1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von georgie26, 13. Juli 2011.

  1. georgie26

    georgie26 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich hätte mal ein 2-3 Fragen zum Thema Rheuma.

    Ich bin weiblich. §0ig Jahre alt und lebe im Ruhrgebiet;).

    Ich weiss jetzt nicht ob ich hier richtig bin:o.

    Also ich hab schon seit ich klein bin Knie schmerzen. Die wurden mit mitte 20 schlimmer. Leider sind die nie behandelt worden.

    Jetzt hab ich seit letztem Dezember Schmerz im LWS und Knie(höllische dazu gesagt.).

    Erst wurde gesagt ich hab verspannungen. Also bekam ich Medikamente zu entspannung und zu schmerzlinderung. Leider half die nicht. Also Bekam ich Krankengymnastik. Half auch nicht und verstärkte den Schmerz um einiges. Also musste ich noch mehr Medikamente laut der Ärzte nehmen. Die bekamen meiner Phyche nicht so gut. Daraufhin bekamm ich Antidepressiva als die nahm tickte ich richtig aus. Mein feund brachte mich ins Krankenhaus und ich bekam ein paar beruhigungspillen(Achja wir hatten schon ende Februar).

    Danach nahm ich erstmal nichts mehr und litt wirklich schmerzen.

    Ich ging nach einiger Zeit zum Arzt der schickt mich direkt zum Orthopäden. Ich bekam dann Diclofinac und Tetrazpam. Damit ging der Schmerz für 3 Wochen weg. Kam dann leider mit voller härte zurück.

    Also wieder zum Orthopädie. Der schrieb mir irgendein langzeit Medikament das selbst nach einer Woche keine Wirkung zeigt. Naja draufhin wurde mit Tramadol verschrieben leider auch wirkung. Der Orthopäde schickt mich zum CT und machte ein Röngtenbild. Auf den nichts zusehen war. Inzwischen hatten wir April 2011.

    Nachdem ich blut gebrochen hatte aufgrund der Medikamente wurd mir Blut abgenommen mit sehr hohen entzündungswerten, die wie sich rausstellten nicht vom Magen.

    Ich wurde zu einer Rheumatologin geschickt. die die erste war die meine Schuppenflechte an Hand und Fuß bemwerkt. Sie stellt viele Fragen. Auch nach meiner Mutter die ebenfalls an Rheuma litt sowie meine Ur-Großvater. Wieder wurde mir blut abgenommen.

    Die ergebnisse bekomme ich Ende diesen Monats. Die gute Frau hat sich leider verletzt. Und nu muss ich warten.

    Meine Fragen sind jetzt?

    Hat jemand und sowas ähnliches erlebt und hat Rheuma?(Ich würde das gerne wissen)

    Was für Medikament bekommt man dann?

    Mir hilft im moment leider nix mehr weder Diclofinac noch Ipuprofen 800 Retard oder Novalgin und das ganze zeug.

    Geht das auch Phasenweise wieder weg oder liegt das am Stadium im welchen man sich befindet?

    Ich bin sehr neugierig

    Ich weiss zwar in 2 Woches was los ist und kann dann hoffentlich behandelt werden. Oder Die Ärzte Tour geht von vorne los:mad:.

    Dank an alle die Antworten:)
     
  2. Brundhilde

    Brundhilde Brundhilde

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Willkommen im Club. Ja ich hab was ähnliches, Psoriasisarthropahtie ( Schuppenflechtenrheuma)- bin aber seronegativ. Bei bir hat ie Diagnosefindung auch sehr lange gedauert und war purer Zufall.
     
  3. georgie26

    georgie26 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    Das meinte die Rheumatante auch bevor sie sich die Haxen brach. Reine Vermutung von ihr. Seno...negativ was heisst das genau? tat es bei dir auch so Höllich weh. Ich kann nicht mal arbeiten gehen sitz nur zuhause schrei mein Freund an oder heul vor schmerzen.
     
  4. Brundhilde

    Brundhilde Brundhilde

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    bei ist über das Labor nicht konkret was nachweisbar, kein Rheumafaktor u.ä.
    Ich wusste bis dahin auch nicht, das ich Schuppenflechte habe. Ich hatte immer mal paar diskrete Pickelchen auf den Handinnenflächen oder den Fusssohlen und brüchige Nägel- Hab das immer auf ne Allergie geschoben. Im Krankenhaus kam dann die Dianose und seitdem versuchen sie mich mit allen möglichen Meidkamentenkombinationen wieder fit zu bekommen. Das blöde an der Erkrankung ist: es gibt keinen Fahrplan. ich hab feste Schmerzherde und ich hab "Wanderbaustellen" und es ist völlig Wurscht was ich esse oder trinke, ob ich belste oder nicht. Es tut halt weh, mal mehr mal weniger- aber immer. Ich hab mich mit der Erkrankung auch noch nicht anfreunden können und hatte fast 2 Jahre Zeit dazu. Ich bin noch immer krank geschrieben- es ist kein Ende in Sicht- inzwischen läuft der EU-Rentenantrag und mir ist gerade heute wieder wie in die Ecke setzen und heulen....
    Ich hoffe, das Dir schnell geholfen wird, aber bissel Geduld brauchst Du weil die Basismedikamente ja erst so nach 8 - 12 Wochen wirken sollen
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Georgie!
    Herzlich Willkommen im Forum!
    Das was Du erzählst, gibt es vielfach hier im Forum. Ich gehöre auch zu den Betroffenen, die an einer Psoriasis Arthritis erkrankt sind.

    Ich habe vor ca 20 Jahren Schuppenflechte gehabt, mein Vater auch, meine Schwester auch. Mein Vater ist inzwischen gestorben, aber meine Schwester haben inzwischen beide eine Psoriasis Arthritis.
    Inzwischen sind wir beide auf Basismedikamente eingestellt, allerdings scheint es bei uns beiden noch nicht so recht anzuschlagen.
    Über die BAsistherapie kannst Du auf der li. Spalte und Medikamente einiges nachlesen, das wird vermutlich auch auf dich zukommen.

    Cortison ist bei mir immer die letzte Rettung, wenn garnichts mehr geht, kann ich die Schmerzen mit einem Cortisonstoß unter Kontrolle bringen.
    Es gibt Zeiten wo es mir eingiermaßen geht und Zeiten, wo es mir ganz schlecht geht.
    Es besteht aber durchaus die Chance, daß deine Beschwerden unter der richtigen BAsistherapie wieder besser werden.
    Also nicht den "Kopf in den Sand stecken".
     
  6. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Moin!

    Ja, auch ich bin so eine! :p
    Langer Leidensweg, mit den Knien fing es damals an ... dann der Rücken, ... steht alles in meiner Krankenvita ganz unten!

    Auch bei mir wurde im Blut nie was nachgewiesen!
    Auch bei mir war der Orthopäde ratlos!
    Auch bei mir wurde viel auf die Psyche geschoben (die natürlich wirklich darunter gelitten hat).
    All mein Wissen habe ich mir jetzt innerhalb eines Jahres hier bei RO, bei DVMB und ähnlichen Seiten angelesen!

    Ich kann Dir nur raten (so wie es meine Rheumatologin auch geraten hat), eigne Dir selber ganz viel an! Werde Dein "eigener Therapeut"!
    Nur Du weißt am Besten, was mit Dir los ist, wie es Dir gerade geht, was hilft und was nicht!!!
    Hier bei RO kann man wirklich alles fragen und man bekommt immer eine Antwort!

    Medikamente stehen links in der Liste! Ich bekomme Sulfasalazin als Basis.

    Weg geht das wohl nie mehr, aber man hat die Chance, (gut) damit leben zu können!
    Bei den meisten hier bei RO verläuft die Krankheit in Schüben. Manche haben schmerzfreie Pausen, andere haben immer einen Dauerschmerz mit Spitzenzeiten!
    Einige brauchen Kälte zum Kühlen, andere benötigen die Wärme zur Schmerzlinderung!
    Der eine geht viel schwimmen, während der andere dadurch nur mehr Schmerzen erfährt!
    ...

    Ganz wichtig ist, dass man mit Medis gut eingestellt wird! Und Du musst lernen, was für Dich das Richtige ist!!!

    Hast Du schon mal an einen Aufenthalt in einer Rheumaambulanz gedacht? Also die Einweisung in eine Rheumaklinik? Ich meine, wenn bei Dir jetzt gerade nichts mehr hilft, dann wäre das vielleicht eine gute Gelegenheit, die Krankheit abklären und sich gleich richtig
    i. S. Medikament einstellen zu lassen e! :vb_confused:

    Lieben Gruß,
    Mommy!
     
  7. georgie26

    georgie26 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo. Danke für die antworten. Mal sehen wie es weitergeht. Jetzt muss ich erstmal ein schmerzhaftes we ertragen ohne medi. Muss dienstag nochmal in die röhre. Bis dahin gibt's keine Media mehr:-(. Naja. Danke erstmal an euch
     
  8. georgie26

    georgie26 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo. Tja war heut nochmal in der röhre. Die gute Nachricht ist es scheint doch kein Rheuma oder ähnliches zu sein. Die schlechte nachricht ist das ich eine Knochenveränderung habe. Heißt eine Beule am oberschenkelknochen. Jetzt wird eine Biopsie gemacht. Gut das ich schon Krebs hatte. Da schockt ein das nicht mehr falls das dabei rauskommt. Gruß georgie
     
  9. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    *huch*

    ... das musste ich erstmal dreimal lesen ...

    Oje, das hört sich auch nicht wirklich gut an!!!
    Ich schicke Dir eine große Tüte Kraft, Stärke, Hoffnung und vorallem Gesundheit!!!!!


    LG,
    Mommy!
     
  10. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Oh je...

    ich wünsche dir jetzt erst einmal alles, alles Gute und dass sich dieser Verdacht nicht bewahrheitet.
    Ehrlich gesagt klingt alles andere aber schon nach Rheuma und viele Rheumaformen erkennt man weder im MRT, noch beim Röntgen und manchmal auch nicht im Blut.
    Insofern: ich finde, man sollte Rheuma nicht außer Acht lassen.

    Hoffentlich gibt es irgendeine andere Erklärung für diese "Beule" - egal wie: gaaanzzz viel Kraft und Hartnäckigkeit wünsche ich dir - lass die Ärzte nicht von der Angel bevor eine definitive Diagnose steht!

    Herzliche Grüße und toi toi toi von anruju :confused:
     
  11. georgie26

    georgie26 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und danke. Leider fällt der Termin für die Biopsie genau auf den mit der Rheumatologin. Erst gucken was an meinem Bein wuchert. Scheint wohl so zu sein das das Ding auf die nerven drückt. Komisch ist nur das das vor 3 Monaten noch nicht zu sehen war (auf Röntgenbilder und auch aufn dem ct nicht). Den Schmerz habe aber schon 7 Monate habe. Ich Fall langsam auseinander. Kaum 30 und schon kaputt und keiner hat ein Kassenbon :). Spaß muss sein. Gruß georgie
     
  12. georgie26

    georgie26 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Haallo. Ich nochmal also entweder habe ich ein ostersarkom oder so oder eine Knochenentzündung. Was das sarkom ist weiß ich:-(. Aber das andere. Kein Ahnung. Jemand schonmal sowas gehabt? Ich hoffe es ist nicht schlimm das ich Frage weil es ja nichts mit Rheuma zutun hat. Oestmyli... Irgendwas stand da auf dem Zettel. Hab gespickt. Einem wird ja nichts gesagt. Am Freitag ist Biopsie. Mach mir jetzt schon ins Hemd. Gruß georgie
     
  13. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Georgie!
    Es gibt 2 Möglichkeiten bzw 3 entweder eine Osteitis, das ist eine Knochenentzündung

    Bakterien erreichen im Fall der Knochenentzündung (Osteitis) die Knochen von außen. So droht bei einer offenen Knochenverletzung oder infolge einer Operation eine Sekundärinfektion. Die Knochenentzündung bleibt in der Regel auf den Knochen beschränkt, weil das Knochenmark im Erwachsenenalter durch Fett ersetzt und dessen Durchblutung deutlich reduziert wird.

    Die 2. Möglichkeit ist eine Osteomyelitis (Knochenmarksentzündung)
    Eine Knochenmarkentzündung (Osteomyelitis) kann entstehen, wenn sich bei einer durch Bakterien verursachten Krankheit (zum Beispiel Mittelohr- oder Mandelentzündung) Erreger über den Blutkreislauf im Körper verteilen. Bei Kindern sind die Wachstumsbereiche der langen Röhrenknochen im Oberarm und Oberschenkel sind besonders gut durchblutet. Deshalb können die Bakterien leicht dorthin gelangen und eine Knochenmarkentründung auslösen.
    Zuerst wird das Knochenmark (Myelitis) infiziert, anschließend auch das umliegende Knochengewebe (Osteomyelitis). Betroffen sind von einer Knochenmarkentzündung vor allem Kinder deren Immunsystem durch eine Grunderkrankung, Fehlernährung oder Medikamente geschwächt ist oder eben Personen, die ihr Abwehrsystem durch Immunsuppressiva nach unten drücker müßen, wie es eben bei Rheuma-Patienten der Fall ist.


    Die 3. Möglichkeit ist, das die 1. beiden Varianten gemeinsam auftreten.


    Ich weiß nicht, ob das für dich ein wenig nachvollziehbarer ist.

    Hattest Du in letzter Zeit einen Unfall oder eine bakterielle Entzündung im Körper?
     
  14. georgie26

    georgie26 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo. Hab 2 chronische zahnwurzelentzuendungen. Ohne Schmerzen da die zähne tot sind. Die werden im September auch entfernt. Und eine schleimbeutelentzuendung hatte ich im Knie. Falls du sowas meinst. :). Danke für deine kleine Aufklärung. Da weiß man ja ungefähr was los ist.;)
     
  15. georgie26

    georgie26 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo. Meine Diagnose ist da: Knochenhaut Entzündung am Oberschenkel. Kein Rheuma und Auch kein Tumor. Und nur 6 Monat bis zur Entdeckung. Jetzt gibt's Antibotika bis zum Abwinken. Mal sehen wie lange es dauert bis dieser unsagbare Schmerz mich endlich in Ruhe lässt. Ich bin ja froh das es kein Rheuma ist wenn ich mir meine Mutter so angucke und wie schlecht es ihr schon seit Jahrzehnten geht. Gruß georgie
     
  16. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Super,

    das freut mich total für dich - ist sicher blöd, soviel Antibiotika zu nehmen - aber besser so als anders...

    Alles Gute weiterhin und prima, dass die Ungewissheit vorbei ist.

    Liebe Grüße von anurju