1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo! ... und viele Fragen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KnieFee, 6. April 2009.

  1. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    36
    Hallo miteinander,

    bei mir steht die Diagnose Rheuma noch nicht. Ich fühle mich aber so ein bißchen in der Luft hängend. Vielleicht hat hier jemand noch einen Rat für mich. So, los geht's:

    Ich bin 35. Vor 7 Wochen war plötzlich mein rechtes Knie dick, aber schmerzlos. Es wuchs binnen zwei Wochen immer weiter an, ein MRT wurde gemacht, eine Entzündung war zu sehen aber Knorpel und Bänder OK.

    Dann wurde punktiert, da das Gelenk jetzt schmerzte. Das Punktat war serös und steril. Im Blut war folgendes: Kl. Blutbild normal, und kein erhöhtes CRP. Diagnose: Reizerguss. Fehlbelastung oder postinfektiös.

    Zu postinfektiös muss ich sagen, ich hatte in den Wochen vor der Knieschwellung Kehlkopfschmerzen und eine starke Sinusitis. Auch Durchfall und Influenza. (Ich habe Kinder, die so schöne Geschenke aus dem Kiga mitbringen...).

    Dann schwoll das linke Knie auch an, aber nicht ganz so stark. Es folgte eine weitere Blutabnahme und Test auf Borreliose, Chlamidien, Streptokokken und Yersinien.

    Ergebnis: Borreliose Elisa positiv, aber Immunoblot negativ. Daher nicht wahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich. Chlamidien negativ, Yersinien ein hoher IGG, aber niedriger IGA. Also hatte ich mal Yersinien, aber jetzt nicht mehr. Streptokokken im Normbereich. Einziger Schönheitsfehler: Die Blutabnahme erfolgte am 5. Tag einer Antibiose mit Cefuroxim gegen die immer noch leichte Beschwerden machende Sinusitis.

    Dann ging die Schwellung rechts erstmal drei Tage etwas zurück, um dann mit voller Wucht wieder zu erscheinen. Inzwischen bemerkte ich einen leichten brennenden Schmerz, vor allem bei Wärme. Schlafe jetzt mit den KNien aus der Decke guckend. Ist das typtisch Rheuma?

    Eine Woche später erneute Punktion beider Knie. Dabei wurden 5 ml Coritson eingespritzt, in beide Knie. Die Wirkung war super, hielt aber nur etwa 2 Wochen. Vier TAge nach Punktion ein Anruf, es seien vergrünende Streptokokken im Punktat - aber unklar, welches Knie. Es wurde nur ein Punktat eingeschickt. Seitdem bekomme ich Penicillin. Eigentlich sollten 10 Tage reichen, aber da schmerzten die KNie dann immer noch leicht. So bekam ich nochmal 10 Tage Penicillin - das geht bis Donnerstag. Mein Problem: Meine Ärztin meint, wenn Streptokokken im Knie gewesen wären, hätte das Cortison die Sache verschlimmern müssen. Es waren auch nur wenige Leukozyten drin. Und eine Woche vorher war der Streptokokken Titer negativ. Deshalb glaube ich eigentlich, dass die Streptos entweder bei der ersten Punktion eingeschleppt oder eben nie im Knie waren - vielleicht eine Verunreinigung? Kennt jemand sowas?

    Dann wäre mein Knieproblem aber nicht gelöst. Es scheint aber auch so zu sein, dass das Penicillin nicht hilft. Hat jemand irgendeine Idee? Meien Ärztin ist sehr nett und bemüht, aber jetzt hat sie den Rheumafaktor bestimmen lassen und nochmals Yersinien und Chlamidien und ich habe das Gefühl, in einer endlosen Schleife zu hängen. Sind die leichten brennenden Schmerzen ein Zeichen für Rheuma? Oder klingt es doch eher nach postinfektiös?

    Viele Grüße
    Anne Kaffeekanne
     
  2. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    :confused::confused::confused:

    Hallo Anne_Kaffeekanne,

    ich denke, das kann dir nur der Arzt beantworten. Sicher ist es möglich, dass bei der Punktion geschlampt wurde, sowas kommt immer mal vor, da aber das Penicillin angeschlagen hat, musss ja wohl ne Infektion vorhanden gewesen sein. Warte mal die ERgebnisse ab und sprech nochmal mit Deiner Ärztin.
     
  3. Wolli

    Wolli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
  4. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    36
    Hallo Wolli,

    danke für deine Antwort. Auf Yersinien bin ich ja untersucht worden. Mein IGG war auch sehr hoch, aber der IGA eben überhaupt nicht. Deshalb wird das ausgeschlossen. In dem verlinken Artikel steht ja auch, dass IGA und IGG hoch sein müssten bei Y-Arthritis. Aber für möglich halte ich es immer noch.
    Im Moment bin ich auf glutenfreie Diät gesetzt. Es wird vermutet, dass es eine Zöliakie sein könnte, die statt im Darm in den Knien angreift. Meine Tochter hat Zöli und es kommt ja familiär gehäuft vor. Allerdings sprechen meine Blutwerte dagegen, aber ausgeschlossen ist es trotzdem nicht.

    Viele Grüße