1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallöchen allerseits ..., bin neu hier

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Julchen, 8. März 2005.

  1. Julchen

    Julchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. Ich komme aus Berlin und bin auf dieses interessante Forum gestoßen, weil ich Anfang November 2004 nach einer Endometrioseoperation einen künstlichen Darmausgang für 3 Monate bekommen hab und bei www.stomawelt.de durch Monsti von diesem Forum erfahren hab. Mittlerweile bin ich ein sogenanntes Ex-Känguru, die Rückverlegung ist vor 3 1/2 Wochen erfolgt ;).
    Seit Jahren plagen mich diverse Schmerzen im gesamten Rücken, 1999 wurde die Vorstufe vom Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Momentan habe ich wieder verstärkte Schmerzen im Kreuz-Darmbein-Bereich, welche in vergangener Zeit durch meine behandelnden Ärzte mit Lidocainspritzen, Diclophenac-Retard-Tabletten, Massagen, Strom etc. behandelt wurden. Meine Hausärztin wird evtl. demnächst eine Blutuntersuchung auf Morbus Bechterew durchführen, da die Schmerzen sich von Jahr zu Jahr verstärkten. Ich war bereits bei einer Schmerztherapeutin, die mir ein sogenanntes TENS-Gerät zur Nervenstimulation empfohlen hat. Ein solches habe ich heute käuflich erworben und hoffe, dass ich vielleicht damit ein wenig Linderung bekomme.

    Liebe Grüße Julchen aus BÄRLIN :winke:


     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Huhu Juuuuuuuulchen,

    wie schön, Dich hier zu sehen! Ein dickes Begrüßungsbussi aus dem Tiroler Schneesturm!!!

    Wünsche Dir hier jede Menge wertvoller Tipps, nette Bekanntschaften (Achtung: Wir sind hier genauso chaotisch wie im Stoma-Forum, Du passt also großartig hier rein :p ;)) und Kurzweil.

    Zu Deiner derzeitigen Behandlung kann ich nur sagen, dass sie rein symptomatisch ist und auf Dauer wahrscheinlich zu unangenehmen Nebenwirkungen führt. Du solltest zur Diagnosefindung wirklich mal zu einem internistischen Rheumatologen gehen. Keine Angst: Bei einem Rheumatologen ist man nicht ständig. Anfangs, solange die Diagnose noch nicht feststeht und/oder verschiedene Therapien versucht werden, muss man vielleicht häufiger hingehen. Ich lass mich mittlerweile nur noch 1-2x in der Rheumaambulanz im Jahr blicken, den Rest erledigt der Hausarzt.

    Sollte es bei Dir tatsächlich MB (oder eine verwandte Erkrankung) sein, solltest Du unbedingt vernünftig therapiert werden, damit Dir die Beweglichkeit der Wirbelsäule erhalten bleibt *streng guck*.

    Knuddelgrüßle von den Bergen ins platte Land von
    Deiner Angie
     

    Anhänge: