1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von YvonneR, 9. Februar 2009.

  1. YvonneR

    YvonneR Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin eigentlich nicht neu, war nur lange Zeit inaktiv. Da ich mich über meinen alten Nick nicht mehr anmelden konnte, musste ich nen neuen wählen.

    Ersteinmal, bei mir besteht immer noch die Verdachtsdiagnose -undifferenzierte Kollagenose-, sowie muskuläre Dysbalancen und VD beginnende polyarthrotische Gelenkveränderungen. Ich habe einen positiven HLA-B27 (der ja nichts aussagen muss) und meine Entzündungs und Rheumafaktoren waren mäßig erhöht. Was aber momentan nicht so ist.

    Bin schon zig Ärzte durchlaufen, hatte 2005 eine 3 wöch. Reha (dort wurde festgestellt das ich meinen Beruf nicht mehr in vollem Maße ausüben kann).

    2005 habe ich meine 1. Tochter geboren und in und nach der SS ging es mir erstaunlich gut. 2007 war ich dann mit meiner 2. Tochter schwanger und auch da war am Anfang alles bestens. Aber das sollte sich schnell ändern. Die 2. Hälfte der SS war die Hölle. Ständig war irgendetwas, erst hatte ich erhöhte Leberwerte (die auch bis zum Ende der SS blieben) dann begannen die Schmerzen wieder in allen verfügbaren Gelenken und zu guter letzt kam die Maus dann auch 3 Wochen zu früh. Nach und unter der Geburt hatte ich erhöhte Entzündungswerte und gleich nach der Entbindung ne fette Erkältung mit Temp. Naja mir ging es danach nicht gut. Nun ist es so das ich ständig erkältet bin und dadurch eine Nasennebenhölenentzündung nach der anderen habe, das geht schon das ganze Jahr und meine Schmerzen in den Gelenken (alle) sowie im LWS Bereich sind auch wieder da. Mein Rayn.S. macht sich auch wieder mehr bemerkbar (in den Händen). Ab und an habe ich das Gefühl das mir beim gehen die Beine versagen und morgens sind meine Füße und Hände steif und die Füße schmerzen dann auch sehr beim gehen. Da brauche ich ne gute Stunde bis ich einigermaßen zurecht komme und mich bewegen kann. Vorm PC (so wie jetzt) bekomme ich nen Taubheitsgefühl in den Schultern und irgendwann kurze zeit später beginnt es in den Armen und Handaußenseiten.

    Nun zu meiner eigentlichen Frage. Kann es einen Zusammenhang zwischen den ganzen ständigen Erkältungen und meinen VD geben?

    Habe am 24.02. einen Termin bei meinem intern. Rheumatologen.

    Zu allem Überfluss muss ich am Mi. zum Betriebsarzt da mein AG von mir verlangte (meine Elternzeit läuft im März aus) einen Aufhebungsvertrag zu machen. Das habe ich abgelehnt und nun schicken sie mich zur Betriebsärztin. Hat da jemand von euch Erfahrungen mit? Was wird dort gemacht?
    Werde meine ganzen Unterlagen dort mit hin nehmen.

    Mir wurde 2005 eine Behinderung von 20% vom Versorgungsamt zugesprochen. Kann man mit den paar Prozenten eine Gleichstellung beantragen?


    LG Yvonne
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,
    eine Gleichstellung geht erst mit 30 %. Ich würde schnell einen Verschlimmerungsantrag stellen, mit ein wenig Glück ist der Bescheid da bevor die Erziehungszeit zu Ende ist.
    Viel Glück !!!:top:

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo,

    ich würde eher nicht die Befunde zum Betriebsarzt mitnehmen.Sie sind ja auch an die Schweigepflicht gebunden....aber wer weiß?
    Kannst Du denn Deine Arbeit noch ausüben?
    Mich wollte man auch nach der Elternzeit loswerden.


    Grüße
    majosu
     
  4. YvonneR

    YvonneR Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    @Majosu

    Wie schon geschrieben. Kann meinen Beruf nicht mehr in vollem Maße ausüben. Darf keine Zwangshaltungen haben und nicht schwer heben...., dass alles ist aber der Fall denn ich bin Krankenschwester in einer Früh-Reha und arbeite dort auf einer Station für Querschnittgelähmte im 3 Schichtsystem. Hatte ja neulich schon ein Gespräch mit der Personalleitung und sie war nicht bereit mir eine Stelle zu geben wo ich körperlich nicht so beansprucht werde. Daraufhin sollte ich dann den Aufhebungsvertrag machen. Mein Anwalt sagte ich soll es nicht tun (hätte ja sonst auch keine Rechte und Sperrfrist beim AA will ich ja auch nicht), er sagte ich soll meine Arbeit wieder antreten und nur das machen was ich laut Rehabericht noch darf. Denn der AG weis es seit 2005 was ich noch tun darf und was nicht. Naja und deshalb werde ich nun zum BA geschickt. Ja sicher sind die an die Schweigepflicht gebunden aber da hast du recht man weis ja nie. Dann lass ich das mal lieber mit meinen Unterlagen.


    @Heidesand
    Gute Idee. Das werde ich dann mal in Angriff nehmen. Vielleicht gehts ja schnell.


    Hoffe das ich noch mehr Antworten auf meine anderen Fragen bekomme. Vielen lieben Dank.


    LG Yvonne
     
  5. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo YvonneR,

    so wie das lese, geht es Dir ja seit 2005 wesentlich schlechter.Ich würde sofort einen Verschlimmerungsantrag stellen.Auch wenn Du noch keine gesicherte Diagnose hast. Es kommt drauf an, was du noch kannst bzw. was dich behindert und nicht auf eine Krankheit.
    Ich habe seronegat. CP, PSA und starke Arthrosen die mir unter anderem das Leben sehr vermiesen.
    Die Berichte würde ich auch mit nehmen zum Betriebsarzt.
    Einen Aufhebungsvertrag nur nicht unterschreiben, das bringt nur Nachteile.

    Alles Gute wünsche ich Dir