1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo :)

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Nothing.., 5. Februar 2011.

  1. Nothing..

    Nothing.. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, mein Name ist Janin, bin 21 und habe vor einem Jahr die Diagnose Fibromyalgie, Spondylarthritis, Bandscheibenvorfall in der Lws und vor kurzen Morbus Bechterew bekommen. Ich arbeite jetzt seit 3 Jahren als Altenpflegehelferin!
    Bin jetzt schon sieben Wochen krank geschrieben, da ich immer starke Schmerzen habe.. Trotz Valoron und Indomet..

    Vor kurzem habe ich erfahren, dass mein Hausarzt vom MDK ( medizinischer Dienst) angeschrieben worden ist. Laut MDK könnte ich schon längst wieder arbeiten, da meine Diagnosen nichts schwerwiegendes aussagen. Wäre eig noch bis zum 14.2.11 krankgeschrieben, jedoch bekamm ich diese Woche einen Brief von meiner Krankenkasse, dass ich Montag wieder arbeiten muss. MDK verbietet meinen Ärzten mich weiterhin krankzuschreiben, da sie dazu keinen Grund sehen! Dürfen die das überhaupt?!

    Im März muss ich komplett noch mal ins MRT da ich seit einem Viertel Jahr extrem stark schmerzen in der Brustwirbelsäule hab, d.h. es ist noch nicht mal eine Vermutung da, wieso weshalb warum...

    Bin im Moment mit dieser Situation komplett überfordert.. Kann mir jemand sagen was ich jetzt machen kann oder soll? Wenn ja das wäre wirklich super :]

    Mfg Janin
     
  2. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo Nothing..,

    erstmal herzlich willkommen bei r-o.

    ich selber habe bechterew schon einige zeit. ich bin gelernter schlosser und habe wegen der erkrankung umgeschult.
    ich kann dir nicht viel weiterhelfen aber vielleicht könntest du mal beim vdk anfragen oder bei der morbus-bechterew-vereinigung (DVMB, http://www.bechterew.de) anfragen. bei der DVMB gibt es auch eine rechtsberatung aber erst nach einer 1-jährigen mitgleidschaft (36 €/jahr) oder eventuell bei einer spende. einfach mal anrufen und nachfragen.
    der geschäftsfüher der DVMB hat selber bechterew und ist sehr hilfsbereit.

    ansonsten würde ich einfach arbeiten gehen und zeigen das es nicht funktioniert. du mußt dir wohl ein dickes fell anlegen und auf konfrontation gehen, lässt sich in der heutigen zeit nicht vermeiden.

    trotzdem nicht den kopf hängen lassen und kämpfen ganz nach dem motto: "niemals aufgeben, niemals kapitulieren" (zitat: galaxy quest)


    gruß

    luke
     
  3. Nothing..

    Nothing.. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Na da sag ich doch mal herzlichen Dank :) und werd es mal versuchen
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Janin!
    Weiß der MDK bzw die KK schon von dieser Diagnose?
    Leider kann der MDK auf Grund der Aktenlage sagen, daß Du arbeitsfähig bist, Du kannst allerdings Widerspruch einlegen innerhalb von 4 Wochen, das kannst Du ganz formlos schreiben,
    Gegen den Bescheid vom..... lege ich Widerspruch ein. Dann würde ich dir allerdings auch den VdK empfehlen, der dich bei allem weiteren unterstützt, dort solltest Du dir einen Termin holen und gleich sagen, daß es um eine Widerspruchssache geht, und daß Du schnell einen Termin brauchst.
    Falls nicht klappt, kannst Du natürlich auch zu einem Rechtsanwalt für Sozialrecht gehen, vielleicht hast Du einen Rechtsschutz??

    Der KK und dem MDK fällt sicher auf, daß Du nicht bei Fachärzten in Behandlung bist, dann wird immer davon ausgeganen, daß das Krankheitsbild nicht so schwerwiegend ist, weil man sonst ja zu Fachärzten überwiesen wird.
    Vorallem für deinen Bechterew würde ich dir raten, zu einem int. Rheumatologen zu gehen, damit Du die entsprechende Therapie bekommst.
    Außer Valoron und Indomet sollte man sicher über eine Basistherapie nachdenken und das fällt natürlich dem MDK auf, daß das noch nicht passiert ist und er schließt daraus, daß alles nicht so schlimm ist.

    Falls die Diagn. MB noch nicht bei der KK/MDK in die Bewertung miteingeflossen ist, sollte dein HA mit der KK telefonieren und das mitteilen. Er kann ja sagen, daß Du noch auf einen Termin bei einem int. Rheumatologen warten mußt, die haben lange Wartezeiten und Du solltest natürlich auch einen Termin ausmachen. Schneller gehts, wenn der HA anruft und einen dringenden Termin ausmacht.
    Du hast jetzt auf alle Fälle Redebedarf mit deinem HA!!
     
  5. Nothing..

    Nothing.. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hey Josie16,
    hab das jetzt schon alles geklärt.. Es wurden nicht mal alle Befunde zum MDK geschickt. Außerdem bin ich ja schon lange bei einem Rheumatologen in Behandlung.. Habe auch beim Rheumatologen angerufen und er wunderte sich warum da er nicht angeschrieben wird vom MDK..
    Ich glaub da is alles bissl blöd gelaufen. Bin jetzt auf jedenfall weiter krank geschrieben und auf Reha muss ich etz auch bald :]
    Aber vielen Dank für deinen Rat :)