1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo - neu und schon eine Frage (etwas länger)

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Tinschi, 11. Dezember 2007.

  1. Tinschi

    Tinschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landeck in Tirol
    Hallo zusammen!

    Bin schon länger stiller Leser in diesem Forum und möchte mich nun auch einmal zu Wort melden. Zuerst aber möchte ich euch allen aber ein dickes Lob aussprechen. Ihr seid ein sehr nette und hilfsbereite Bande! :)
    Ich möchte mich vorstellen, bin 27 Jahre alt und komm aus Österreich! Seit heuer Ende Februar lassen diverse Beschwerden an ein rheumatisches Geschehen denken. Ich hatte zuerst Fieber und ca 2 Wochen später bekam ich ein richtig dickes schmerzendes Knie, eine rote geschwollene schmerzende Zehe und mein Nacken war auf einmal sehr schmerzhaft und steif. Da wurde dann 4 Wochen herumgedocktert bis endlich Medikamente gefunden wurden, die mir geholfen haben. Geholfen haben Deflamat, Prednisolon und Schmerzpflaster. Bis Ende Juni hin war es dann wieder halbwegs erträglich. War Ende Juli auch schon mal beim Rheumatologen, da war aber der erste Schub eigentlich schon vorbei und im Blut war nichts besonderes mehr zu sehen. Deshalb wurde bei mir der Verdacht auf eine reaktive Arthritis geäussert, die beim Abklingen sein soll. Im Sommer dann immer wieder Schmerzen in meinem rechten Knie. Mein zweiter Schub war Anfang Oktober und ist irgendwie noch nicht so wirklich vorbei. Da fing es wieder mit Fieber an und dann fing mein linkes ISG an sehr zu schmerzen, dann schwoll das rechte Knie ganz extrem an, dann kam der zweite Zeh rechts, das linke Sprunggelenk, das linke Kiefergelenk (die Zähne haben gar nicht mehr zusammengepasst), das rechte ISG und dann auch noch das linke Knie. Das hat irgendwie zwischen den Gelenken hin und her gewechselt. Ich hatte höllische Schmerzen und konnte teilweise nicht mehr laufen. Zwischendurch hat es auch in der rechten Schulter und im Nacken weh getan (das hat aber immer nur ein bis zwei Tage gedauert).War die halbe Zeit nur noch am Heulen. Ich ließ mich aber nicht durch schulmedizinische Medikamente behandeln, weil ich im Sommer einen Naturheilkundler aufgesucht habe, bei dem ich immer noch in Behandlung bin, und dieser gesagt hat, dass ich nichts nehmen darf, er könne mir helfen (hoffentlich denkt ihr jetzt nit, i spinn :o - ich zweifle auch öfter mal - überhaupt wenns wieder ziemlich weh tut). Ich ließ mir lediglich von meinem Orthopäden das Blut untersuchen und diesmal war es nicht mehr ganz so in Ordnung. Einige Werte waren erhöht bzw auch zu niedrig. Da ich noch keine Diagnose habe, habe ich mich zwischenzeitlich eingelesen in das Thema rheumatische Erkrankungen und versuche so auch selbst ein bißchen mich "zuzuordnen". Da ich seit August auch noch extremen Haarausfall habe und immer so geschwollene Hände bin ich auf Kollagenosen gestoßen. Dazu jetzt meine Frage: Kann man eine Kollagenose ausschließen, wenn der ANA Suchtest negativ war (bei mir war er das nämlich)? Vielleicht kann mir ja jemand etwas dazu sagen!

    Liebe Grüße
     
  2. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Tinschi,

    erstmal "Herzlich Willkommen" bei uns!

    Ich möchte Dir dringend dazu raten schnellstmöglich nochmal einen Internistischen Rheumatologen aufzusuchen.
    Deine Schilderung deutet schon stark auf eine Rheumatische Erkrankung hin!
    Ich finde gut wenn man "begleitend" zur Schulmedizin etwas macht aber ausschließlich...?
    Es geht sehr viel kaputt in der ersten Zeit und das Zeitfenster ist bei Dir wohl schon wieder zu aber wenn Du jetzt schnell eine Basis bekommst,ist vielleicht noch nicht alles zu spät!
    Ich will Dir keine Angst machen aber Du hast da doch schon sehr viele Gelenke die betroffen sind.
    Wie sah denn Dein CCP,RF u.s.w. aus?Welche Blutwerte waren erhöht und welche erniedrigt?
    Wie hoch war denn der ANA-Wert?
    Wie hoch war Dein ASL wenn man von einer Reaktiven Arthritis ausging?
    Haarausfall kann auch durch eine sehr hohe Entzündungsaktivität ausgelöst werden und geschwollene Hände kommen auch bei CP und PsA(Psoriasis-(Schuppenflechte)arthritis)vor.
    Gibt es in Deiner Familie Fälle von Schuppenflechte?
    Ist der HLA B27 getestet worden?

    :D

    Ich denke Du bist jetzt erstmal beschäftigt mit raussuchen. :rolleyes: :) :D

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo tinschi,

    und herzlich willkommen :) .

    wo aus österreich bist du denn? :D

    hast du während der infektion antibiotika erhalten und wie lange?

    es kann sein, dass eine unbehandelte infektreaktive arthritis in eine chron. form übergeht. hier kannst du nachlesen:

    Morbus Reiter

    Infektreaktive Arthritis

    erst mal wäre interessant, welche blutwerte erhöht waren.

    wenn das beschwerdebild zu dieser erkrankung passen würde, dann lautet die antwort nein.

    für mich lesen sich deine beschwerden wie die einer seroneg. spondarthritis, die sich aus der infektreaktiven arthritis entwickelt hat.

    ich würde dir raten, dich bei einem internistischen rheumatologen vorzustellen.

    alles gute!
     
  4. Gucki

    Gucki Guest

    Hallo Tinschi,

    sei herzlich gegrüßt ...bei der sehr netten und hilfsbereiten Bande :D


    mein Rat ist auch, gehe erst einmal zu einen internistischen Rheumatologen,damit du weisst was los ist.

    Mal nach Lilly schiele...Lilly kann dir evtl.einen guten Rheumatologe empfehlen


    Liebe Gruss
     
  5. Kasandra

    Kasandra Guest

    Hallo tinschi
    [​IMG]

    hier bei RO fühl dich wohl ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an und sage geh zu einem Internistischen rheumadoc.

    Liebe Grüße
    Kasandra
     
  6. Tinschi

    Tinschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landeck in Tirol
    Danke für eure schnellen Antworten. Meinen Blutbefund hab ich jetzt leider nicht bei mir, da ich beim Arbeiten bin - werde ich daheim nachschlagen.

    Kommen tu ich aus Landeck in Tirol!

    zur Naturheilkunde:
    Ich wurde heuer im Frühjahr für meine Begriffe mit Medikamenten vollgepumpt. Und als es dann geheißen hat reaktive Arthritis im Abklingen war für mich die Sache gegessen. Ich habe mich nicht wirklich als Rheumapatient gesehen. Nur hatte ich immer wieder Probleme mit meinem Knie im Sommer und deshalb hab ich einen Heilpraktiker aufgesucht. Jetzt bin ich da an einen geraten, der selbst zwischen 20 und 30 sehr schwer an cP erkrankt war und damals durch einen anderen Heilpraktiker geheilt wurde. ER HAT JETZT NICHTS MEHR! Und seit ich ein bißchen über rheumatische Erkrankungen gelesen und festgestellt hab, dass es im schulmedizinischen Bereich eigentlich keine Heilung gibt, wollt i den naturheilkundlichen Weg gehen. Seit ich aber den zweiten Schub hatte, zweifelte ich ein paar Mal selbst daran, ob das die richtige Entscheidung war. Jetzt ists wieder relativ abgeklungen und es geht mir besser und ich denke wenn ich jetzt so zum Arzt gehe und man womöglich nix findet, komm ich mir erst wieder wie ein Simulant vor.

    Ich hatte damals einen Harnwegsinfekt und der wurde 5 Tage mit Antibiotika behandelt. Mein Orthopäde (und der ist felsenfest davon überzeugt, dass ich eine rheum Erkrankung habe) hat jetzt den Verdacht auf Morbus Reiter geäußert, da ich immer wieder Probleme mit den Harnwegen hatte und auch habe.

    Meine Schwester ist an einer Schuppenflechte erkrankt seit letztem Jahr. Sie hat allerdings keine Gelenksbescherden.
     
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo tschini,

    da gebe ich deinen orthopäden mal recht ;) ...

    und seit ausbruch der arthritis nicht mehr?

    dann bist du wohl familiär vorbelastet....

    wurde bei dir schon das HLA B27 getestet?
     
  8. Tinschi

    Tinschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landeck in Tirol
    Hallo Lilly!

    Nein, ich habe seither keine Antibiotika mehr genommen, hab mich allerdings auch nicht darum gerissen, schulmedizinisch behandelt zu werden (eben wegen dem Heilpraktiker). Der Orthopäde hat mich jetzt mal zum Urologen überwiesen um die Harnwege anzuschauen (wg Morbus Reiter) - den Termin hab ich am Donnerstag. Wie du siehst, hab ich der Schulmedizin noch nicht ganz den Rücken gekehrt.

    Ja HLA B27 wurde getestet - negativ. Rheumafaktor war ebenfalls negativ.
     
  9. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Huhu!


    Also der Heilpraktiker hat Dir von der Schulmedizin abgeraten?
    Oder meinte vielmehr,das er Dich nur dann behandelt wenn Du Dich nicht gleichzeitig Schulmedizinisch behandeln lässt?

    Habe ich das so richtig verstanden?

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  10. Tinschi

    Tinschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landeck in Tirol
    Hallo Locin32!

    Er hat gesagt, dass die Schulmedizin in Sachen Rheuma eigentlich hauptsächlich die Symptome bekämft, nicht aber die Ursache und dass es eben nit heilbar wäre lt Schulmedizin, die könne bestenfalls eine Remission erzielen. Er könne mir helfen, dass i mein Leben lang geheilt bin.

    I soll jetzt aber keine Medikamente nehmen, weil mich das nur zusätzlich vergiftet.
     
  11. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    :confused: :rolleyes: :D
    O.K.

    Ich hoffe Du bist mir nicht böse wenn ich sage:

    Das ist totaler Blödsinn.(Du bist damit nicht gemeint)

    Remission ist das einzige was man erreichen kann.
    Weißt Du was Remission bedeutet?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Remission_(Medizin)

    Was anderes hat der Heilpraktiker,wenn er denn jemals CP hatte (und nicht evtl.PsA,Arthrose oder Gicht) auch nicht erreicht.;)

    Nicht übel nehmen aber wenn Du Dich hier mal genauer umschaust,wirst Du sowas echt häufiger lesen.
    Gleichzeitig wirst Du sehen,wie viele böse auf die Schnute gefallen sind damit und eigentlich auch hätten gleich das Fenster aufmachen können um das Geld rauszuwerfen.
    Zur Ergänzung und Unterstützung der Schulmedizin ist das überhaupt kein Thema!
    Würdest Du auch mit Krebs zu einem Heilpraktiker gehen,um erstmal mit Naturheilmitteln anzufangen?

    Liebe Grüße
    Locin32
    (das ist keine Anmache,ich verstehe nur Deinen Heilpraktiker nicht :mad: )
     
  12. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hallo Tinschi, hallo Leuts,

    Remission in Aussicht gestellt zu bekommen ist doch toll! :)

    Herzlich Wilkkommen übrigens. :rolleyes:
    von der Kira
     
  13. Tinschi

    Tinschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landeck in Tirol
    Hallo Leute,

    jetzt bin ich endlich daheim angekommen. :p

    Ich weiß, dass viele nicht verstehen, wenn man zu einem Heilpraktiker geht. Ich bin eigentlich auch ein skeptischer Mensch in solchen Dingen. Ich weiß auch, dass es in diesem Bereich viele schwarze Schafe gibt und ich habe selbst Angst, meinen Körper zu schädigen, weil ich ihm die vielleicht nicht die nötige Hilfe, die er braucht gebe. Ich hab einfach noch die Hoffnung in mir, dass er mir vielleicht helfen kann und dass mein Leiden vielleicht nicht chronisch bleibt und ich nicht womöglich Medikamente ohne Ende schlucken muss. Vielleicht, vielleicht, vielleicht ... ich weiß.

    Jetzt habe ich meinen letzten Blutbefund vor mir liegen:
    Blutsenkung nach 2 h 23 mm (4 - 20 )
    CRP 3,69 mg/dl (0 - 0,5)
    MCV 100,7 fl (77 - 96)
    Leukozyten 15 G/l (4 - 10)
    Thrombozyten 451 G/l (140 - 400)
    Segmentkern. Neutrophile 76,8 %(42 - 75)
    Eisen 20 ug/dl (25 - 156)
    Albumin 55,5 % (55,8 - 66,1)
    Alpha 1 0,44 g/dl (0,21 - 0,35)
    Alpha 2 0,92 g/dl (0,51 - 0,85)
    Gamma 1,46 g/dl (0,80 - 1,35)
    Antistreptolysin Titer 201 U/ml (0 - 200)
    EBV IgG 85 U/ml (0 - 25)

    Rheumafaktor 10,5 U/ml (0 - 30) Waaler-Rose-Test negativ
    ANA negativ
    HLA B27 negativ

    Oben hab ich die Werte aufgelistet, die vom Referenzbereich abweichen. Unten sind die für Rheuma wichtigen.

    Vielleicht hat ja jemand von euch Lust, sich das anzusehen. Ich hab auch schon nachgeschlagen, hab aber nicht allzu viel herausgefunden, ausser dass es eine Entzündung geben muss.
     
  14. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Tinschi,

    diese Werte deuten alle auf eine Entzündung hin.
    Leider :( .

    Ich kann Dich verstehen,deswegen habe ich immer wieder geschrieben das Du damit nicht gemeint bist.
    Ich hätte es auch lieber wenn ich ohne Medis auskommen könnte aber leider geht es bei mir nicht ohne!
    Ich befürchte nur das Deine Gelenke in der Zwischenzeit über den Jordan gehen und wenn das passiert...dann brauchst Du richtig viele Medis um ein einigermassen gutes Leben führen zu können.
    Ich verstehe Deinen Heilpraktiker nicht,das ist mehr als übel das er Dich nicht weiter schickt zu einem Schulmediziner.
    Und schlimmer noch,er erpresst Dich ja schier!
    Also,ich sage es Dir jetzt sehr eindringlich nochmal:

    Gehe bitte zu einem Internistischen Rheumadoc!
    Ein guter Doc kann mit diesen Blutwerten schon mal was anfangen und guckt dann weiter.

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  15. Tinschi

    Tinschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landeck in Tirol
    Hallo Locin32!

    Ich weiß schon, dass du nicht mich persönlich gemeint hast.:) Mir ist auch sehr wohl bewußt, dass mein Körper Schäden davon tragen kann. Und ich hab für mich beschlossen, jetzt einfach noch ein bißchen abzuwarten und sollte es in dieser Zeit wieder massiv schlimmer werden, lass ich mich von einem Rheumatologen richtig durchchecken. Momentan gehts mir eh halbwegs gut (mit dem Oktober verglichen)!

    Aber aus diesen Blutwerten kann man nix spezielles ableiten oder?

    Übrigens - DANKE an alle für das herzliche Willkommen!
     
  16. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Tinschi,

    O.K. ich wollte nur sicher gehen das Du verstanden hast um was es mir geht.
    Denke nur daran das man bei uns in Deutschland schon mal 7 Monate auf einen Termin beim Rheumadoc warten muss,wie das in Österreich ist weiß ich nicht. :confused:
    Wie Du das für Dich persönlich händelst ist dir selbst überlassen und ich will Dich zu nichts zwingen.

    Aus den Werten kann ich,ausser das Du eine Entzündung im Körper hast nichts weiter erkennen.
    Allerdings bin ich auch kein Arzt sondern nur selbst betroffen,vielleicht äußern sich ja noch die Profis dazu?
    Hat der Rheumadoc mal Deine Hände und Füße geröngt oder ein Knochen-Szinti geschrieben?
    Hat er Dich von Kopf bis Fuß durch untersucht oder mal ein Ultraschall von den betroffenen Gelenken gemacht?
    Was ist dabei raus gekommen?

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  17. Tinschi

    Tinschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landeck in Tirol
    Guten Morgen allerseits!

    Ich hoffe, euch allen gehts gut! Ich hab heut schon mein Auto auf eine Mauer gesetzt! :eek: Es war ein Schock, aber dem Auto ist gar nit so viel passiert, weil ein Schneehaufen, den gröbsten Stoß abgefangen hat! Buh, Glück gehabt!

    @Locin 32:
    Man hat bisher nur ein MRT von den ISG gemacht und das war im Sommer. Bis dahin haben die mir überhaupt nicht weh getan und es ist auf den Bildern dann anscheind auch nichts zu sehen gewesen. Die Halswirbelsäule wurde geröngt und da hat man nicht viel sagen können, ausser dass sie unnatürlich gerade ist, was man dann aber als Haltungsproblem beurteilt hat. Jetzt im Oktober hat man nur ein MRT vom Knie gemacht, auf dem hat man halt gesehen, dass eine extremer Erguß vorhanden ist. Das hat man aber schon von weitem gesehen.

    Der Rheumadoc im Sommer hat Blut abgenommen, Harn kontrolliert, die Lunge geröngt, die Haut angeschaut, die Gelenke getestet und über eine Stunde mit mir geredet. Die Familie durchgefragt. Das mit meiner Schwester und der Schuppenflechte hat er sich auch notiert. Tja viel mehr hab ich noch nicht zu bieten.

    Liebe Grüße
    Tinschi
     
  18. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Moin moin Tinschi,

    auch die oberen Werte sind für Rheuma wichtige Werte und schlimmer noch. Sie deuten auf ein schlappes Immunsystem und eine angegriffene Leber hin. Außerdem steuerst du auf eine Anämie zu und bist auch sonst nicht auf der Höhe.

    Tut mir leid mit deinem Auto, aber gut das du anscheind okay bist.

    Schicken tag noch
    Kira
     
  19. Tinschi

    Tinschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landeck in Tirol
    Hallo Kira73!

    Ja ich bin auch ok, ist ja eigentlich wichtiger als das Auto. Aber ich hab die Blechbüchse erst total renovieren lassen - jetzt ärgerts mich schon ein bißchen, dass schon wieder was kaputt ist.

    Ich hab mir deine Kranken-Vita angesehen. Du hast ja schon eine ganze Menge mitgemacht in deinem Leben. Und auch viele andere im Forum hier, haben ein großes Paket zu tragen. Ich hab großen Respekt vor euch, wie ihr das so packt! Hut ab! Da komm ich mir mit meinen Fragen schon fast lächerlich vor.

    Eigentlich müßte bei Rheuma das Immunsystem doch über drüber sein, nit schlapp oder nicht? Und wie paßt da ein Leberproblem dazu? Auf Anämie bin ich beim Nachschlagen auch gestoßen, aber ich hab mir dann gedacht, dass das mit Entzündungen einhergeht, oder?
    Fragen, Fragen, Fragen ...

    Inzwischen auch noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Diana
     
  20. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hi Tinschi,

    ich hab auch nicht mehr als andere zu knabbern glaub ich.

    In Sachen deiner Leber hab ich glaub ich im Eifer des Pauseausnutzens :D etwas fehl interpretiert.
    Gamma 1,46 g/dl (0,80 - 1,35) steht gar nicht für GammaGT, oder doch?

    Jetzt bin ich selber verwirrt :rolleyes: . Sicher schaltet sich unser wandelndes Laborlexikon noch ein und weist mich wegen übereifrigen Schreibens :eek: und halben Lesen zurecht ;) . (Ich hab dich auch gern Süße :D .) Wenn doch GammaGT gemeint ist müssen GOT und GPT zur Kontrolle abgelesen werden.

    Im übrigen muß sich niemand hier lächerlich mit seinen Fragen vorkommen. In einem viertel Jahrhundert bin ich längst in Bechtirente und heutige Neueinsteiger wie du dürfen hier malochen :p .

    Schönen Abend dir
    Kira