1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Dietmar, 11. Juli 2006.

  1. Dietmar

    Dietmar Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten morgen an alle.
    Auch mich hats erwischt.

    Seid ca. januar 2006 kämpfe ich mit der rheumatoiden arthritis.
    Ich hatte von anfang des jahres an grosse probleme mit den füssen. Ständige schmerzen schon von morgens früh an.
    Und irgendwann traten auch im rechten knie probleme in form von leichten schmerzen und merkwürdigen kribbeln auf.
    Auch die finger und handgelenke meldeten sich.
    Meist taten mir über den vormittag dei daumen weh so das ich schon leichte probleme beim arbeiten bekam, am nachmittag wurde das aber wieder besser.
    Dann fing auch das zweite knie an zu schmerzen und zu kribbeln und mein nacken wollte morgens auch nicht mehr so recht arbeiten.
    Ich hab mich dann bis ostern mehr schlecht als recht durch die arbeitswochen gequält teilsmit schmerzmitteln (ibo 600) teils auch ohne.
    Dann war oster und ich freute mich auf ein paar tage frei, wollte meine knochen ein bisschen ruhe gönnen.
    Aber am karfreitag wachte ich morgens auf mit einem sehr dick entzündetem rechten knie. Das wurde auch über ostern nicht besser.
    Aber am dienstag nach ostern bin ich noch zur arbeit weil mein kollege noch urlaub hatte. Sonst wäre die bude dicht gewesen.
    Nach feierabend bin ich dann nach hause hab mich geduscht und bin einfach los zum ortopähden, der mich auch glücklicherweise nicht warten lies.
    Es wurden röntgenbilder gemacht, aber ob.
    Der doc hat sofort zum telefon gegriffen und in paderborn einen rheumatologen angerufen um einen termin zu machen. Anfang der darauffolgender woche bekam ich einen temin.
    Nach einigen untersuchungen und einen weiteren termin hatte ich dann meinen befund.
    Ich bekam dann sofort mtx und diclo verschrieben.
    Erst mtx 7,5 mg dann 10mg.
    Jezt haben wir mittlerweile den 11 juli, ich bin immer noch nicht wieder am arbeiten und meine kniee und auch das rechte fussgelenk sind immer noch sehr dick, und ich ich hab grosse probleme mit dem gehen. Besonders treppen sind für mich zum alptraum geworden.
    Jetzt hab ich beim rheumadoc angerufen und ihm erklärt das meine probleme zwar nicht schlimmer geworden sind, aber auch nicht besser.
    Nun soll ich von den mtx anstatt 1 tablette 2 nehmen. Also 20mg.
    Ich hoffe das dann bald was ändert, denn ich muss dringend wieder arbeiten gehen

    So das wars erstmal von mir.
    Ach ja ich bin 42 jahre alt, und wollte eigendlich noch nicht in rente gehen.
    ;)
     
  2. sankt pauli

    sankt pauli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    welcome

    Moin Dietmar,

    willkommen im Club!
    Ja, ja so schnell kann es gehen.
    Ich bin auch erst seit Anfang des Jahres dabei
    (rA) und auch ich bin schon MTX-Userin. Nimmst Du Diclos dazu?
    Um eine Entzündung in den Griff zu bekommen ist Cortison ja sehr hilfreich.
    Ich hab mit 20 mg Prednisolon angefangen und auf 5 mg (in mehreren Wochen) reduziert, so sind die dicken Füße bei mir in ein paar Tagen abgeschwollen und die Entzündungen halten sich seither auch in Grenzen.
    Laut meiner Ärztin ist es für die Leber auch besser zum MTX nicht noch starke Schmerzmittel zu nehmen, da das MTX die Leber eh schon genug belastet.
    Ach ja, ich spritze das MTX subcutan, soll die Nebenwirkungen einschränken, aber ich hab eigentlich auch gar keine.
    Soweit so gut ...
    Alles Gute für Dich und auf das Deine Schmerzen besser werden!
    Grüße aus HH, Sankt Pauli
     
  3. Dietmar

    Dietmar Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme im moment:
    2x diclo 50mg
    bis heute 1x die woche MTX 10mg (tablette)
    ab heute 2x die woche MTX 20mg (tablette)

    Da die entzündungen immer noch genauso stark sind wie ostern, soll ich ab der nächsten einname (heute) 2 tabletten nehmen sagt der artzt und hat sich in urlaub verabschiedet.
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Hi Dietmar,
    als *alte* Häsin mit RA Diagnose seit 2000 und ständiger Medikamentengabe möchte ich dich darauf hinweisen, evtl. das Diclo am MTX Tag wegzulassen. Da dann doch die Leber meckern könnte, weils zuviel ist. Und nach MTX kannst du Folsäure nehmen, die bekommst du sogar verordnet da MTX ein sogenannter Folsäureantagonist ist und räubert. Einige nehmens 24 Std. später andere 48 Std. Wichtig ist nur nicht zeitgleich mit MTX !

    Gruss Kuki
     
  5. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Hallo Dietmar!

    Herzlich Willkommen hier!
    Habe u.a. auch cP (RA) . Arbeitet Dein Rheumatologe mit Deinem Hausarzt
    nicht zusammen? Wenn Du das letzte Blutbild vom Rheumatologen, bei
    Deinem Hausdoc vorlegst ( zecks CRP-Wert) könnte er Dir mit Cortison
    helfen. Ich nehme Corti schon mittlerweile seit 2,5 Jahren durch, ohne
    dem würde ich tägl. in die Tischkante beissen.

    Liebe Grüße
    Matzi
     
  6. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Welcome

    Hallo Dietmar,
    auch von mir ein Herzliches Willkommen.

    Ist dein dein Knie noch dick? Ist ne Entzündung drin? Hat man mal punktiert und Cortison eingesprizt oder ist sogar eine Verödung angedacht, um dich wieder arbeitsfit zu machen?

    MTX als Spritzen wirkt besser als in Tabsform, auch sind die Nebenwirkungen im Vergleich weniger, da weniger Wirkstoff erforderlich um am Ende anzukommen. Bei der Tablettengabe geht sehr viel über den Blutkreislauf verloren.

    Ach ja, ich bin 32, habe Bechterew mit Gelenk- und Augenbeteiligung.

    Viele Grüße
    Kira
     
  7. Dietmar

    Dietmar Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    @ kukana
    Folsäure soll ich dann evt. beim nächsten besuch verschrieben bekommen. Je nach blutwerte.
    Bisher hab ich da auch noch nix.

    @ matzi
    Eigendlich arbeiten die beiden schon zusammen. Ich mache die blutuntersuchungen immer beim hausarzt, und nehme dann eine kopie mit zum rheumatologen.
    Nur dumm das im moment beide im urlaub sind. :(
    Von cortison hat aber bisher noch keiner was gesagt.

    @ Kira 73
    Ja beide knie und das rechte fussgelenkt sind dick. Das rechte knie wurde einmal punktiert, war aber nach ca 2 tagen wieder in vollem umfang da.
    Cortison wurde nicht eingesprizt.

    Das alles ist für mich noch ziemlich neu, und ich weiss auch nicht so recht wie ich den ärzten gegenübertreten soll. Ich nehme mir immer vor alle fragen die ich hab zu stellen, und vergesse dann doch die meisten. :(

    Zudem kommt dann noch die finanzielle lage. Da ich schon seid ostern zu hause bin, habe ich mittlerweile auch finanzielle einbussen. Ich hab vor ca 3 jahren ein grosses bauernhaus geerbt, und sehr viel geld für nötige renovierungen aufgenommen.
    Soll heissen das ich durch den verdienstausfall schon zu knacken hab im moment.

    Ich habe 2 kinder die im grad ferien haben und leider zuschauen müssen wie andere in urlaub fahren. Leider ist nichtmal ein tageesausflug drin.

    Zudem bin ich in meiner bewegung (einfach nur gehen) ja sehr stark eingeschränkt.
     
    #7 11. Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2006
  8. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Einbußen und wie geht man mit den Docs um?

    Hi Dietmar,

    die Situation mit den Einbußen und dem Rumknapsen hatten oder haben wohl die allermeisten hier. Das ist wirklich eine sehr belastene Situation, die sich nicht grade positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt.

    Das solltest du den Docs auch mal klar machen, wenn die weiter mit den "halbscharfen" Waffen schiessen.

    Ja man muß sich Zeit nehmen und alles gründlich auskurieren so gut es geht, aber manchmal müssen wir eben den Docs zeigen wo es lang geht.

    Werde ein mündiger Patient, informier dich und sage denen was du willst und was nicht.

    Wenn die Knie weiterhin entzündet sind sollte da unbedingt dran gearbeitet werden, bevor sich Erosionen oder andere Einschränkungen einschleichen.

    Einen schönen Abend wünsch ich
    Kira
     
  9. Gilla54

    Gilla54 Ruhrpott-Mädel

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kulturhauptstadt 2010
    Hallo

    Hallo Dietmar,
    auch von mir ein Herzliches Willkommen hier im Forum.
    Ich bin fast 52 und habe im Jan. 06 die Diagnose cP bekommen und bin auch seit dem im Krankenstand. Ich kann sehr gut nachempfinden wie es ist, finanzielle Einbussen zu haben. Das Krankengeld ist ja nunmal weniger als der Verdienst :eek:. Aber es geht ja in erster Linie erst mal darum, daß man wieder auf die Beine kommt und das zieht sich halt. Und wenn dann noch nicht die richtige Basistherapie gefunden ist, so wie bei mir - musste in der Zwischenzeit das MTX wieder absetzen, weils mein Leberchen angegriffen hat - dann ist an Arbeiten nicht zu denken.
    Jetzt hoffe ich, daß ich die Kur endlich genehmigt bekomme, damit es mal langsam vorwärts geht.:)

    Also, nur nicht die Hoffnung aufgeben.... :)
     
  10. Ladynell

    Ladynell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nieder-Florstadt, Wetterau, Hessen
    Hallo Dietmar,

    ich begrüße Dich auch ganz herzlich hier bei uns im Forum. Ich bin 39 Jahre, habe 2 Kinder und meine CP seit mittlerweile 6 Jahren außerdem kam noch Sekundäre Fibromyalgie dazu. Ich nehme jetzt schon von Anfang an Cortison. Meine Erhaltungsdosis ist 5 mg. Bei einem Schub auch mehr. Was Deine Fragen angeht die Du immer wieder vergißt, rate ich Dir schreib sie alle auf. Ich mache das jetzt auch immer. Wenn Du beim Arzt bist und der irgendetwas erzählt, vergißt Du bis er fertig ist wieder was Du fragen wolltest, deshalb schreibe es auf und dann kannst Du es nicht vergessen. Ich hoffe es geht Dir bald besser und sende Dir viele liebe Grüße

    Ladynell (Simone)