter dir.
    ich habe polyathritis und Fibro, aber schon seit meinem sechsten Lebensjahr.
    Alles was die Physiotherapie machen kann, habe ich schon mehr oder weniger durch, mach gerad mal wieder ein Jahr Funktionstraining. bei tabletten und spritzen kann ich leider auch ganz gut mitreden. krieg im moment zum glück aber keine(spritzen). wie gehts dir denn mit deiner krankheit und was für chancen hast du, dass es abheilt?
     
  4. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Tjaaaa, das ist so eine Frage, die nicht so leicht zu beantworten ist. :o
    Ich bin ein sehr optimistischer Mensch und deshalb gehe ich davon aus, dass auf jeden Fall eine gute Chance besteht, dass diese Krankheit wieder so plötzlich verschwindet wie sie gekommen ist.
    Ansonsten glaube ich, dass die Forschung immer bessere Medis finden wird, die es schaffen, die Entzündungen zu stoppen.
    Im Moment geht es mir eigentlich ganz gut. Meine Knie sind zwar seit 3 Wochen schon wieder entzündet, aber ich kann mich trotzdem ganz gut bewegen.
    Möglicherweise werde ich bald mit TNF-alpha Blockern beginnen, da meine Entzündungen immer wieder aufflammen.
    Insgesamt arbeite ich immer noch daran herauszufinden, was mir gut tut und was nicht (z.B. ernährungstechnisch).
    Ich glaube, wenn man nur hartnäckig genug am Ball bleibt, sich immer informiert (denn Ärzte wissen auch nicht immer alles) und gute Ärzte findet, die einen unterstützen hat man eine gute Chance trotz Rheuma gut zu leben.
    Man darf nur nicht aufgeben! :)

    Liebe Grüße
    Sassi
     
  5. dresden

    dresden Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wittenberge
    hi sassi,

    es ist schön, jemanden zu treffen, der nicht immer nur rumheult wie schlecht es ihm doch ginge. war vor 3 wochen ma wieder für eine woche im krankenhaus und durfte mir von früh bis spät anhören, wer schon was hatte, und das es allen ja sooo schlecht geht. die zigarette war mein bester freund, weil ich es in diesem zimmer nicht mehr ausgehalten habe, grins. mein arzt hat zwar gemeckert, weil ich immer weg war, aber er hats verstanden. ich denke nur mit einer positiven einstellung kannst du diese krankheit bekämpfen oder zumindest bessern. durch heulen wirds doch eh nicht besser.
    man sollte alles versuchen, was möglich ist, nur nicht aufgeben und nicht entmutigen lassen. habe 10 verschiedene diagnosen von vier verschiedenen ärzten, und habe mich echt wie verarscht gefüllt, jedesmal wenn ich raus gegangen bin. du weisst schon ärzte und götter. :-( hab trotzdem niemals aufgegeben oder mich unterbuttern lassen, obwohl das bei unserer art von krankheit auch nicht immer einfach ist.
    wie schaffst du das mit deinem job in der häuslichen krankenpflege?
    lg kathi
     
  6. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Genau richtig! :) Auch wenn es manchmal schwer ist, aus einem Tief wieder raus zu kommen darf man nie vergessen, dass auch wieder bessere Tage kommen!
    Ich hab aus deinem Beitrag heraus gelesen, dass du rauchst? Nach einigen Studien ist man zu der Erkenntnis gekommen, dass rheumatische Erkrankungen bei Rauchern meist sehr viel schlimmer verlaufen als bei Nicht-Rauchern.
    Vielleicht würde es dir besser gehen, wenn du es schaffst aufzuhören. :o

    http://www.rheumawelt.de/rheuma/home__aktuelles/news-archiv/aktiv_mit_rheuma/DisplayContent-1,119100,118261.do

    Zu der Frage nach meinem Job: ich arbeite nicht in der Krankenpflege, sondern pflege seit 2 Jahren meine Mutter zu Hause, die nach schwerer Krankheit zum Pflegefall wurde. Allerdings ist sie zum Glück jetzt wieder einigermaßen fit und ich versuche gerade den Berufseinstieg in der Steuerberatung zu schaffen.

    Was machst du denn beruflich? Und wie kommst du mit deiner Gesundheit klar?

    LG
    Sassi
     
  7. dresden

    dresden Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wittenberge
    das mit dem rauchen ist so eine sache. du weisst ja der kopf ist willig, doch der geist ist schwach:). ich weiss sehr wohl, dass das meinem körper nicht gut tut, aber der wille muss erst mal wirklich da sein, ich sag nur innerer schweinehund. ist wirklich mein einziges laster, trinke fast nichts, ausser auf ner party, ernähre mich gesund. nehm keine anderen drogen, und denke überwiegend positiv. jeder neue tag ist eine überraschung, du musst nur wissen, was du daraus machen möchtest, denn es liegt an dir, wie er verläuft.
    das mit der krankenpflege hab ich schon verstanden, dachte ja nur, dass es da unter umständen ein paar probleme geben könnte (Hände,...) es freut mich, dass es deiner mutter besser geht, und du wieder arbeiten gehen kannst. eigendlich bin ich restaurantkauffrau, kann aber wegen der krankheit nicht mehr in meinem job arbeiten (langes stehen, schwere sachen, überbelastung der hände,...):suru:. ich ward jetzt darauf, dass es meinen händen wieder schlechter geht, wegen der bewegung, dann kann ich mich als chronisch krank anmelden und werde für diesen job berufsunfähig. nur die mühlen der bürokratie...:-(. mal sehen, ob das aa mir eine umschulung bezahlt, denn bis zur rente ist es noch sehr weit.
     
  8. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Wem sagst du das... *seufz* Mein natürlicher "Feind" sind Süßigkeiten. :D

    Wegen der Krankenpflege: mit den Händen hab ich zum Glück bisher kaum Probleme. Mein Hauptproblem sind meine Knie. Seit Anfang des Jahres piekst allerdings meine rechte Hand immer wieder und ich hoffe sehr, dass sich da keine fiesen Entzündungen festsetzen.
    Wie das bald in einem regulären Arbeitsalltag wird muss ich mal sehen. Ich hoffe der Stress wirkt sich nicht negativ aus.

    Um nochmal auf Celebrex zu kommen:
    ich bin ja ein großer "Fan" von Cox-2-Hemmern, weil sie neben der schmerzstillenden Wirkung auch eine stark entzündungshemmende Komponente haben.
    Andere Schmerzmedis wie Paracetamol und Ibuprofen reichen da bei mir einfach nicht aus. Diclo hab ich wegen des Magens nicht vertragen.

    Ich wünsche dir viel Erfolg, dass die Umschulung bald genehmigt wird und es dir besser geht!

    LG
    Sassi
     
  9. dresden

    dresden Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wittenberge
    nit den knien hat es bei mir auch vor sehr langer zeit angefangen, jetzt sind fast alle gelenke betroffen, ausser der kiefer und der hals. du musst auf edem fall dran bleiben, sonst wirds immer schlimmer.
    gegen schocki ist doch nix einzuwenden, solange es bei einem stück bleibt und nicht die ganze tafel auf einmal weg ist. frag mich nämlich immer wo sie is, und ob ich einen heimlichen hausfreund habe, der mitisst.:D aber das passiert nur wenn ich einen anfall auf süsses habe(nur, wenn ich meine tage habe).
    man muss halt immer versuchen so beweglich wie möglich zu bleiben, damit das gelenk nicht denkt, es hätte feierabend oder urlaub. vor allem morgens, sehn die das bei mir nämlich ganz anders und wollen weiterschlafen (morgensteifheit). aber mit etwas überredung, kaffee und zähne zusammenbeissen gehts immer noch.
    wir sind zum glück beide kämpfer und lassen uns von so was nicht gleich entmudigen, oder?
    lg kathi
     
  10. Brini

    Brini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    hallo kathi,

    ich nehme tägl. auch 400mg celebrex (1-0-1) und komme eigentlich gut damit klar. keine großen nebenwirkungen. nimmst du das celebrex vor dem essen oder dazu? die celebrex sind ja eh schon magenfreundlicher - im gegensatz zu den voltaren - aber auf nüchternen magen verträgt die nicht jeder. ich nehme noch omep als magenschutz, auch wg. dem corti in komb. mit den schmerzmitteln...
    welche medis nimmst du denn noch ein? vielleicht können die nebenwirkungen auch von was anderem kommen oder eine wechselwirkung?
    alles gute,
    brini
     
  11. dresden

    dresden Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wittenberge
    hallo Brini,

    nehme die nach dem Essen, und auch 101. Hatte vorher sehr selten Kopfschmerzen, jetzt eigendlich durchgehend seit 2 Wochen. Ich habe vorher etwa 5 jahre Voltaren genommen, aber die Wirkung hat abgenommen, weil sich der Körper ja irgendwann daran gewöhnt. Wie lange nimmst du denn schon Celebrex, und wann sind die in etwa eingestellt. Nehme sie erst seit etwa 4-5 Wochen, und möchte eigendlich auf 200mg runter gehen.

    LG Kathi
     
  12. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathi!

    Eigentlich müsste Celebrex sofort wirken (bzw. innerhalb von etwa einer Stunde). Celebrex ist kein Medikament, wo sich erst ein Wirkspiegel entwickelt haben muss.
    Ein anderer Cox-2-Hemmer, den dir dein Arzt verschreiben könnte ist Arcoxia. Vielleicht kommst du ja mit dem besser klar.

    Nimmst du eigentlich eine Basismedikation außer dem Schmerzmittel?

    LG
    Sassi
     
  13. Brini

    Brini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    hi kathi,

    bin anfang februar im kh dauerhaft darauf eingestellt worden.
    habe celebrex aber schon seit drei jahren - immer mal wieder für ein-zwei wochen genommen, wenn ich wieder vermehrt probleme mit der lws hatte.

    wie sassi schon geschrieben hat, bekommst du noch eine basis oder corti oder ähnliches? es gibt auch noch andere cox-2-hemmer, vielleicht hilft dir einer davon... frag mal den doc...

    alles liebe, biba
    brini
     
  14. dresden

    dresden Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wittenberge
    hallo ihr beiden,

    komme gerad von meiner ärztin, die sagte, ich soll erst mal abwarten(so ein viertel jahr). wie gesagt, habe ich jahrelang voltaren in immer höhrer dosis genommen und aller halbe jahre mal ne cortisonkur. ausserdem spritzen in die knie, den rücken und aller zwei wochen in die hände. krieg im moment kein basismedikament, weil meine cPa "schläft" und der rheumafaktor nur minimal erhöht ist, beim ANA-wert siehts nicht anders aus. nehme celebrex wegen der fibro., dazu noch Novaminsufon gegen schmerzen und seit heute Omeprazol für meine magenbeschwerden. muss mir auch bald ne pillenbox kaufen:D. ausserdem sagt sie, ich soll die pyisio(4 mal die woche) und das funktionstraining(1 mal die woche) abwarten. was soll ich machen, sie ist der boss;). wenn es im nächsten monat nicht besser wird, steh ich wieder vor der tür, oder geh gleich zu meinem rheumatologen.
    lg kathi
     
  15. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Celebrex

    wird meist bei RA oder Arthrose verschreiben, Probleme sind insbesonere im obereen Magen-Darmtrakt bekannt.
    Besser in der Verträglichkeit ist Arcoxia, ähnlich dem abgelösten Vioxx, es wirkt ebenfalls schnell.
    Bei Celebrex kann es auch zu Kopfschmerzen und Müdigkeit kommen, es wird auch auf die Frage der Fahrtüchtigkeit verwiesen.
    Aufpassen muss man bei gleichzeitiger Einnahme von Blutdruckmitteln.
    Dein SchmerzmittelNovaminsufon ist natürlich auch "heftig" und die Spritzen recht häufig - mein Arzt hätte da schon abgebremst. Alles ein bissl viel für eine "schlafende CRP".
    Ich neige jetzt fast dazu zu raten "eine vernünftige Reha mit anschließender Weiterbahndlung nach Diagnoseprüfung", da kann gleichzeitig eine Beratung betreffs Berufsausübung veranlaßt werden.
    Also denn alles Gute "merre"
     
  16. dresden

    dresden Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wittenberge
    hallo merre,

    danke für deine antwort. wie oben schon gesagt, will meine ärztin erst eine gewisse zeit abwarten. für die magenprobleme hat sie mir was verschrieben. wegen der kopfschmerzen muss ich erst mal zum augenarzt und wenn das nichts bringt zum neurologen. etwas stimmt nicht mit meiner wirbelsäule, vielleicht kommt es ja davon. bei celebrex sind kopfschmerzen eher selten sagt sie. sie ist in dieser beziehung sehr sehr gründlich;). die spritzen bekomme ich seit etwa einem jahr nicht mehr, weil das auf dauer auch kein zustand ist. bandagen haben aber nur kurzzeitig geholfen. jetzt versuchen wir es mit ergotherapie. meine ärztin versucht mir so wenig medi wie möglichzu geben, da ja da auch eine suchtgefahr besteht. muss sich halt alles wieder einrenken und aufeinander abgestimmt werden. rhea krieg ich erst, wenns nicht mehr geht, und die medikamentenneueinstellung hab ich im krankenhaus schon hinter mir.
    lg kathi
     
  17. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathi!

    Was spritzt sie dir denn?
    Also wenn das Cortison sein sollte, ist das meines Wissens gar nicht gut.
    Ich bekomme beim Rheumadoc höchstens alle 3-4 Monate in ein Gelenk eine Cortison-injektion, weil Cortison zu oft genommen die Knochensubstanz ziemlich angreift.
    Das mit der Krankengymnastik ist super. Aber was genau ist Funktionstraining?

    LG
    Sassi

    PS.: Die Spritzenfrage hat sich nach deinem letzten Post erledigt.
     
  18. dresden

    dresden Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wittenberge
    hallo sassi,
    hab auch so aller viertel jahr(etwa 4 jahre) cortison in die gelenke gekriegt, aber da ging es mir noch schlechter. konnte nicht mehr laufen und hatte ständig sehnenscheidenentzündung in den armen und händen.die kamen aber von meinem job als restaurantkauffrau. inzwischen ist es nicht mehr so schlimm mit dem laufen, nur die morgensteifheit geht mir auf den wecker, aber was soll man machen. bei meinen händen siehts leider nicht so prickelnd aus. hab beginnende athritis und die knochen sind schon geschädigt. durch meine fibro wird das mit den sehnen und muskeln auch nicht besser. aber zähne zusammenbeißen und weiter gehts:D. es wäre doch gelacht, wenn ich mich von dieser krankheit fertig machen würde.
    Funktionstraning ist so ähnlich wie rehasport. geht etwa ein jahr und ist einmal pro woche für ne stunde. das ist für den ganzen körper(krafttraning, ausdauer, beweglichkeit) wegen der fibro. beim rehasport steht eher die betrofene körperpartie im vordergrund. frag doch mal deinen arzt, was er davon hält, mir hilft es ein wenig. vor allem in der beweglichkeit und beim krafttraning. ich denke nämlich, dass man sich auf jedem fall bei dieser krankheit bewegen muss, auch wenns manchmal weh tut. wer rastet, der rostet. das passt, oder?
    lg kathi
     
  19. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    :bouncingstegi:
    Wahre Worte... :D
    Ich bekomme auch zur Unterstützung KG verschrieben. Das Problem ist nur, dass ich meist erst am nächsten Tag sehe, ob es für meine Knie zuviel war. :( Während ich mich bewege geht es mir meistens ganz gut. Ich könnte auf jeden Fall mal wieder was für meine Kondition tun. :bounce4:
     
  20. laika

    laika Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ihr:)

    möchte mich mal kurz einmischen. Ich habe Fibro und seit einiger Zeit schwellen meine Hände und Füße an, habe dann Fieber und meine Finger gleichen Bockwürste. Habe einen Kortisonstoß hinter mir und nehme jetzt Celebrex, Novaminsulvon, Amitriptylin......, Blutdruckmedis....
    Bin schon ein wandelnder Medi-Schrank. Eigentlich nervt mich das alles:naughty:
    Meine Blutwerte sind top, keine Entzündungszeichen und auch der Rh.faktor (14) soll normal sein. Na ja super, nur die Schwellungen und Schmerzen sind ja da. Ratlosigkeit??????
    Nebenwirkung bei Celebrex hatte ich noch nie, aber sehr schlechte Erfahrung mit Arcoxia. Dieses Med. kann ich gar nicht nehmen.Ich denke jeder verträgt die Medis anders. Also, ich wünsch Euch alles GUTE.;)