1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hat das etwas mit Rheuma zu tun.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von uli1, 21. Oktober 2004.

  1. uli1

    uli1 Guest

    Hallo!
    Vor zwei Jahren Diagnose Coxathrose im linken Hüftgelenk.
    Seit Jahren erhöhte Blutsenkung. CRP auf 8, Referenzwert 0-0,5. Wegen anhaltender komischer Schmerzen vor allem nachts das schon seit 12 Jahren. Wieder Röntgen. Befund Coxtis. MR wurde empfohlen. Befund: Osteonekrose. Kennt sich da jemand aus, soll zum Arzt aber trau mich nicht habe Angst. Soll angeblich ein Virus dahinterstecken. Hatte auch schon 3 Hörstürze. Wurde auf Borrelien untersucht. Befund hat aber nicht ergeben (vor 4 Jahren). Irgendwie glaube ich das alles zusammenhängt. Kann oft nachts nicht schlafen wegen der Schwerzen im Bein bzw. auch komische Schmerzen im Rücken, fühlt sich eher wie Muskelkater an. Im Herbst und Frühjahr ist es besonders schlimm. Gehe seit Jahren zum Arzt. Doch diese meinten jahrelang es ist pychisch. Die Hüfte ist aber schon so kaputt das 3 unabhänig voneinander Ärzte gesagt haben das in 2-3 Jahren eine neue Hüfte eingesetzt werden muss. Keiner weiß warum die so kaputt ist. Von Abnützung kann es meiner Ansicht nicht kommen. :confused:
     
  2. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    wie eine klassische rheumatoide Arthritis hört es sich nicht an. Die Hüfte ist ja wie du sagst nur links betroffen, bei Arthritis ist es meistens beidseits. Viel mehr kann ich dir aber nicht sagen, weil ich da selbst zu unerfahren bin. Den Begriff Osteonekrose hab ich zwar schon mal gehört, weiß aber nicht was es ist.
    Ein klärender Arztbesuch wäre sicher nicht schlecht. Warum hast du Angst? (Angst vor dem Arzt oder vor der Diagnose?) Mich machen Arztbesuche zwar auch immer total nervös, aber wenn ich ein Problem habe, dann gehe ich trotzdem. Es hilft ja nichts.
    Vielleicht antwortet noch jemand, der mehr Ahnung hat als ich... :rolleyes:
     
  3. jul

    jul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ffm/magdeburg
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Uli,

    ich habe selbst u.a. Coxarthrose sowie Arthrose im ISG, bin allerdings auch schon knapp 49, da darf man das schon mal haben ;) . Aber die machen keinen überhöhten crP-Wert und sorgen auch nicht für eine beschleunigte Blutsenkung. Da steckt also mit großer Wahrscheinlichkeit noch etwas anderes dahinter.

    Bist Du denn in der Betreuung eines internistischen Rheumatologen? Es gibt unglaublich viele entzündlich-rheumatische Erkrankungen und auch etliche Auslöser. Dieses umfassende Feld beherrscht nur ein erfahrener Rheumatologe.

    Mit Deiner Arthrose bist Du wahrscheinlich am besten beim orthopädischen Rheumatologen untergebracht. Was aber die chronischen Entzündungen betrifft, so ist der orthopädische Rheumadoc überfordert, da wäre der internistische Rheumadoc richtig.

    Alles Gute und liebe Grüße!
    Monsti
     
  5. uli1

    uli1 Guest

    Möchte mich bei allen die mir so schnell geantwort haben sehr herzlich bedanken. Ich fühle ich mich nicht mehr so allein mit meine diffusen Beschwerden. Werde heute doch zum Arzt gehen um das endlich vollkommen abzuklären. Vermutlich ist es doch ein Virus der seit Jahren sein Unwesen treibt und verschiedenes angreift. Aber komischerweise treten viele Beschwerden vermehrt im Herbst bzw. Frühjahr auf. Seit ein paar Woch kann ich nachts nicht schlafen bzw. werde wach vor Schmerzen im linken Bein bzw. rechten Rückenseite ist ein tiefer (kann nicht beschreiben) Schmerz. Tagsüber ist er fast weg. Bzw. schlafen wir immer die linke Hand bzw. der linke Fuß ein. So jetzt höre ich auf zu jammer und möchte mich noch einmal bei allen bedanken, die mir geantwortet haben.
     
  6. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hi,

    ich selbst habe 13 Jahre eine hochentzündete Coxarthrose links im Hüftgelenk ertragen. Dann, nach einem Riesenschub durch cP, die 1993 ausbrach, erhielt ich 1999 ein neues Hüftgelenk. Danke Gott das es das gibt :)

    Ich konnte jahrelang nicht liegen, sitzen oder stehen. Morgens wusste ich oft nicht, wie ich aus dem Bett kommen soll. Rückenprobs ohne Ende, Bein links voll steif und schmerzhaft - glaube mir, warte keine 2 Jahre mehr !

    Meine Freundin erkrankte an einer Hepatitis und Jahre danach brachen bei ihr die Entzündungen in den Gelenken aus. Himmel, hat die gelitten. Da wurden sogar Umstellungsoperationen nötig und dann kam die Hüfte. Auch sie war danach befreit und konnte wieder gut laufen, schmerzfrei schlafen, tanzen etc.

    Ich habe null Probs seit der TEP OP; ich würde nie wieder lange warten.

    Alles Gute.

    Pumpkin
     
  7. uli1

    uli1 Guest

    Hallo

    :)