1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Treito, 25. Juli 2007.

  1. Treito

    Treito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Guten Morgen,

    Mein Name ist Sven, ich bin knapp 30 und komme aus Bremen.
    Bei mir fing vermutlich alles nach meiner 7. Arthroskopie des linken Knies am 23.10.06 an. Als ich noch an den UAGS ging, bildeten sich an den Händen so merkwürdige Knötchen, später schwollen die Sprunggelenke ziemlich stark an (und auch wieder ab). Desweiteren waren morgens meine kleinen Finger steif. Zum Jahreswechsel landete ich dann bei einem Rheumatologen, aber den interessierte "nur" der Rheumafaktor, nichts anderes.
    Schmerzen hatte ich weiterhin nur im linken Knie bis dato.
    So gegen Januar bekam ich Gefühlsstörungen in den Beinen und wurde daraufhin mit Verdacht auf Polyneuropathie in eine Rheumaklinik überwiesen am 10. April diesen Jahres. Im KH bekam ich dann auf einmal schmerzende Hände, Schultern und Ellenbogen sowie die Füße. Und die verpassten mir einen weiteren "Schock". Rechter Unterschenkel im Umfang 3 cm geschwollen, Gelenkserguss im re. Knie größer als im li.. Zur Info: Das re. Knie war bislang immer gesund, nie Ärger damit, fing aber letztes Jahr an, auch zu zicken.
    Ich wurde am 19.04. entlassen. Chefarzt meinte, dass die
    Symptome zwar für eine rheumatische Erkrankung sprechen würden, sie aber keine eindeutigen Hinweise gefunden, keine Gelenksveränderungen im Röntgen (Glück im Unglück), keine auffälligen Blutwerte.
    Bin danach dann vom 23.-27.04. in einem anderen KH auf der Neurologie gelandet, die konnten soweit aber nichts feststellen, allerdings war der CCP-Wert positiv, Hämoglobin (?) leicht erniedrigt (der rote Blutfarbstoff) und ß2-mikroglobin erhöht, aber der Neurologe meinte, das hätte nichts zu sagen.
    Naja beunruhigt wie ich war, vor allem wegen des rechten Knies, suchte ich meine Orthopädin auf, schilderte Ihr die Symptome (sie hatte noch die Knötchen und Schwellungen der Sprunggelenke im Hinterkopf), sie überlegte kurz und meinte: "Ich habe da eine gute Idee, wir machen nochmal ein Knochenszintigramm!" Das hielten die in der Rheumatologie nicht für nötig, da 2005 schon mal eines gemacht worden ist.
    Ende Mai war ich dann da, und was sagt der Nuklearmediziner zu mir: "Da brauche ich die Bilder gar nicht mit 2005 zu vergleichen, das Ergebnis ist ziemlich eindeutig, sie haben Rheuma!"
    Einerseits dachte ich: "Na Klasse!", andererseits war ich erleichtert, dass ich nun endlich eine Diagnose hatte.
    Mittlerweile konnte ich nachts vor Schmerzen nicht pennen, Naproxen 500 1-0-1 und Tilidin 100/8 1-0-1 halfen nicht.
    Also gings am 13.06. wieder in die Rheumaklinik. Tags daruf Oberarzt-Visite, der meinte dann, dass ein Szintigramm ja viel zu empfindlich wäre
    und ich keine sichtbaren Gelenksschwellungen hätte, man müsse also erst einmal gucken. Na Klasse!
    Gegen die Schmerzen bekam ich Paracetamol 500 2-2-2-2 (!) und oh Wunder es half nicht.
    Am Dienstag (!) dann endlich Chefarzt-Visite, mein Körper war "brav" hat über Nacht mal eben eine SSE links entwickelt, CCP war weiterhin positiv (beim 1. Aufenthalt noch negativ) und der Chefarzt stellte weiterhin Gelenksergüsse in beiden Knien fest (die waren nie weg!).
    Sie begannen dann u.A. mit Quensyl und Diclofenac, obwohl auf der Einweisung stand, dass NSAR unwirksam ist! Ich wurde dann auf Decortin am Tag darauf umgestellt und am Freitag entlassen.
    Zu den Medis:
    Ich nehme jetzt Quensyl 1-0-1, Nexium 1-0-0, Decortin 5mg 1-0-0, Naproxen 500 1-0-1, Tamsulosin 0,4 1-0-0

    Die Schmerzen haben seit der Entlassung wieder zugenommen, die Handsehnen sind ständig gereizt, weswegen ich nun von Sporlastic 2 Manu-Hit bekommen habe und das linke Knie (vermutlich nicht nur rheumabedingt) ziemlich muckt ab ca. 800m Gehstrecke, soll ich dann UAGS verwenden. Da die Hände nicht mitspielen habe ich jetzt so Arthritis-Gehstützen bekommen, aber das Gelbe vom Ei sind die inger auch nicht.
    Ich komme jetzt mit der Gesamtsituation nicht klar und hoffe hier weitere Unterstützung mittels Erfahrungsaustausch zu bekommen.

    Gruß,

    Sven
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sven und

    ein herzliches Willkommen hier bei uns auf R-O...

    Menno, da haste ja einen ordentlichen Leidensweg hinter Dich gebracht. Das ist ja eine Sauerei ohne Ende...

    Tip 1:

    Lass Dir sofort alle Unterlagen als Kopie aushändigen, das ist für Dich, damit Du alles zusammen hast, in Ruhe durchschauen kannst und ggf. Fragen notieren kannst... - es fallen evtl. Kopiekosten an..

    Tip 2:

    Nimm sofort Kontakt zur Rheuma-Klinik Bad Bramstedt auf und lass Dich dort von Deiner Rheumatologin dorthin einweisen mit allen erforderlichen Unterlagen...

    Und schau mal hier:

    http://www.rheuma-online.de/aerzteliste/liste/

    Vielleicht ist ja ein vernünftiger Rheumatologe in Deiner Nähe...
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg und drücke alle meine Daumen.
    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana
     
  3. Treito

    Treito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo,

    ja Unterlagen habe ich eh fast alle, mit hängen und würgen am 22.08. hier einen Termin bei einem ansässigen Rheumatologen bekommen, wäre eigentlich erst am 19.11. gewesen.
    In der Liste steht leider kein Arzt drin in der Gegend, da habe ich schon längst nachgesehen, aber der soll angeblich gut sein. Wäre mitten in Bremen, wenn er gut ist, werde ich den mal ergänzen.

    Gruß,

    Sven
     
  4. lolle

    lolle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2006
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der goldenen Wetterau
    herzlich willkommen......

    hallo sven,:D

    auch von mir ein herzliches willkommen,ich habe auch einen langen ärtzekampf-stess hinter mir,bin aber nun endlich auch in guten händen....ich drücke dir die daumen das sich auch bei dir alles zum besseren entwickelt,und hier bei RO bist du genau richtig,ich war und bin auch sehr froh das es dieses forum gibt........lass dich von den ärzten nicht unterkriegen immer am ball bleiben;)

    liebe grüsse
    lolle:D
     
  5. Treito

    Treito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo danke,

    nein keine Sorge, ich bin ein hartnäckiger Patient :D

    Gruß,

    Sven