1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallux valgus und das Elend damit

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von JMCL, 1. April 2006.

  1. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Ihr Lieben,
    um es gleich zu sagen, ich hab schon unter "suchen" geschaut und eine Menge Beiträge gefunden, aber die drehten sich überwiegend um OPs und davon hab ich dann Albträume :eek: gehabt, denn ich will keine OP!!!!!!!
    Mein Hallüxchen hat sich netterweise wie meine Enkelin auch weiterentwickelt und ist neuerdings ständig gerötet und die Haut ist gereizt. Um das auch gleich zu sagen, breitere Schuhe als ich sie schon habe, gibt es wohl kaum.
    Was kann ich tun, um dieser Reizung "Frau" zu werden? Welche Hausmittel könnt Ihr mir empfehlen? Habt Ihr ähnlich Leidenden Erfahrungen gesammelt mit Hallux-Binden oder Zehenspreizer (bis vor kurzem wusste ich gar nicht, dass es so etwas gibt)?
    Danke im voraus für hoffentlich viele Vorschläge,
    eine ängstliche und humpelnde und frustrierte
    JMCL
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    HV ohne OP

    Hi, guten morgen.

    Also, ein HV ist fortschreitend und nicht aufhaltbar. Wer schmerzfrei leben und krampffrei und damit folgenlos laufen will, braucht irgendwann die OP.

    Auch ich habe ihn rechts - und da ich aufgrund meiner cP genügend Probs hatte, lies ich den HV unbeachtet. Trug immer schön Sandalen, kaufte extra breite, weichgelederte HV-Schuhe usw.

    Jetzt habe ich ein Problem entwickelt durch das insich verkrampfte Laufen: meine re Hüfte steht entzündet da und meine LWS ist angekrümmt, ich habe ständig Rückenschmerzen und mein Fuss ist nur noch unter Voltaren nutzbar.

    Jetzt steht die OP an - bevor der Zeh durchbricht und ich vielleicht nie wieder laufen kann. Der dicke Knubbel ist zwar geschrumpft und nimmer rot, dafür ist der innere Kern des Knochen mürbe geworden von der Entzündung, dem Verschleiss und meiner Dummheit.

    Ich ziehe gutes Laufen in angenehmen Schuhen und schmerzfrei zukünftig vor.

    Alles Gute,

    Pumpkin
     
  3. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Hallo JMCL,

    auch ich kann ein Leidenslied über den guten Hallux klagen, aber nur links. Bei mir fing das schon mit 16 Jahren an und mit 18 wurde ich zum ersten Mal operiert, leider hat er sich erneut verformt und ich mußte vor 3 Jahren zum 2. mal unters Messer. (Im nachhinein denke ich es lag schon damals am rheuma, wußte halt noch keiner, dass ichs habe...)

    Habe nach der OP lange nachts einen Zehenabspreizer getragen...man gewöhnt sich dran. Aber wirklich umgehen, kann man eine OP wohl selten und je eher, desto besser. Da kann man dann mehr machen, hat mein Arzt mal gesagt, je verformter, desto schwieriger. Perfekt ist mein Fuß nicht, aber ich kann wieder Schuhe tragen und es gehen auch mal schicke Pumps für ein paar Stunden.


    Alles Liebe
     
  4. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Danke uschi,
    danke mimi, für Eure Rückmeldungen,

    dann bleibt mir ja nichts anderes übrig, als mich langsam innerlich mit einer OP abzufinden und das Positive daran zu sehen, und wenn es ist, dass dann irgendwann die passenden Schuhe eben nicht mehr problematisch sein werden.

    Ich wünsch Euch einen sonnigen Sonntag
    JMCL