Hallo zusammen ... / Verdacht auf FMS

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von *Hummel*, 13. Juni 2017.

  1. *Hummel*

    *Hummel* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    :)

    Bin w, über 40 und habe derzeit den Verdacht auf FMS (Fibromyalgie-Syndrom).

    Ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin und FMS (wenn ich es denn habe) zu den Rheuma-Erkrankungen gehört.

    Da werd ich mich noch reinklicken müssen.... man liest sich! :))

    LG

    Hummel
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.162
    Zustimmungen:
    9.761
    Ort:
    Niedersachsen
    Doch, da bist du schon richtig ;). Herzlich willkommen!
     
  3. Hüpfdohle

    Hüpfdohle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    MTX und Antibiotika

    Hallo zusammen,
    bin ja nun schon ein alter "Rheumavogel" und auch lange im Chat und Forum.
    Wer hat schon mal Antibiotika zusammen mit MTX genommen? Laut Beipackzettel soll man das nicht tun. Hausarzt sagt - spricht nichts dagegen. Habe vermutlich eine Blasenentzündung vom langen Draussenhocken am Abend, und da wird es hier doch sehr kühl.
    Grüße - Dohle
     
  4. magdalena1256

    magdalena1256 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33***
    Antibiotika

    guten Abend,

    ich habe mal einen Beitrag von hier vom Bereich Medikamente/Methotrexat kopiert:

    [FONT=&quot]Sehr gefährlich ist die gleichzeitige Einnahme von Medikamenten, die ebenso wie Methotrexat in den Folsäurestoffwechsel eingreifen. Das in der Praxis bedeutsamste Medikament aus dieser Medikamentengruppe ist das Antibiotikum Trimethoprim/Sulfamethoxacol (enthalten z.B. in Bactrim oder Eusaprim). Wenn dieses Medikament z.B. wegen eines harmlosen Harnwegsinfektes verschrieben wird und dann zusammen mit Methotrexat eingenommen wird, kann es innerhalb von kürzester Zeit zu lebensgefährlichen Blutbildveränderungen oder anderen Komplikationen kommen. Deshalb müssen alle anderen behandelnden Ärzte (z.B. Gynäkologen, Urologen, Hals-Nasen-Ohren-Ärzte, auch Zahnärzte!) unbedingt darüber informiert werden, daß man Methotrexat bekommt.[/FONT]
    [FONT=&quot]Wichtig: Für andere Antibiotika gilt diese sogenannte Arzneimittelinteraktion nicht. Sie können (unter Beachtung der üblichen Einnahmevorschriften und individuellen Einschränkungen) in der Regel ohne Probleme zusammen mit Methotrexat eingenommen werden.[/FONT]
    [FONT=&quot]Immer dann, wenn die Gabe von Antibiotika nötig ist, sollte mit dem Arzt unter Hinzuziehung des behandelnden Rheumatologen abgesprochen werden, ob u.U. eine Behandlungspause mit Methotrexat gemacht werden sollte. Bei schweren Infekten muß im Regelfall eine Methotrexat-Pause gemacht werden.

    Ich habe leider schon öfter einen schweren Harnweginfekt gehabt und musste Antibiotika nehmen. Ich habe meinen Arzt informiert, dass ich Metex nehme und habe dann das entsprechende Antibiotika bekommen.
    Lieben Gruß und schönen Abend.
    Magdalena[/FONT]
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    180
  6. Hüpfdohle

    Hüpfdohle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Hallo "Ihrs",
    danke Euch für Eure Nachrichten. Hat mir schon geholfen.
    Bin zur Zeit etwas daneben. Dass ich Frau Google hätte fragen können, darauf hätte ich kommen müssen.
    Totaler Sockenschuss!
    Nochmal danke, meine Lieben - Dohle
     
  7. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo Hummel,

    ich habs neben PMR auch; Du bist hier schon ganz richtig!!!

    LG Eve
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.304
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Hummel

    und erst ein Mal herzliches Willkommen auf R-O.

    Fibromylaige ist eine sog Ausschluss-Diagnose mit gut über 140 versch Symptomen. Hier wird alles rein gepackt, was woanders

    nicht passt - um es mal ganz hart auszudrücken. Es sollten u. a. bluttechnische sowie körperliche Untersuchungen laufen, ggf röntgentechnische und neurologische Untersuchungen.

    Es gibt einige Erkrankungen, die ausgeschlossen sein sollten:

    Polymyalgia Rheumatica
    Eosinophilie-Myalgie -Syndrom
    Kollagenosen (z.B. Lupus erythe matodes, Poly- u Dermatomyositis )
    div. Muskelerkrankungen
    Chronic-fatigue-Syndrom
    Pseudomyasthenia gravis
    Multiple Sklerose
    Hashimoto Thyreoiditis bzw Schilddrüse ausschließen
    Rheumatoide Arthritis
    Borreliose, Chlamydien, Strepptokokken, Staphylokokken, Yersenien
    Vit-B12- und B6-Mangel usw
    Eisen-, Magnesium und evtl auch Carnitinmangel
    Lipid- und Glykogenspeicher-Erkrankungen
    (Das habe ich mir vor einiger Zeit alles zusammen gestellt und aufgelistet)

    Ansonsten lässt sich die Fibro nur schlecht therapieren. Eine gute Therapie sollte auf mehreren Säulen aufgebaut sein:

    Physische Therapie wie z. B. Wassergymnastik in mind 32° warmen Wasser, Lymphdrüsen-Massage, Nordic Walking, Rad fahren usw.
    Entspannungs-Methoden erlernen - hier hat sich Thai Qi und Qi Qong bei fast allen rheumatischen Erkrankungen als sehr positiv herauskristallisiert, weitere sind Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training
    Gesprächstherapie - auch die Seele leidet darunter, vor allem, wenn sie unter Stress steht - das mag die Fibro überhaupt nicht

    Info-Link

    Leider lässt sich die Fibro nur sehr schlecht mit Medikamenten therapieren.

    Du selbst kannst auch Deine Ernährung der rheumatischen Erkankung anpassen:

    nach Möglichkeit kein Schweinefleisch und Sonnenblumen-Öl: beides kann Schübe auslöse
    ebenso sog rotes Fleisch - davon so wenig wie möglich
    wenig Alkohol - hier musst Du schaun, ob Du Rotwein verträgst
    leider macht ab und an auch die Schokolade Probleme

    Im Augenblick wird die sogenannte Mediterrane Ernährung bevorzugt von den Fachärzten:

    helles Fleisch wie Geflügel, Fisch
    viel Gemüse
    mäßiges Obst
    Kartoffeln
    Getreide-Vollkornprodukte
    gutes Öl wie Raps-, Walnuss-, Olivenöl
    viel trinken (es sei denn, Du hast Nierenprobleme - dann zählt das, was der Doc anordnet)

    Baue Dir auch genügend Entspannungsmomente in den Alltag ein - also nicht eine Wohnung oder ein Haus an einem Tag putzen,
    sondern jeden Tag 1 Zimmer - das reicht ;). Such Dir ein Hobby, was Dich ablenkt und Dir gut tut, falls Du nicht schon eines hat.
    Das ist immer ganz viel wert, vor allem an Tagen, wo man sich dann nicht so dolle fühlt und für die Seele etwas tun möchte.

    Du selbst kannst zur Diagnostik auch noch etwas beitragen, indem Du auflistet, was Dir alles aufgefallen ist:

    Müdigkeit, Energie- und Kraftlosigkeit
    trockene Haut sowie Hautrötungen oder Hautveränderungen
    trockene Schleimhäute
    juckende Augen, Sandgefühl
    kalte Hände, Füße, Nasenspitze usw.
    Werden Gelenke dick? Schmerzen diese, wenn ja, was für ein Schmerz ist das: dumpf, spitz, ziehend, feurig, unterschwellig, pochend
    Muskelbeschwerden, -schmerzen, muskelkaterähnliche Schmerzen - nur schlimmer usw
    Probleme beim Treppenlaufen
    Probleme beim Aufstehen nach längerem Sitzen
    Probleme beim Fensterputzen, Haare waschen, Hochrecken, Bücken - um etwas aufzuheben, Flaschen/Gläser öffnen usw
    Probleme beim längeren Stehen
    Probleme beim längeren Laufen usw.

    All das kann Deinem Doc bei seiner Diagnostik helfen.

    Ich wünsche Dir einen schnellen Therapiebeginn und dass es Dir bald wieder besser geht.
     
  9. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Wow, Colana, tolle Erklärung!
     
    Chily gefällt das.
  10. Chily

    Chily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, bin neu hier. Wirklich toll und ausführlich geschrieben. Doch Folsäure sollte auch bei Fibromyalgie mit kontrolliert werden. Kann ich nur empfehlen
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden