1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo zusammen ich bin neu hier....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von boehni, 4. Mai 2007.

  1. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zusammen ich bin 36 Jahre und Mami von 3 Kindern (12,8,4).Ich komme aus der Schweiz und habe vielleicht CP.
    Ich habe schon oft bei Euch rein geschaut und mich jetzt entschlossen Euch zu schreiben.
    Viele verstehen es nicht wenn man als junger Mensch über Rheuma klagt!
    Zu meiner Geschichte.
    Ende Januar hatte ich eine Blasenentzündung und mein linker Zeigefinger schwoll im Mittelgelenk leicht an. Ich bekam Anthibiotika und nach einer Woche war die Blase ok und der Finger etwas besser. 7 Wochen später hatte ich schmerzen an den Haluxknochen an beiden Füssen. Drei Tage später wars weg.1Woche darauf war ich beim Arzt und hatte eine Sehnenscheidenentzündung innen an der Hand. Ich bekam eine Schiene und durch das Fehlbelasten schmerzten mich die anderen Finger und das Handgelenk. Bald war es wieder ok.
    2Wochen später konnte ich morgens nicht mehr auf das rechte Bein stehen. Achillessehne entzündet!
    Der Arzt machte Blutbild und die Reumawerte gaben an und ich habe Eisenmangel (6). Er hat verdacht auf CP. Nun warte ich auf meinen Termin beim Rheumatologen ende Mai. Inzwischen ist die rechte Hand wieder gut links sind Zeigefinger und Mittelfinger und Handgelenk betroffen. Aber nur leicht entzündet.
    Am morgen schmerzt es jeweils sonst habe ich schmerzen beim B:) :) ewegen. In der Nacht und bei Ruhigstellen nicht.
    Hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht? Ist das CP oder könnte es reaktive Arthritis sein?
    Ich bin froh über jede Info.
    Ich Grüsse Euch herzlichst.

    Boehni
     
    #1 4. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2007
  2. Elke Trapp

    Elke Trapp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, alle zusammen,

    auch ich bin seit heute neu bei euch, habe seit 2000 schon beschwerden und keiner will so richtig sagen, was es für rheuma ist inzwischen reden wir von polyarthrose und fibromyalgie.bin dabei auch meinen rheumatologen zu wechseln, weil das alles nicht so läuft wie ich mir das so vorstelle
     
  3. Kurt53

    Kurt53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen;)

    Erst mal willkommen im Forum.
    Schreibt mal ob und was für Medis ihr nehmt.Den Beschwerden nach könnte es RA sein, es sollten aber schon noch weitere Untersuchungen gemacht werden.



    LG Kurt:rolleyes:
     
  4. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo boehni und Elke Trapp,

    seid herzlich willkommen hier im Forum. Eure Beschwerden klingen schon sehr nach einer rheumatischen Erkrankung. Da es aber so viele verschiedene davon gibt, ist die Diagnosestellung auch so kompliziert und langwierig. Man muss auf alle Fälle sehr viel Geduld haben - manche haben eine ewig lange, mitunter jahrelange, Odyssee hinter sich, ehe sie eine gesicherte Diagnose bekommen. Das muss aber nicht überall so sein.
    Lasst Euch nicht abweisen und bleibt einfách dran mit der Suche. Und außerdem habt Ihr hierher gefunden, könnt jede Menge Fragen stellen und werdet mit Sicherheit auch viele hilfreiche Antworten bekommen.

    Alles Gute für Euch.

    lg
    Susanne
     
  5. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Vielen Dank fürs Antworten..

    Bin schon sehr dankbar für Eure Antwort.:)
    Nein ich nehme noch keine Medis. Ich habe einen Gel zum einreiben bekommen und der wirkt ja gar nichts!:mad:
    Ich nehme Spagyrik (pflanzlich) und es wirkt einiges besser.
    Vor den Medis graust es mich jetzt schon. Sind die notwendig? Oder geht es auch ohne?
    Ich muss jetzt den Untersuch beim Rheumatologen abwarten und dann wird entschieden.
    Wie hat die cp bei Euch angefangen? Waren die Entzündungen auch nur leicht und schnell wieder weg?

    Lg boehni
     
  6. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zusammen....

    Hat jemand Erfahrung mit Knoten am Handgelenk?
    Ich habe seit Entzündungsanfang am linken Handgelenk (neben Knochen) seitlich einen kleinen (ca 3-4mm) harten Knoten. Er ist nicht verschieblich.
    Wenn ich die Hand bewege schmerzt es mich und ich habe das Gefühl es klemmt wie etwas ein.:(
    Gibt es jemand der mir erzählen kann wie die Ra bei sich angefangen hat?
    Ich finde Euer Forum grosse Klasse. Alle sind so lieb und man fühlt sich sofort aufgenommen.:)
    Liebe Grüsse.

    Boehni
     
  7. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Boehni !! :) :)

    Ich möchte Dich bei RO auch herzlich Willkommen heißen !!! :)
    Zur CP kann ich Dir leider nichts genaueres sagen, da ich Psoriasis-Arthritis habe. CP und PSA werden aber meist gleich behandelt, also mit den gleichen Basismedikamenten. Ich spritze nun 20 mg MTX, brauche aber trotzdem noch das Corti und Schmerzmedis. Hoffe, dass ich die bald weg lassen kann und nicht noch mal MTX erhöhen muss. :D
    Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir, dass Du bald weisst, wie Dein "Feind" heißt und kannst ihm dann entgegen treten. :)
    Ich denke, Du wirst noch Antworten erhalten, von denen, die zu CP mehr sagen können, als ich ! :D

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :) :)

    35212495.gif
     
  8. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Zap...

    Vieln lieben Dank für Deine netten Worte.:)
    Ich bin gespannt was sich heraus stellt. Ich werde es hier berichten sobald ich es weiss.
    Ich wünsche Dir alles gute und hoffe auf bald....

    Liebs Gruessli

    Boehni;) ;) ;)
     
  9. Giverny

    Giverny Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo ihr lieben, bin heute auch ganz neu hier.
    Ich habe seit November 2001 eine reaktive Arthritis (so hat es jedenfalls mein Arzt diagnostiziert). Hatte damals ganz dicke Knie bekommen und war erst mal beim Orthopäden. Der hatte gespritzt und es wurde immer schlimmer anstatt besser. Er hat mich dann nach erfolgloser Behandlung an einen Rheumatologen überwiesen. Dort bin ich heut noch in Behandlung. Ich bekomme seit dem Kortison mal höher mal niedriger dosiert und er hat verschiedene andere Präparate ausprobiert. Zur Zeit nehme ich 1 mg Dexamethason und Pleon RA zwei am Morgen zwei am Abend. Habe z.Z. wieder einen ordentlichen Schub und muss morgen wieder hin, da es nicht besser wird.
    Nachdem die Knie bei mir einigermaßen wieder in Ordnung waren haben sich andere Gelenke gemeldet. Erst die Ellbogen mit Schleimbeutelentzündung, die Fußgelenke mit höllischen Schmerzen und nun sitzt es schon seit Jahren in den Handgelenken fest.
    Wurde heute von der Arbeit ach hause geschickt, da die Schmerzen unerträglich sind und beide Handgelenke geschwollen.
    Ich bin jetzt am überlegen ob ich doch mal einen Antrag auf Behinderungsgrad stellen sollte, da es ja offensichtlich nicht mehr heilbar ist.
    Habt ihr damit Erfahrungen gemacht? Ich weiß auch gar nicht wie da der Werdegang ist.
    Leider sind einige meiner Kollegen nicht sehr kooperativ. Kann leider nicht alle Tätigkeiten ausführen die von mir verlangt werden. Habe zwar einen Büro Job im ö.D. aber da ich eben keinen Behinderungsgrad habe ist das Verständnis der Kollegen nicht sehr ausgeprägt.
    Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben.

    Liebe Grüße Giverny
     
  10. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Giverny,

    na, dann sei herzlich willkommen bei RO. Da plagst Du Dich ja auch schon länger herum - wie fast alle hier. Du kannst jederzeit Fragen stellen und wirst Dich bestimmt wohlfühlen.

    Einen GdB zu beantragen kann ich Dir empfehlen; noch dazu, wenn Du eine Tätigkeit im öffentlichen Dienst ausübst (die Privatwirtschaft hat da ihre eigenen "Gesetze"). Es gibt die Möglichkeit, einen solchen Antrag über den Arzt einzureichen oder Du rufst selber beim zuständigen Amt für Familie und Soziales an, erklärst Dein Anliegen und lässt Dir den Antrag nach Hause schicken.

    Dass sich Deine Kollegen anders verhalten, wenn Du einen GdB zugesprochen bekommen hast, glaube ich allerdings nicht. Warum meinst Du, dass sie dann auf einmal "einsichtig" werden? Da kannst Du nur die Flucht nach vorne antreten und Ihnen versuchen zu erklären, was Dir noch möglich ist bzw. nicht und warum das so ist.

    So viel erstmal in aller Kürze. Stelle ruhig alle Fragen, die Du auf dem Herzen hast. Irgendwer ist immer da und kann Dir weiterhelfen.

    lg
    Susanne
     
  11. Elke Trapp

    Elke Trapp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Giverny
    auch von mir ein herzliches Willkommen hier. Ich bin ja selbst auch noch nicht so lange dabei, aber Hilfe gibt es immer von anderen. Also du solltest unbedingt eine Antrag auf Grad der Behinderung stellen. Aber du wirst schon einen langen Atem dazu brauchen. Ich selbst habe seit 2004 auf Anhieb 40% bekommen, aber 50% will man mir nicht geben . Ich bin seit 2005 im Klageverfahren. Also nicht den Kopf hängen lassen.
    Deine Kollegen werden sicherlich trotz Grad der Behinderung nicht unbedingt toleranter sein, aber ich kann dir nur empfehlen, offen darüber zu reden, was geht und eas nicht. Es ist ja auch nicht jeder Tag gleich.Ich handhabe das so mit meinen Kollegen und es funktioniert gut. Probiere es mal.
    L.G. Elke
     
  12. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zusammen

    Mei Termin beim Rheumatologen naht und ich bin gespannt und am studieren....
    Hatte gestern wieder schmerzen am Knie Handgelenk und am Kiefer ( wie bei Spritze nach Zahnarzt). Heute wieder besser...komisch!
    Bin auch müde und antriebslos.
    Weiss nur nicht ist das Rheuma oder Borreliose macht mich fertig.:(
    Bei der wärme geht es mir schlechter und wenn es kühl und nass ist ist es viel besser. Wie ist das bei Euch?

    Danke fürs zuhören...:)
    Einen schönen Sonntag.

    Lg Boehni
     
  13. Saphira

    Saphira Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Mai 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Muskelschmerzen, Kräfteverlust:Weichteilrheuma ??

    Hallo,

    ich bin 40 Jahre alt und habe seit ca. 3 Monaten mit immer wieder schubweise auftretenden Muskelschmerzen sowie damit gleichzeitig auftretendem Kräfteverlust zu tun.
    Aufgefallen ist mir, dass es bei Kälte schlimmer wird. Ich arbeite mit frischen Lebensmitteln und halte mich auch in Kühlhäusern auf, und nach 4 Stunden spätestens geht es dann los, ich kann die leichtesten Sachen nicht mehr festhalten, sie fallen mir einfach so aus der Hand. Das hält dann so ein zwei Tage an, bis es dann wieder besser wird. (Ich arbeite nur einmal die Woche 8 Stunden dort)
    Nun tritt es aber auch an einem so warmen Tag wie heute zu Hause auf, obwohl ich körperlich noch nichts groß getan habe. Meine Hände und Arme zittern schon, nachdem ich sowas leichtes wie leere Tpfe weggeräumt habe, z.B.
    Im Kernspin wurde ein kleiner Bandscheibenvorfall festgestellt, der mir aber keine Probleme bereitet. Die Rheumafaktoren waren negativ.
    Mein Arzt überwies mich zum Neurologen sowie zum Rheumatologen. Diese Termine habe ich leider erst Ende Juni.
    Mein Hausarzt meinte, dass es durchaus vorkommt, dass bei Weichteilrheuma die Rheumafaktoren im Blut negativ sein können, zum Neurologen soll ich wegen der Abklärung auf Multiple Sklerose.
    Vielleicht hat hier jemand ähnliche Symptome und hat aber schon eine Diagnose ? Wäre sehr dankbar um jede Info.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Saphira ( manche sagen auch Claudia ) :D
     
  14. Elke Trapp

    Elke Trapp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo boehni,:(
    ich wünsche dir viel glück bei deinem ersten besuch beim rheumatologen.
    die beschwerden sind leider immer sehr wechselhaft, aber das gehört wohl dazu. also heisst es sich davon nicht unterkriegen zu lassen. und dann kann man hier ja auch seine frust los werden. also toi, toi, toi :o :o :o
    L.G. aus dem Spreewald von Elke:)
     
  15. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Elke

    Vielen Dank für Dein Daumendrücken.
    Ist echt lieb von Dir.:)
    Ja bin auch gespannt was da raus kommt, werde mich melden und berichten.
    Auch für Dich alles Liebe und Gute....

    Liebe Gruess

    Boehni:o :) :o
     
  16. Silke71

    Silke71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo boehni!

    Hallo boehni!
    Auch ich bin zum ersten mal dabei. Deine Schilderungen kommen mir sehr bekannt vor. Ich bin viele Jahre auf der psychosomatischen Schiene behandelt worden. Ich habe mich immer müde gefühlt, hatte wechselnde Schmerzen an unterschiedlichen Gelenken, Sehnen und Muskelschmerzen. Mir wurde eine Persönlichkeitsstörung diagnostiziert, weil ich an meiner Schmerzsymptomatik festhielt und ich mich angeblich nicht mit meiner Psyche auseinandersetzen wollte. Sogar auf Mißbrauch im Kindesalter sind sie gekommen:mad: .2005 konnte man zum ersten Mal ,nach einem grippalen Infekt, Entzündungen in den Fingern sehen. Es folgten immer mehr Gelenke, lange Morgensteifigkeit und im September stellten sie die Diagnose rheumatoide Arthritis. Ich war froh endlich eine Erklärung für meine Schmerzen zu haben. Nach einigen Medikamentenunverträglichkeiten bin ich nun bei Enbrel und Quensyl angelangt mit denen ich ganz gut zurecht komme.
    Es fällt mir schwer nicht mehr so belastbar zu sein. Mit den Schmerzen komme ich einigermaßen klar aber diese Abgeschlagenheit macht mich fertig.
    ich wünsche Dir viel Glück, hoffe Du findest die geeigneten Ärzte
    Silke
     
  17. Silke71

    Silke71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo boehni!

    Hallo boehni!
    Auch ich bin zum ersten mal dabei. Deine Schilderungen kommen mir sehr bekannt vor. Ich bin viele Jahre auf der psychosomatischen Schiene behandelt worden. Ich habe mich immer müde gefühlt, hatte wechselnde Schmerzen an unterschiedlichen Gelenken, Sehnen und Muskelschmerzen. Mir wurde eine Persönlichkeitsstörung diagnostiziert, weil ich an meiner Schmerzsymptomatik festhielt und ich mich angeblich nicht mit meiner Psyche auseinandersetzen wollte. Sogar auf Mißbrauch im Kindesalter sind sie gekommen:mad: .2005 konnte man zum ersten Mal ,nach einem grippalen Infekt, Entzündungen in den Fingern sehen. Es folgten immer mehr Gelenke, lange Morgensteifigkeit und im September stellten sie die Diagnose rheumatoide Arthritis. Ich war froh endlich eine Erklärung für meine Schmerzen zu haben. Nach einigen Medikamentenunverträglichkeiten bin ich nun bei Enbrel und Quensyl angelangt mit denen ich ganz gut zurecht komme.
    Es fällt mir schwer nicht mehr so belastbar zu sein. Mit den Schmerzen komme ich einigermaßen klar aber diese Abgeschlagenheit macht mich fertig.
    ich wünsche Dir viel Glück, hoffe Du findest die geeigneten Ärzte
    Silke
     
  18. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Silke

    Danke für Deine Antwort.:o
    Wie Du vielleicht gelesen hast habe ich diese Beschwerden seit Ende Januar nach einer Blasenentzündung. Hatte im August 2005 einen Zeckenstich mit Wanderrröte von ca 14 cm. Hatte viel schwindel und Nackenprobleme danach...
    Darum weiss ich nicht was es ist, scheisse.:mad:
    Ich hoffe ich bekomme eine Diagnose und die richtige Behandlung.
    Nehme Rheumamedis erst wenn Borreliose ausgeschlossen ist, sonst könnte es zu einem erneuten Borrelioseschub kommen. Versuche zuerst AB und schaue wie ich reagiere und dann weiterentscheiden.
    Bin schon viel informierter dank Eurem Forum.
    Vielen Dank an dieser Stelle.:) :) :)
    Wünsche Dir auch alles gute und so wenig Schmerzen wie möglich.

    Liebe Gruess Boehni
     
  19. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zusammen

    Heute um 1430 Uhr ist es soweit. Mein Termin beim Rheumatologen.:)
    Hoffe es kommt was raus und was? Rheuma oder Borreliose.
    Bin mega zappelig und gespannt was er mit mir anstellt.
    Habe zur Zeit schmerzen in beiden Handgelenken und rechter Kiefer.
    Hat jemand noch Tipps auf was ich achten oder fragen soll?
    Toll das es Euch gibt.:o :o :o
    Danke fürs zuhören.
    Bis bald.....

    Boehni