1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo zusammen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Cheyenne, 4. Oktober 2008.

  1. Cheyenne

    Cheyenne Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Nach langer Zeit des Lesens, habe ich mich heute entschlossen, ebenfalls zur Gemeinschaft im Forum zu gehören. Ich bin 40 Jahre jung, 2 Kinder, habe seit meinem 21 Lebensjahr Arthrose. Betroffen beide Hüften, Daumen und Handgelenke und nun auch das linke Knie. Im Juni 2008 hatte ich eine HWS Operation, bin noch immer im Krankenstand. Aufgrund der Op habe ich nun um begünstige Behinderte eingereicht. Habe aber noch keine Antwort! Zu den Schmerzen, die mit Hydal und Antirheumatika behandelt werden, kamen vor einem Jahr schwere Depressionen. Krankenhausaufenthalte in KH Hietzing und Otto Wagner Spital. Behandlungen sind immer die selben: Infiltrationen in die schmerzhaften Gelenke und liebe Worte der Ärzte.Blutbefunde sind nie eindeutig! Lebe aber ganz gut (außer dem langen Krankenstand) und hoffe nun bald wieder in die Arbeit zu dürfen (Büro). Für meinen schwere Depression habe ich jemanden gefunden, der ein Engel auf Erden ist, mir wieder Freuden und Stärke gegeben hat. Freu mich schon auf viele Freunde hier!
     
  2. wienerin

    wienerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Herzlich willkommen

    Hallo Cheyenne,

    willkommen im Forum, ich bin meistens nur lesend unterwegs. Ich habe cP, aber wegen der Medis keine Beschwerden zur Zeit.

    Deine Beschreibung liest sich aber eher wie Polyathritis und nicht Athrose.
    Aber ich bin kein Arzt.

    Ich wünsche dir ein schmerzfreies Wochenende

    Wienerin
     
  3. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo Cheyenne!

    Herzlich willkommen hier im Forum. Du wirst sehen, dass du ganz schnell ganz liebe Leute kennenlernst.

    Deine Depressionen machen das ganze Krankenbild natürlich auch nicht besser, aber schön, dass du jemanden gefunden hast, der dir hilft. Ich selber leide seit zwei Jahren an Angststörungen und Panikattacken. Auch ich bin mittlerweile in Behandlung und merke, dass es aufwärts geht. Und sobald ich vom Kopf her wieder das Leben genießen kann, werde ich auch die Kraft haben, den Rest durchzustehen.

    Ich wünsche dir alles Gute und nochmal herzlich willkommen.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  4. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hi Cheyenne!!

    [​IMG] hier im Forum !!!!

    Ich hoffe, daß deine Depressionen bald besser werden, jetzt wo du einen Engel gefunden hast :) und daß du auch bald wieder arbeiten gehen kannst!

    Viel Spaß im Forum und hoffentlich liest man sich bald wieder
     
  5. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hi Cheyenne,
    auch von mir ein herzliches willkommen hier!:a_smil08:
    Bin auch erst kurz dabei und fühl mich seit langem mal
    nicht so alleine,es tut so gut,wenn andere,denen das
    das gleiche Schicksal beschieden ist,einem zuhören und
    einem raten können.
    Man fühlt sich gleich weniger isoliert und es gibt oft neue
    Kraft.
    Die gleichen guten Erfahrungen wünsch ich Dir.:top:
    Bis bald mal.
    lg Sieglinde
     
  6. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    Hallo Cheyenne:a_smil08:
    Herzlich willkommen auch von mir.Pass nur auf man wir süchtig nach dem Forum:D Wünsche Dir immer jemanden der Dir antwortet.
    Ich treffe mich heute mit einer netten aus dem Forum und ich freue mich schon sehr.
    Liebe Grrüße
    Postmarie
     
  7. Cheyenne

    Cheyenne Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Vielen Dank

    echt super, wenn man den PC aufdreht und soo viele Antworten hat, und hier willkommen ist. *wienerin* die Diagnosen Polyarthrose, cp, Fibromyalgie usw. - alles schon durch. Wurde immer wieder mit diversen Médikamenten behandelt. Bin nun von einem lieben Doc im Spital auf das Mophium - seit fast 3 Jahren - eingestellt. Halte meine Dosis und fühle mich damit echt gut. Der Doc meinte "Schluß mit den Experimenten - wir müssen wieder den Lebenssinn erreichen!" und hatte Recht damit. Ich werde es zwar mein Leben lang einnehmen müssen, bin aber noch in der unteren Dosis. Wegen meiner Depression: Wie ihr schon erwähnt habt, wenn man nur den ganzen Tag Schmerzen habt und irgendwie am Leben verzweifelt, und außer den eigenen Kindern (Tochter fast 21 und Sohn 19) keine Unterstützung und Verständnis hat, fällt man schnell in ein Tief. Die Psychologen in den Spitälern sind nicht das Wahre und man kann sich nicht öffnen. Ich bin kein Mensch, der jammert - im Gegenteil - bis vor kurzem war ich nur für andere da und schaute nie auf mich selbst. Mein Mann, den ich immer noch über alles liebe, hat mich, als das mit der HWS begann und Lähmungen da waren - im Stich gelassen und hat nun eine Freundin (die ist sicher gesund). Zwar war er vor der Op und auch danach bei mir, aber eigentlich im Kopf schon wo ganz anders. Gott sei Dank habe ich hier in meiner Umgebung und in der Firma Menschen, die mich lieben und mir Halt geben. Und ja da ist ja auch mein Engel: Mein Mann hat mir einen Freund vorgestellt, weil ich nach der Op ziemlich blockiert war. Der rechte Arm mußte wieder aktiviert werden, der Hals funktionierte sowieso nicht und meine Physiko Therapeutin meinte, ich brauche jemand der meine Blockaden löst. Und ja genau da kam er. Wir sprechen viel und dann legt er eine Cd rein mit Enspannungsmusik. Ich habe die Augen geschlossen und fragt mich nicht was er macht. Aber ich habe in den drei Wochen so viel Kraft und Stärke und vor allem soooo viel weniger Schmerzen. Ich hoffe, jeder der an dieser Krankheit, egal wie sie genannt wird, leidet, findet in irgendeiner Art und Weise jemand oder etwas, das ihm hilft.
     
  8. wienerin

    wienerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo cheyenne

    Es hat für mich eben unwahrscheinlich gelungen, in so jungen Jahren schon Arthrose zu haben. Das ist ja eine Abnützung, die meistens in späteren Jahren auftritt.
    Die Diagnose cP ist zwar sehr unangenehm, aber es ist eine klare Sache und es stehen viele Therapien zur Verfügung (Glück im Unglück:a_smil08:). Viel schlimmer sind unklare Krankheitsbilder.

    Aber gibt es gegen die Depressionen nicht auch Medikamente? Ich habe damit keine Erfahrung, aber es wird ja immer gesagt, man kann da was machen. Zuerst Medis, dann auch Therapien.

    Ich wünsche dir, dass du bald wieder ins Büro gehen kannst, ist eine Ablenkung, die du wahrscheinlich brauchst.

    Liebe Grüße
    Wienerin
     
  9. Cheyenne

    Cheyenne Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Ja klar..

    Medikamete gibt es gegen Depri. Habe ich auch jetzt lange genommen. Aber sie heilen nicht. Du wirst nur abgestumpft. Wichtig ist es, die Ursache zu finden und daran zu arbeiten. Gründe, wie: 24 Stunden täglich Schmerzen, Ausgrenzung, nicht mehr alles machen können, dazu private Niederschläge! Das alles sind bei mir Auslöser gewesen und ich war sehr knapp daran Blödsinn zu machen. Es hatte ja eh keine Sinn mehr. Nun kann ich abschalten, mich entspannen, mich in eine andere Welt begeben. Und vor allem reden reden reden. Dafür braucht man aber wirklich jemand, der nicht sagt "der Nächste bitte". Jemand der den Menschen, die Person schätzt. Wie gesagt, der Himmel hat mir so einen Menschen geschickt. Da ist nichts Intimes usw. sondern reines Vertrauen. Nur quatschen und entspannen. Ich kann meine Schmerzen viel besser verarbeiten und du wirst es wissen - Schmerzen = Musken anspannen = Verspannungen = Schmerzen. Ein Kreislauf. Bin noch lange nicht dort, wo ich hinwill, aber auf dem besten Weg.
    Und die Diagnose Arthrose: Wie gesagt habe alles durch: cp, Fibro usw. Viele viele Medikamente und sogar "medizinische Studien" mitgemacht. Bin damals in die Palbeco Gruppe gefallen, die schlimmste Zeit meines Lebens!
    So wie ich nun eingestellt bin, mit Hydal und Entzündungshemmer funktioniert es ganz gut. Habe sogar verregnetes kaltes WE überstanden, war vor ein paar Wochen undenkbar. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, weiß aber das der nächste Schub kommt. Ich glaube aber, daß ich es nun besser verarbeiten kann.
    Liebe Grüße
    Cheyenne
     
  10. nido

    nido "Luxusweibchen" aus Nö

    Registriert seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Auch von mir ein herzliches Willkommen in unserer Runde!

    Lg