1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hand schläft nachts ein: Keiner weiss weiter...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Blub, 10. August 2010.

  1. Blub

    Blub Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal, bin ja neu hier.
    Ich bin 27, männlich und meine Hände haben vor ca 10 Monaten angefangen immer einzuschlafen (damals beide, hauptsächlich die Finger vom Daumen an).
    Also im Internet geguckt (auch hier), dann zum Arzt, der erste meinte evtl Karpaltunnelsyndrom. War beim Neurologen, nix gefunden, auch bei sonstigen Tests (musste noch komisch durchs Zimmer laufen, und er ist mit sonem Metallteil auf meinem Bauch entlanggefahren).
    Er meinte ich bin gesund und soll nach Hause. Da ich aber so gut wie nicht mehr schlafen konnte (maximal 2 Stunden am Stück, danach erstmal ne Weile sitzen),
    hab ich gemeint er soll irgendwas machen, also hat er mich zum HWS CT geschickt, was auch keinen Befund brachte.
    Also hat er mich wieder nach Hause geschickt, was ich in meiner Lage ziemlich fies fand, ich fühlte mich nicht gerade gesund/fit nach Wochen ohne richtigen Schlaf.
    Dann bin ich nochmal zu meinem Hausarzt, und der hat mich dann zu einem Rheumatologen überwiesen.
    Da hiess es dann, ja mal gucken, im Blutbild war jetzt seit eben 9 Monaten circa (3-4 Besuche und jedesmal Blut genommen) nichts zu finden, keine Rheumafaktoren außer leicht erhöhte weiße Blutkörperchen, beim Ultraschall der HAndgelenke waren Entzündungen zu entdecken, auch beim Abtasten von Finger/Fussgelenken.
    Der Arzt hat wohl so ziemlich alles gecheckt was man testen kann, auf die vielen Fragen z.b. nach Kontakt mit kleinen Kindern mit irgendwelchen Röteln oder sonstige Risikofaktoren habe ich stets verneint.
    Ich habe beim ersten Besuch erst Voltaren bekommen, nachdem das aber wirkungslos war habe ich Cortison bekommen, was ich jetzt seit 9 Monaten genommen habe.
    Dabei muss ich sagen, dass ich nach 6 Monaten bei einem Sportunfall das linke Handgelenk gebrochen hatte, und nicht zusätzlich das Einschlafen/Kribbeln haben wollte, da ich z.b. auch nach der Gipsabnahme zur KG musste, wo die Steifheit der Hände wohl kontraproduktiv gewesen wäre.
    Deswegen habe ich mir die letzten 3 Monate das einfach nochmal verschreiben lassen.
    Jetzt ist der Arm wieder fit, und ich habe vor dem letzten Besuch beim Rheumadoc das Cortison abgesetzt woraufhin es wieder langsam schlechter wurde.
    Ich merke dass mir z.b. die Füße auf der Toilette schneller einschlafen, und eben nachts kribbelt die linke Hand wieder (bei der war es am Anfang auch stärker). Jetzt wache ich wieder dauernd auf, muss aber eigentlich tagsüber fit sein, vor allem im Kopf, was eben so nicht geht.
    Beim Docbesuch war es noch nicht so schlimm, ich hatte das Cortison eine Woche vorher abgesetzt, inzwischen sind es zwei Wochen und es ist ziemlich unerträglich.
    Der Doc meinte (mal wieder hörte ich das) ich sei so weit fit, und sollte mich wieder melden wenn es mir schlechter geht.

    Da stehe ich nun, werde wohl morgen mal wieder da anrufen, aber irgendwie scheint keiner zu wissen was mit mir los ist.
    Vielleicht gibt es ja hier jemanden der ähnliches erlebt hat?

    Danke auf jedenfall schonmal für jeden Beitrag!